mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fehlerhaften Kondensator finden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Kondi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wegen einem Oldtimer RAM - Corsair XMS 2 DDR 2 800MHz fängt der PC an zu 
piepsen.

Das komische ist aber dass er nur beim ersten Einschalten nach einer 
längeren Pause piepst. Danach funktioniert es.

Mein Verdacht ist, dass es an einem Kondensator liegt.

Bei einem ELKO kann man öfters an einer Wölbung erkennen dass der 
Kondensator defekt ist.

Wie kann man an einem verlöteten, vermutlich Keramikkondensator, 
erkennen dass der Kondensator defekt ist.

Geht das nur mit Multimetern für Kondensatoren oder gibt es noch eine 
andere Methode die man anwenden kann? Wie kann man auch den Bereich ein 
wenig eingrenzen wo ich suchen muss.

Danke!

MfG

Autor: SIM 800L (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach Dich mal damit vertraut, bevor Du irgendwelchen Hirngespinnsten 
folgst.
Keramkkondensatoren wölben sich nicht.
Wenn Du konkrete Hinweise hast, einfach tauschen.
Es werden sonst ESR Meßgeräte un know how nötig sein.
Ist beides vorhanden, wohl eher nicht ?!


https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_BIOS-Signalt%C3%B6ne

Autor: Jim Beam (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bekannterweise kann man seit einiger Zeit
JEDE Störung und JEDES Problem durch Austausch
von Kondensatoren lösen.

Wahrscheinlich auch das Ozonloch und Tuberkulose.

Autor: GeGe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muss nicht zwangsläufig der RAM sein, möglich wäre auch dass die 
Spannungsversorgung für den RAM nicht mehr sauber ist. Dafür sind aber 
die Schaltregler auf dem Mainboard zuständig, die die RAM versorgen.
Wenn Kältespray vorhanden ist würde ich da mal vor dem zweiten 
Einschalten des PC die RAM abkühlen und schauen ob das dort dann nicht 
auch Probleme macht.
Am Besten wäre es RAM Module von zwei PC gegeneinander auszutauschen und 
schauen was passiert. Wandert der Fehler mit sind es sicherlich die RAM. 
Wenn der Fehler aber nicht mitwandert liegt es mit großer Sicherheit wie 
oben beschrieben an der Spannungsversorgung.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde ja mit Kältespray und Föhn auf dem Mainboard oder RAM Modulen 
Fehler suchen, manchmal sind es faule Lötstellen, oder wie schon gesagt 
wurde die Spannungsversorgung vom Mainboard oder faule SMD Kondensatoren 
auf den RAM Modulen.

Nicht jeden Fehler behebt man leider mit Elkotausch.

Autor: Kondi (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht was los ist aber vor allem Jim Beam, bist du gegen eine 
Wand gerannt?

>Keramkkondensatoren wölben sich nicht.

Das Selbe habe ich doch auch in 2 Absätzen behauptet.

Wenn ich "einen RAM" an unterschiedlichen Stellen hinein stecke fängt es 
immer an zu piepsen. Somit ist meine Vermutung dass es am RAM liegt.

Meine Frage war ja was man benötigt um einen defekten Kondensator zu 
finden.

Autor: Kondi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sucht man mit Kältespray den Fehler?

Wie kann man defekte SMD Kondensatoren suchen?

Autor: Deutschlehrer (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die RAM der RAM das RAM.
Legastheniker aller Länder vereinigt euch.

Autor: GeGe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondi schrieb:
> Wenn ich "einen RAM" an unterschiedlichen Stellen hinein stecke fängt es
> immer an zu piepsen. Somit ist meine Vermutung dass es am RAM liegt.
Ein RAM kann empfindlicher auf Spannungsschwankungen reagieren als der 
andere, das ist nicht so ungewöhnlich.
Wenn der RAM auf einem anderen Mainboard läuft, hättest du dann immer 
noch den Kondensator in Verdacht?

Kondi schrieb:
> Wie sucht man mit Kältespray den Fehler?
Nach deiner Aussage oben piepst der Rechner nur beim ersten Mal 
einschalten, danach muss man den lange Ausschalten bevor der Fehler 
wieder kommt.
Ist es ein sogenannter Kältefehler lässt du den Rechner erstmal eine 
Weile an zum Aufwärmen und machst ihn aus. Danach sprühst du 
systematisch immer einen Teil (RAM Bereich oder Schaltreglerbereich für 
RAM Versorgung auf dem Mainboard) an. Wenn es dann auch piepst nach 
kurzem Aus und Einschalten hast du schon die Richtung des Fehlers.

Was erkannen von Keramikkondensatoren angeht:
Ich kenne nur zwei Sorten Fehler
1) Risse, sieht dann so aus wie nen geplatzer Spiegel. Die haben dann 
aber so gut wie immer intern einen Kurzschluß, d.h. die RAM würden gar 
nicht mehr funktionieren.
2) Gebrochene Lötstelle. Diese kann oftmals erst unter dem Mikroskop 
entdeckt werden.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondi schrieb:
> Wie sucht man mit Kältespray den Fehler?

kaltsprayen + warmföhnen abwechselnd auf "verdächtige" Bauteile 
Kondensatoren RAM und sehen ob ein Fehler auftritt.

Mit Glück kann man den Fehler von großflächig nach detailiert 
eingrenzen.

Kondi schrieb:
> Meine Frage war ja was man benötigt um einen defekten Kondensator zu
> finden.

SMD KerKo Sichtprüfung auf Risse, sonst schwierig die Abhängigkeit von 
der Spannnung wüsste ich gerade nicht, evtl. auslöten und 
Kapazitätsmessung.

Autor: Jörg E. (jackfritt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann sprüht nicht mit Kältespray auf die Bauteile. Q Tip ansprühen und 
den auf das verdächtige Bauteil halten.

Autor: Kondi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tipps!

GeGe schrieb:
>Ein RAM kann empfindlicher auf Spannungsschwankungen reagieren als der >andere
>Wenn der RAM auf einem anderen Mainboard läuft, hättest du dann immer
>noch den Kondensator in Verdacht?

Der RAM hat ja bei diesem PC schon funktioniert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.