Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik EL Inverter für Lichtschlauch - welche Spannung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier ein RTW VU Meter auf dem Tisch, Studioqualität mit Plasma 
Bargraph. RTW hatte da einen Flachtrafo verbaut, der 2 * 8V (200mA) und 
2 * 100V (8mA) liefert, wobei die 100V Wicklungen jetzt nach 20 Jahren 
kurzschliessen, den Trafo aufheizen und die 200V (beide Wicklungen sind 
in Reihe) nicht mehr aufbringen. Die Spannung fürs Plasma reicht also 
nicht mehr aus, ich benötige mindestens 230V stabile Gleichspannung mit 
wenigen mA.

Die Trafos von Schaffer sind nml und RTW verweist auf Nachfolgemodelle, 
die für den Kunden nicht in Frage kommen.
Also einen 2*15V 200mA Flachtrafo von Block bei Reichelt besorgt, der 
die Niederspannung bestens liefert. Als nächstes dachte ich, einen 
kleinen Printtrafo zu Hochspannen der einen 15V Wicklung auf 230V zu 
benutzen, aber das klappt kein bisschen, die kleinen Dinger gehen in die 
Sättigung und liefern mit Glück mal 150V. Verdoppeln klappt auch nicht, 
da dann der Strom zusammenbricht.
Gut, soweit die Vorgeschichte. Nun habe ich aus alten Zeiten eine EL 
Folie mit Inverter ausgebuddelt, der perfekt läuft und nach 
Einweggleichrichtng die genau passende Spannung liefert und sich dazu 
noch aus der freien 15V Wicklung des Flachtrafos speisen lässt.
Aber der Inverter ist ein Einzelstück und es gibt praktisch nur noch EL 
Inverter für Lichtschläuche zu kaufen, oder es ist gleich eine Folie 
bei, die ich nicht brauche. Und es stehen weitere RTW Instrumente in der 
Warteschlange, bei denen auch die Trafos abrauchen.

Und jetzt endlich die Frage - hat jemand solche 12V Inverter für 
Lichtschläuche im Einsatz und hat mal die Spannung gemessen? Ein Paper 
über die Lichtschläuche spricht vage von 110-230V bei 400Hz, aber was 
die bei ebay erhältlichen Inverter liefern, ist nicht rauszufinden.

Ach, es geht um solche Dingerchen:
Ebay-Artikel Nr. 112943116010
Ebay-Artikel Nr. 123081751098

: Bearbeitet durch User
von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell erinnert sich jemand hier an Artikelnummern oder Stichwörter 
für Nixi-Konverter. Die liefern bereits Gleichspannung und die liegt so 
bei 160-170V und lässt sich etweder mit einem Trimmer abgleichen oder 
man ändert halt einen Spannungsteiler. Der Aufwand sollte kleiner sein, 
als bei einem EL-Konverter.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Eventuell erinnert sich jemand hier an Artikelnummern oder Stichwörter
> für Nixi-Konverter.

Die Idee an sich ist gut, aber da gibts es noch weniger Angebote und 
alle kommen aus China und sind mit 17-18 Euro auch noch teurer. 
Stabilisiert muss die Spannung nicht sein, es reicht, wenns zwischen 230 
und 280V DC werden.

Wie gesagt, es gibt diese kleinen Konverter Kistchen für EL 
Lichtschläuche, die recht preiswert und schnell verfügbar sind und über 
die ich nur ein paar Daten bräuchte. Gross basteln und Wandlertrafos 
wickeln wollte ich nämlich nicht.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Als nächstes dachte ich, einen
> kleinen Printtrafo zu Hochspannen der einen 15V Wicklung auf 230V zu
> benutzen, aber das klappt kein bisschen, die kleinen Dinger gehen in die
> Sättigung und liefern mit Glück mal 150V.

Zwei in Reihe schalten, primär wie sekundär.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Zwei in Reihe schalten, primär wie sekundär.

Verfügbar habe ich im Moment 1 Stück 25V, 1 Stück 18V, 2 Stück 9V und 
einen mit 6V. Ich werds mal mit den beiden 9V in Reihe testen und dann 
evtl. einen weiteren mit 18V ordern, wenn das in die richtige Richtung 
geht. Sättigung sieht man ja recht gut, wenn man sich den Ausgang aufm 
Oszi anguckt.
Ich will da jetzt auch keine Riesenkiste an das RTW hängen, muss ja noch 
ins Studio passen.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei TME gibts auch kleine Printtrafos mit primär 380, 400 oder 440VAC.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Als nächstes dachte ich, einen
> kleinen Printtrafo zu Hochspannen der einen 15V Wicklung auf 230V zu
> benutzen, aber das klappt kein bisschen, die kleinen Dinger gehen in die
> Sättigung und liefern mit Glück mal 150V.

Nimm 18V->230V Trafos, die dann an 15V~ eben 191V liefern.

Zugegeben, besser wären 24V Trafos denn bei kleiner Leistung stecken die 
weit mehr in der Sättigung ls grosse Trafos, aber dann reicht nicht mal 
eine 240V Wicklung.

EL-Inverer sind blöd, liefern Wechselspannung ungeregelt.

Nixie-Wandler dürften ok sein.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Zugegeben, besser wären 24V Trafos denn bei kleiner Leistung stecken die
> weit mehr in der Sättigung ls grosse Trafos, aber dann reicht nicht mal
> eine 240V Wicklung.

Sättigung ist gar nicht mal das große Problem, sondern das 
Übersetzungsverhältnis. So ein 2VA Trafo hat ja einen Leerlauffaktor von 
ca. 1,6.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Nimm 18V->230V Trafos, die dann an 15V~ eben 191V liefern.
Das klappt eben nicht, so bin ich ja ursprünglich auf den o.a. 18V 
Printtrafo gekommen. Da kommen, wenn ich 15V~ einspeise, gerade mal 
140-150V raus und ein dermassen verbogener Sinus, was evtl. auch

hinz schrieb:
> Sättigung ist gar nicht mal das große Problem, sondern das
> Übersetzungsverhältnis.
damit zusammen hängt.
Rückwärts geht bei den kleinen Dingern nicht ohne grosse Verluste.

Ärgerlich ist es, das es so winzige Trenntrafos 1:1 für 230V nicht gibt. 
Wäre hier genau das richtige.
Ich probier mal die beiden 9V Trafos in Serie.

> EL-Inverer sind blöd, liefern Wechselspannung ungeregelt.

Aber es reicht, denn wie gesagt, darf die Höhe der Spannung nach 
Gleichrichtung gut 230-280V sein - auch RTW regelt die Spannung nicht. 
Ich will ja nur wissen, ob die kleinen Inverterkistchen das liefern 
könnten. Der Inverter des Schreibmaschinendisplays jedenfalls läuft gut, 
ist bloss recht gross.
Das hier übrigens sind die betroffenen VU Meter:
https://www.rtw.com/en/products/product-archive/table-top-ppm-1200.html

> Bei TME gibts auch kleine Printtrafos mit primär 380, 400 oder 440VAC.
Da finde ich einen 400/24V Trafo mit 2VA, der allerdings nicht lieferbar 
ist. Trotzdem danke für den Tipp!

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ich will ja nur wissen, ob die kleinen Inverterkistchen das liefern
> könnten.

Wirst du einfach ausprobieren müssen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Wirst du einfach ausprobieren müssen.

Habe gerade bei Reichelt 2 der Dinger mit Datenblatt(!) entdeckt, ich 
denke, bei der nächsten Bestellung kommt da mal einer rein. Die reden da 
von 100-110V AC und 200cm² Leuchtfläche, das entspricht etwa dem, was 
hier gerade läuft.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So - ich habe das mit den beiden 9V Trafos in Reihe mal probiert und das 
sieht doch viel besser aus. Der Sinus am Ausgang ist deutlich weniger 
verformt und ich komme bei vollausgesteuertem Bargraph immerhin auf 
knapp 200V.
Ein zufällig herumliegender 5VA Trafo mit 230/16V allerdings schlägt 
sich nochmal deutlich besser und mit diesem wäre das Instrument 
einsatztauglich.
(Der Fehler äussert sich in einem wilden Flackern des Displays bei 
Vollausteuerung).
Ich werde also auf Versuche mit EL Invertern verzichten und einfach 
einen 5VA Trafo mit 15/230V einsetzen, der nicht in die Sättigung geht. 
Das vermeidet auch etwaiges Piepsen eines Wandlers und scheint mir 
studiotauglicher zu sein.

Vielen Dank erstmal an alle Teilnehmer - als nächstes muss ich passende 
Trafos bestellen, denn es ist ja nicht nur ein RTW, das kaputt ist. Das 
nächste ist die Digitalversion, bei der ich mir noch überlegen muss, wie 
ich das Dings überhaupt übersteuern kann, was bei SP/DIF ja gar nicht so 
einfach ist.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> 5VA Trafo

Da ist der Leerlauffaktor nur 1,35.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.