mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Wie funktionieren Fitnesstracker?


Autor: nemo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
wie funktionieren Fitnesstracker?
Wie genau ist die Ermittlung der Schrittzahl?
Wie genau ist die Ermittlung der Herzfrequenz?
Wie wird der Kalorienverbrauch gemessen? Nur anhand der Herzfrequenz ist 
ja ziemlich sinnlos.
Taugen die Dinger nur zum Laufen oder sind auch andere Sportarten 
möglich?
Kann man damit seinen ganzen Kalorienverbrauch über den Tag hinweg 
tracken?
Wieviel Geld muss man für ein halbwegs brauchbares Teil ausgeben?
Welchen könnt ihr empfehlen, der wenn möglich auch für Krafttraining 
tauglich ist?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
nemo schrieb:
> Welchen könnt ihr empfehlen

Brain 1.0

Autor: nemo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Brain 1.0

Hat leider keine Datenschnittstelle.


Habe eigentlich ernst gemeinte Infos gemeint.

Autor: Lowtech (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
nemo schrieb:
> Welchen könnt ihr empfehlen, der wenn möglich auch für Krafttraining
> tauglich ist?

Eine Personenwaage und eine Kalorientabelle.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
nemo schrieb:
> Hat leider keine Datenschnittstelle.

Aha, du willst also deine täglichen Taten mit der ganzen Welt teilen. 
Und ich dachte es geht dir um deine Fitness, sorry.

Autor: nemo (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Aha, du willst also deine täglichen Taten mit der ganzen Welt teilen.
> Und ich dachte es geht dir um deine Fitness, sorry.

Wo habe ich geschrieben, dass ich die Daten teilen will, Dummschwätzer?
Die Daten sind für mich und sollten diese in irgend einer Cloud landen, 
so fände ich das nicht besonders toll, würde es aber akzeptieren.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu deinen ersten Fragen, schau dir doch ein paar ernsthafte Tests zu den 
gängigen Modellen an. Inzwischen ist da sganze Verbreitet genug dass 
sich einige unabhängige Redaktionen im Sport Bereich damit 
auseinandersetzen.
Dort werden dann Abweichungen genannt.

Autor: K.V. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nemo schrieb:
> Wo habe ich geschrieben, dass ich die Daten teilen will, Dummschwätzer?

Wieviel Krankenkassenbeitrag ist dir denn das Nicht-Teilen wert?

Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
nemo schrieb:

> Wie wird der Kalorienverbrauch gemessen? Nur anhand der Herzfrequenz ist
> ja ziemlich sinnlos.

Du gibst da Alter, Geschlecht, Größe und Trainingsstand ein und Anhand 
der gelaufenen Schritte (bei den besseren mit GPS auch anhand der 
zurückgelegten Strecke), der Herzfrequenz, des Höhenunterschiedes und 
evtl. der Außentemperatur wird das errechnet.

Insgesamt ist das nur ein sehr grobes Schätzeisen. 30% Fehler sind dabei 
nicht ungewöhnlich.

Nachtrag:
Da haben sie mal ein paar Geräte verglichen (Apple Watch, Basis Peak, 
Fitbit Surge, Microsoft Band, Mio Alpha 2, PulseOn and the Samsung Gear 
S2). Das beste hatte bei den Kalorien 27% Fehler und das schlechteste 
93%.
https://med.stanford.edu/news/all-news/2017/05/fit...

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich rate Dir dringend dazu, dich nicht selbst zu vermessen. Solche Daten 
gehen nur deinen Arzt etwas an, wenn er ein konkretes Problem 
untersucht. Die gängigen Fitnesstracker übermitteln deine Daten an 
Firmen, denen du nicht vertrauen solltest.

Technisch gesehen erfassen sie sehr grob einfache Sensordaten. Die 
Schrittzähler reagieren zum Beispiel auf kräftige Schüttel-Bewegungen. 
Die zählen somit noch lange nicht alle Schritte, dafür aber auch andere 
Aktivitäten, die nicht erwünscht sind. Diese werden mit Faktoren 
multipliziert (die irgendeinem fiktiven Körper entsprechen), um ganz 
grob auf Kalorien umzurechnen. Diese Anzeigen sind noch weniger 
verlässlich, als die Wettervorhersage.

Aber was bitteschön hast du davon, deine Herzfrequenz, den Blutdruck, 
die Schritte, dein Gewicht, den Bauchumfang usw. zu vermessen? Den 
Erfolg einer Diät kann man damit höchstens nachweisen aber nicht messen. 
Nachweisen kann ich den Erfolg aber auch durch einen Blick in den 
Spiegel, und DAS ist die einzige Kontrolle, die meiner Meinung nach Sinn 
macht.

Wenn du mit Sport Fett verbrennst sind die konkreten Zahlen unwichtig 
und Messungen in kurzen Intervallen (<1 Monat) sinnlos, da die 
Ergebnisse ganz natürlich schwanken werden.

Schon kleine einfache Auslöser (wie Vitamin-Mangel durch Unterernährung) 
können in kurzer Zeit einen starken Gewichtsverlust auslösen, den man 
als Laie fälschlicherweise als Erfolg wertet, was wiederum zu falschen 
Anreizen führt. Durch Vermessen in kurzen Intervallen wird dies geradezu 
provoziert.

Wichtig ist nur, dass du so gesund lebst, wie es dein Wohlbefinden 
erfordert. Uns das muss zu einer täglichen Gewohnheit werden, sonst 
provozierst du bloß den schädlichen Jojo Effekt. Scheiß auf 
Kalorientabellen und Vorgaben von "Experten"!

Ich sage immer: Man kann sich nicht schlank Essen. Es gibt nur eine 
einzige funktionierende Diät: Bewege dich und iss weniger Kalorien, und 
zwar jeden Tag und für immer.

Die weiteren Details sollte man den persönlichen Vorlieben anpassen. Der 
eine  mümmelt nur noch Salat, der andere isst Schweinebraten und Eis. 
Beides ist Ok, wenn die Menge dem eigenen Verbrauch und Wohlbefinden 
angepasst ist. Man kann auch mit 90kg gesund sein und sich einwandfrei 
wohl fühlen! Lass dich nicht von der Propaganda der Industrie 
verarschen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Erwin D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Beides ist Ok, wenn die Menge dem eigenen Verbrauch und Wohlbefinden
> angepasst ist. Man kann auch mit 90kg gesund sein und sich einwandfrei
> wohl fühlen! Lass dich nicht von der Propaganda der Industrie
> verarschen.

Daumen hoch, volle Zustimmung!

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Frage 1:

Bitte in diesen Punkt sich nur auf meine Frage beziehen, kein 
Datenschutzfass oder Geldfass :-) aufmachen:

Wie, wenn überhaupt kann man den umgesetzte Kalorien wirklich bei einer 
Person messen, also ohne ein theoretisches Modell was irgendwie mal 
erzeugt wurde, sondern als echte Messen des Umsatzes und "Verbrauchs".
Wärmeabgabe des Körpers, mechanische Leistung an den Gelenken ...?
Wobei mir eine zuverlässige und genaue Messung der Wärmeabgabe eines 
lebenden und aktiven biologischen Körpers sehr schwierig bis unmöglich 
erscheint.

Oder wird das mit chemisch, biologischen Verfahren (Abbau von 
irgendwelchen Stoffen) gemacht?

Frage oder mehr Anmerkung 2:
"Aber was bitteschön hast du davon, deine Herzfrequenz, den Blutdruck,
die Schritte, dein Gewicht, den Bauchumfang usw. zu vermessen? "

Das empfinde ich auch so - will ich das wirklich wissen - ist ein 
gesundes nicht wissen oder sogar ein gewisse Ignoranz oftmals nicht 
besser?
Sich um jeden Schei.. kümmern, Gedanken über jede (angebliche) 
Unregelmäßigkeit machen, sich damit langsam zum Hobbymäßigen 
Arztbesucher und immer mit einen Angstlevel lebenden Menschen machen?
Und damit zum  passenden Kunden (Opfer?) der Fitness- und 
Gesundheitsindustrie machen?
Was meint ihr, kontroverse (aber nicht beleidigende oder Panik 
erzeugende)Meinungsäußerungen sind erwünscht.

Ja nicht unbedingt ein E-Technik Thema aber ich hoffe trotzdem das das 
Thema nicht gelöscht wird - höchstens verschoben ins OT Forum.

Jemand

Autor: Jetzt ist G. (hacky)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moderne Smartphones haben teilweise schon diese funktionen eingebaut. 
Mein Samsung hat zB die Samsung Health app. Die kann ohne externe 
Geraete schon die Schritte zaehlen. Man koennte da noch beliebig viele 
externe Gadgets mitlaufen lassen. Per USB denk ich. Hab ich aber nicht. 
Ich lass den Schrittzaehkler aus Kuriositat mitlaufen.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie ... kann man den umgesetzte Kalorien ... als echte Messen des
> Umsatzes und "Verbrauchs". Wärmeabgabe des Körpers, mechanische
> Leistung an den Gelenken ...?

Im normalen Lebensraum ist das sicher unmöglich. Das wird nur im Labor 
gehen. In gewissem Umfang wird es ja auch erfolgreich gemacht, z.B. um 
Hochleistungssportler heranzuzüchten.

> Oder wird das mit chemisch, biologischen Verfahren (Abbau von
> irgendwelchen Stoffen) gemacht?

Ja. Ich habe mal in einer Reportage gesehen, dass die Leute eine Maske 
aufsetzen müssen, welche die Atmung chemisch analysiert.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
nemo schrieb:
> Dummschwätzer

Du lässt dir von Handel und Industie auch noch den allerletzten Blödsinn 
aufschwätzen und nennst mich Dummschwätzer?
Armes Konsumentenwürstchen, wieviele "influencer"-Kanäle hast du fest 
abboniert?
Du brauchst dann unbedingt noch eine Smartphonehalterung am Hintern, 
damit das dann deine Abgase messen und auswerten und dir so einen 
Verdauungsindex errechnen kann.

:p

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nemo schrieb:
> Wieviel Geld muss man für ein halbwegs brauchbares Teil ausgeben?

mir haben 20,-€ genügt Mi2 Band, nach oben gibts wie immer keine 
Begrenzung
https://www.google.com/shopping/product/1054222726...

zuerst hatte ich Mi1, aber für die Herzfrequenz musste ich immer das 
Smarthone befragen, das Mi2 macht es einfacher.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Das empfinde ich auch so - will ich das wirklich wissen - ist ein
> gesundes nicht wissen oder sogar ein gewisse Ignoranz oftmals nicht
> besser?

Normalerweise (wenn man gesund und nicht krankhaft ehrgeizig ist) sendet 
einem der Körper einwandfreie Signale wann es genug ist mit Training.
Im Gegenteil, das krankhafte Vermessen sorgt höchstens dafür daß man 
verlernt auf die Signale des eigenen Körpers zu hören.

Aber das Ganze ist ein Multimilliardenmarkt und man kann damit eine 
Scheibe von denen erwischen, denen man mit ständig ändernder "Mode" 
nicht die tausender aus der Tasche ziehen kann. Dann halt mit Rennrädern 
für >2000 Euro oder Outdooreqipment für 1000 Euro, nur um mal ne Stunde 
im Grünen zu spazieren, ...
Und mit dem ganzen technischen Quatsch erwischt man nochmal andere um 
ihnen den letzten Rest ihrer Kohle abzuzocken.

Wie man bei nemo sieht funktioniert das ganz gut.

Autor: nemo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> nemo schrieb:
>> Dummschwätzer
>
> Du lässt dir von Handel und Industie auch noch den allerletzten Blödsinn
> aufschwätzen und nennst mich Dummschwätzer?
> Armes Konsumentenwürstchen, wieviele "influencer"-Kanäle hast du fest
> abboniert?
> Du brauchst dann unbedingt noch eine Smartphonehalterung am Hintern,
> damit das dann deine Abgase messen und auswerten und dir so einen
> Verdauungsindex errechnen kann.

Ich sagte schon: Dummschwätzer
Und damit habe ich dich zu 100% korrekt eingeschätzt wie du immer wieder 
eindrucksvoll beweist. Außer den dümmsten Unterstellungen und 
Beleidigungen die sich ein Mensch vorstellen kann, kam von dir bisher 
noch nichts. Ich interessiere mich für die Technik und auch für die 
Entwicklung meiner Fitness und frage deshalb in einem technischen Forum 
was technisch mit diesen Dingern möglich ist, wie es realisiert wird 
und was man für welchen Preis erwarten kann. Wenn das Ergebnis von 
Erfahrungsberichten zeigt, dass die Genauigkeit dieser Fitnesstracker in 
jeder Preisklasse so dermaßen Schlecht ist, dass das Ganze nicht zu 
gebrauchen ist (was ich vermute, deshalb habe ich hier ja auch gefragt), 
so ist das auch eine Erkenntnis die mir geholfen hätte und womit ich zur 
Entscheidung gekommen wäre mir so ein Ding nicht zu kaufen. 
Philosophisches Geschwätz über den Sinn und Unsinn der Dokumentation 
dieser Körperdaten war nicht meine Frage, denn nur ich entscheide für 
mich was für meine gesundheitliche und sportliche Entwicklung hilfreich 
ist und was mir Spaß macht. Punkt! Ja solche Technik ist auch etwas 
Spielerei und je nach  Ausbaustufe genauso sinnlos wie jedes andere 
Hobby auf dieser Welt, was aber nicht schlimm ist wenn es die Motivation 
erhöht mehr Sport zu machen. Ich wünsche weder meine Daten in einer 
Cloud (würde es aber akzeptieren) noch brauche ich Youtube-Deppenkanäle. 
Ich brauche somit auch kein "armes Konsumentenwürstchen" wie dich, das 
seine psysichen Probleme auf andere projezieren möchte um sein 
verkümmertes Ego zu befriedigen. Also lass dich mal behandeln. Sicher 
tut dir auch etwas Sport gut.

Jemand schrieb:
> Wie, wenn überhaupt kann man den umgesetzte Kalorien wirklich bei einer
> Person messen, also ohne ein theoretisches Modell was irgendwie mal
> erzeugt wurde, sondern als echte Messen des Umsatzes und "Verbrauchs"

Ein Verfahren, das sich vom Aufwand her noch im Rahmen hält, siehst du 
hier:
Youtube-Video "Mythos: Energieumsatz - Wie viele Kalorien verbrauche ich wirklich?"



An die Moderatoren: Thread bitte löschen, es kommt hier ohnehin nichts 
brauchbares

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nemo schrieb:
> Thread bitte löschen, es kommt hier ohnehin nichts
> brauchbares

Frechheit, wenn du nicht lesen kannst oder nichts verstehst, dein Bier!

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> nemo schrieb:
>> Thread bitte löschen, es kommt hier ohnehin nichts
>> brauchbares
>
> Frechheit, wenn du nicht lesen kannst oder nichts verstehst, dein Bier!

Der TE fragte nach technischen Details bzgl. Fitnesstracker und hier 
kommen wieder die ganzen Gestalten die keinen Friseur haben, sich aber 
unbedingt irgendwo ausquatschen müssen.
Nix zum Thema beitragen, aber hauptsache verbal geschissen.
Der TE hat schon recht, ihr seid Dummschwätzer.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Thread ist allein deshalb wenig sinnvoll, weil Fitness-Tracker 
allein kaum verwertbare Daten liefern und schon gar nicht dokumentieren. 
Zusätzlich erforderlich ist zumindest ein Töpfchen-Diary; das zu führen 
sollte auch dem Fragesteller möglich und zumutbar sein.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Der TE fragte

lies selbst

nemo schrieb:
> Welchen könnt ihr empfehlen,

und darauf antwortete ich

Joachim B. schrieb:
> nemo schrieb:
>> Wieviel Geld muss man für ein halbwegs brauchbares Teil ausgeben?
>
> mir haben 20,-€ genügt Mi2 Band, nach oben gibts wie immer keine
> Begrenzung
> 
https://www.google.com/shopping/product/1054222726...
>
> zuerst hatte ich Mi1, aber für die Herzfrequenz musste ich immer das
> Smarthone befragen, das Mi2 macht es einfacher.

wieso du nun schreibst

Le X. schrieb:
> Der TE fragte nach technischen Details

ach?

jeder liest halt was anderes

da brauchst du nicht ausfallend zu werden, er fragte und ich gab meine 
Sicht der Sache an, wer bitte schön hat denn sonst hier noch präziser 
geantwortet auf Genauigkeit, technische Details?

NIEMAND also käse mich nicht an

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.