mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Kinder-Quad HB-E ATV 800B fährt nur in langsamer und schneller Stufe?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein kleiner Cousin hat ein Quad geschenkt bekommen, welches 
ursprünglich mal in den Stufen langsam, mittel und schnell fuhr.

Nach einem Jahr funktionieren jedoch lediglich nur die langsame und die 
schnelle Stufe. Diese sind komischerweise mit einem Schlüsselschalter 
umzustellen, welcher nur Stellung 0,1 und 2 hat.

Der Schalter führt direkt auf eine Steuerungseinheit. Dabei gehen vier 
Leitungen zum Schalter hin. Zwei werden bei Schalten zur Stufe 1 
geschlossen, die anderen zwei bei Schalten zur Stufe 2. Bei Stufe 0 
passiert also nichts.

Ich dachte, dass dann Standardmäßig Stufe 0 die mittlere Stufe 
aktiviert. Dort fährt das Quad jedoch gar nicht erst los.
Zunächst dachte ich, dass die Platine dann defekt sei und habe sie 
ausgetauscht. Leider ohne Erfolg.

Eventuell besitzt ja einer von euch das gleiche Problem oder kann mir 
helfen. Der Motor muss ok sein, sonst würden ja die anderen Stufen erst 
gar nicht funktionieren.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das dieses Dings hier ist:
https://www.miweba.de/kinder-fahrzeuge/kinder-quads/elektro/8736/mini-elektro-kinder-atv-cobra-800-watt-pocket-quad
liegt die Vermutung nahe, das die Fahrstufen durch Anzapfen der 
Batterien geschieht - also 12V für langsam, 24V für mittel und 36V für 
schnell.
Wie das genau passiert - da wird vermutlich irgendwo ein Relaiskasten 
sitzen, indem die Batterieanschlüsse auf den Motor gelegt werden.

Es kann also sein, das entweder ein Relais nicht mehr anzieht, der 
Ralaiskontakt kaputt ist oder in dem Kreis eine Sicherung breit ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so eins ist es. Die sind ja alle gleich.
Dann werde ich da mal nachschauen. Sicherungen habe ich bisher noch 
nicht gefunden.

Vielen Dank schonmal.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick S. schrieb:
> Zwei werden bei Schalten zur Stufe 1
> geschlossen, die anderen zwei bei Schalten zur Stufe 2. Bei Stufe 0
> passiert also nichts.

Wenn ich mir das nochmal durchlese, könnte auch ganz simpel der 
Schlüsselschalter einen Defekt haben - also mal im Auge behalten.

Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Patrick S. schrieb:
>> Zwei werden bei Schalten zur Stufe 1
>> geschlossen, die anderen zwei bei Schalten zur Stufe 2. Bei Stufe 0
>> passiert also nichts.
>
> Wenn ich mir das nochmal durchlese, könnte auch ganz simpel der
> Schlüsselschalter einen Defekt haben - also mal im Auge behalten.

Den habe ich auf Durchgang überprüft. Der schaltet korrekt.



Es sind drei Batterien in Reihe geschaltet soweit ich das auf die 
Schnelle erkennen konnte. Am Ende ist eine Sicherung, die ist noch ok.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick S. schrieb:
> Es sind drei Batterien in Reihe geschaltet soweit ich das auf die
> Schnelle erkennen konnte. Am Ende ist eine Sicherung, die ist noch ok.

Jo, das war schon ziemlich klar, dadurch werden ja die 36V gemacht. 
Verfolge nun einmal, wo der Schlüsselschalter hingeführt wird, und ob 
zwischen den Batterien Kabel abgezapft werden, die auch in einen 
Schaltkasten gehen. Fotos könnten uns hier weiterhelfen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Batterie geht direkt über eine Steckverbindung auf die Platine.
Der Schlüsselschalter ohne Steckverbindung.
Foto von der Platine könne ich später senden.

Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Foto von der Platine. Diese habe ich jedoch schon neu 
bestellt und ausgetauscht, daran kann es (hoffentlich) nicht liegen.

Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War gestern nochmal dran,
kann mir die Ursache noch immer nicht erklären.

Die Akkus haben je ca. 13V und sind in Reihe geschaltet.
Über ein Kabel gehts dann mit ca. 39V auf die Platine.

Der Fahrstufenschalter besitzt zwei Schließer, die jeweils in Stufe 1 
und Stufe 2 des Schalters schließen. Bei Stufe 0 sind beide Kreise 
geöffnet.

Zuleitung ist für beide Schließer die gleiche Lötstelle auf der Platine.
"Ableitungen" sind es zwei (grün und rot), welche jeweils auf eine 
Lötstelle an der Platine gehen.

Demzufolge müsste die Fahrstufe 0 aktiv sein, wenn an keinem der beiden 
"Ableitungen" Spannung anliegt.
In dieser Stufe passiert nun leider rein gar nichts.

Ich bin nun leider kein Elektroniker, ohne Plan kann ich die Platine 
nicht nachvollziehen bzw. überprüfen.
Seltsam ist jedoch auch, dass bei der alten und bei der neuen Platine 
diese Fahrstufe nicht funktioniert.

Es ist im Internet immer von 3-Stufen Drossel die Rede.


Habt ihr noch weitere Ideen?
Oder kennt jemand einen mit einem solchen Quad?

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick S. schrieb:
> Habt ihr noch weitere Ideen?

Es handelst sich ja anscheinend nicht um Batterieanzapfungen zur 
Einstellung der Fahrstufen, sondern um PWM Steuerung, die auf der 
Kontrollplatine durchgeführt wird.
Wenn du mal Fotos der Platine machst, die ausreichend hell sind und uns 
mal ranschreibst, wo welche Kabel hingehen, wäre das sehr hilfreich. 
Fotos der Leiterseite ebenfalls.
Vermutlich ist der Fahrstufenschalter nicht richtig verkabelt oder 
liefert nicht mehr die Kombination von Signalen, die die Platine 
benötigt. Es kann auch sein, das im Fahrstufenschalter Widerstände sind, 
die einfach kaputt sind oder keinen Kontakt mehr haben.
Fotos diese Schalters sind also auch nicht dumm.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hast du denn die Stufen umgeschaltet, als noch alles funktionierte? 
Auch über den Schlüsselschalter?

Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Wie hast du denn die Stufen umgeschaltet, als noch alles funktionierte?
> Auch über den Schlüsselschalter?

Ja, es hat sich nichts verändert.

Anbei Fotos von der Platine, kann gern noch weiter ins Detail gehen 
(falls gewünscht).
Der Schlüsselschalter für die Fahrstufen ist einer, wie er in der 
Industrie zu finden ist, keine Widerstände o.ä.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick S. schrieb:
> Anbei Fotos von der Platine, kann gern noch weiter ins Detail gehen
> (falls gewünscht).

Wichtig ist vor allen Dingen, an welche Kontakte der Schlüsselschalter 
nun angeschlossen ist. (z.B. "Schalter '1' an S3 und S+", oder so) und 
das gleiche für den Gasdrehgriff.

Wir sehen ja hier nur einen wilden Kabelsalat, bei dem zumindest mir 
nicht klar ist, wo der Fahrstufenschalter und das Gasdrehpoti ran geht, 
wenn man die Platine von der Bestückungsseite betrachtet.
Wie ich die Herren Chinesen einschätze, wird der Schalter wahlweise 
Widerstände überbrücken bzw, freigeben, mit denen die Spannung auf dem 
Gasdrehgriff begrenzt bzw. erhöht wird. Das könnte man evtl. mal messen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Patrick S. schrieb:
>> Anbei Fotos von der Platine, kann gern noch weiter ins Detail gehen
>> (falls gewünscht).
>
> Wichtig ist vor allen Dingen, an welche Kontakte der Schlüsselschalter
> nun angeschlossen ist. (z.B. "Schalter '1' an S3 und S+", oder so) und
> das gleiche für den Gasdrehgriff.
>
> Wir sehen ja hier nur einen wilden Kabelsalat, bei dem zumindest mir
> nicht klar ist, wo der Fahrstufenschalter und das Gasdrehpoti ran geht,
> wenn man die Platine von der Bestückungsseite betrachtet.
> Wie ich die Herren Chinesen einschätze, wird der Schalter wahlweise
> Widerstände überbrücken bzw, freigeben, mit denen die Spannung auf dem
> Gasdrehgriff begrenzt bzw. erhöht wird. Das könnte man evtl. mal messen.

Ok, kann heute Abend noch davon Fotos machen und alles kontrollieren.
Soweit ich das nun erkennen konnte:

- rot vom Fahrstufenschalter an die beiden Widerstände hinter S+ 
(vielleicht gemeinsames Potenzial mit S+)
- grün vom Fahrstufenschalter an S3
- schwarz vom Fahrstufenschalter an SK3

- rot vom Gasdrehgriff an S+
- grün vom Gasdrehgriff an S3
- schwarz vom Gasdrehgriff an S-
- gelb vom Gasdrehgriff an T+

Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte ich nun nochmal was genauer fotografieren?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick S. schrieb:
> Sollte ich nun nochmal was genauer fotografieren?

Erstmal nicht, sondern jetzt solltest du Spannungen messen. S3 scheint 
ein interessanter Anschluss zu sein, bei dem du mal Spannung in 
Abhängigkeit von der Stellung des Fahrstufenschalters messen kannst, 
ebenso an S+.

Der Fahrstufenschalter erzeugt entweder die Spannung für das obere Ende 
des Gasdrehgriffs oder begrenzt die Spannung, die aus dem Gasdrehgriff 
kommt.

Um Klarheit zu schaffen, welches der Regelausgang vom Drehgriff ist, 
kannst du auch erstmal die vier Kabel aus ihm messen. Da sollte Masse 
bei sein, evtl. ein Aktivierungssignal, eine Versorgung und das mit dem 
Griff steuerbare Signal.

Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, werde ich machen.

Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nun die Messwerte.

Zum Gasgriff:
- gelb geht nur bis zum Stecker wird also nicht bis zum Griff geführt, 
es liegen 38,54V an (volle Batteriespannung)
- rot führt dauerhaft 5,14V
- schwarz ist Masse
- grün geht an S3

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe da an SK3 eindeutig 3 verschiedene Spannungspegel entsprechend 
der eingestellten Fahrstufe. Der Schalter tut also, was er soll.
Es ist nun die Frage, wie das Signal an SK3 dazu benutzt wird, die 
Begrenzung einzustellen.
Sehe ich richtig, das an SK3 nur 2 schwarze Kabel angeschlossen sind und 
keine Leiterbahnen von diesem Kontakt zur Elektronik gehen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die zwei schwarzen Kabel gehen beide auf den Fahrstufenschalter.
Eine Leiterbahn geht von dem Kontakt aber auch weg (auf dem Foto etwas 
zu erkennen). Diese geht unter die zwei Widerstände. Ich müsste sie 
auslöten, um Weiteres zu sehen.

Autor: Peter F. (toto)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig sehe, dann ist der IC ein xx339-Comperator. Dort 
werkelt also dann keine PWM, sondern ein einfacher 2-Punkt-Regler.
https://www.onsemi.com/pub/Collateral/LM339-D.PDF

Die Schaltschwelle wird anscheinend über SK3/V vorgegeben. Vielleicht 
kann man ja in die Richtung überlegen.
Miss doch mal nach dem Datenblatt an den Inputs(+,-) des ICs, ob dort 
irgendwo die Spannung SK3/V anliegt. Wenn ja, dann liegt der Fehler auf 
jeden Fall nicht an der äußeren Mimik(Schalter, Gasgriff, etc.)

Autor: Patrick S. (patrick1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider bin ich jetzt 2 Wochen unterwegs. Habe zwar die Schaltung dabei, 
jedoch nicht die Batterie. Ich werde mal versuchen ein Netzteil 
aufzutreiben.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.