mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Warum Powerbank zwei Anschlüsse


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Fuggggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich jede Powerbank, die ich kenne, hat einen In und einen Output 
Slot, wobei IN üblicherweise microUSB und OUT USB Type A ist.
Warum?
Das sollte doch auch problemlos über einen Anschluss funktionieren, 
oder?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Fuggggi schrieb:
> Das sollte doch auch problemlos über einen Anschluss funktionieren,
> oder?

Was versprichst Du Dir davon?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mich würde es nerven wenn ich immer zwei Kabel dabei haben müsste, 
eins um die Powerbank zu laden und ein OTG Kabel um das Handy zu laden.
Bei USB-C würde das natürlich anders aussehen.

Autor: Dunno.. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Also mich würde es nerven wenn ich immer zwei Kabel dabei haben
> müsste, eins um die Powerbank zu laden und ein OTG Kabel um das Handy zu
> laden.

Du brauchst kein OTG dafür.  Meine Powerbanks haben wie wohl die meisten 
micro usb um geladen zu werden, und A zum entladen. Da meine Endgeräte 
auch micro haben,  muss ich nur A auf micro dabei haben..

Autor: Dunno.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuggggi schrieb:
> Eigentlich jede Powerbank, die ich kenne, hat einen In und einen
> Output Slot, wobei IN üblicherweise microUSB und OUT USB Type A ist.
> Warum?
> Das sollte doch auch problemlos über einen Anschluss funktionieren,
> oder?

Einfach - Am IN hängt ein laderegler für den LiPo in der Bank.
An Out sind 5V Spannungsregler..
Klar ginge auch eine buchse, aber dann müsste man der bank sagen, was 
sie grad tun soll..

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunno.. schrieb:
> Timmo H. schrieb:
>> Also mich würde es nerven wenn ich immer zwei Kabel dabei haben
>> müsste, eins um die Powerbank zu laden und ein OTG Kabel um das Handy zu
>> laden.
>
> Du brauchst kein OTG dafür.  Meine Powerbanks haben wie wohl die meisten
> micro usb um geladen zu werden, und A zum entladen. Da meine Endgeräte
> auch micro haben,  muss ich nur A auf micro dabei haben..
Ja meine auch, aber Fuggggi will ja nur eine Buchse

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach aus Konventionsgründen?
Ich habe noch nie ein ernsthaft entwickeltes USB 2.0 Gerät gesehen dass 
als Eingang eine A-Buchse verwendet. Oder täusche ich mich?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Einfach aus Konventionsgründen?
> Ich habe noch nie ein ernsthaft entwickeltes USB 2.0 Gerät gesehen dass
> als Eingang eine A-Buchse verwendet. Oder täusche ich mich?
Sowas gibt es leider, habe ich auch schon öfter in der Hand gehabt. 
Darum gibt es ja auch diese verrückten Kabel dazu: 
https://www.amazon.de/ROLINE-Stecker-HighSpeed-Datenkabel-Schwarz/dp/B000ALKYJ6

Autor: Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fuggggi schrieb:
> Warum?

Weil es praktisch ist. Denn damit kannst du für deine 3 Geräte, 
Smartphone, Netzteil und Powerbank, egal in welcher Konstellation, immer 
dasselbe Kabel nehmen. Außer bei denen mit dem Apfel. Da hampelst du bei 
einer normalen PB immer mit 2 verschiedenen Kabeln rum,

: Bearbeitet durch User
Autor: yesitsme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunno.. schrieb:
> Klar ginge auch eine buchse, aber dann müsste man der bank sagen, was
> sie grad tun soll..

Ist ja auch kein großes Problem...
Youtube-Video "Unusual USB power bank control chip."

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fuggggi schrieb:

> Das sollte doch auch problemlos über einen Anschluss funktionieren,
> oder?

Das wäre insofern praktisch, weil sich dann die Powerbank im Betrieb 
auch selber aufladen könnte ;-)

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

soul e. schrieb:
> Das wäre insofern praktisch, weil sich dann die Powerbank im Betrieb
> auch selber aufladen könnte ;-)

nö. Das geht ja nur wenn man getrennte Buchsen hat. Wie willst Du sonst 
das Kabel einstecken? ;-)

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:

>> Das wäre insofern praktisch, weil sich dann die Powerbank im Betrieb
>> auch selber aufladen könnte ;-)
>
> nö. Das geht ja nur wenn man getrennte Buchsen hat. Wie willst Du sonst
> das Kabel einstecken? ;-)

Das geht dann kabellos!

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Ich habe noch nie ein ernsthaft entwickeltes USB 2.0 Gerät gesehen dass
> als Eingang eine A-Buchse verwendet. Oder täusche ich mich?

Ja, z.B. der Archos Jukebox Recorder hat eine A-Buchse als "Eingang": 
https://en.wikipedia.org/wiki/Archos_Jukebox_series
Der stammt aber noch aus einer Zeit, wo sogar noch Mini-USB noch nicht 
so verbreitet war.

Autor: Jobst Q. (joquis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Das wäre insofern praktisch, weil sich dann die Powerbank im Betrieb
> auch selber aufladen könnte ;-)

Ein weiteres Perpetuum Mobile, äußerst mobil sogar ;-)

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Quatsch Perpetuum Mobile!!! Das wird dann doch aus der Kraft der 
Gedanken gespeißt..benutzt Du Deinen Kopf eigentlich auch mal? :-)

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Timo schrieb:
> gespeißt..

Benutzt Du Deinen Kopf eigentlich auch mal - für korrekte 
Rechtschreibung zum Beispiel?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Was versprichst Du Dir davon?

Dass sie keiner zu viel Energie wieder mit nach Hause bringt?

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
An dem Foto sieht man gleich die Problematik der PB: Die LEDs sind alle 
aus, da sich die PB ohne Mindeststrom gleich wieder abschaltet.
Aber zum Glück gibt es ja ... 
Beitrag "Powerbank-Wecker"
;-)

Autor: Jobst Q. (joquis)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Die LEDs sind alle
> aus, da sich die PB ohne Mindeststrom gleich wieder abschaltet.

Das wäre nur der Fall, wenn der Akku proppevoll wäre und deshalb keinen 
Ladestrom annimmt. In dem Bild ist aber der Micro-USB-Stecker auch nicht 
richtig drin, vielleicht leuchtet deshalb keine LED.

Bei meiner Billig-Powerbank ist der "Perpetuum Mobile"-Betrieb durchaus 
möglich und wird durch eine blinkende rote LED (Akku wird geladen)und 
eine blaue LED (Akku wird entladen) korrekt angezeigt.

Nur leider sinkt die Akkuspannung dabei langsam, anstatt zu steigen ;-)

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst Q. schrieb:

> Bei meiner Billig-Powerbank ist der "Perpetuum Mobile"-Betrieb durchaus
> möglich und wird durch eine blinkende rote LED (Akku wird geladen)und
> eine blaue LED (Akku wird entladen) korrekt angezeigt.

Und Du würdest Dir sogar das Kabel sparen, wenn die Kontakte der beiden 
Buchsen bereits geräteintern verbunden wären.


Spass beiseite, um genau das zu vermeiden bräuchte die einbuchsige 
Powerbank eine Art Multiplexer am Eingang. Der müsste eine anliegende 
Spannung erkennen und den Ladebetrieb starten, dürfte sich aber beim 
Enlademodus durch Rückspeisung aus dem angeschlossenen Gerät (z.B. durch 
einen Elko an dessen Eingang) nicht verwirren lassen. Gehen geht das 
sicherlich, aber es bietet deutlich mehr Fehlerpotential als eine Lösung 
mit getrennten Buchsen.

Autor: nfet (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses erkennen ist das Prinzip von USB C. Prinzipiell liefert ein USB C 
Gerät (so es denn liefern kann) Strom. Wenn das andere Gerät dazu auch 
in der Lage ist, dann müssen sie sich absprechen, wer denn nun geladen 
und wer entladen wird.

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
nfet schrieb:

> Dieses erkennen ist das Prinzip von USB C. Prinzipiell liefert ein USB C
> Gerät (so es denn liefern kann) Strom. Wenn das andere Gerät dazu auch
> in der Lage ist, dann müssen sie sich absprechen, wer denn nun geladen
> und wer entladen wird.

Nur dass USB-C (power delivery) dazu zwei extra Handshake-Leitungen hat. 
Über die verständigen sich die beiden Geräte was über die Leitungen 
gehen soll und in welche Richtung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.