mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bordspannungssteckdose 12V (Für USB Stecker) mit Batterieklemme in guter Qualität


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Ben L. (fireblade179)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin gerade auf der Suche nach einer Bordspannungssteckdose mit 
Klemmen für eine 12V Autobatterie. Hauptsächlich zum Anschließen eines 
USB Adapters.

Ich hab zwar einen Wechselrichter mit reiner Sinuskurve und zusätzlichem
USB Anschluss, aber ich möchte hier bei 12V bleiben und nicht ein Gerät 
dranhängen haben, welches noch ~230V erzeugt. Da Gerät hat zudem ja auch 
einen gewissen Standby Verbrach. Dürfte ja bei den USB Adapter niedriger 
sein.

Aber auf dem Markt gibt es ja, sehr sehr viele Adapter.
Es wird bei vielen Rezensionen angegeben, dass die Teile oft kaputt 
gehen.

Gibt’s da auch eine in ordentlicher Qualität?

Also diese hier scheint ja wertiger zu sein:

https://www.amazon.de/BESTEK-Wechselrichter-Verl%C3%A4ngertes-Zigarettenanz%C3%BCnderkabel-Autobatterie-Schwarz/dp/B014KJZ85I/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1525118151&sr=8-1&keywords=zigarettenanz%C3%BCnder+adapter+klemme

Allerdings fehlt mir hier die Sicherung, wie bei diesem Hier:

https://www.amazon.de/Magiin-Batterieklemme-Zigarettenanz%C3%BCnder-Sicherungsschutz-Wechselrichter/dp/B0787TXTSY

Wäre doch schon besser mit einer Sicherung, oder nicht?

Noch ne kleine andere Frage am Rande:

Wenn ich jetzt noch so einen Batteriewächter, mit Automatischer 
abschaltung des Verbrauchers dazwischen klemme,
kann ich an einen welcher bis 100A geht, auch einen kleinere Batterie 
anschließen oder sollte da der Abstand nicht zu groß sein?

Vielen Dank schon mal für eure Bemühungen. :-)


MfG

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben L. schrieb:
> Wäre doch schon besser mit einer Sicherung, oder nicht?

Allerdings. Ohne Sicherung nahe den Batterieklemme ist das schon fast 
fahrlässig, denn es kann ja immer mal sein, das das Kabel beschädigt 
wird und einen Schluss von Plus zu Masse verursacht. Das ist bei deinem 
zweiten Link schon ganz gut, da die Sicherung recht nahe an der 
positiven Batterieklemme ist.

Ben L. schrieb:
> Wenn ich jetzt noch so einen Batteriewächter, mit Automatischer
> abschaltung des Verbrauchers dazwischen klemme,
> kann ich an einen welcher bis 100A geht, auch einen kleinere Batterie
> anschließen oder sollte da der Abstand nicht zu groß sein?

Öhh, sei doch so nett und formuliere die Frage nochmal anders. Zumindest 
ich Doofie habe sie nicht verstanden :-P
Aber wenn es darum geht, ob die kleinere Batterie auch 100A liefern 
kann, solltest du in das Datenblatt derselben schauen.
Übrigens sollten auch die Kabel zum Batteriewächter direkt an der 
Batterie abgesichert werden.

Autor: Noch einfacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es wird bei vielen Rezensionen angegeben, dass die Teile oft kaputt
>gehen.

Das wird wohl eher an Bord von Fahrzeugen passiert sein,
die ja bekannt sind fuer eine "schmutzige" Bordspannung.

Autor: Ben L. (fireblade179)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ben L. schrieb:
>> Wäre doch schon besser mit einer Sicherung, oder nicht?
>
> Allerdings. Ohne Sicherung nahe den Batterieklemme ist das schon fast
> fahrlässig, denn es kann ja immer mal sein, das das Kabel beschädigt
> wird und einen Schluss von Plus zu Masse verursacht. Das ist bei deinem
> zweiten Link schon ganz gut, da die Sicherung recht nahe an der
> positiven Batterieklemme ist.
>

Ah, ok. Dann ist eine Sicherung sogar Pflicht.
Möchte da schon auf der sicheren Seite sein.
>
> Öhh, sei doch so nett und formuliere die Frage nochmal anders. Zumindest
> ich Doofie habe sie nicht verstanden :-P
> Aber wenn es darum geht, ob die kleinere Batterie auch 100A liefern
> kann, solltest du in das Datenblatt derselben schauen.
> Übrigens sollten auch die Kabel zum Batteriewächter direkt an der
> Batterie abgesichert werden.

:D

Also ich hab hier je mehrere Starterbatterien rumstehen. Die kleinste 
hat um die 45Ah, die größte 100Ah. Bei den Batteriewächtern ist immer 
ein ,,Schaltstrom'' angegeben. 30A oder 60A etc.

Aber ich glaube da hab ich jetzt auf die Schnelle was verwechselt.
Die ,,A'' beziehen sich auf die Schaltleistung. Demnach gehts ja nur um 
den Angehängten Verbraucher. Bei einem oder 2 USB Ports braucht man ja 
z.B. keine 40A Schaltleistung.^^
Selbst USB Typ-C mit Power Delivery hat ja Maximal 5A. ^^

Richtig so?! :-)

Hab da an so ein Gerät gedacht:

Ebay-Artikel Nr. 132598752534

Noch einfacher schrieb:
>>Es wird bei vielen Rezensionen angegeben, dass die Teile oft kaputt
>>gehen.
>
> Das wird wohl eher an Bord von Fahrzeugen passiert sein,
> die ja bekannt sind fuer eine "schmutzige" Bordspannung.

Ah Ok, dann sollten die Meisten Teile bei mir, beim Direktanschluss 
nicht kaputt gehen.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben L. schrieb:
> Richtig so?! :-)

Ja, jetzt passt es auch für mich :-) Der Schaltstrom ist für dich 
wirklich nicht wichtig, selbst 10A würden ja für den USB Versorger 
reichen.

Ben L. schrieb:
> Ah, ok. Dann ist eine Sicherung sogar Pflicht.
> Möchte da schon auf der sicheren Seite sein.

Richtig. Alle Kabel, die von der Batterie abgehen, müssen nahe der 
Batterie Sicherungen haben. Das gilt auch für Batteriemonitore und 
sonstige Messeinrichtungen, die dauerhaft verlegt werden. Vergessen 
viele Hersteller und auch Benutzer und wundern sich dann über 
Kabelbrände.
Kam gerade in einer Schulung vor, die ich besuchte.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinen Motorrädern waren die Anlasser immer direkt mit der Batterie 
verbunden, ohne Sicherung. Das hat mir immer ein bisschen Sorgen 
bereitet.

Ist das bei PKW auch so?

Autor: k.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ist das bei PKW auch so?

Bis jetzt ja bei meinen.
Aufgrund der Spannungsabfälle auch nachvollziehbar.

Autor: Ben L. (fireblade179)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ben L. schrieb:
>> Richtig so?! :-)
>
> Ja, jetzt passt es auch für mich :-) Der Schaltstrom ist für dich
> wirklich nicht wichtig, selbst 10A würden ja für den USB Versorger
> reichen.
>

Hab mir jetzt mal ein bisschen was bestellt. Natürlich auch einen 
Batteriewächter mit einstellbarer mindestspannung.
Muss ich dann noch schauen, auf wieviel Volt ich diesen am besten 
einstelle.^^

> Ben L. schrieb:
>> Ah, ok. Dann ist eine Sicherung sogar Pflicht.
>> Möchte da schon auf der sicheren Seite sein.
>
> Richtig. Alle Kabel, die von der Batterie abgehen, müssen nahe der
> Batterie Sicherungen haben. Das gilt auch für Batteriemonitore und
> sonstige Messeinrichtungen, die dauerhaft verlegt werden. Vergessen
> viele Hersteller und auch Benutzer und wundern sich dann über
> Kabelbrände.
> Kam gerade in einer Schulung vor, die ich besuchte.

Ich glaub das tun die auch, um zu sparen. Kostet ja schon mehr, wenn man 
extra einen Sicherungshalter dazu macht.

Ich muss da gerade an meine Kindheit denken. Wir hatten da so einen 
Powerpack fürs Auto. Also da die Sicherung kaputt war, und wir keine 
hatten, hat ein Freund gemeint, ich sollte doch ein Stück Alufolie 
zusammenrollen und da, wo die Sicherung steckte reintun.

Das Teil hat ordentlich anfangen zu rauchen. War aber zum Glück draußen. 
:D
uiuiui

PS:

Wie ist die Leistung einer Autobatterie im Vergleich zu einer Powerbank?
Würde (Theoretisch) eine Autobatterie mit gleicher Leistung z.B. 20Ah 
länger Strom liefern können als eine Powerbank, die eine geringere 
Spannung hat?

Ich meine eine Powerbank hat ja eine geringere Spannung, ich meine 
gelsen zu haben, dass die Spannung ja noch nach oben umgewandelt wird, 
damit sie die 5V für USB Geräte Liefern kann, was auch zu einem Verlust 
führt.

Eine Autobatterie hat ja 12V, man benötigt ja weniger als die hälfte der 
Spannung für USB.

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
k.A. schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>> Ist das bei PKW auch so?
>
> Bis jetzt ja bei meinen.
> Aufgrund der Spannungsabfälle auch nachvollziehbar.

Jo, eine Sicherung im Anlasserkreis ist einfach nicht machbar. Gerade 
bei kalten Dieselmaschinen kann der Starterstrom ja locker mal 150-250A 
sein - das ist einfach nicht über eine Sicherung abzusichern. Ist das 
eine grössere Maschine, sind auch 400A nicht ungewöhnlich.
Der Rest ist z.B. in meinem Micra erstmal über 4 Leitungssicherungen 
direkt an der Batterie abgesichert (65A, 2x30A und 25A) und wird dann 
auf die üblichen Sicherungskästen geführt.

Ben L. schrieb:
> Wie ist die Leistung einer Autobatterie im Vergleich zu einer Powerbank?
> Würde (Theoretisch) eine Autobatterie mit gleicher Leistung z.B. 20Ah
> länger Strom liefern können als eine Powerbank

20Ah sind bei 12V natürlich mehr als 20Ah bei 5V. Die gespeicherten 
Wattstunden sind bei 12V ja 20 x 12 = 240Wh und bei 5V sinds 20 x 5 = 
100Wh.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andererseits gibt man bei Powerbanken die nutzbare Energie an (mal 
abgesehen von Wandlungsverlusten, die verschwiegen werden).

Bei KFZ Starterbatterien wurde hier im Forum jedoch empfohlen, sie 
maximal zu 50% auszunutzen und dann möglichst rasch wieder aufzuladen. 
Wenn man sie ganz entlädt gehen sie kaputt (so habe ich das jedenfalls 
in Erinnerung).

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Andererseits gibt man bei Powerbanken die nutzbare Energie an (mal
> abgesehen von Wandlungsverlusten, die verschwiegen werden).

Wieso 'andererseits'? Die auf einer Batterie notierten Ah sind immer nur 
die nutzbare Energie. Es hätte ja wenig Sinn, Kapazitätsangaben zu 
machen, die zur Zerstörung der Batterie führen, das macht auch keiner, 
bis vllt. auf ein paar lustige Zeitgenossen aus dem fernöstlichen Raum.

: Bearbeitet durch User
Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Powerbänken wird üblicherweise mAh bei den nominellen 3,7V 
angegeben.
Die nutzbaren mAh bei 5V sind entsprechend geringer (+ Verlusten im 
Wandler).

Also gerade Powerbänke mogeln (wobei die guten irgendwo die realen mAh 
bei 5V inkl. Wandlerverluste angeben).
So über den Daumen kann man 60% der angegebenen mAh erwarten (Streut 
natürlich sehr stark mit der Qualität).


Die sinnvolle Angabe Wh findet man im Consumerbereich ja eher selten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.