Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug [3D-Druck] Leichte Fehler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Paul (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe heute meine Rolle PETG Filament erhalten und habe leider noch 
kleine Probleme, ich hoffe ihr habt die passenden Lösungen dafür :)

1) Die Verbindungen zwischen Fläche und Loch sind unsauber
2) Auf der Rechten Seite des Objekts sind die Bahnen unsauber.

Ich hänge Bilder an und hoffe ihr habt die entscheidenden Hinweise!

von Florian W. (florenzw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da habe ich schon Schlimmeres gesehen :-)
Hängt deine Oberfläche leicht in eine Richtung?
Mit welchen Temperaturen (Druckkopf / Bett) und mit welcher 
Geschwindigkeit hast du das gedruckt?
Hast du einen Lüfter, der deinen Druckkopf anbläst?
Wie sieht die Sache mit PLA aus?

: Bearbeitet durch User
von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei PETG musst du den Extrusion-Multiplier etwas hochdrehen (da PETG 
etwas weicher ist als PLA drückt es sich mehr ins Zahnrad des Extruders 
wodurch der effektive Umfang und damit die geförderte Filamentlänge 
geringer ist). Würde mit 5% mehr anfangen.

: Bearbeitet durch User
von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian W. schrieb:
> Da habe ich schon Schlimmeres gesehen :-)
Bei Gehäusen muss alles perfekt sein ;), alles andere bedeutet Arbeit

> Hängt deine Oberfläche leicht in eine Richtung?
Habe ich nicht beobachten können, werde das morgen mal überprüfen

> Mit welchen Temperaturen (Druckkopf / Bett) und mit welcher
> Geschwindigkeit hast du das gedruckt?
Druckkopf: 230‘ C
Bett: 80‘ C (Ultrabase)
Geschwindigkeit müsste bei ca. 40 mm/s liegen.

> Hast du einen Lüfter, der deinen Druckkopf anbläst?
Ja, ist vorhanden und läuft.

> Wie sieht die Sache mit PLA aus?
Mit (Janbex) PLA erziele ich fast perfekte Drucke, das Problem mit den 
„unsauberen Löchern“ ist dort aber auch vorhanden.

von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Bei PETG musst du den Extrusion-Multiplier etwas hochdrehen (da
> PETG etwas weicher ist als PLA drückt es sich mehr ins Zahnrad des
> Extruders wodurch der effektive Umfang und damit die geförderte
> Filamentlänge geringer ist). Würde mit 5% mehr anfangen.

Hm, danke für den Hinweis.
Wenn ich mich richtig erinnere (gerade nicht am PC) war der Multiplier 
bei PLA Standartmäßig bei 140%...

Ich probier’s morgen mal, den Druck lasse ich jetzt mal fertig laufen.

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Wenn ich mich richtig erinnere (gerade nicht am PC) war der Multiplier
> bei PLA Standartmäßig bei 140%...
Das ist aber ungewöhnlich und deutet auf sehr falsche E-Steps/mm in der 
Firmware hin. Ich kalibriere meine E-Steps in der Firmware mit PLA als 
Referenz. Dann druckt PLA mit 100% Extrusion Multiplier perfekt. 
Variationen von ABS, TPU und PETG gleiche ich dann durch +2-10% im 
Slicer aus.

: Bearbeitet durch User
von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Paul schrieb:
>> Wenn ich mich richtig erinnere (gerade nicht am PC) war der Multiplier
>> bei PLA Standartmäßig bei 140%...
> Das ist aber ungewöhnlich und deutet auf sehr falsche E-Steps/mm in der
> Firmware hin. Ich kalibriere meine E-Steps in der Firmware mit PLA als
> Referenz. Dann druckt PLA mit 100% Extrusion Multiplier perfekt.
> Variationen von ABS, TPU und PETG gleiche ich dann durch +2-10% im
> Slicer aus.

Du hattest Recht, ich habe mich vertan, das war eine andere Einstellung.
Flow war auf 95% bei PLA, ich bin jetzt auf 105% gegangen, mal 
schauen...

von Paul (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade gibt es einige Probleme... Liegt das an zuviel Flow?

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde eher auf falschen Druckbettabstand tippen (zu groß) oder die 
Temperatur des Bettes stimmt nicht. Ich drucke PETG immer mit 70° Bett 
Temp

: Bearbeitet durch User
von c.m. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin.

zumindest bei sli3rPE kann man noch einstellen wie viel der infill in 
den perimeter ragen soll. kann mich nur nicht mehr daran erinnern wie 
die option richtig heisst :/

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsenabstand ist eher zu gering, das Material sieht plattgedrückt aus. 
Da gibt es stellenweise Verstopfung weil der Extruder nicht gegen den 
Druck ankommt. Knackt der eventuell sogar beim drucken? Vielleicht 
nochmal 5°C mit der Drucktemperatur raufgehen.

von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:
> moin.
>
> zumindest bei sli3rPE kann man noch einstellen wie viel der infill in
> den perimeter ragen soll. kann mich nur nicht mehr daran erinnern wie
> die option richtig heisst :/

Ich verwende Cura...

Johannes S. schrieb:
> Düsenabstand ist eher zu gering, das Material sieht plattgedrückt
> aus. Da gibt es stellenweise Verstopfung weil der Extruder nicht gegen
> den Druck ankommt. Knackt der eventuell sogar beim drucken? Vielleicht
> nochmal 5°C mit der Drucktemperatur raufgehen.

Danke, werde ich probieren

von Paul (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, das mit Abstand verändern habe ich probiert, auch die Temperatur 
habe ich testweise verändert.

Leider besteht das Problem, dass immer an den Ecken nicht richtig 
gedruckt wird, d.h. ich komme gar nicht weiter als die "ersten Wände"...

Für Hinweise wäre ich sehr dankbar!

von Cerberus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal kleine Dateien, sonst gibts Schellte.
Was das Druckproblem angeht, kann das auch daran liegen, dass
die Mechanik nicht feinjustiert ist oder Spiel hat.

von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit der Haftung ist jetzt scheinbar behoben, jetzt besteht halt 
weiterhin das Problem mit den „Rillen“, Flow habe ich um 5% erhöht, ist 
also auf 105%...

Drucktemperatur war 240‘ C, das Bett war 80‘ C warm.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich drucke PETG mit 250 zu 70°C
Versuche mal mit der Druckgeschwindigkeit runter zu gehen.
Rein Interessehalber: Woran lag die mangelhafte Betthaftung?

von c.m. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Ich drucke PETG mit 250 zu 70°C
> Versuche mal mit der Druckgeschwindigkeit runter zu gehen.
> Rein Interessehalber: Woran lag die mangelhafte Betthaftung?

verdrecktes ultrabase druckbett denke ich mal. sieht zumindest auf den 
bildern so aus.

von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:
> Christian B. schrieb:
> Ich drucke PETG mit 250 zu 70°C
> Versuche mal mit der Druckgeschwindigkeit runter zu gehen.
> Rein Interessehalber: Woran lag die mangelhafte Betthaftung?
>
> verdrecktes ultrabase druckbett denke ich mal. sieht zumindest auf den
> bildern so aus.

Ja, ich musste die ultrabase im kalten Zustand reinigen.

Christian B. schrieb:
> Ich drucke PETG mit 250 zu 70°C
> Versuche mal mit der Druckgeschwindigkeit runter zu gehen. Rein
> Interessehalber: Woran lag die mangelhafte Betthaftung?

Die Druckgeschwindigkeit habe ich auch schon verringert, hat das Problem 
wenn überhaupt nur minimal verbessert. Die extremen Rillen sind aber 
immer noch da.

Cerberus schrieb:
> Mach mal kleine Dateien, sonst gibts Schellte.
> Was das Druckproblem angeht, kann das auch daran liegen, dass
> die Mechanik nicht feinjustiert ist oder Spiel hat.

Gegen das Mechanikproblem spricht aber, das ich bei PLA bisher kein 
Rillenproblem hatte...

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Die Druckgeschwindigkeit habe ich auch schon verringert, hat das Problem
> wenn überhaupt nur minimal verbessert. Die extremen Rillen sind aber
> immer noch da.

Falsch angegebener Düsendurchmesser! Mach den mal Schrittweise von z.B. 
0,4mm um 0,05mm runter

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Falsch angegebener Düsendurchmesser! Mach den mal Schrittweise von z.B.
> 0,4mm um 0,05mm runter

guter Hinweis, ich hab bei meiner original E3D Düse statt nominal 0,4 
0,34 angegeben, damit das passt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.