mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP PCIe DSP-Karte ohne PC betreiben


Autor: Quick Weasel (quick_w)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine PCIe DSP-Karte (DSPC-8681) und möchte sie gerne ohne einen 
PC betreiben. Gibt es fertige Platinen, die so einen länglichen 
PCIe-Stecker haben, der nur das nötigste liefert, also vor allem Power 
(ggf. noch clock falls nötig) ?

Ich meine nicht die 6-Pin-Connectoren, sondern die ganz langen Stecker 
mit den vielen Leitungen.

Ich hab das mal in einem Video gesehen, mit genau dieser Karte, sollte 
also gehen.

Viele Grüße und vielen Dank,
Quickweasel

Autor: Jim Meba (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte erstmal ein leeres PC Mainboard, also ohne Ram und ohne CPU 
ausprobiert. Dürfte auch die billigste Methode sein, wenn man es sich 
einfach bei Ebay schiesst.

Autor: Quick Weasel (quick_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, gute Idee, könnte funktionieren. Einfach ein altes. Danke :)

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn die DSP-Karte per se auch ohne PCIe Signal läuft könnten auch 
diese Mining Adapter reichen. Ich glaube die 3.3V generieren die sich 
entweder onboard aus den 12V bzw. aus dem SATA Power Connector. Für 5€ 
kann man es ja ruhig mal ausprobieren:
https://www.aliexpress.com/item/PCIE-PCI-E-1x-to-1...

Autor: Mario M. (thelonging)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quick W. schrieb:
> ich habe eine PCIe DSP-Karte (DSPC-8681) und möchte sie gerne ohne einen
> PC betreiben.

Wie kommt dann das Programm auf die Karte? Andere DSP-Boards haben 
Flash, aber dieses muss wohl über den PC geladen werden. Was sagt der 
Hersteller?

Autor: Quickweasel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "Bergbau"-Adapter (lach) sieht ganz gut aus. Eine 
USB-Stromversorgung ist auch zufällig an meiner Netz-Steckerleiste dran. 
Probiere ich mal und berichte hier.

Software kann man übrigens wahlweise dynamisch laden oder flashen. (Also 
beim Entwickeln im PC dynamisch, später dann einmal flashen, wenn man 
fertig ist.)

Vielen Dank :)

Autor: Jim Meba (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quickweasel schrieb:
> Der "Bergbau"-Adapter (lach) sieht ganz gut aus. Eine
> USB-Stromversorgung ist auch zufällig an meiner Netz-Steckerleiste dran.
> Probiere ich mal und berichte hier.

Die Karte hat laut Datenblatt >50W Stromverbrauch, da reicht USB mit 5 
oder 10W aus 'ner Steckerleiste nicht.

Das USB an der o.g. Karte ist kein USB sondern ein PCIe-Extender, den 
man mittels USB 3.0 Kabel und Steckern realisiert hat weil die so schön 
billig sind.

Autor: Quick Weasel (quick_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Unterstützung.

Ich habe nun einen "Bergbau"-Adapter besorgt, aber einen anderen aus 
Amazon, der über PCIe-6-Pol mit Strom versorgt werden kann, dazu ein 72W 
12-V-Netzteil und Adapterstecker. Hat insgesamt ca. 30 € gekostet und um 
das löten werde ich nicht rum kommen.

Artikel in Amazon (falls das noch mal jemand braucht):
"Kabel Stromadapter 2x 5,25" > PCI Express" (nur um den  Stecker zu 
fleddern)
"DELOCK Adapter Terminalblock > DC 2,5 x 5,5mm Buchse"
"Salcar 72W Netzteil (12V 6A)"
"Washati® PCI-E Express 16x zu 1x Riser Card, 2018 Premium Version 
(008S, 3 möglichkeiten zur Stromversorgung) mit 60cm USB3 Kabel"

Viele Grüße,
Q

Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie und wozu möchtest Du das board denn betreiben?

Autor: Quick Weasel (quick_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte die Karte noch da und sie ist sehr schnell, aber auch total 
unverkäuflich auf ebay. Ich dachte, ich versuche mal, ob ich folgendes 
darauf zum Laufen bringen kann:

https://vcvrack.com/
(Virtueller Modularsynthesizer)

Wenn ich das schaffe und nur 30 € zahlen musste, ist das sehr 
kosteneffizient :)

I/O wird nicht so einfach werden. Wenn ich ein PCB vermeiden möchte, 
bleibt mir nur der Ethernetport ...

Autor: Analog OPA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quick W. schrieb:
> https://vcvrack.com/
> (Virtueller Modularsynthesizer)

Kling Cool! Weisst Du zufällig, wie die den Hall bei den Demos machen? 
Der klingt genial.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.