mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Zwei USB Sticks gleichzeitig defekt - plötzlich wieder heil? FreeNAS


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Timm R. (Firma: privatfrickler.de) (treinisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Leute,

ich habe hier etwas merkwürdiges erlebt und würde gern

1. eure Einschätzung zum Hintergrund und
2. eine Handlungsempfehlung

erfragen.

Ich betreibe hier ein NAS mit FreeNAS 11.4-U4 gebootet wird von zwei 
identischen USB Sticks (mirrored), Modell Transcend 32GB JetFlash 710S 
mit Metallgehäuse. Es ist insgesamt recht kühl, die Platten sind 30°C 
warm und die CPU 40°C.

Das Motherboard hat zwei USB 3 Ports und 2 USB 2 Ports. Die USB 3 Ports 
sind an der Rückseite und recht warm, ich vermute vielleicht, weil sie 
direkt neben zwei 10GB/s Ethernet Anschlüssen sind? 35°C.

Das NAS läuft 24/7 und seit etwa 1 Jahr ohne Unterbrechung. Es gab keine 
Stromausfälle.

Jetzt waren plötzlich beide Sticks gleichzeitig (= innerhalb 60 Min, 
genauer kann ich es nicht sagen) kaputt und das System ließ sich nicht 
booten.

Ich habe dann als Experiment die Sticks von den USB 3 Anschlüssen auf 
die USB 2 Anschlüsse umgesteckt und versucht zu booten, ging auch nicht.

Durch Zufall habe ich dann einige Stunden später bemerkt, dass ein Stick 
wieder ging, der andere hatte irreparable Fehler und zpool status zeigte 
Checksum Fehler.

Jetzt geht plötzlich der andere Stick auch wieder und auch zpool status 
zeigt, alles sei in Ordnung.

Könnte das daran liegen, dass es den Sticks einfach zu heiß geworden 
ist? Warum erst nach 1 J? Kann man sie jetzt wieder bedenkenlos in 
Betrieb lassen (Die USB 2 Anschlüsse sind sehr kühl, weil sie mitten im 
Luftstrom sitzen und weit weg vom Motherboard)? Oder werden sie dadurch 
dauerhaft beschädigt?

Gibt es iirgendwo bei einer normalen für Verbraucher zugänglichen Firma 
bessere USB Sticks? Mit größerem Temperaturbereich? Oder evtl. sogar 
wear leveling? Oder generell zuverlässiger?

Prinzipiell ist der Ausfall der Boot-Sticks ja egal, muss man halt neue 
machen, aber eigentlich wäre es schon schön, wenn das Ding möglichst 
dauerhaft zuverlässig und ohne Überraschungen läuft.

Vielen Dank für sachdienliche Hinweise.

Grüße
Timm

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Timm R. schrieb:
> sachdienliche Hinweise

Sticks aus der gleichen Serie zum spiegeln zu benutzen heißt, daß sie 
auch die selbe Krankheit haben könnten. EINEN austauschen! Außerdem mal 
Spannungen gründlich kontrollieren! Netzteil-Elkos gesund?

Autor: Andi_73 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm R. schrieb:
> Jetzt waren plötzlich beide Sticks gleichzeitig (= innerhalb 60 Min,
> genauer kann ich es nicht sagen) kaputt und das System ließ sich nicht
> booten.

Wird denn auf die Sticks regelmässig geschrieben (Swap Partition) ?
Dies wäre für die Sticks nicht so toll.

Von Transcend gibt es auf deren HomePage ein Tool zum Prüfen
und Analysieren der Sticks.
Es kann auch logische Fehler reparieren.
Habe ichj aber bisher noch nicht benötigt,
deren Sticks gelten als hochwertig.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von FreeNAS weiß ich's nicht, aber bei OpenMediaVault wird nachdrücklich 
vom USB-Stick als Bootmedium abgeraten, weil das System ständig irgendwo 
herumschreibt.

Ich hab' im NAS deshalb eine M2-SSD in einem USB3-Gehäuse - das ist vom 
Anschluss her auch ein USB-Stick, inwendig aber eben eine SSD. Für die 
sind ständige Schreibzugriffe zwar auch nicht toll, aber sie stecken das 
angeblich um eine Größenordnung besser weg als USB-Sticks.

Autor: Timm R. (Firma: privatfrickler.de) (treinisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei FreeNAS findet ein Schreibzugriff auf das Bootvolume nur bei einem 
Update und bei einer Konfigurationsänderung statt, also wirklich sehr 
selten.

Ich glaube nicht, dass der Defekt/Effekt damit etwas zu tun haben kann.

vlg

 Timm

: Bearbeitet durch User
Autor: selfrepair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeblich versuchen sich usb-sticks selbst zu reparieren (Schreibschutz 
war nicht mehr rückgängig zu machen), wenn diese für längere Zeit ( 
1/2h)nur an Power und nicht an den Datenleitungen haengen?

Koennt ihr das bestaetigen /präzisieren oder fällt das unter 
IT-Aberglauben?

Autor: Andi_73 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenne ich nur von einigen SSDs.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.