mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega 32 mit 16Mhz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe heute versucht meinen Atmega32 auf eine externe Taktquelle 
einzustellen. 16 MHz Quarz + Kondensatoren angeschlossen und in AVRProg 
von Int RC 67ms + 6 CK auf Ext Xtal 67ms + 16K CK gestellt.

Ich hatte vorher ein Programm geflasht, dass einen Port binär hochzählt.

Resultat:
 - uC nicht mehr ansprechbar.
 - uC läuft noch da Kontrollprogramm läuft.
 - Das vorhandene Programm läuft gefühlt um den Faktor 30 langsamer 
(100ms pro Schritt zu 3s). Es sollte meiner Kenntnisse nach um den 
Faktor 16 schneller laufen da von 1MHz auf 16Mhz umgestellt wurde.

Ich bin ein wenig überfragt, was da los ist. Was kann da schief gegangen 
sein und wie komme ich wieder auf den internen Takt?

Autor: Mario M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> uC nicht mehr ansprechbar

Takt vom Programmer stark verringern, dann die Fuses auslesen und 
kontrollieren bzw. hier posten.

Autor: S. Landolt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... Faktor 30 langsamer ...
Merkwürdig.
Könnte es sein, dass auf 'External RC Oscillator' gestellt wurde? In 
diesem Fall sollte ein Widerstand zwischen Vcc und XTAL1 helfen, 
vielleicht so etwa 10 kOhm.

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn sonst alles stimmt
-mal mit CKOPT spielen
-sicher, dass es die passenden Kondensatoren sind?

Autor: Fred R. (fredylich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hast du auch im Fuses den Teiler zurückgesetzt ?
Im Auslieferungszustand ist Teiler meist Enable.

Mit freundlichen Grüßen

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondensatoren sind 2x 22pF. Mir ist unklar, wie ich beim AVRProg den 
Takt senke. Es gibt keine Option dafür.

Autor: Ralph S. (jjflash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verfused und zugenäht...

Mit großer Sicherheit sind die Fuses falsch eingestellt, wie man AVR mit 
externem Quarz betreibt steht hier:

https://www.mikrocontroller.net/articles/Quarze_und_AVR

Mögliche falsche Fuseeinstellungen
--------------------------------------------

Fuses sind auf externen RC - Oszillator eingestellt:

   - Verbindung +Vcc -  10 kOhm nach XTAL1 und von XTAL1 22pF nach GND

Fuses auf externen Taktgeber (external Oszillator):

   - eine Taktquelle 2 MHz an XTAL1 anschließen

Schaltung mit CMOS Baustein und Quarz gibt es viele im Netz, 
Beispielsweise die hier http://www.ferromel.de/tronic_26f.htm (zufällig 
ausgewählt aber in dieser Art funktioniert das relativ zuverlässig).

danach (wie Vorredner geschrieben) beim Versuch auf den AVR zuzugreifen 
den ISP Takt des Programmers verlangsamen.

Solltest du die Fuses so eingestellt haben, dass du SPI disabled hast, 
hilft dir nur noch ein HV-Parallelprogrammer.

Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> AVRProg

Und?
Warum bist du darauf fixiert?

Autor: Ralph S. (jjflash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Mir ist unklar, wie ich beim AVRProg den
> Takt senke. Es gibt keine Option dafür.

Wenn du mit avrdude flasht ist das die Option -B.

-B 20 sollte reichen um bei sehr langsam eingestellten Fuses den Zugang 
zu ermöglichen

Autor: S. Landolt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Solltest du die Fuses so eingestellt haben, dass du SPI disabled hast ...

'Notes: 1. The SPIEN Fuse is not accessible in SPI Serial Programming 
mode.'

Autor: ich (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe jetzt versucht den uC mit einem externen Takt zu versorgen. 
Dabei habe ich festgestellt, dass der uC ohne externen Taktgeber läuft.
Egal, ich habe es geschafft die Fuses auszulesen. Siehe Bilder, die 
Bytes sind L: 0xFA H: 5C (AVRDude)
Wie ich feststellen konnte, ist die Interpretation in den Programmen 
unterschiedlich. Laut AVRProg ist alles so, wie ich es eingestellt habe. 
Damit scheint das Programm Käse zu sein.

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:

> So, ich habe jetzt versucht den uC mit einem externen Takt zu versorgen.
> Dabei habe ich festgestellt, dass der uC ohne externen Taktgeber läuft.

Ja, nur halt offensichtlich nicht richtig. Sprich: zieh' das mit dem 
externen Taktgeber bis zum Ende durch!

> Egal, ich habe es geschafft die Fuses auszulesen. Siehe Bilder, die
> Bytes sind L: 0xFA H: 5C (AVRDude)
> Wie ich feststellen konnte, ist die Interpretation in den Programmen
> unterschiedlich.

Es wird wohl eher das Problem sein, dass unterschiedliche Werte gelesen 
werden. Wenn der Takt scheisse ist, kann alles passieren. Dass 
tatsächlich korrekte Werte gelesen werden, ist dann eher Zufall. Man 
kann das relativ gut abschätzen, indem man immer wieder die Signatur 
einliest. Wenn da in 100  Versuchen auch nur ein Fehlversuch dabei ist, 
kannst du alles andere knicken, du kannst es dann nur noch schlimmer 
machen, wenn du versuchst, die Fuses erneut zu beschreiben.

Also nochmal: Zieh' das mit dem externen Taktgeber bis zum Ende durch!

Oder tausche auf Verdacht die Bürdekondensatoren. Am wahrscheinlichsten 
ist, dass die parasitäre Lastkapazität schon zu hoch ist (Versuchsaufbau 
auf Breadboard o.ä.), also Bürdekondensatoren tendenziell eher mal 
verkleinern, z.B. 2x15pF oder 2x12pF. Nur wenn das nichts bringt, 
und/oder es sich nicht um einen Versuchsaufbau handelt, sondern um ein 
regelgerecht designtes PCB, dann besteht eine gewisse (allerdings recht 
kleine) Wahrscheinlichkeit, dass ein Versuch in die andere Richtung 
(z.B. 27pF, 33pF oder 39pF) etwas bringt. Es gibt tatsächlich Quarze, 
die sowas brauchen, nur sind sie eben vergleichsweise selten in freier 
Wildbahn anzutreffen.

Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> ...

Was ist denn mit dir los?
Wo ist dein verachtender Unterton geblieben?

Nicht dass mich das Fehlen jetzt stört..
Ganz im Gegenteil!

Also: Weiter so!

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> So, ich habe jetzt versucht den uC mit einem externen Takt zu
> versorgen.
> Dabei habe ich festgestellt, dass der uC ohne externen Taktgeber läuft.
> Egal, ich habe es geschafft die Fuses auszulesen. Siehe Bilder, die
> Bytes sind L: 0xFA H: 5C (AVRDude)
> Wie ich feststellen konnte, ist die Interpretation in den Programmen
> unterschiedlich. Laut AVRProg ist alles so, wie ich es eingestellt habe.
> Damit scheint das Programm Käse zu sein.

Du solltest für 16MHz-Quarz noch CKOPT programmieren (also auf 0 
setzen), damit der Oszillator bei der Frequenz stabil laufen kann. Und 
aufpassen mit den Begriffen: Du willst keinen externen Takt, sondern 
einen externen Quarz! Wenn du ein Oszi oder einen Frequenzzähler hast, 
schau dir mal das Signal an XTAL1 und XTAL2 an, ob das 16MHz hat und 
halbwegs sinusförmig ist...

Faktor 30 langsamer als 1MHz klingt nach einem 32768Hz-Uhrenquarz. Aber 
den hast du ja sicherlich nicht dran... wäre ein seltsamer 
Programmierfehler denkbar, der durch Neuprogrammierung der 
Bootloader-Fuses das Timing-Verhalten beeinflusst? Stell doch mal 
testhalber die Clock Options wieder auf internen RC-Oszillator zurück 
und schau, ob das Timing wieder stimmt (ohne die Boot-Fuses zu ändern).

Außerdem als generelle Anmerkung: OCDEN und JTAGEN können 
dazwischenfunken. Wenn ich die nicht brauche, deaktiviere ich sie 
generell.

MfG, Arno

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann schreibe ich doch noch eine Zusammenfassung.

Aufgabe: Atmega 32 von internen Oszillator auf externen Quarz umstellen.

Problem: uC ist nach dem Umstellen sehr langsam/zeigt seltsames 
Verhalten.

Ursache: Zum Umstellen der Fuses wurde AVRProg verwendet. Das Programm 
scheint die Auswahl im Drop-Down-Menü nicht in den korrekten Bytes für 
die Fuses umzurechnen. Siehe Bilder, die von mir hochgeladen wurden. 
Dieses Phänomen bestätigt sich, nachdem die Fuses über AVRDude 
umgestellt wurden.
Eingestellt wurde: Ext. Crys. HF Start up 16K CK + 64ms (und ja, genau 
das kann auch wieder ausgelesen werden)
AVRProg liefert: Ext Xtal Startup 30us + 1K CK (und ja, das Auslesen 
lässt sich 100x wiederholen)

uC läuft jetzt auf 16Mhz, alles i.O.

Quintessenz: Für den Atmega 32 ist AVRProg zum Setzen der Fuses nicht 
geeignet.

Autor: Karl M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich schrieb:
> AVRProg


Warum sollte man auch ein Programm verwenden, dass seit 5 Jahren nicht 
mehr gepflegt wird?

https://sourceforge.net/projects/avrprog/

Wir haben ja den Standard: Avrdude

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.