mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Bücher für Entwicklung Heizstab, Heizmethoden ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Lexi M. (microarbeit)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen ,
Ich suche info für meine Bachelorarbeit und ich kann nicht so viele 
deutliche Bücher und info finden . Bitte Hilfe.

Entwicklung Heizstab: Aufbau Heizstab, Untersuchung verschiedener 
Heizmethoden( Widerstandsdraht, 
Widerstandskette(bedrahtet,SMD),Kohlefaser)
Ziel: Gleichmäsige Erwärmung.
Stromversorgung - Heizstab
Stromversorgung - Anpassschaltung
Stromversorgung - MC
Aufbau der Temperaturerfassung

Ich danke im voraus für Ihre Hilfe.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Name H. (hacky)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> .. & Buecher.

Erstaunlich meistens haben die Frager schon seit Jahren das gesammte 
Internet abgesucht, und leider nichts gefunden. Die optimale Antwort in 
diesem Kontext ist die Leute nochmals 20 Jahre suchen zu lassen.


Und nun werden Buecher ueber Heizstaebe gesucht...

Zaehl doch mal die Moeglichkeiten auf, liste deren Vorteile und 
Nachteile. Allenfalls gibt es noch etwas auszuprobieren... uups. das 
waer dann ja schon die Bachelorarbiet.

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür, dass Du demnächst eine Bachelor-Arbeit schreiben willst, kannst 
Du wirklich MANGELHAFT fragen.
Des Groß der Antworten sollte sich mittels bing, google oder in der 
Wikipedia finden lassen.

Wenn ich aber so unspezifische Angaben wie:
>Ziel: Gleichmäsige Erwärmung.
Wovon?

>Stromversorgung - Heizstab
Leistung (Menge), Spannung?

>Stromversorgung - Anpassschaltung
Anpassen woran?

>Stromversorgung - MC
MC = Mikrocontroller?

>Aufbau der Temperaturerfassung
Welches Medium?

...sehe, kommen mir echt Zweifel, ob das mit Deiner Bachelorarbeit etwas 
wird.

Ich hole mir schon mal Popcorn;-)

Beitrag #5415148 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5415174 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Tor Fstock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Wissen des Posters ist auf der eher bescheidenen Seite.

Welche Materialien bieten sich denn als Heizmaterialien an ?
- Metalle
- Fluessige Salze
- waessrige Salzloesungen
- Halbleiter

eher speziell : Wuerste

Welche Temperatur soll denn erreicht werden, welches ist der 
Temperaturbereich ?

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat deine FH/Uni für online Abos? IEEE, Springer ? schau mal dort 
nach, oder willst du dir die sachen kaufen?

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Tor
>Das Wissen des Posters ist auf der eher bescheidenen Seite
Dem könnte ich mich anschließen...

...aber
>Ich suche info für meine Bachelorarbeit

und nicht für ein privates Bastelprojekt.

Autor: Werner H. (werner45)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erinnere daran, daß man im www nur dann etwas finden kann, wenn es 
ein freundlicher Mensch mal irgendwann ins Netz gestellt hat - und nur 
dann.
Literatur, die nie digitalisiert wurde, kann demnach NICHT gefunden 
werden.

Aber es gibt sie auf Papier. Die Literatursuche kann zeitaufwändig 
werden, weil die elektrische Heizung vor 1900 schon bekannt war. Du mußt 
einen längeren Aufenthalt in einer Unibiliothek einplanen.

Gruß   -   Werner

Autor: Name H. (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist ein Heizstab auch zu trivial zu publizieren. Speziell, 
solnage nichts ueber den gefragten Heizstab bekannt ist. Laenge mm - m, 
Durchmesser mm - m, Leistung mW - MW. Leistungsdichte ? Oberflaeche ? 
Medium ?

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der eine braucht nen Heizstab, um den Babybrei warm zu halten, der 
andere, um Stahl zu kochen. Die werden daher in sämtlichen Parametern 
leichte Unterschiede aufweisen.
Anders gesagt, ohne konkrete Angaben kann man keinen Heizer aussuchen.
Es wird auch kein Buch geben, was sämtliche Heizaufgaben abdecken kann.

Autor: Lexi M. (microarbeit)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Tor Fstock schrieb:
> Das Wissen des Posters ist auf der eher bescheidenen Seite.
>
> Welche Materialien bieten sich denn als Heizmaterialien an ?
> - Metalle
> - Fluessige Salze
> - waessrige Salzloesungen
> - Halbleiter
>
> eher speziell : Wuerste
>
> Welche Temperatur soll denn erreicht werden, welches ist der
> Temperaturbereich ?

Ich soll zuerst ein Heizstab entwickeln ) . Heizstab soll man aus 
Widerstande bauen .Wie viele keine Ahnung .
Durchmesser Heizstab 5 mm , max Temperatur 50 C --- LM 35 .
Das is 1 Teil: Heizstab Aufbau .
2 Teil : Untersuchung Heizmethoden --- Theoretisch aus Bücher info
3 Teil : Aufbau der Temperaturerfassung
4 Design der Platine
 und weiter Programmerstellung für MC .....
Ich werder mit program aduino und Atmel avr studio auch arbeiten.
Und ich habe atmega328 uno development board zur Verfügung.


Zuerst soll ich  erste 2 Teilen machen . Ich bin Anfänger in solche 
Sachen.
Und ich habe mit Microcontroller noch nie gearbeitet. Danke für gute 
Hinweis.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin H. (horo)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lexi M. schrieb:
> ... für meine Bachelorarbeit ...

Lexi M. schrieb:
> Ich soll ...
> ... keine Ahnung.
> Und ich habe mit Microcontroller nocht nie gearbeitet. Danke für gute
> Hinweis.

Auf die Gefahr jetzt niedergemacht zu werden werfe ich trotzdem einen 
Diskussionspunkt in die Runde:
Warum studieren junge Menschen etwas einige Semester lang und wählen 
dann ein Thema, mit dem sie sich vorher noch nie beschäftigt haben?
Im Musiker-Forum kommt doch auch nicht die Frage: "Ich muss zum 
Studienabschluss etwas auf dem Klavier vorspielen, wer kann mir die 
Noten und die komischen schwarzen und weißen Tasten erklären."

Ciao, Martin

P.S.: Vielleicht sollte man in jedem Studium verpflichtend einen Kurs 
belegen: "Wie beschreibe ich einen Gegenstand, ein Problem oder eine 
Fragestellung so, dass ein anderer ohne Nachfragen im Grunde versteht, 
was ich will."

Autor: Lexi M. (microarbeit)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum studieren junge Menschen etwas einige Semester lang und wählen
> dann ein Thema, mit dem sie sich vorher noch nie beschäftigt haben?


Man studiert mathe und Physik ... ,und man macht keine Entwicklung 
während Studium.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Lexi M. schrieb:
> Man studiert mathe und Physik .

und schon hast du die Grundlagen in E-Technik, Wärmeübergang, 
Wärmeerzeugung.
Baut alles auf Physik auf, du musst dich nur vorwärts bewegen und auf 
die gelernten Grundlagen vertrauen, wenn sie denn verstanden wurden?
Selbst Programmierung ist ja nur Mathe, boolsche Logik, das kann auch 
mit 74er Logic gemacht werden.

1. Konzept erstellen
2. Stepdown Entwicklung
3. Ausarbeitung der Feinheiten

besser wäre du hättest parallel schon damit angefangen, von Mathe und 
Physik kommt man nach dem Grundstudium nicht sofort zum µC

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, da wirst du dich wohl mal hinsetzen müssen.

Lexi M. schrieb:
> Ich soll zuerst ein Heizstab entwickeln ) . Heizstab soll man aus
> Widerstande bauen .Wie viele keine Ahnung .

Wie viele und welche Werte diese haben sollen hängt ganz entscheidend 
davon ab: Wie groß der Heizstab werden soll, welche Heizleistung zur 
Verfügung gestellt werden soll und bei welcher Spannung dies erfolgen 
soll.
Ich verstehe aber noch nicht, was ein Mikrocontroller denn nun mit dem 
Heizstab zu tun hat. Sollst du einen Heizstab entwickeln, oder eine 
(geregelte) Heizung? das sind 2 vollkommen verschiedene Schuhe.

Heizen kann man mit Strom nur, indem man einen Leiter mit Strom 
durchfließen lässt (wobei sich eine Spannung einstellt, berechnen kann 
man dies mit U=R*I). Sofern dieser Leiter kein Supra Leiter ist wird er 
dem Strom einen Widerstand entgegensetzen welcher die Spannung in Wärme 
umwandelt. Mit P = U * I hast du eigentlich schon alle Formeln für die 
Theoretische Betrachtung des Heizstabes zusammen. Natürlich kann man 
diese nun noch zusammenbringen, das ergibt dann so lustige Gebilde wie: 
P = R * I^2. Ob du einen einzelnen Widerstandsdraht nimmst (Egal ob das 
nun Kupfer oder eine Carbonfaser ist) oder mehrere Einzelwiderstände 
aneinanderreihst ist erstmal egal. Ein einzelnder Draht wird jedoch 
homogener heizen als eine Reihenschaltung einzelnder Widerstände.

Autor: Jeffrey L. (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier circa 42 Bücher über den Aufbau und die Funktionsweise des 
Heizstabes. Ich hebe diese Bücher auf für Firmen, die ganz neu in das 
Heizstabgewerbe einsteigen wollen.
Es ist alles ganz genau erklärt, deshalb müssen sich die Leser mit 
diesem Thema auch kaum noch selbst beschäftigen. Meistens ruft der 
Staplerfahrer oder der Aufzugspage der Firma bei mir an und bittet um 
diese Bücher, er baut dann sofort den neuen Heizstab.

Die Bücher für Materialkunde und Elektrotechnik benützen wir hingegen 
gar nicht mehr....
scnr

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bücher? gibts dafür noch keine App?

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lexi M. schrieb:
>> Warum studieren junge Menschen etwas einige Semester lang und wählen
>> dann ein Thema, mit dem sie sich vorher noch nie beschäftigt haben?
>
>
> Man studiert mathe und Physik ... ,und man macht keine Entwicklung
> während Studium.

Warum hat deine Arbeit dann kein Mathe oder Physikthema zum Inhalt?
Sondern eine E-technische Entwicklung?

Eine Abschlussarbeit soll doch gerade zeigen dass man sein Fach 
beherrscht. Sie ist die Krönung der Ausbildung. Das Meisterstück quasi.
Wie kann man da ein Thema wählen welches man nicht beherrscht? Ist mir 
unbegreiflich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Eine Abschlussarbeit soll doch gerade zeigen dass man sein Fach
> beherrscht.

Darüber kann man sich streiten. Meiner Auffassung nach hat die 
Abschlussarbeit nur den Zweck, zu zeigen, daß der Delinquent es versteht 
sich auf eine bestimmte (wissenschaftliche) Art mit einem Thema zu 
befassen (1). Das Thema muss dabei nicht zwingend den Interessen des 
Schreibenden entsprechen.

(1) Andernfalls könnte man sonst auch einfach eine Abschlussarbeit in 
Form einer Klassenarbeit schreiben welche den Vorlesungsstoff 
beinhaltet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Name H. (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Die wissenschaftliche Art, das Problem anzupacken ist :
1) Google ueber laengere Zeit benutzen, sodass man das gesammte Internet 
abgefragt hat.
2) Irgendwelche Foren zu fragen

Weitere Moeglichkeiten ?

Autor: L. H. (holzkopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lexi M. schrieb:
> Hallo zusammen ,
> Ich suche info für meine Bachelorarbeit und ich kann nicht so viele
> deutliche Bücher und info finden . Bitte Hilfe.

Gut - Du hast also einen gewissen "Notstand", weshalb Du hier auch um 
Hilfe bittest. :)
Worin genau liegt denn Dein Notstand?
Hast Du Schwierigkeiten damit, begreifen zu können, daß Du jedes 
stromleitfähige Material durch x-beliebige Stromzufuhr auch x-beliebig 
"erhitzen" kannst?

Naja, x-beliebig genau genommen auch nicht so ganz:
Denn irgendwann brennt Dir auch ein Widerstands-Draht bei 
"unverträglicher" Stromzufuhr für ihn halt auch einfach "durch".

Du weißt schon, daß es spezielle "Heizdrähte" rauf und runter gibt?
In sämtlichen gewünschten Querschnitten.
Kannst dazu mal bei "Isabellenhütte" nachschauen.
>
> Entwicklung Heizstab: Aufbau Heizstab, Untersuchung verschiedener
> Heizmethoden( Widerstandsdraht,
> Widerstandskette(bedrahtet,SMD),Kohlefaser)

Was sollst Du dazu beschreiben?
Geschichtliche Entwicklung?

> Ziel: Gleichmäsige Erwärmung.

Gleichmäßige Erwärmung kann sich immer nur über die Zeitdauer 
einstellen.
Hast Du im Prinzip auch bei jeder E-Herd-Platte:
Du kannst die z.B. sofort auf Stufe III schalten.
Es dauert aber dann, bis sich die konstante Erwärmung der Stufe III 
einstellt.
Bei ausnahmslos keinem anderen Heizstab o.ä. ist das anders.
Nicht mal bei Glühkerzen in Dieselmotoren.

> Stromversorgung - Heizstab

Die ist prinzipiell variabel - je nachdem, welche Heizleistung 
"abverlangt" wird.
Variabel i.S. von intermittierend.

> Stromversorgung - Anpassschaltung

Anpaß-Schaltungen basieren ganz generell darauf, daß per Heizstab eine 
gewisse T realisiert werden soll.
Wie "fein" dann Abweichungen davon dahingehend "verarbeitet" werden, daß 
"nachgeheitzt" wird, ist eher eine Frage dessen, welche T-Spreizung (vom 
Soll-T-Wert abweichend) "verkraftet" werden kann.

Ist letztlich nur eine Frage dessen, wie schnell eine Regelung auf 
Soll-T-Abweichung reagieren kann.

> Stromversorgung - MC

MC ?

> Aufbau der Temperaturerfassung

Ist im Prinzip IMMER nur ein SOLL/IST-Vergleich.
Die Heizstäbe interessiert das an sich nicht, weil sie nur Wärme in 
Abhängigkeit von der Dauer ihrer Stromzufuhr "generieren" können.
Und was dazu wie lange erforderlich ist, geben T-Fühler vor.

Die zuverlässigsten sind dabei Ni/NiCr-Fühler, weil die in einem recht 
weiten Bereich lineare Kennlinien haben.

Grüße

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso uC in Mathe und Physik?

Und abgesehen vom uC, welches Problem hast Du konkret?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.