mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Ferchau, weiche von mir!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Olli Polli (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Vermittlerinnen und Vermittler der Firma Ferchau (et al.):

Es ist verständlich, daß Sie für Ihre (Moment, wie formulieren Sie das 
doch immer - ah, ich hab's) "nahmhaften Kunden" einen "engagierten 
Ingenieur" mit "hohen Qualifikationen" suchen und bestrebt sind "dem 
Kunden den bestmöglichen Mitarbeiter zu beschaffen" und aus diesem Grund 
immer wieder Anfragen auch an mich richten, aber Ich finde, Sie sollten 
sich doch mal einige Dinge vor Augen führen:

1) Wir hochqualifizierten Ingenieure möchten angemessen bezahlt werden: 
Angesichts des Umstandes, dass wir bei Ihren Kunden dann die Arbeiten 
verrichten sollen, die die Dortigen nicht machen mögen und zudem in der 
Firme keine Karrieremöglichkeiten haben, sollten wir eher mehr Geld 
bekommen, als weniger. Im Vergleich zu den Festangestellten, die dort 
oft eine ruhige Kugel schieben, sich die Rosinen aus den Projekten 
herauspicken und sich als "Teamleiter" sehen, machen wir nämlich oft die 
eigentlich wertvolle und nutzbare Arbeit. Daher macht es wenig Sinn, mit 
unterirdisch geringen Gehaltsangeboten an uns heranzutreten.

2) Wohnung beim Kunden, Reisekosten dorthin, sowie Zeiten, zum Hin- und 
Herfahren, kalkulieren Sie bitte ZUSÄTZLICH zum Gehalt. Aus diesem Grund 
sollten Sie also Forderungen meinerseits, ca 10h Extra-Zeit, 600km 
Fahrtkosten und 800,- Euro Wohnungskosten mit 1000,- Euro Aufschlag im 
Monat zusätzlich zu Vergüten, nicht als lächerlich abtun.

3) Wir Ingenieure haben nicht deshalb studiert, damit andere an uns 
kräftig Geld verdienen. Daher sehen wir es auch nicht ein, daß wir zur 
Vermeidung "unnötiger Kosten" eine billige von Ferchau empfohlene 
Monteurswohnung zu 350,- akzeptieren oder kalkulieren, während sich der 
Herr Jung-Vermittler der Firma Ferchau die schicke golden Uhr und den 
sportlichen Dienstwagen leisten kann. Wenn wir für Sie tätig werden 
sollen, dann muss auch für uns die goldene Uhr und der dicke Dienstwagen 
drin sein!

4) Wir hochqualifizierten Ingenieure können nebst anderen Dingen auch 
gut Rechnen: D.h. wir sind in der Lage statische von variablen 
Gehaltsanteilen zu verrechen, Bemessungsgrenzen für Rentenversicherung 
und Arbeitslosen-V in Anrechnung zu bringen und genau nachzuvollziehen, 
wieviel Geld die Firma Ferchau an Gehalt effektiv für uns ausgibt. Aus 
dem Grunde macht es auch wenig Sinn, uns einen formellen 
kalkulatorischen Faktor um  die Ohren zu hauen, mit dem Sie das, was sie 
vom Kunden bekommen durchdivideren, um auf unsere Gehalt zu kommen.

5) Unter einer "richtigen Festanstellung" verstehen wir eine "richtige 
Festanstellung" bei einer "richtigen Firma" und nicht eine Anstellung 
auf Zeit, die nur so genannt wird und wieder wegbröselt, wenn das 
Projekt zu Ende ist und es nicht mal eine ALV gibt, weil die Kündigung 
rechtens und terminiert war. Daher ist ein Vergleich Ihrer Form der 
Anstellung mit einer Festanstellung nicht so richtig prickelnd, auch 
wenn Sie sie so nennen. Und daher wäre ein Mehrverdienst gegenüber den 
Festangestellten allemal gerechtfertigt, auch wenn dies dann "von den 
internen Mitarbeitern des Kunden als irritierend empfunden würde". Wenn 
Sie die Befürchtung haben, die internen Mitarbeiter könnten bei dem 
Wundergehalt für die Ferchau-Wunderingenieure neidisch werden, dann 
linken Sie diesen doch bitte diese Argumentation in diesem Beitrag!

6) Wir "hochkarätigen" Ingenieure können neben Rechnen auch gut 
Schlussfolgern. Aus dem Grund lassen wir uns auch nicht von dem Begriff 
der "nahmhaften Kunden" "angesagten Kunden" etc bluffen. Wir wissen, 
dass es genau ein bestimmte Sorte von Kunden ist, die auf Zeitarbeit 
setzt oder setzen muss, weil sie kein PA haben, diese nicht richtig 
planen kann oder nicht richtig planen darf, oder weil die Firma keine 
Gehälter zahlt. Die Idee, uns die Zeitarbeit ausgerechnet bei Ihrem 
Kunden damit schmackhaft machen zu können, daß ausgerechnet dieser Kunde 
der angebliche Branchenprimus wäre und man es überall schafft, wenn es 
dort nur richtig gebuckelt habe, zieht also nicht.

7) Wir "hochkarätigen" Ingenieure können neben Rechen und Denken und 
Schreiben. Daher lassen wir bei den "nahmhaften Kunden" auch gerne mal 
das "h" weg.

8) Wenn die Firma Ferchau also das nächste mal wieder mit einem 
Super-Trooper-Projekt um die Ecke kommt, wofür sich mich gewinnen will, 
dann bitte vorher mehr Kohle ausverhandeln. Als Richtwert nehmen Sie das 
jeweilige Tarifgehalt, addieren die üblichen 25% Leistungszulage in 
Anrechung dessen, was Ich kann, addieren 10%, um auf das zu kommen, was 
Ich möchte und was andere haben, wenn sie dort arbeiten.

Dann addieren Sie noch die o.g. 1000,- Im Monat Aufschlag, um die 
Zeitarbeitskosten zu kompensieren und weitere 10% um die Nachteile der 
Zeitarbeiter (kein richtige ALV, keine Schulungen, keine Betriebsrente, 
keine Karriere, mit 50 ausgemustert) zu kompensieren.

Dann hätten wir das Gehalt, mit welchem wir verhandeln können.

Und dann addieren sie weitere 5% als Schmackhaftmachung, damit Ich bei 
Ferchau unterschreibe und nicht bei der Hays oder einem der 7 anderen 
ANÜ-Vermittler, der das Projekt auch im Gepäck hat.

Schönes Wochenende!

: Verschoben durch Moderator
Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Musste das jetzt sein? Frustabbau oder wie? Glaubst du wirklich, das 
liest hier jemand von Ferchau? Naiv.

Autor: Curby23523 N. (nils_h494)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Realität ist es dennoch.

Autor: Olli Polli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Musste das jetzt sein? Frustabbau oder wie? Glaubst du wirklich, das
> liest hier jemand von Ferchau? Naiv.

Da Ich das gelinkt habe und in Zukunft auch linken werde, liest es der 
Vermittler der Frechau garantiert.

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn nur wirklich so ein eklatanter Fachkräftemangel bestehen würde, wie 
oft ausgerufen wird, würde man dem einzigen verfügbaren Ingenieur sicher 
so ein Angebot machen, wie oben vorgezeichnet. Da sich aber fast immer 
jemand findet, der zu einem Drittel der genannten Kosten in Frage kommt, 
wird der günstigere eingestellt werden.

MfG

Autor: Nichts ist unmöglich, Fau-Dieh-Ieh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
O. W. T.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Polli schrieb:
> Dann hätten wir das Gehalt, mit welchem wir verhandeln können.

Du hast das Prinzip von Sklaventreibern nicht verstanden.

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist das denn für ein peinliches Geschreibsel? Mit sowas 
qualifizierst du dich nicht mal bei Ferchau arbeiten zu dürfen. Entweder 
du heuerst bei Franks Wurstbude an oder legst dich zu Yusuf in den 
Pappkarton und fütterst mit ihm Enten.

Autor: Rick M. (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Polli schrieb:
> Liebe Vermittlerinnen und Vermittler der Firma Ferchau (et al.):

und den Rest der Ingenieurdienstleister!

Ferchau ist da noch (relativ) gut!
Die zahlen sogar sowas wie Benzingeld und haben eine Pauschale für 
Übernachtungen!



Aber, solange du zu solchen tollen Angeboten für super-trooper-tollen 
Projekte bei na(h)mhaften Unternehmen "NÖ" sagen kannst, geht es dir 
doch prima.

Michael B. schrieb:
> Olli Polli schrieb:
>> Dann hätten wir das Gehalt, mit welchem wir verhandeln können.
>
> Du hast das Prinzip von Sklaventreibern nicht verstanden.

Je mehr sagen, was sie wollen, desto weniger willigen Nachschub gibt für 
die Sklaventreiber. Die müssen dem Kunden auch zeitnah passenden 
Nachschub liefern.

Autor: Mitarbeiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> wenn nur wirklich so ein eklatanter Fachkräftemangel bestehen würde, wie
> oft ausgerufen wird,

War das hier oder woanders? Egal, neulich irgendwo den hier gelesen:

In Deutschland haben wir einen Porsche Mangel!
Es gibt einfach zu wenig neuen Porsche unter 10000€

Autor: Nichts ist unmöglich, Fau-Dieh-Ieh (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Porsche ist das beste Bespiel, konkurrenzlos gute Fahrleistungen, aber 
überproportional teuer bis hin grenzend zur Abzocke. Aber der Markt 
akzeptiert es, weil diese Gut einfach knapp ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.