mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strommessung bei einer Modellbahnanlage


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Dominik W. (approver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herzliches Hallo in die Runde

Meine Forumssuche hat leider nichts ergeben welche mein Thema abdecken 
könnten.

Folgendes Problem:
Ich möchte meine Anlgage Digital steuern und werde dazu ein passendes 
Produkt einsetzen. Der Hersteller bietet zwei verschiedene Varianten zur 
Gleisbesetztmeldung an, zum einen mit Hilfe einer von ihm gelieferten 
Elektronik, welche den Strom in den jeweiligen Blöcken misst und so eine 
Belegtmeldung heraus gibt, zum anderen mit Reedkontakten. Die erste 
Variante ist eine sehr teuere Angelegenheit und kostet etwa 3x (ca 1300€ 
zu 4200€) so viel wie die Lösung mit den Reedkontakten.

Nun meine Frage:
Gibt es die Möglichkeit oder vielleicht sogar eine fertige 
kostengünstige Lösung welche mir ein digitales Signal (ein oder aus) 
oder mit einem Relais ein Kontakt schaltet sobald ein Strom fliesst?
Mit dieser Schaltung möchte ich nicht den exakten Stromverbrauch messen 
können sondern nur ob Strom fliesst oder eben nicht und dies über einen 
Ausgang, potentialfrei oder geschaltete Spannung, ausgeben lassen.

Hat jemand eine Idee wie ich das lösen könnte?

Besten Dank

Dominik

Autor: Max B. (citgo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik W. schrieb:
> Die erste
> Variante ist eine sehr teuere Angelegenheit und kostet etwa 3x (ca 1300€
> zu 4200€) so viel wie die Lösung mit den Reedkontakten.

Whaaaat? :-O

Hm, wenn ich bei Google "Schaltung Gleisbesetztmelder" eingebe, dann 
finde ich jeeeede Menge Fertiglösungen und Bausätze die 10 Mal günstiger 
sind als das was du schreibst.

Hier
http://www.bahnforum-online.de/anlagenbetrieb-und-steuerung-f161/einfache-gleisbesetztmeldung-t3032.html

ist sogar eine Gleisbesetztschaltung ganz ohne Schnick-Schnack, nur mit 
einer handvoll Dioden.

Autor: Route 6. (route_66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik W. schrieb:
> Ich möchte meine Anlgage Digital steuern und werde dazu ein passendes
> Produkt einsetzen.

Dann nutze doch einfach den Meldeausgang dieses "passenden" Produktes 
deines geheimen Herstellers.

So einfach macht man das!

Autor: R. S. (ic_tester)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ACS712 Hall-Effekt Stromsensor an einem Atmega z.b. und dahinter Relais 
schalten je nach Anwendung.
LCD oder LEDs für Optische Anzeige dann noch und gut ist, wie gesagt ist 
nur ein Beispiel.Würde auch mit Arduino gehen.

MfG

Autor: Dominik W. (approver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Dominik W. schrieb:
>> Ich möchte meine Anlgage Digital steuern und werde dazu ein passendes
>> Produkt einsetzen.
>
> Dann nutze doch einfach den Meldeausgang dieses "passenden" Produktes
> deines geheimen Herstellers.
>
> So einfach macht man das!

Wie meinst du den Meldeausgang? Die Steuerung hat keinen Meldeausgang es 
sein denn ich kaufe mir die teuren Strommessmodule dazu. und auch dann 
habe ich keinen Ausgang welchen ich einfach so nehmen kann. Die 
Besetztmeldung ist im System auch mit den teuren Modulen nicht als 
Ausgang angedacht, nur als Anzeige in der Software

Autor: eieiei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist bei der DB auch der Fall. Die können das auch nicht 
feststellen ob schon ein Zug sich auf dem Gleis befindet.

Quelle: 
http://www.daserste.de/information/nachrichten-wetter/brennpunkt/zugdrama-in-bayern-100.html

Autor: Max B. (citgo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik W. schrieb:
> Die Steuerung hat keinen Meldeausgang es
> sein denn ich kaufe mir die teuren Strommessmodule dazu. und auch dann
> habe ich keinen Ausgang welchen ich einfach so nehmen kann. Die
> Besetztmeldung ist im System auch mit den teuren Modulen nicht als
> Ausgang angedacht, nur als Anzeige in der Software

Hab doch Beispiele im 2. Beitrag gepostet!

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik W. schrieb:
> Gibt es die Möglichkeit oder vielleicht sogar eine fertige
> kostengünstige Lösung welche mir ein digitales Signal (ein oder aus)
> oder mit einem Relais ein Kontakt schaltet sobald ein Strom fliesst?

Es gibt viele, aber

Dominik W. schrieb:
> zum einen mit Hilfe einer von ihm gelieferten
> Elektronik, welche den Strom in den jeweiligen Blöcken misst und so eine
> Belegtmeldung heraus gibt, zum anderen mit Reedkontakten. Die erste
> Variante ist eine sehr teuere Angelegenheit und kostet etwa 4200€

Reiner Unsinn, Modelleisenbahner werden abgezockt, so wie sie heute 
Unsummen für Loks und Gleise bezahlen sollen.

Zwar muss so eine Elektronik kurzschlussfest sein und mit der gepulsten 
(Wechsel)spannung der Gleise klarkommen, aber deswegen muss sie nicht so 
teuer sein.

Wie viele Sensoren brauchst du denn ? 1300 EUR mit Reedkontakten klingt 
wie 1300 Sensoren.

Wie hoch ist denn der Kurzschlusstrom deiner Anlage (d.h. wohl der 
Booster) ?

Meist kann man 1 Diodenspannungabfall verkraften, dann tut es eine 
einfache Transistorschaltung
                   +--- besetzt ---10k-- +5V
                   |
         +--100R--|< BC547
         |         |E
Gleis ---+---|>|---+--- Masse
         | 1N5401  |
         +---|<|---+

eieiei schrieb:
> Ja, das ist bei der DB auch der Fall. Die können das auch nicht
> feststellen ob schon ein Zug sich auf dem Gleis befindet.

Wohl wahr, das ist aber auch Technik von 1900, seit Mehdorns Wahn nicht 
mehr erneuert. Heute ginge GPS auf jeder Lok, so daß sie wenige Meter 
hintereinander fahren könnten ohne Blockstellen.

Autor: Dominik W. (approver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
>
> Reiner Unsinn, Modelleisenbahner werden abgezockt, so wie sie heute
> Unsummen für Loks und Gleise bezahlen sollen.

Stimmt absolut

> Zwar muss so eine Elektronik kurzschlussfest sein und mit der gepulsten
> (Wechsel)spannung der Gleise klarkommen, aber deswegen muss sie nicht so
> teuer sein.
>
> Wie viele Sensoren brauchst du denn ? 1300 EUR mit Reedkontakten klingt
> wie 1300 Sensoren.

Bei den 1300€ sind die gesammte Steuerung, Software, Spannungsversorung 
für Controller, Weichenantriebe usw dabei. Noch immer sehr teuer aber es 
relativiert den Preis etwas.
Ich möchte das ALAN System einsetzen. Mir ist bewusst, dass es bestimmt 
günstigere gibt aber es überzeugt mich vom Aufwand und Aufbau. Es werden 
wohl 36 Blöcke, somit 36 solche Schaltungen benötigt.


> Wie hoch ist denn der Kurzschlusstrom deiner Anlage (d.h. wohl der
> Booster) ?

Entweder wird mit 60 oder 200W gespiesen, also etwa 3 oder 8A.

> Meist kann man 1 Diodenspannungabfall verkraften, dann tut es eine
> einfache Transistorschaltung
>
>                    +--- besetzt ---10k-- +5V
>                    |
>          +--100R--|< BC547
>          |         |E
> Gleis ---+---|>|---+--- Masse
>          | 1N5401  |
>          +---|<|---+
> 
>
Sieht vernünftig aus, danke

Autor: H0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Modelleisenbahner werden abgezockt

Leider wissen die meisten es nicht besser.

Häufig ließe sich durch gründliche Recherche mit folgender kleiner 
praktischer Eigenleistung umgerechnet ein wahrlich faszinierender 
Stundenlohn erreichen.

(Kurz: Das Sparpotential ist geradezu fantastisch.)

Autor: Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik W. schrieb:
> Sieht vernünftig aus

Funktioniert nur nicht, da das Gleissignal nicht massebezogen ist.

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir das vor vielen Jahren selbst gemacht.
Einen Reedschalter, z.B. Reichelt KSK 1A663 2025, mit etwa 30Wdg. 
Kupferlackdraht drauf, auf einer Lochrasterplatine montiert, hat 
einwandfrei funktioniert. Vielleicht gehen auch weniger Windungen, ist 
halt auszutesten.
Sollten auch Daten übertragen werden, dann noch einen Kondensator 
parallel zur Spule.
Die Auswertung erfolgte bei mir mit einem Relaisklapperatismus.
Nehme aber an das du noch eine eigene Auswertung für die Blocksteuerung 
brauchst sonst wäre der Preis für die Reedkontakte nicht mal ansatzweise 
gerechtfertigt.

Autor: Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hubert G. schrieb:
> Ich habe mir das vor vielen Jahren selbst gemacht.

Aber nicht für DCC oder?

So geht das:

http://www.henningvoosen.de/Site/Insider/Buch_Gleisbesetztmeldung.htm#Gleisbesetztmelders

Wobei man die Dioden etwas "kräftiger" auslegen sollte, damit diese den 
Kurzschlussstrom nicht nur aushalten, sondern auch tatsächlich 
durchlassen, weil sonst die Kurzschlusserkennung des Boosters nicht 
funktioniert.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.