mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Diode am 230 Volt Eingang


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Electronics (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier eine Platine die am 230 Volt Einganf zwischen N L eine so 
denke ich Diode  eingelötet hat. Dier 230 Volt gehen dann auf einen 
kleinen Tranformator und die Sopannung wird dann gleichgerichet und 
durch weiter Schaltungen Stabilisiert.

Mein Frage was hat so ein Bauteil  Beschriftung BJG 38JA0 im 230v 
primaer Bereich zu suchen.
Durch eine Überspannung wurde die Nachfolgende Schmelzsicherung im 
Primaebereich auch beschädigt. Wenn ich das Bauteil ( Kurzluss beim 
Didentest beiseitig) weglasse läuft das Gerät einwandfrei.
Natürlich könnte man das so lassen aber der Ordnung halber wäre ein 
Ersatzbauteil einlöten sicher professioneller.

Meine Frage, ist das Eine Freilaufdiode im Primaerbereich ???? oder ein 
anderes Bauteil.

Optisch sieht es wie ein 250V SMD MOV VARISTOR Q69660-M251K72

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es sich an der angegebenen Stelle um 230V Wechselspannung handelt, 
ist eine Diode recht unwahrscheinlich.

Beschäftige Dich doch mal mit der Funktion eines Varistors.

Das Bild ist zwar recht hübsch, aber nicht besonders informativ.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Electronics schrieb:
> Ich habe hier eine Platine die am 230 Volt Einganf zwischen N L eine so
> denke ich Diode  eingelötet hat.

Wenn das Bauteil wirklich einfach zwischen L und N sitzt, kann es ja 
keine Diode sein, die würde beim ersten Einstecken zu den Engelein 
ziehen. Also muss es ein Kondensator oder ein Varistor sein.
250V Varistoren sind aber in unserem Netz zum Abschuss freigegeben, denn 
jeder Kühlschrank erzeugt mal solche Spitzen und zerhämmert im Laufe der 
Zeit die kleinen Varistoren.
Mit gutem Gewissen baust du also einen 280-320V Typ ein - oder du lässt 
das Dings wirklich weg.

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bidirektionale Suppressordiode SMCJ350CA

Autor: Gerald B. (geraldb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus welchem Gerät ist den diese Platine?
Welche(r) Buchstabe(n) stehen rechts in der Teilenummerierung vor der 
Zahl?
Die Platine sieht links/oben angebrochen aus. Ist dem so?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Durchmessen nicht möglich?

Was ist das für ein Gerät?
Eventuell ist das ein Shunt-Widerstand, zu Stromüberwachung. zB. 
Master-Slave Funktionalität....

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Die Platine sieht links/oben angebrochen aus. Ist dem so?

Flussmittel-Schmodder.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Bidirektionale Suppressordiode SMCJ350CA

hinz hats mal wieder gefunden :-) Allerdings gilt für eine 
Supressordiode die Sache mit den Spannungspitzen noch verschärft, wenn 
kein Reihenwiderstand vorgesehen ist, gegen den sie arbeiten kann. Die 
Sicherung erzählt nur die Geschichte, das sie immer zu spät kommt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Electronics (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Super vielen Dank für euren regen Kommentar.
die Platine ist nicht angebrochen.
Die Reihenfolge der Schaltung ist:
230 Volt Eingang auf Sicherung
dann zwischen L und N das "Bauteil", Beschriftung siehe Zettel daneben.
dann folgt zwischen L und N eine Spule  und dann sekundärseitig ein 
Kondensator  und noch ne kleine Spule und dann der Übergang zum 
niederspannungbereich. An bei noch ein Bild der ganzen Platine

Autor: Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit der Suppressordiode scheint richtig zu sein, allerdings finde 
ich nirgens dies spezielle Diode mit der Beschriftung   Hersteller Name 
schein LF zu sein.
wie bekomme ich den Typ raus ?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Electronics schrieb:
> Hersteller Name
> schein LF zu sein.

Littelfuse

> wie bekomme ich den Typ raus ?

Hab ich doch geschrieben.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Electronics schrieb:
> Kurzluss beim Didentest beiseitig...

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Electronics schrieb:
> 230 Volt Eingang auf Sicherung
> dann zwischen L und N das "Bauteil", Beschriftung siehe Zettel daneben.
> dann folgt zwischen L und N eine Spule  und dann sekundärseitig ein
> Kondensator  und noch ne kleine Spule und dann der Übergang zum
> niederspannungbereich.

Und wo bleibt die Sicherung? Die muss da irgendwie mitspielen, denn die 
ist sicher nicht nur da, um das Loch in der Frontplatte zu schliessen 
:-P

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.