mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Personal, das man gar nicht braucht?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welche Gründe gibt es, Personal einzustellen, welches man eigentlich gar 
nicht benötigt? Das Gefühl habe ich nämlich bei meiner Position. Von 
Anfang an bekomme ich wenig Geld und inhaltslose Aufgaben und die 
Kollegen bekommen die inhaltlich "anspruchsvollen" Aufgaben. Auch habe 
ich das Gefühl, dass von Anfang an gar nicht die notwendige Menge an 
Arbeit da war, um meine Position zu füllen.

Stattdessen muss ich Dinge erledigen, die sonst eigentlich Azubis oder 
Werkstudenten machen. Ich habe jedoch einen Abschluss und 
Berufserfahrung. Was steckt dahinter? Das war eigentlich von Anfang an 
so, seit etwas über einem Jahr, jedoch in letzter Zeit ganz schlimm. 
Natürlich geht das jetzt so nicht weiter und ich schaue mich woanders 
um.

Muss man eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern für Zertifizierungen 
haben? Für Bilanzen? Für Normungen? Für Versicherungen? Für das Papier? 
Es handelt sich um eine Festanstellung in einem ca. 10 Mann starken 
Betrieb.

Euer Jürgen.

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hast du dich nicht für höhere Aufgaben aufgedrängt.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal werden auch Leute für Projekte eingestellt, die dann doch nicht 
kommen. Oft werden Leute für Aufgaben angestellt, erwarten eine 
Einarbeitung, bekommen keine, und dann wundert sich der Betrieb, dass 
die Leute nicht das tun, wofür sie angestellt wurden. Manchmal gibt es 
auch wirklich Leute, die so viel unfähiger sind als sie sich im 
Vorstellungsgespräch geben, dass sie wirklich nur Hilfsarbeiten machen 
können.

Aber bei einem 10-Mann-Betrieb ist selten die Luft dafür da. Und wenn 
bei einem 10-Mann-Betrieb das Klima nicht so ist, dass du das ansprechen 
kannst, dann hau ab.

MfG, Arno

Autor: Sibbel (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Ich habe jedoch einen Abschluss und
> Berufserfahrung.

Was für einen Abschluss hast du denn?
Ist deine Berufserfahrung passend zu diesem Abschluss und auch passend 
zu der jetzigen Stellenbeschreibung?
Wie lautete die Stellenbeschreibung denn bei Einstellung?

Autor: Derek Manns (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hast Du schon im Betrieb das Gespräch gesucht? Vielleicht lässt sich 
das ja einfach aufklären.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Master in Systems Engineering, bin Hardware-Entwickler 
und habe dort auch 7 Jahre Berufserfahrung. Zwar keine High-End 
Produkte, aber jetzt mache ich so gut wie gar nichts in dem Bereich, 
obwohl ich dafür angestellt worden bin.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:

> welche Gründe gibt es, Personal einzustellen, welches man eigentlich gar
> nicht benötigt?

Doch man benötigt das Personal, auch einfache Aufgaben wollen erledigt 
sein.

Sei doch froh das man Dich trotz deiner Überqualifikation, dümmlichen 
Überheblichkeit, plumben Anspruchsdenken und mangelnde Eigeninitiative 
eingestellt hat.

Und glaube nicht immer mami, wenn sie sagt, du bist der beste von allen. 
Das sagen alle Mamis und keine hat Recht.

PS:
Schon mal daran gedacht dich selbstständig zu machen?!

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Schon mal daran gedacht dich selbstständig zu machen?!

Ja, aber mir ist nicht klar wie ich da an Aufträge komme.

Euer Jürgen

Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen, hast Du die Frage hier selber gestellt, oder hast Du darauf 
gewartet, bis jemand anders sie für Dich eintippt, oder ist die Idee, 
die Frage hier zu stellen, nicht von Dir?

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Ja, aber mir ist nicht klar wie ich da an Aufträge komme.

Dann muss Mami Dir das erklären. Deine geringe Eigeninitiative bzw. Dein 
Desinteresse an neuen Themen werden der Grund sein, warum Dir niemand 
anspruchsvollere Aufgaben zutraut.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Manchmal werden auch Leute für Projekte eingestellt, die dann doch nicht
> kommen

ja kenne ich, das geplante Projekt kam nie und ich war froh wieder weg 
zu sein, nur muss man aktiv tätig werden bevor man versauert.

Jürgen schrieb:
> welche Gründe gibt es, Personal einzustellen,

vielleicht weil es "günstig/preiswert/passend" schien?

: Bearbeitet durch User
Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Man kannst Arbeitgeber auch Personal auf Vorrat einstellen. Das kann 
sich nämlich als vorteilhaft erweisen, wenn der Fachkräftemangel voll 
durchschlägt; dann muss man nicht langwierig suchen, wenn mehr oder neue 
Arbeit reinkommt. Bis dahin kann derjenige niedere Aufgaben erledigen, 
die ja auch getan werden müssen. Da das zu zahlende Gehalt sehr niedrig 
ist, ergibt sich für das Unternehmen auch wirtschaftlich kein Nachteil.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> ergibt sich für das Unternehmen auch wirtschaftlich kein Nachteil.

Welch ein Unsinn. Auf diese Art und Weise selektiert man genau die 
Leute, die man später nicht benötigt. Hochqualifizierte und motivierte 
Mitarbeiter werden zügig wieder kündigen, und diejenigen, die bleiben, 
will man auch später nicht unbedingt haben.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Hochqualifizierte und motivierte
> Mitarbeiter werden zügig wieder kündigen

oder der AG wartet das sich der Bewerber entwickelt und endlich mal 
tacheles redet, sich also über seine Situation meldet und mehr Aufgaben 
fordert.
Wenn nicht ist es auch klar, er wird bei nächster Gelegenheit gegangen 
werden, vielleicht hatte noch keiner Lust das in Angriff zu nehmen?
Ausserdem Chefs die einstellen können selten zugeben einen Fehler 
gemacht zu haben, Kündigung wäre ein Eingeständnis, also aussitzen.

Autor: Feldstecher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Konzern ist so etwas ueblicher, aber bei 10 Mann?

Es kann auch sein, dass du nur als 'Backup' eingestellt wurdest, falls 
einer der Etablierten kuendigt. Man sagt ja, dass jede Aufgabe von 
mindestens zwei Mitarbeitern erledigt werden koennen muss.
Oder sind die Etablierten tatsaechlich schon am Anschlag, moechten aber 
halt nichts abgeben von ihrer Arbeit/Verantwortung/Status?

Ich wuerde aktiv nach interessanten Aufgaben fragen. 'Hab noch 
Kapazitaeten frei'. Aber nicht sagen du bist unzufrieden/unterfordert 
etc.

Autor: HR-Berater (Premium) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Schaffung eines Personalüberhangs.
Ein Betriebsrat widerspricht nach Paragraph 99 BetrVG hoffentlich der 
Eingliederung in den Betrieb.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HR-Berater (Premium) schrieb:
> Schaffung eines Personalüberhangs.
> Ein Betriebsrat widerspricht nach Paragraph 99 BetrVG hoffentlich der
> Eingliederung in den Betrieb.

Bei 10 Mitarbeitern ?

Welcher Betriebsrat ?

Gruss
Axel

Autor: HR-Berater (Premium) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> HR-Berater (Premium) schrieb:
> Schaffung eines Personalüberhangs.
> Ein Betriebsrat widerspricht nach Paragraph 99 BetrVG hoffentlich der
> Eingliederung in den Betrieb.
>
> Bei 10 Mitarbeitern ?
>
> Welcher Betriebsrat ?
>
> Gruss
> Axel

Da liegt das Problem.

Autor: Martin Burckhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Manchmal werden auch Leute für Projekte eingestellt, die dann doch nicht
> kommen.

Oft ist es so, dass der Abteilungsleiter nach einer Kündigung eines 
wichtigen MA schnell die Stelle besetzt, egal mit wem, damit die Stelle 
nicht gestrichen wird, nur, um dann in Ruhe suchen zu können.

D.h. Du bist eventuell ein Lückenbüsser.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise hat der Vorgesetzte eine Gehaltsanteil, der von der 
Anzahl der ihm unterstellten Mitarbeiter abhängt. Folglich wird er 
versuchen, möglichst viel Personal zu versammeln. Aber wirklich bei 
einer 10-Mann-Bude?

Beitrag #5424291 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Bb O. (bbox)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Roboter ersetzt einen hochqualifizierten und geschulten Personaler!

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bb O. schrieb:
> Kein Roboter ersetzt einen hochqualifizierten und geschulten Personaler!

Reicht schon, wenn er einfach nur gut ist :)

Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bb O. schrieb:
> Kein Roboter ersetzt einen hochqualifizierten und geschulten Personaler!

Doch, die übliche Tätigkeit wie sinnvolle Bewerbungen aussortieren und 
nicht zu antworten erledigt auch ein Aktenschredder für 50 EUR.

Autor: Juhuu (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nieder mit dem Personaler-Volk!

Autor: MiWan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:

> welche Gründe gibt es, Personal einzustellen, welches man eigentlich gar
> nicht benötigt?

Ich war mal bei ner Klitsche angestellt, weil die es geschafft hatten 
Subventionen klar zu machen, aus denen die dann die Stelle 
teilfinanziert haben. Quasi voller Ingenieur kostete aber nur 2/3. 
Gebraucht wurde ich da aber eigentlich nicht. Aber "es gab halt was 
umsonst". Typische mitnahmementalität.

Autor: SW I. (sw-ing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch bei so einem kleinen Unternehmen. Im Konzern ist das ja üblich, 
dass die Leute für ihre aufgaben oft überqualifiziert sind und der 
Abteilungsleiter die Truppenstärke nicht reduzieren will, aber da fällt 
das ja auch nicht so ins Gewicht.

Autor: Schall Platon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SW I. schrieb:
> Komisch bei so einem kleinen Unternehmen. Im Konzern ist das ja
> üblich,
> dass die Leute für ihre aufgaben oft überqualifiziert sind und der
> Abteilungsleiter die Truppenstärke nicht reduzieren will, aber da fällt
> das ja auch nicht so ins Gewicht.

Sehr komisch. Könnte fast eine erfundene Story sein.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat: "Im Rahmen der Bekanntgabe des vorläufigen WM-Kaders wurde auch 
die Vertragsverlängerung von Jogi Löw und Oliver Bierhoff verkündet. 
Bierhoff, seines Zeichens Team-Manager beim DFB, erhält sogar einen 
Vertrag bis 2024, obwohl bis heute niemand so recht weiß, was er in 
dieser Funktion eigentlich macht oder was ihn dafür qualifiziert."

https://www.ruhrbarone.de/154846-2/154846

Autor: Bb O. (bbox)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bierhoff zieht die Strippen und Löw ist Exekutive.

Autor: Schall Platon (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lasse einfach immer Jubelartikel im Mitarbeitermagazin verfassen, 
die jedem in einfacher Sprache nahebringen, warum ich der geilste Macker 
und unverzichtbar für die Firma bin.

Alles eine Sache der Vermarktung. Der moderne Arbeitnehmer ist nämlich 
nicht nur mehr für die Erfüllung seiner Aufgaben zuständig, sondern 
natürlich auch für effektives Marketing in eigener Sache.

Das sorgt für einen gesunden Wettbewerb unter den Angestellten, die ihre 
Ergebnisse immer wieder selbst anpreisen dürfen, damit sie für das 
nächste Projekt noch interessant sind.

Aus lahmarsch*** Drohnen werden stets kampflustige Spitzenperformer, die 
den Wettbewerb nur so wegblasen. Wahre Gewinner eben.

Autor: D. C. (gnd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
mir geht es ähnlich wie dir Jürgen.
Wobei mein Chef alles dafür tut mir anspruchsvolle Aufgaben zu besorgen.
Obwohl kaum genug Arbeit für mich da ist werden Mitarbeiter gesucht, 
weil der Mutterkonzern ein bestimmtes Budget zur Verfügung stellt und 
das muss nunmal aufgebraucht werden ;-).
Eigentlich würde ich mich schon anderweitig umsehen, doch 
Bonuszahlung/Gehaltserhöhung lassen mich vorerst weiter ausharren.

Autor: Milo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da haben wir wohl in der gleichen klitsche gearbeitet. Da wurde auch 
massiv schindluder mit der Abrechnung getrieben.

Autor: Curby23523 N. (nils_h494)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schall Platon schrieb:
> Mitarbeitermagazin

Was ist denn das? Sowas gibts ernsthaft?

: Bearbeitet durch User
Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Curby23523 N. schrieb:
>> Mitarbeitermagazin
> Was ist denn das? Sowas gibts ernsthaft?

Guckst Du mal bei Bosch: Fehlzünder oder so ähnlich heißt es.

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Euer Jürgen.

Hallo Mittwochs Troll!

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Harald (Gast)

>https://www.ruhrbarone.de/154846-2/154846


Schöner Artikel. Vor allem ein wenig weiter unten.

"Ein Thema, das in den letzten Tagen beim DFB für Furore sorgte, war das 
gemeinsame Foto der Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit 
dem türkischen Präsidenten Erdogan. Darauf angesprochen, sagte Bierhoff 
u.a.: „Man muss natürlich auch verstehen, wie Türken dann auch ticken in 
solchen Bereichen.“
Es lohnt sich durchaus, diesen Satz mal etwas genauer zu analysieren, 
denn Bierhoff hat das Kunststück vollbracht, gleich drei Fehler in 
diesem Satz zu machen: Der erste Fehler ist, dass er Gündogan und Özil 
als Türken bezeichnet. Der DFB schmückt sich gerne damit, den 
Integrationsgedanken voranzutreiben und nun ist es ausgerechnet ein 
Vertreter des DFB, der das Gegenteil dessen bewirkt. Nach dieser Logik 
ist ein Deutscher mit türkischem Migrationshintergrund auch dann Türke, 
wenn er ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt und sogar 
für die deutsche Nationalmannschaft spielt."

(Ex)Spieler-Mund tut Wahrheit kund?!?

Jaja, das böse P-Wort . . .

Autor: Danilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schall Platon schrieb:
> SW I. schrieb:
>> Komisch bei so einem kleinen Unternehmen. Im Konzern ist das ja
>> üblich,
>> dass die Leute für ihre aufgaben oft überqualifiziert sind und der
>> Abteilungsleiter die Truppenstärke nicht reduzieren will, aber da fällt
>> das ja auch nicht so ins Gewicht.
>
> Sehr komisch. Könnte fast eine erfundene Story sein.

In größeren Firmen gab es das schon, dass ein AL Leute die gegangen sind 
schnell wieder ersetzt hat.

Grund:
Bei der nächsten "Anpassungsmaßnahme" hatte der den Headcount wieder 
voll ausgenutzt. Dann konnte er wieder aussieben.

Zu tun hatten die derzeit auch fast nix. LOL

Autor: XXX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> welche Gründe gibt es, Personal einzustellen, welches man eigentlich gar
> nicht benötigt? Das Gefühl habe ich nämlich bei meiner Position.


Jäger und Sammler  ->  täglicher Überlebenskampf

Säßhaft Ackerbau und Viehzucht -> gesicherte Nahrungsversorgung, 
Feltarbeit

industrielle Produktion ("Revolution") -> matterieller Wohlstand, 
Fabrikarbeit

Automatisierte Produktion ("Industrie 4.0)  -> Unterbeschäftigung, 
Bullshit-Jobs


https://strikemag.org/bullshit-jobs

Das ist einfach die Wahrheit aber

Ibsen Zitat: Wenn Sie einem durchschnittlichen Menschen seine Lebenslüge 
nehmen dann nehmen Sie ihm gleichzeitig sein Glück.

-> macht euch nicht unglücklich Leute lebt weiter in Frieden mit eurem 
Bullshit-Job

dazu passend: Youtube-Video "Donkeyboy - Crazy Something Normal (Lyrics) 4K - Ultra HD"

Autor: malsehen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Steht XXX für Analphabet?

Autor: Viralesch Margedding (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schall Platon schrieb:
> Der moderne Arbeitnehmer ist nämlich
> nicht nur mehr für die Erfüllung seiner Aufgaben zuständig, sondern
> natürlich auch für effektives Marketing in eigener Sache.

Ungefähr so: Youtube-Video "dodokay - Virales Marketing im Todesstern Stuttgart - Jubiläumsausgabe HD Schwäbisch"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.