mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software SMD Diode(?) & Spule auf Festplattenplatine


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Horst S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf einer älteren (FEB2003) Festplattenplatine (MAXTOR 80GB/PATA) sind 
zwei Bauteile mechanisch defekt. Die Platte läuft hoch, doch kann der 
Kopf wohl nichts finden. Beide besagten Bauteile liegen im Bereich des 
Kopfverstärkers.
Die zerbrochene Induktivität im Versorgungszweig dessen habe ich bereits 
bei Reichelt gefunden. Für die ebenfalls angeschlagene benachbarte 
SMD-Diode konnte ich noch keinen Ersatz(typ) finden.
Sie ist von ST und die Lasergravur zeigt:  BUX C25.
Tante Gugel liefert unklare Ergebnisse.

Kann mich jemand erleuchten?

Danke!

: Verschoben durch Moderator
Autor: Horst S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe noch einmal mit besseren Suchwörtern gesucht.
Auf einer Seite von Western Digital
https://community.wd.com/t/hdd-tvs-diode-faq/14692
fand ich einen Hinweis, dass es sich bei dem Code "BUX" um eine
12V TVS-Diode handelt.
"Some common marking codes for 12V diodes are LE, LEM, LEK, BUX, KVP, 
13L".

Hinter "C25" verbirgt sich der Herstellungsort (C) und  das (kodierte?) 
Herstellungsjahr(25).

Als Ersatz habe ich die "P6SMB 12A SMD" (unidirektionale Z-Diode) bei 
Reichelt geordert.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Als Ersatz habe ich die "P6SMB 12A SMD" (unidirektionale Z-Diode) bei
>Reichelt geordert.

Dieses tolle Teil wird aber mit Sicherheit nicht die Ursache der 
Funktionslosigkeit der Platte sein. Denn das ist sicherlich nur ein 
gewisser Überspannungsschutz, den man im Normalbetrieb auch ganz 
weglassen könnte.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt sein das sowas bei mir noch rumliegt. Wenns wichtig ist und dir 
weiterhilft, würde ich mal auf die suche gehen.....?

Jens G. schrieb:
> Dieses tolle Teil wird aber mit Sicherheit nicht die Ursache der
> Funktionslosigkeit der Platte sein.

!!!

Autor: bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch noch einige MAXTOR 80GB/PATA herumliegen, die sind meist 
von 2006 und funktionieren immer noch.

Das Bauteil CR201 ist hier mit BUX C607 bzw. KVP 62A bestückt. Eine 
Induktivität ist bei mir aber nicht verbaut.

Autor: jz23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Dieses tolle Teil wird aber mit Sicherheit nicht die Ursache der
> Funktionslosigkeit der Platte sein. Denn das ist sicherlich nur ein
> gewisser Überspannungsschutz, den man im Normalbetrieb auch ganz
> weglassen könnte.

Eine TVS-Diode hat im Fehlerfall aber einen Kurzschluss. Und das könnte 
rein theoretisch die Ursache sein - wenn auch unwahrscheinlich.

Autor: Horst S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Dieses tolle Teil wird aber mit Sicherheit nicht die Ursache der
> Funktionslosigkeit der Platte sein.

Du hast insofern Recht, als dass die fehlende/defekte 
Überspannungsschutzdiode nicht ursächlich für das Nichtfunktionieren der 
Platte verantwortlich ist, aber bis zum nächsten Surge allenfalls ein 
Angstbauteil darstellt.
Die ebenfalls angeschlagene SMD-Induktivität (ein Cu-Lackdraht ab) 
verhinderte, dass der Kopfverstärker mit dem nötigen Saft versorgt 
werden konnte. Diese werde ich ebenfalls ersetzen.

Wie gesagt, die zwei Bauteile waren mechanisch angeschlagen und somit 
defekt.
Bei der TVS handelt es sich nicht um jene, die in der Nähe des 
Molex-Power Connectors liegt, sondern "mitten" auf dem PCB.

Im oberen Bereich habe ich die Spule ausgelötet - rechts davon bäumt 
sich die TVS-Diode auf.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der P102A dürfte dann wohl auch hinüber sein!? Sollte sich aber zur not 
ersetzen lassen.
http://www.onsemi.com/pub/Collateral/MMDFS2P102-D.PDF

Hab eine baugleiche aus '04 gefunden, leider wahrscheinlich der selbe 
Def. (Fehler Code DE9?A00).

Autor: Horst S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Teo Derix (teoderix)

Das hoffe ich nicht, denn der ist mechanisch nicht durch den "Bums" in 
Mitleidenschaft gezogen worden (Ich weiß, schlechte Bildqualität).

Trotzdem Danke!
Ggf. komme ich auf Dein Angebot zurück. Erst einmal die beiden Probanden 
erneuern, dann sehe ich weiter.

Übrigens habe ich den "BUX"-Code in keiner der vielen im Internet 
verfügbaren SMD-Marking Referenzen gefunden, allerdings viele 
Hilfesuchende in Foren, die diesen Code auch nicht zuordnen konnten.

Ich werde über weitere Befunde berichten...

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst S. schrieb:
> denn der ist mechanisch

Sorry, vergessen/übersehen....

Horst S. schrieb:
> Ggf. komme ich auf Dein Angebot zurück.

Liegt hier nur wegen der Neodyms noch rum. Da tun 1-2J mehr auch nicht 
weh. ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.