mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strombelastbarkeit von CR2032 Zellen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Peda (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie stark kann man eigentlich eine CR2032er Zelle belasten, so dass man 
sie vernünftig nutzen kann? Ich habe festgestellt, dass zumindest meine 
hier bei einer Belastbarkeit von nur 3mA schon nach 25% 
Kapazitätsentnahme stark einbricht. Will sagen: Wenn meine Schaltung 3mA 
zieht, ist die Batterie nach 50mAh nicht mehr zu gebrauchen. Ist das so 
normal? (Es ist eine Schaltung, die man jede Woche mal einige Minuten 
lang braucht. Eine Knopfzelle wäre also von der Kapazität her genau 
richtig... aber wenn sie kein Strom liefert, ist das leider nicht 
wirklich brauchbar.)

Autor: Murkser (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn meine Schaltung 3mA zieht, ist die Batterie nach 50mAh nicht mehr
> zu gebrauchen. [..] jede Woche mal einige Minuten lang [..]

50mAh /3mA sind 1000 Minuten. 'einige Minuten' ist etwas unspezifisch, 
ich nehm jetzt einfach mal 4 Minuten dafür an, das macht dann 250 Wochen 
oder knapp 5 Jahre. Da gibts doch eigentlich nix zu meckern?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. 3mA ist schon viel für so eine Zelle, wie man den Kurven in den 
Datenblättern entnehmen kann.

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe beobachtet, dass die ganz billigen (von Kik, TEDI und co) schon 
bei 2mA deutlich einbrechen. Ihr Kurzschlussstrom beträgt anfänglich ca. 
10mA und sinkt stetig.

Teure Markenbatterien kommen je nach Modell allerdings auf bis zu 10x so 
viel Strom. Dennoch sind auch diese Batterien nur für ganz geringe 
Ströme (also unter 1mA) ausgelegt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Peda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darum gehts ja. Ich kann eine CR2032 also nur vernünftig mit 1mA 
belasten. Dann hält so eine Zelle ~200 Stunden. Was aber, wenn meine 
Schaltung sagen wir 20mA benötigt? Theoretisch würde sie 10 Stunden 
halten. Tut sie aber nicht. Wahrscheinlich tut sie gar nicht. Gibt es 
keine "Hochstrom"(haha bei 20mA) Knopfzellen?

Autor: Andi_73 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ich habe beobachtet, dass die ganz billigen (von Kik, TEDI und co) schon
> bei 2mA deutlich einbrechen

Das kene ich auch,
Funkschlüssel von Autos funktionieren mit diesen Billig Zellen nicht.
Ich dachte erst das der Schlüssel defekt sei, jedoch mit Panasonic
Zelle funktionierte er wieder.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
komisch Fernbedienungen mit IR LEDs kommen zurecht, vermutlich werden 
sie mit einem Kondensator gestützt der ja nur kurze Impulse puffern 
muss.
Zieht deine Schaltung dauerhaft 3mA oder gepulst mehr was du nicht 
richtig messen kannst?

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
g457 schrieb:
>> Wenn meine Schaltung 3mA zieht, ist die Batterie nach 50mAh
> nicht mehr
>> zu gebrauchen. [..] jede Woche mal einige Minuten lang [..]
>
> 50mAh /3mA sind 1000 Minuten. 'einige Minuten' ist etwas unspezifisch,
> ich nehm jetzt einfach mal 4 Minuten dafür an, das macht dann 250 Wochen
> oder knapp 5 Jahre. Da gibts doch eigentlich nix zu meckern?

Wie kommst Du auf 1000 Stunden?
50mAh / 3mA sind knapp 17 Minuten, und das auch nur rein rechnerisch.

Die Hersteller geben für diese Batterien nur sehr kleine Ströme als 
kontinuierliche Belastung an. Die Hersteller der billigen 
Led-Schlüsselanhänger nehmen darauf keine Rücksicht.


Andi_73 schrieb:
> Das kene ich auch,
> Funkschlüssel von Autos funktionieren mit diesen Billig Zellen nicht.
> Ich dachte erst das der Schlüssel defekt sei, jedoch mit Panasonic
> Zelle funktionierte er wieder.

Die 2025 verrichtet seit 12 Jahren in meinem Funkschlüssel ihren Dienst.


Peda schrieb:
> Was aber, wenn meine Schaltung sagen wir 20mA benötigt?

Was aber wenn du mal konkretere Zahlen angibst? Um was geht es denn?
Weshalb 2032? Platzprobleme?


Joachim B. schrieb:
> komisch Fernbedienungen mit IR LEDs kommen zurecht, vermutlich werden
> sie mit einem Kondensator gestützt der ja nur kurze Impulse puffern
> muss.

Vermutlich. Vielleicht wäre das auch eine Alternative für den TO. 
Goldcap?

: Bearbeitet durch User
Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Wie kommst Du auf 1000 Stunden?
> 50mAh / 3mA sind knapp 17 Minuten, und das auch nur rein rechnerisch.
50mAh/3mA = 16.67h (mA kürzt sich weg)!

Jörg R. schrieb:
> Vermutlich. Vielleicht wäre das auch eine Alternative für den TO.
> Goldcap?
Das ist aber ein guter Hinweis.
Wenn mehr Strom gefordert ist, werden meist Goldcaps eingesetzt.
Hat den Nachteil dass du das Gerät dann irgendwie laden musst.

: Bearbeitet durch User
Autor: peking ente (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> vermutlich werden sie mit einem Kondensator gestützt
> der ja nur kurze Impulse puffern muss.

Bestimmt. Zumindest hatte noch jede Fernbedienung, die ich
benutzte, kurze Aussetzer, wenn ich zu schnell zu häufig
gedrückt habe.

Meines Wissens gibt es keine CRXXXX "Hochstrom", denen man
den 30-100-fachen Maximalstrom der "normalen" entnehmen kann.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Wie kommst Du auf 1000 Stunden?
>> 50mAh / 3mA sind knapp 17 Minuten, und das auch nur rein rechnerisch.
> 50mAh/3mA = 16.67h (mA kürzt sich weg)!

Richtig, knapp 17 Stunden. Da hab ich mich vertan.


> Jörg R. schrieb:
>> Vermutlich. Vielleicht wäre das auch eine Alternative für den TO.
>> Goldcap?
> Das ist aber ein guter Hinweis.
> Wenn mehr Strom gefordert ist, werden meist Goldcaps eingesetzt.
> Hat den Nachteil dass du das Gerät dann irgendwie laden musst.

Wenn die Schaltung nur gelegentlich Strom liefern muss kann das über die 
Knopfzelle und einen „hochohmigen“ Widerstand erfolgen.

Autor: peking ente (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Wenn mehr Strom gefordert ist, werden meist Goldcaps eingesetzt.
> Hat den Nachteil dass du das Gerät dann irgendwie laden musst.

In der Theorie kein Problem, da das Gerät scheinbar (!) eh eine Woche 
lang rumliegt zwischen den Benutzungen.

Autor: peking ente (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So oder so, vielleicht paßte an den Platz des Caps dann auch eine 
größere Zelle.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
peking ente schrieb:
> So oder so, vielleicht paßte an den Platz des Caps dann auch eine
> größere Zelle.

Dann muss es eine andere Technologie sein. Selbst CR2477 mit 1Ah mögen 
nur kleine Ströme als kontinuierliche Belastung. Selbst kurzzeitig sind 
diese Zellen nicht für „hohe“ Ströme geeignet.

Der TO soll mal konkret sagen um was es geht und auch konkrete Zahlen 
liefern.

Unabhängig davon gibt es bereits genug Threads zu diesem Thema.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin mal über ein Datenblatt gestoßen wo es um Kondensatoren ging die 
eine sehr niedrige Selbstenladung hatten speziel für solche 
Fernbedienungsanwendungen.

Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Knopfzellen bzw. Coin cells.

Ich hatte mir neulich einen dieser billigen chinesischen digitalen 
Plastik-Messschieber angeschafft.
Fuer Hobbyisten mehr als genau - und erstaunlich gut.Leider kam er ohne 
Batterie(wegen Explosionsgefahr darf da nix chemisches verschickt werden 
...😀.
Ich benoetigte also eine kleine Knopfzelle des Typs LR44.Keine zur Hand 
- wie ueblich bei mir - also musste ein 28 Jahre alter nicht verwendeter 
Taschenrechner herhalten.Der Rechner liess sich immer noch einschalten 
wobei der Kontrast der Anzeige etwas nachgelassen hatte.Ich hatte 2 
Zellen vorgefunden und beide hatten immerhin noch 1.4V Zellenspannung - 
nach 28 Jahren !!!!!!!!!
Bis auf etwas "Patina" waren die Zellen aeusserlich einwandfrei.Also in 
den Messchieber eingesetzt und top ! Klare Anzeige,einwandfreie 
Funktion.

Fuer interessierte,die sich auch mal so ein Ding bei Aldi,Lidl oder Ebay 
anschaffen moechten:
Der ON/OFF-Taster ist ein Witz: Im eingeschalteten Zustand benoetigt der 
Messschieber 19uA und im OFF-Zustand 17uA !!??
Wenn man nachrechnet ist eine neue Batterie nach 9 Monaten leer - ohne 
dass der Messchieber benutzt wurde.
Loesung des Problems fuer die, die den Messchieber nur einmal im Jahr 
benoetigen:
Knopfzellen entnehmen (ist einfach) und "falsch" herum 
einsetzen.....fuer spaetere Messungen dann natuerlich die Batterie 
richtig einsetzen

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Wenn mehr Strom gefordert ist, werden meist Goldcaps eingesetzt.
> Hat den Nachteil dass du das Gerät dann irgendwie laden musst.

Nicht alles, was als Goldcaps bezeichnet wird, nützt bei höheren 
Strömen. Bei einigen ist der ESR ausgesprochen hoch (bis zu einigen 
100Ω).

Tendenziel werden die mit niedrigem ESR oft als Supercaps bezeichnet 
(ESR z.T. deutlich unterhalb von 1Ω, z.B. XL60 von EATON mit ESR < 1mΩ)
http://www.cooperindustries.com/content/dam/public/bussmann/Electronics/Resources/product-datasheets/bus-elx-ds-10339-xl.pdf

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Peda schrieb:
> Was aber, wenn meine Schaltung sagen wir 20mA benötigt?
> Gibt es keine "Hochstrom"(haha bei 20mA) Knopfzellen?
Ja, gibt es, z.B.:
https://products.varta-microbattery.com/applications/mb_data/documents/data_sheets/DS55604.pdf
Ist allerdings ein Akku in NiMH-Technologie mit nur 1,2V-Nennspannung.
https://www.interempresas.net/FeriaVirtual/Catalogos_y_documentos/86290/HANDBOOK_Ni-MH_HighPerf_en.pdf
Gruß Öletronika

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es keine "Hochstrom"(haha bei 20mA) Knopfzellen?

Ja sicher gibt es die. Die AG13 LR44 zum Beispiel. Für 3V brauchst du 
aber zwei Stück.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Leider kam er ohne
> Batterie(wegen Explosionsgefahr darf da nix chemisches verschickt werden
> ...😀.

kommt mir wie eine Ausrede vom Händler vor

ich kann sehr wohl online Knopfzellen bestellen
deswegen frage ich bei Chinesischen Hänldern immer noch mal nach mit 
LiR2032?

die letzten lieferten diese mit einzeln verpackt, so wie mans hier auch 
bekommen würde, z.B. ich ein Dutzend CR2032

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peda schrieb:
> Was aber, wenn meine
> Schaltung sagen wir 20mA benötigt? Theoretisch würde sie 10 Stunden
> halten. Tut sie aber nicht.

weil Du die Zelle damit kaputt machst.

Toxic schrieb:
> Also in
> den Messchieber eingesetzt und top ! Klare Anzeige,einwandfreie
> Funktion.
>
> Fuer interessierte,die sich auch mal so ein Ding bei Aldi,Lidl oder Ebay
> anschaffen moechten:
> Der ON/OFF-Taster ist ein Witz: Im eingeschalteten Zustand benoetigt der
> Messschieber 19uA und im OFF-Zustand 17uA !!??

alter Hut.

sowas kriegten auch Sat-Receiver hin.
die hatten im vorgetäuschten Aus-zustand
einfach nur das Display abgeschaltet.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kaufe CR2032 meist irgendwo wenn ich sie brauche im 10er Pack und 
achte da eigentlich nie auf die wirkliche Laufzeit.

jetzt macht mir eine CR2032 Sorgen: in meinem Gefrierfach liegt ein 
Tyny45 mit einem RFM02 Funkmodul. Eigentlich nur zum Test damals vor 
fast 10 Jahren.
Der Tiny misst die Temoeratur im Gefrierfach mit seinem internen 
Temperatur-Schätzeisen und sendet die alle 2 Minuten.

Üblicherweise lebte eine CR2032 6...9 Monate.
Stromaufnahme im Sleep: Tiny45 2µA PowerDown, RFM02 1,5µA mit Sleeptimer 
(der ist sparsamer als der vom Tiny), gemessen ca. 4µA.
Meß-/Sendezyklus ca. 30ms mit 12-15mA. Den Strom liefert mehr oder 
weniger ein 22µ Elko.

Jetzt ist die CR2032 schon über ein Jahr drin und es sendet immernoch, 
was ist da kaputt??? ;-)

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Jetzt ist die CR2032 schon über ein Jahr drin und es sendet immernoch,
> was ist da kaputt??? ;-)

die lädt sich halt über die Kühlung auf, verbraucht der mit der Funke an 
Bord jetzt mehr aus dem Netz?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Joachim B. schrieb:
> die lädt sich halt über die Kühlung auf, verbraucht der mit der Funke an
> Bord jetzt mehr aus dem Netz?

hmmm... möglich... Die EC3000 meldet im Moment 78,8W (er läuft gerade), 
müßte ich also den Kram mal aus dem Gefrierfach nehmen und dann 
vergleichen.

Eigentlich hatte ich ja nur anmerken wollen, daß man eine CR2032 
durchaus für sowas nutzen kann, seine "einige Minuten bei 3mA jede 
Woche" könnten aber schon grenzwertig sein.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Eigentlich hatte ich ja nur

einen kleinen Scherz machen wollen, aber hier sind so viele 
humorbefreit, schade.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

tem -23,0 2018-05-07 22:52:59 sagt mir FHEM, die CR2032 lebt also 
wirklich noch. :-)

http://www.roehres-home.de/fhem/fhem.png
ohne Garantie daß die Aktualisierung immer läuft.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Scherz

ich weiss das darf nur Paul

Autor: Der Bomber (im Knast) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Eigentlich (...) einen kleinen Scherz machen wollen

Ich rate mal "ins Blaue", wie genau Dir das mißlang:

Die Verbreitung von Fehlinterpretationen unter Laien
(und darauf läuft's für einen Teil der Leser - nämlich
den Teil, der es nicht schon besser weiß - schlicht
hinaus, wenn man schreibt: "Kälte lädt Akkus auf.")
ist eventuell nicht wirklich gern gesehen?

Außerdem müssen die Leser, welche das sofort als Unsinn/
Ironie identifizieren können, ja nicht zwingend davon
flott erheitert werden. ("Humor ist Geschmackssache.")

Daher kann es doch erst recht nur nach hinten losgehen,
darauf folgend dann dem gesamten Forum faktisch völlig
fehlenden Humor zu unterstellen...

Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> alter Hut.

Ja ich weiss.
Ich wusste schon vor der Bestellung,dass es einige User gab die sich 
ueber leere Batterien beschwerten.Aber User sind nun mal User und 
erzaehlen viel wenn der Tag lang ist ohne aber mit technischen Daten 
aufzuwarten.Deshalb hatte ich mir die Muehe gemacht,selbst mal 
nachzumessen.Fazit:die Mehrzahl der User hatte recht und ich weiss nun 
definitiv, dass man - ohne den Einsatz geballten Elektronikwissens - 
einen immer nicht funktionierenden Messschieber hat,wenn man ihn mal 
braucht....

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bomber (im Knast) schrieb:
> Daher kann es doch erst recht nur nach hinten losgehen,
> darauf folgend dann dem gesamten Forum faktisch völlig
> fehlenden Humor zu unterstellen...

nicht dem gesamten Forum, ich weiss das es einige gibt die Humor haben 
und das evtl. auch witzig finden aber nicht alle zwingend den 
+-Klickreflex haben

na egal, wollte nur mal wieder anmerken das diese Bewertung verdammt 
wenig aussagt wie auch schon Moderatoren bestätigten.

Schaut man sehr lange zurück gab es das nicht, die Frage nach dem warum 
der Forenbetreiber daran festhält ist immer noch unbeantwortet.

Was bedeutet schon nicht lesenswert, für wen und wem nutzt das ohne 
Kontext?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.