mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Erfahrung sammeln höherwertiger als Geld?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erst einmal zu meiner Vorgeschichte. Ich habe bis Juli letzten Jahres 
Energietechnik an einer Universität studiert und mit Master (2,7) 
abgeschlossen. Ich war eher ein mittelmäßiger Student und die Thematik 
hat mir nicht gelegen, aber irgendwie habe ich mich durch das Studium 
gemogelt.
Während den letzten 2 Jahren meines Studiums habe ich im 
Qualitätsmanagement eines KMU (ca. 500 Mitarbeiter, Teil einer 2000 MA 
Gruppe) als Werkstudent gearbeitet und habe anschließend ein Jobangebot 
erhalten. Dies war für Bayern mit 42.000€ eher nicht so berauschend, 
aber mein Abschluss ja leider auch nicht. Aus Faulheit und Mangel an 
alternativen habe ich diesen Job als Assistent des technischen Leiters 
angenommen und arbeite seitdem in der Firma. Ich habe ausschließlich 
Supply Chain Management Aufgaben übernommen und diese durchgeführt. 
Optimierung der Wertströme und Dinge in dieser Richtung. Der direkte 
Bezug zu meinem Studium hat gefehlt, aber wie bereits erwähnt, besser 
als nicht zu arbeiten.
Ich habe es irgendwie geschafft mich sehr gut anzustellen und die GF ist 
stark von mir überzeugt. Aufgrund einer Kündigung ist nun eine Stelle 
als Abteilungsleiter Disposition und Supply Chain Management 
freigeworden und mir wurde angeboten diese zu Übernehmen. Eine Anpassung 
meines Gehaltes wird nicht vorgenommen, ich habe aber die Aussicht auf 
eine Erhöhung von 400€ nach einem Jahr und eine weitere Erhöhung von 
250€ nach 2 Jahren. Pro Monat versteht sich. Zudem wurde mir ein 
umfassendes Schulungspaket und Budget zugesprochen sowie eine 
entsprechende Einarbeitungszeit. Eine einseitige Rücktrittsklausel für 
mich in meinen alten Job befristet auf 6 Monate wurde dem Vertrag 
hinzugefügt.
Ich bin nun stark Unschlüssig ob ich diese Stelle annehmen soll. Zum 
einen Entferne ich mich immer weiter von meinem eigentlichen 
Fachbereich, wobei ich glaube das dort der Zug bereits abgefahren ist, 
zum anderen ist die Bezahlung einfach ein Witz. Fachlich führe ich 
keinen Supply Chain Manager, lediglich die Disponenten und Lageristen 
und Transportmitarbeiter. Ich werde eigentlich der einzige Supply Chain 
Manager sein und darf daher dessen Aufgabe vollkommen übernehmen.
Momentan tendiere ich dazu die Stelle zu übernehmen. Eine 
Führungsposition nach 8 Monaten Berufserfahrung erscheint mir sehr 
riskant und die Bezahlung als fast beleidigend, aber ich denke, wenn ich 
die Stelle 3-5 Jahre besetze und in dieser Zeit Führungserfahrung und 
ein paar Erfolge einfahre, kann ich problemlos in eine Firma wechseln, 
welche akzeptabel bezahlt. Inwiefern seht ihr das? Macht diese 
Vorgehensweise Sinn?

Autor: Wohin? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist dein Ziel?

Beitrag #5419511 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist die Frage, die ich mir auch schon eine Weile stelle. Ich war 
aufgrund meiner Studienleistung eher sehr pessimistisch und bin auch so 
eher ein pessimistischer Typ. Ich habe nicht damit gerechnet jemals aus 
einer Sachbearbeiter Ebene herauszukommen.
Mein Lebensziel ist ein Haus, zwei Kinder, ein Hund und das alles mit 
meiner jetzigen Frau. Eine Führungsposition reizt mich jedoch sehr. Ich 
glaube eine Fachkarriere kommt nicht wirklich in Frage, da ich zu einem 
in solch einen KMU Unternehmen nicht dermaßen in die Fachliche Ebene 
komme, zum anderen ja allein schon durch mein Studium und dessen 
Abschluss meine Fachlichen Kompetenzen als eher mittelwertig bescheinigt 
wurden.
Mein Traum war bisher selbst Teil der GF eines KMU`s zu werden. Ich 
betone Traum. Ich habe dies nicht ansatzweise für realistisch gehalten. 
Von daher wäre der Schritt zum Abteilungsleiter, auch wenn drastisch 
unterbezahlt und nicht fachlich passend wohl der richtige?

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie haben die Leute vor Einführung des Internet ihre nichtvorhandenen 
Problemchen gelöst?

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> Master (2,7)
> abgeschlossen. Ich war eher ein mittelmäßiger Student und die
> Thematik hat mir nicht gelegen, aber irgendwie habe ich mich
> durch das Studium gemogelt.
...
> Zum einen Entferne ich mich immer weiter von meinem eigentlichen
> Fachbereich,

Jetzt mach mal keinen Willi, ja? Dein Fachgebiet hat dich doch sowieso 
nicht interessiert (durchgemogelt und beschissener Abschluss). Also was 
sollen diese Bedenken? Scheiß auf die E-Technik, ein guter E-Technik 
Ingenieur wirst du mit der Einstellung und dem Können sowieso nicht.

Wenn deine Geschichte stimmt und du nicht trollst, dann hast du in sehr 
jungen Jahren das Glück Leiter auf der Visitenkarte stehen zu haben, 
Schulungen für den Job vom Unternehmen bezahlt zu bekommen, eine 
Notausstiegsklausel drin zu haben und Fachvorgesetzter zu werden. Mach 
was draus.

Erfahrung sammeln für wenig Geld lohnt sich dann, wenn man die Erfahrung 
später in mehr Geld umsetzen kann. Nach gerade mal acht Monaten im 
Berufsleben hast du später sehr viel Zeit die Erfahrung in Geld 
umzusetzen. Vermutlich nicht unbedingt bei deinem jetzigen Arbeitgeber. 
Daher ginge das Gehalt erst einmal klar. Besonders bei deinem miesen 
Abschluss und den (Nach)Schulungen die noch anstehen.

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marc
Volle Zustimmung.

Beitrag #5419682 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5419685 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5419985 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5420167 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5420219 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> Erfahrung sammeln für wenig Geld lohnt sich dann, wenn man die Erfahrung
> später in mehr Geld umsetzen kann.

Genau, wer sich Selbständig machen will, sollte mal ein bißchen im 
Vertrieb auch "malocht" haben. Schon mal mit Kunden verhandelt äh 
gerungen haben.

Autor: asdf5473 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von 12 Antworten sind nur 7 Bullshit. Glückwunsch. Habt ihr eigentlich 
kein Leben?

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mechatroniker schrieb:
> Von daher wäre der Schritt zum Abteilungsleiter, auch wenn drastisch
> unterbezahlt und nicht fachlich passend wohl der richtige?

Klar kannst du das machen, aber sei dir auch bewusst, dass man dich
da ganz schön über den Tisch gezogen hat. Die Schwierigkeiten werden
später bei einem Wechsel auftauchen. Auf mehr Gehalt, als man dir
(hoffentlich schriftlich) zugesichert hat, würde ich da nicht zählen.

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asdf5473 schrieb:
> Von 12 Antworten sind nur 7 Bullshit. Glückwunsch. Habt ihr eigentlich
> kein Leben?

Doch, EINS!

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Auf mehr Gehalt, als man dir
> (hoffentlich schriftlich) zugesichert hat, würde ich da nicht zählen.

Was ist deine Antwort wert?

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Was ist deine Antwort wert?

Mechatroniker schrieb:
> Aussicht auf
> eine Erhöhung von 400€ nach einem Jahr und eine weitere Erhöhung von
> 250€ nach 2 Jahren.

Auf leere Versprechungen sollte man gar nicht setzen. Andererseits
kann es auch passieren, dass die Firma aus Kostengründen dann
Personell später mal umdisponiert um sich aus seinen Versprechungen
heraus zu stehlen. Das ist ja schließlich nicht wirklich was Neues.

Autor: Jürgen Wissenwasser (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm das Angebot an.

Die Chance auf eine leitende Position (auch wenn sie anfangs vielleicht 
schlecht bezahlt ist) kriegt man nicht alle Tage. Da sind genügend Leute 
in den Startlöchern.


Bzgl. der Bezahlung kann ich als Österreicher nur schwer einen Vergleich 
anstellen, aber ich versuch's. Ich bin ja in Innsbruck zu Hause und die 
Mietpreise haben bei uns Münchner Niveau - lt. diversen 
Zeitungsberichten sind die Lebenshaltungskosten auch etwas höher:

Dein aktuelles Gehalt macht netto fast 30k€ aus - das entspricht bei uns 
14x3100€ (Urlaub+Weihnachtsgeld). Das ist - da Du ja eigentlich in einer 
fachfremden Position bist - sehr gut. In Ö kann kriegt das kein 
Jungabsolvent.

Mit der zugesagten Gehaltssteigerung auf fast 32k€ netto wären das bei 
uns 14x3400€ - das ist das Gehaltsniveau bei jemandem zwischen 28 und 30 
Jahren mit so ca. 6-10 Jahren Berufserfahrung.

Autor: Forever Hartz4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Sachbearbeiter sagt immer ich muss endlich Berufserfahrung sammeln, 
ansonsten gibt es kein Geld mehr.

Autor: klausi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mechatroniker schrieb:
> die Bezahlung als fast beleidigend, aber ich denke, wenn ich die Stelle
> 3-5 Jahre besetze und in dieser Zeit Führungserfahrung und ein paar
> Erfolge einfahre, kann ich problemlos in eine Firma wechseln, welche
> akzeptabel bezahlt. Inwiefern seht ihr das? Macht diese Vorgehensweise
> Sinn?

Klar warum nicht? Hätte auch so eine Strategie vorgeschlagen, sogar eher 
noch früher umzuschauen, heisst, sobald du die Position gewechselt hast.

Vergiss es so lange zu warten.. max. 0,5 Jahre.. gleich nach was anderem 
umschauen.. den neuen Jobtitel hast du dann ja.
Einfach probieren, geht darum den Marktwert auszuloten, Benchmarking zu 
machen. Goäibt ja nichts zu verlieren, nur zu gewinnen.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Forever Hartz4 schrieb:
> Mein Sachbearbeiter sagt immer ich muss endlich Berufserfahrung sammeln,
> ansonsten gibt es kein Geld mehr.

Das hat er wohl ironisch gemeint?
Mehr gibts nicht, aber das hängt auch nicht von der Berufserfahrung ab,
sondern von der tariflichen Eingruppierung und manchmal von der 
Betriebs-
zugehörigkeit, mal von den Anforderungen, ganz abgesehen.
Die ganze Ideologie hilf nichts, wenn man keinen auskömmlichen Job
angeboten bekommt. Das die Arbeitgeber hier schalten und walten
können, wie sie wollen, vereinfacht die Sache nicht.

Jürgen Wissenwasser schrieb:
> Die Chance auf eine leitende Position (auch wenn sie anfangs vielleicht
> schlecht bezahlt ist) kriegt man nicht alle Tage. Da sind genügend Leute
> in den Startlöchern.

Das halte ich für fragwürdig, denn Firmen nehmen für gewöhnlich
Erfahrene, was hier aufgrund der Schilderung des TO wohl nicht
der Fall zu sein scheint. Also nix mit genügend Bewerber. Natürlich
gibt das kein Arbeitgeber zu, denn dann wäre er ja erpressbar.

Autor: JoJetzt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich - hört sich die Stelle nicht einfach nur besser an, als sie 
es ist? Zum zweiten - braucht man da nicht viel 
weitreichendere/spezifischere Kenntnisse?
Der Wirtschaftsing. würde dies evtl. mitbringen. Aber E-Techniker?

Also ich halte den Schwenk immer noch für möglich. Du verbaust Dir eher 
mehr, finde ich dadurch.

Lieber einen Job, für den ich in meiner näheren Umgebung mehr als 10 
Stellenanzeigen finde. Entwickler sind überall gesucht, wenn auch nicht 
überbezahlt.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JoJetzt schrieb:
> Entwickler sind überall gesucht, wenn auch nicht überbezahlt.

Doch, manchmal schon. Ich bin Entwicklungsingenieur und fühle mich 
überbezahlt.

Autor: Sebastian H. (sebh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich höre beim TE jetzt auch nicht heraus, dass er sich den Arsch 
aufreißt um einen motivierten und Kompetenten Eindruck zu machen. 
Folglich ist es auch fragwürdig wie er bei Bewerbungsgesprächen rüber 
käme oder ob er sich in einer anderen Firma schnell hocharbeiten könnte.

Mach den Job 1 Jahr, wenn du dann deine 400€ Gehaltserhöhung bekommst 
kannst du dir überlegen noch ein Jahr zu machen oder zu wechseln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.