mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Von VDSL zurück auf ADSL2, probeweise


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: fredl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wertes Forum!

Im Zuge der Umstellung auf VDSL betreibe ich eine fritz.box 7560.
Nun habe ich mit meinen beiden, an der Box angemeldeten, DECT-Telefonen 
seit einigen Wochen zwei Reichweiten-Probleme:

1. Die Feldstärkeanzeige in den Handsets veringert sich rapide nach ca. 
20...25 m Entfernung zur Box.
(Im Freien, dazwischen 1 Wand, Fertighaus oder innerhalb des Hauses im 
übernächsten Zimmer).

2. Bei beiden Handsets treten sporadisch Reichweitenwarnmeldungen auf: 
Piepen, Feldstärkeanzeige gg. Null.
Dies 4...5 mal hintereinander, dann wieder Anzeige  100 %, mehrmals 
täglich.

Zur Fehlereingrenzung würde ich gern meine alte fritz.box 7270 
reaktivieren u. daran die DECT-Telefone wieder anmelden.
Um während der Testphase (mehrere Tage) nicht vom Telefonanschluß 
angehängt zu sein, möchte ich die ADSL2-Box 7270 am VDSL-Anschluß 
betreiben.

Nun zu meiner Frage:
Sind die Telekom-DSLAM abwärtskompatibel und erkennen den Wechsel v. 
VDSL- auf ADSL2-Modem beim Kunden?
Könnte ich auf Dauer dort einen Fehler produzieren, daß später der 
VDSL-Betrieb blockiert  wäre?

Bitte um hilfreiche Tips!

Gruß, fredl

: Verschoben durch Moderator
Autor: Vka (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Krux mit den Alles-in-einem Geräten :D
Mach dir das Leben einfacher: Betreibe die alte Box als Nebenstelle per 
internem VoIP/ISDN hinter der aktuellen Box!
Das ist auf den ersten Blick etwas umständlich, weil du die alte Box 
recht umfangreich konfigurieren musst damit sie sich nicht mehr als 
"Chef im Netz" aufführt (DHCP aus, Internet kommt per LAN Kabel rein, 
WLAN aus, ...).
Vorteil: Wenn das Provisorium gut läuft kannst du es fast so lassen..

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
...ich glaube kaum, dass das geht (?) - will auch kein VDSL, aber habe 
mich dem Staat gebeugt und ne neue FB gekauft.

Klaus.

Autor: Marc D. (gierig) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
fredl schrieb:
> Sind die Telekom-DSLAM abwärtskompatibel und erkennen den Wechsel v.
> VDSL- auf ADSL2-Modem beim Kunden?

Nein, du kannst kein reines ADSL Modem an einer VDSL Strippe
betreiben.

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fredl schrieb:

> Sind die Telekom-DSLAM abwärtskompatibel und erkennen den Wechsel v.
> VDSL- auf ADSL2-Modem beim Kunden?

Probier es aus. Bei mir hat es funktioniert, ich konnte damals meinen 
alten Speedport 701V testweise am VDSL-Anschluß des Nachbarn betreiben. 
Der dabei anwesende Telekom-Techniker meinte allerdings, ob Fallback 
funktioniere oder nicht hinge vom der Gegenstelle (DSLAM) ab, und da 
verbaut die Telekom verschiedene Modelle.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Krass! Das muss ich probieren...am 17. ist Tag X. Dann könnt ich die 
neue FB ja zurückschicken ;)

Klaus.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch die 7270 als SIP-Clienten an der 7560 laufen lassen und 
die DECTs daran anmelden. Zum Testen würde ich da nichts anderes 
probieren.

Autor: fredl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
danke für eure Antworten!

soul e. schrieb:
> Der dabei anwesende Telekom-Techniker meinte allerdings, ob Fallback
> funktioniere oder nicht hinge vom der Gegenstelle (DSLAM) ab, und da
> verbaut die Telekom verschiedene Modelle.

Habe heute versucht, meine alte box (7270) am neuen VDSL-Anschluß zu 
betreiben.  :-((
Funktionierte leider nicht!

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
...das beruhigt mich, irgendwie - die 32€ für eine refurbishte FB hätte 
ich mir nie verziehen :)

Klaus.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn an VDSL so böse, das man wieder nach ADSL schreit?

Autor: R. M. (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Was ist denn an VDSL so böse, das man wieder nach ADSL schreit?

Er schreit ja nicht nach ADSL, sondern möchte testweise einen 
ADSL-Router an einer VDSL-Leitung betreiben, weil er überprüfen will, ob 
DECT damit wirklich besser funktioniert als mit dem neuen Gerät.

Ich finde es auch schade, dass die VDSL-Gegenstellen in aller Regel so 
konfiguriert sind, dass sie den nach meinem Kenntnisstand im Standard 
eigentlich vorgesehenen Fallback auf ADSL nicht unterstützen. Damit 
werden die Kunden der Möglichkeit beraubt, im Fall eines Defekts am 
VDSL-Router einen noch vorhandenen ADSL-Router als Provisorium zu 
verwenden.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine geschilderten Probleme hab ich sporadisch auch mit meiner 7560, 
und da kommt das Internet über FTTH und GbE rein. Also am VDSL liegts da 
sicher nicht. ;)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Zur Fehlereingrenzung würde ich gern meine alte fritz.box 7270
>reaktivieren u. daran die DECT-Telefone wieder anmelden.
>Um während der Testphase (mehrere Tage) nicht vom Telefonanschluß
>angehängt zu sein, möchte ich die ADSL2-Box 7270 am VDSL-Anschluß
>betreiben.

Braucht man denn unbedingt Internetanschluß für diesen Test? Wenn sich 
die DECT-Teile auch ohne an der alten FB anmelden lassen, dann kannste 
doch auch so testen, wie die Feldstärke sich so lt. Anzeige verhält, 
bzw. ob die bei zu wenig Feldstärke meckern.

Autor: Bastian W. (jackfrost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eco-Modus ausgeschalten ?
Bei meiner 7390 war der Empfang schlechter und schwankend.


 Gruß JackFrost

Autor: fredl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Braucht man denn unbedingt Internetanschluß für diesen Test? Wenn sich
> die DECT-Teile auch ohne an der alten FB anmelden lassen, dann kannste
> doch auch so testen, wie die Feldstärke sich so lt. Anzeige verhält,
> bzw. ob die bei zu wenig Feldstärke meckern.

Hallo Jens, nee man braucht für den Test kein Internet!
Aber: Lese meinen Text:

>>Um während der Testphase (mehrere Tage) nicht vom Telefonanschluß
>>angehängt zu sein, möchte ich die ADSL2-Box 7270 am VDSL-Anschluß
>>betreiben.

fredl

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...immerhin hat die Umstellung auf VDSL mit der "neuen" 7360 heute 
problemlos geklappt - ich hatte es ehrlich gesagt NICHT so erwartet :)

Klaus.

Autor: fredl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastian W. schrieb:
> Eco-Modus ausgeschalten ?
> Bei meiner 7390 war der Empfang schlechter und schwankend.

War bei mir nie eingeschaltet!
War auch einer der 7 von AVM in den FAQs vorgeschlagenen Prüfpunkte zu 
DECT-Reichweitenprobleme.
Diese 7 sieben Pkt. habe ich schon abgearbeitet, bevor ich meine Fragen 
hier eingestellt habe!

fredl

Autor: Ge. B. (georg2011) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...immerhin hat die Umstellung auf VDSL mit der "neuen" 7360 heute
> problemlos geklappt - ich hatte es ehrlich gesagt NICHT so erwartet :)
>
> Klaus.

Ich habe eine 7390 und überlege, mir vor der Umstellung was Besseres zu 
holen. Die Box ist zwar von den Fritzen als taulgich gelistet, aber Ich 
habe 2 Kollegen die mit der Box Probleme habe - vor allem mit DECT!

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aha. Meine 7390 hat mit DECT keinerlei Probleme bereitet, anders als die 
7270, die ich davor nutzte. Da war das DECT so grottenschlecht, daß ich 
als Fallback-Lösung eine ISDN-DECT-Basisstation danebengestellt hatte. 
Auch bei unter fünf Metern Abstand und Sichtverbindung gab es laute 
Störgeräusche, die ein Telephonieren unmöglich machten.


Die 7390 hat aber die Umstellung auf VDSL nicht überlebt; zwar kann 
sie prinzipiell VDSL, aber "Vectoring" kann sie deutlich überfordern. 
Meine hatte alle paar Stunden Verbindungsabrisse und musste sich neu 
synchronisieren.

Die 7580, die ich jetzt verwende, funktioniert hingegen tadellos, ohne 
eine einzige Störung, und DECT funktioniert natürlich auch - mit drei 
angemeldeten Handsets.

Haben denn die Kollegen, die mit der 7390 DECT-Probleme haben, diese 
Probleme mit anderen DECT-Fritzboxen nicht, oder könnten die Probleme an 
den verwendeten DECT-Handsets liegen? Nicht überall, wo DECT oder 
DECT-GAP draufsteht, ist auch was drin, womit eine Fritzbox glücklich 
wird.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
...wieso seid ihr eigentlich alle so scharf auf DECT? Ist das nicht out, 
so wie ein Festnetzanschluss an sich auch?

Klaus.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...wieso seid ihr eigentlich alle so scharf auf DECT? Ist das nicht out,

Wieso sollte das out sein? Out ist ISDN.

> so wie ein Festnetzanschluss an sich auch?

Telefone können recht lange leben. Besonders Spezialtelefone.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ fredl (Gast)

>Jens G. schrieb:
>> Braucht man denn unbedingt Internetanschluß für diesen Test? Wenn sich
>> die DECT-Teile auch ohne an der alten FB anmelden lassen, dann kannste
>> doch auch so testen, wie die Feldstärke sich so lt. Anzeige verhält,
>> bzw. ob die bei zu wenig Feldstärke meckern.

>Hallo Jens, nee man braucht für den Test kein Internet!
>Aber: Lese meinen Text:

>>>Um während der Testphase (mehrere Tage) nicht vom Telefonanschluß
>>>angehängt zu sein, möchte ich die ADSL2-Box 7270 am VDSL-Anschluß
>>>betreiben.

Habe ich schon gelesen. Aber ich habe auch gelesen:

>Nun habe ich mit meinen beiden, an der Box angemeldeten, DECT-Telefonen

D.h., Du hast zwei Mobilteile, und Du könntest doch eins der beiden 
Mobilteile für den Test mit der alten Box abkommandieren.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so nebenbei: Von vorher knappen 16 Mbit bin ich nun bei 50 Mbit 
gelandet - sagt der speedtest. Ist das plausibel? Unverhofft & mir 
eigentlich egal, aber "gut"!

Klaus.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Ist das plausibel?

Bei VDSL, wenn die Bandbreite gebucht wurde - ja, das ist plausibel. 
Deswegen will man ja auch VDSL statt ADSL haben. In der Regel sind die 
Leitungseigenschaften (Dämpfung etc.) bei VDSL besser, weil die Leitung 
kürzer ist (sie geht nur bis zum nächsten Outdoor-DSLAM statt bis zur 
nächsten Vermittlungsstelle, wo die ADSL-DSLAMs untergebracht waren).

Es gibt Fälle, wo ein Anschluss für ADSL zu schlecht ist (Leitung zu 
lang), bei VDSL aber die volle Bandbreite liefert.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Deswegen will man ja auch VDSL statt ADSL haben. In der Regel sind die
> Leitungseigenschaften (Dämpfung etc.) bei VDSL besser, weil die Leitung
> kürzer ist (sie geht nur bis zum nächsten Outdoor-DSLAM statt bis zur
> nächsten Vermittlungsstelle, wo die ADSL-DSLAMs untergebracht waren).

Unsinn!
Leitung usw. sind gleich. Es kommt nur darauf an, was gebucht ist.
Ich will auch kein VDSL haben. Die EUR sind es mir nicht wert.

Der Servicemann könnte aber das aus der Ferne sofort freischalten, wenn 
ich den höheren Betrag löhnen würde.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Ich will auch kein VDSL haben. Die EUR sind es mir nicht wert.

Bei 1&1 liegen die DSL 16 und DSL 50 Anschlüsse jenseits des ersten 
Jahres preislich gleich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Outi O. (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...wieso seid ihr eigentlich alle so scharf auf DECT? Ist das nicht out,
> so wie ein Festnetzanschluss an sich auch?
>
> Klaus.

Weil Strippentelefone wohl ein herber Rückschritt und die Reichweite 
wohl sehr arg begrenzt wäre (eben von der Telefonkabellänge abhängig).

: Bearbeitet durch User
Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Deswegen will man ja auch VDSL statt ADSL haben. In der Regel sind die
>> Leitungseigenschaften (Dämpfung etc.) bei VDSL besser, weil die Leitung
>> kürzer ist (sie geht nur bis zum nächsten Outdoor-DSLAM statt bis zur
>> nächsten Vermittlungsstelle, wo die ADSL-DSLAMs untergebracht waren).
>
> Unsinn!
> Leitung usw. sind gleich. Es kommt nur darauf an, was gebucht ist.
> Ich will auch kein VDSL haben. Die EUR sind es mir nicht wert.
>
> Der Servicemann könnte aber das aus der Ferne sofort freischalten, wenn
> ich den höheren Betrag löhnen würde.

Du bist hier doch gar nicht der TO, also was sprichst du hier überhaupt 
an? Dein Problem doch auch nicht, also Verallgemeinerung?
Quatsch mit Soße, aber red ruhig weiter.

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Outi O. schrieb:
> Klaus R. schrieb:
>> ...wieso seid ihr eigentlich alle so scharf auf DECT? Ist das nicht out,
>> so wie ein Festnetzanschluss an sich auch?
>>
>> Klaus.
>
> Weil Strippentelefone wohl ein herber Rückschritt und die Reichweite
> wohl sehr arg begrenzt wäre (eben von der Telefonkabellänge abhängig).


Er spricht wahrscheinlich darauf an, dass man auch ein Handy problemlos 
als WLAN Festnetztelefon nutzen kann.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin da vielleicht altmodisch, aber irgendwie telefoniere ich lieber 
mit einem Telefon, das primär zum Telefonieren gemacht ist und bei 
dessen Design keine Rücksicht auf Surfen oder bequem in die Tasche 
stecken genommen wurde. Liegt einfach besser in der Hand.

Und brauchbare VoIP-Telefone (ja, die gibt es, zumindest mit LAN) sind 
ca. um Faktor 10 teurer als brauchbare DECT-Telefone - mal abgesehen 
davon, dass ich ein inzwischen 13jähriges DECT-Telefon für damals 25 
Euro schon habe und ein VoIP-Telefon erst kaufen müsste.

MfG, Arno

Autor: Marc D. (gierig) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> dass sie den nach meinem Kenntnisstand im Standard
> eigentlich vorgesehenen Fallback auf ADSL nicht unterstützen.

Wo kommt diese Aussage eigentlich her?
Also Konkret ein Fallback auf ADSL, das ist zwar ähnliche aber
dennoch unterschiedliche Technik.

Bei VDSL ist ein Fallback auf ein anderes Profil vorgesehen.
Das soll einen noch Verbindung erlauben wenn es mit vollspeed
nicht klappt. Das bewegt sich dann auf ADSL2+ niveau
aber das ist dann noch lange nicht ADSL2+ Technik oder dazu kompatible.

Autor: Der Telefonmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Ich bin da vielleicht altmodisch, aber irgendwie telefoniere ich lieber
> mit einem Telefon, das primär zum Telefonieren gemacht ist und bei
> dessen Design keine Rücksicht auf Surfen oder bequem in die Tasche
> stecken genommen wurde. Liegt einfach besser in der Hand.

Sehe ich genau so. Häng mal bei $HOTLINE 20 Minuten in der 
Warteschleife, einmal mit einem zwischen Ohr und Schulter eingeklemmten 
(Siemens-)Gigaset, wenn man mal beide Hände braucht, und einmal mit 
$FLACHSMARTPHONE.

Bei einer der beiden Varianten ist ein Chiropraktikerbesuch hinterher 
wahrscheinlicher. Bei welcher wohl...

Bei mir ist, obwohl die Fritzbox 74xx DECT hätte, da noch eine 
Basisstation zwischen. Einfach, weil auf'm Schreibtisch noch ein gutes 
kabelgebundenes ISDN-Fon steckt, das seinerseits DECT-Basis ist. Wäre 
das DECT-Fon an der Fritzbox angeschlossen, hätte es keine Verbindung 
zum AB im schnurgebundenen Telefon, und auch Gespräche zwischen dem 
einen und dem anderen hin und her schalten wird schwieriger. Von ner 
Telefonbuchsynchronisierung fange ich gar nicht erst an.
Und so lange alles funktioniert, bleibt es so. If it ain't broke, don't 
fix it!

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich (die nächste Generation) telefoniere grdstzl nur mit einem sehr 
bequemen BT Headset...willkommen in der Zukunft, mit deinem Gigaset 
Graugussteil :)

Fallback VDSL: Das "versteht" eine reine ADSL+ FB dann aber nicht, 
korrekt?

Klaus.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Telefonmann schrieb:
> Wäre das DECT-Fon an der Fritzbox angeschlossen, hätte es keine
> Verbindung zum AB im schnurgebundenen Telefon,

Den braucht man nicht mehr, das kann die Fritzbox selber, und macht's 
meiner Ansicht nach auch besser (u.a. kann sie Anrufe per Email 
versenden).

Lediglich die Unsitte, den Anrufabwimmler in maximaler Lautstärke in die 
Wohnung plärren zu lassen ist damit nicht mehr möglich.

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc D. schrieb:
> Bei VDSL ist ein Fallback auf ein anderes Profil vorgesehen.
> Das soll einen noch Verbindung erlauben wenn es mit vollspeed
> nicht klappt. Das bewegt sich dann auf ADSL2+ niveau
> aber das ist dann noch lange nicht ADSL2+ Technik oder dazu kompatible.

Meinst Du VDSL mit oder ohne Vectoring?
Ich kann mir zwar nicht vorstellen das es einen Unterschied macht (Die 
Modems in den Plastikbüchsen beim Kunden können ja schließlich auch alle 
Betriebsarten), aber zumindest für VDSL2 habe ich ein Statement dazu 
gefunden:

Heise schrieb im Beitrag 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Telekom-verkuendet-Preise-fuer-Vectoring-Anschluesse-2280984.html
> Ist das Modem des Kunden nicht Vectoring-fähig, erfolgt automatisch
> ein Rückfall auf ADSL2+ mit maximal 16 MBit/s im Downstream und
> 2,5 MBit/s im Upstream.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan P. schrieb:
> aber zumindest für VDSL2 habe ich ein Statement dazu
> gefunden:
>
> Heise schrieb im Beitrag
> 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Telekom-verkuendet-Preise-fuer-Vectoring-Anschluesse-2280984.html
>> Ist das Modem des Kunden nicht Vectoring-fähig, erfolgt automatisch
>> ein Rückfall auf ADSL2+ mit maximal 16 MBit/s im Downstream und
>> 2,5 MBit/s im Upstream.

Was aber trotzdem falsch ist. Das Rückfallprofil für 
Nicht-Vectoring-Endgeräte ist technisch weiterhin VDSL, aber nur im 
Frequenzbereich bis 2,2 MHz.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.