mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Das nächtliche Piepsen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann ja jetzt wieder über die Nacht die Fenster offen lassen. Seit 
einigen Tagen höre ich aber Nachts regelmässig (etwa alle 30 Sekunden) 
ein kurzes Piepsgeräusch auf der einen Seite der Wohnung.

Zunächst dachte ich an einen schlechten Marderschreck in einem der Autos 
auf der Straße. Aber heute bin ich dem mal nachgegangen und konnte das 
Geräusch soweit lokalisieren, dass es entweder aus dem gekippten Fenster 
unter mir kommt oder vom Penthouse mit Dachterrasse über mir.

Ich werde bei Gelegenheit mal mit den Nachbarn sprechen. Allerdings gehe 
ich davon aus, dass denen die Geräuschquelle natürlich nicht bewusst 
ist. Es ist nicht wirklich laut und während des Tags geht es in die 
Umgebungsgeräusche vermutlich unter.

Deswegen die Frage, was könnte so ein kurzes Piepen im 30 
Sekunden-Abstand verursachen?

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Wie hört sich denn das "Piepsen" an?

Gruß, René

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Deswegen die Frage, was könnte so ein kurzes Piepen im 30

Da piepts bei jemandem...

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Deswegen die Frage, was könnte so ein kurzes Piepen im 30
> Sekunden-Abstand verursachen?

Eine leere Batterie in einem Rauchmelder.

Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Klaus I. schrieb:
>> Deswegen die Frage, was könnte so ein kurzes Piepen im 30
>
> Da piepts bei jemandem...

Würdest Du bitte mal aufhören mich zu stalken!

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das müsste dem betroffenen Bewohner aber auffallen, wenn er nicht gerade 
im Urlaub ist. So leise sind Rauchmelder nicht.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Das müsste dem betroffenen Bewohner aber auffallen, wenn er nicht
> gerade im Urlaub ist. So leise sind Rauchmelder nicht.

Doch, das low-bat-Signal ist vergleichsweise dezent. Es soll ja auch 
niemanden aus dem Schlaf reißen, sondern - nötigenfalls über Wochen - 
quasi zufällig Aufmerksamkeit erheischen.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Das müsste dem betroffenen Bewohner aber auffallen, wenn er nicht gerade
> im Urlaub ist. So leise sind Rauchmelder nicht.

Ich hatte bei mir ne Weile gebraucht, herauszufinden, das es einer ist, 
da es immer nur ein kurzer in eher leiser, aber nerviger Ton war.

Als ich den Rauchmelder dann identifiziert hatte, als Quell des Übels, 
war da Problem, das das Sch..teil in 3,5m Höhe an der Decke hing und ich 
keine solche Leiter hatte.

Mittels Drahtchlaufe durch den Stil eines Besens geschoben auf einem 
Stuhl stehend, konnte ich den Übeltäter dann zu Fall bringen und endlich 
schlafen.

Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Das müsste dem betroffenen Bewohner aber auffallen, wenn er nicht gerade
> im Urlaub ist. So leise sind Rauchmelder nicht.

Wäre immerhin eine Möglichkeit. Unten ist auf jeden Fall bewohnt, den 
Nachbar oben sehe ich aber ganz selten. Beim Postkasten ist mir nichts 
im Sinne von längerer Abwesenheit aufgefallen.

Ich werde mal probieren ob ich das Geräusch aufnehmen kann, aber es ist 
einfach ein kurzes "Tschiep".

Aber wie gesagt, ich werde das mit meinen Nachbarn ansprechen. Es wäre 
aber hilfreich dazu weiter möglichen Quellen zu kennen?

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Spätestens wenn die Batterie ganz leer ist hört das Piepsen auf. Bleibt 
zu hoffen dass es nie zu einem Brand kommt. M.E. könnte man den 
Vermieter informieren, der könnte wegen "Gefahr in Verzug" in die 
Wohnung und die Batterien tauschen oder tauschen lassen.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> M.E. könnte man den
> Vermieter informieren, der könnte wegen "Gefahr in Verzug" in die
> Wohnung und die Batterien tauschen oder tauschen lassen.

Das halte ich mal für 'ne gewagte Aussage.

Autor: René H. (mumpel)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich nicht so. Der Vermieter ist für das Anbringen und die Wartung 
der RWM verantwortlich. Er kann die Verantwortung auch an den Mieter 
delegieren. Versäumt der Mieter dann seine Pflichten oder hindert er den 
Vermieter an der Ausführung der Vermieterpflicht muss/darf der Vermieter 
m.E. handeln. Natürlich kann es sein dass der Vermieter den Mieter 
erstmal mahnen muss.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Du glaubt Doch nicht das eine leere Rauchmelderbatterie höher wiegt, als 
die Unverletzlichkeit der Wohnung?

Gefahr in Verzug heisst, das ein sofortiges Handeln unerlässlich ist.


Ich kenne eine Fall da hat ein Rauchmelder ausgelöst und irgendein 
genervter Mieter einer Studenten-WG hat daraufhin die FW gerufen. Die 
haben weil Sie einen hoheitlichen Auftrag hatten, dann die Tür 
aufgebrochen. Da war aber die Polizei dabei oder wurde dazugerufen.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Natürlich kann es sein dass der Vermieter den
> Mieter erstmal mahnen muss.

Das ist auch so. Zur Not steht der Rechtsweg offen, entsprechende 
Urteile sind auch schon ergangen.

Zeit ist genug, das Ding piepst über Monate.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird wohl ein Maulwurfvertreiber sein, die Piepsen oder
Schnarren alle 30 bis 50 Sekunden...

Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Das wird wohl ein Maulwurfvertreiber sein, die Piepsen oder
> Schnarren alle 30 bis 50 Sekunden...

Auf dem Penthouse im fünften Stock? Aber an soetwas ähnliche habe ich 
auch schon gedacht, vielleicht gibt es ja soetwas um Krähen zu 
vertreiben?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Ich hatte bei mir ne Weile gebraucht, herauszufinden, das es einer ist,
> da es immer nur ein kurzer in eher leiser, aber nerviger Ton war.

Ich habe auch schon mal einen Tag nach der Quelle solcher Geräusche 
gesucht... diese Mistdinger kann man sehr schlecht lokalisieren.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
>> Da piepts bei jemandem...
> Würdest Du bitte mal aufhören mich zu stalken!

Wieso dich? Fühlst du dich etwa angesprochen?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> Versäumt der Mieter dann seine Pflichten oder hindert er den
> Vermieter an der Ausführung der Vermieterpflicht muss/darf der Vermieter
> m.E. handeln.

Die Unverletzlichkeit der Wohnung ist ein Grundrecht und steht damit 
weit höher, als dieser Mumpitz mit den Rauchwarnmeldern¹. Der Vermieter 
würde sich strafbar machen, wenn er deswegen ohne Genehmigung des 
Mieters in die Wohnung eindringt.

Im Übrigen: wenn niemand in der Wohnung ist, ist der Rauchwarnmelder 
sowieso egal - er ist kein Feuermelder für irgendwen, sondern soll 
lediglich schlafende Bewohner wecken, wenn es in der Bude zu 
Rauchentwicklung kommt.

Als die Rauchwarnmelder eingeführt wurden, setzten interessierte Kreise 
- also vor allem die Abrechnungsunternehmen, wie Ista & Co. - 
schreckliche Drohkulissen in die Welt, was alles passieren soll, wenn es 
zu einem Brand kommt und der Rauchwanrmelder nicht funktioniert: die 
Feuerversicherung würde sich weigern, zu zahlen, dadurch ruinöse 
Schadensersatzforderungen an den betroffenen Vermieter.

Das ist alles völliger Unsinn. Der Marktführer im Bereich 
Gebäudeversicherung hat klar gestellt, dass er auch bei ausgefallenem 
RWM seine Zahlungspflichten erfüllen wird.

---

¹) Das heißt nicht, dass die Dinger überflüssig wären. Völlig hirnrissig 
ist aber das ganze bürokratische Monster, das - natürlich 
lobby-inspiriert - darum herum gebaut wurde.

Eigentlich ist es das Interesse jedes Einzelnen, nicht im Schlaf von 
einem Feuer in seiner Wohnung überrascht zu werden und folglich sollte 
er dafür die entsprechenden Vorbeugemaßnahmen in eigenem Interesse 
ergreifen. Der Staat / die Feuerwehr sollte sich darauf beschränken, die 
Geräte zu empfehlen, statt sich in die Privatangelegenehen der Leute 
einzumischen.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Höchst unwahrscheinlich...

Soso. Herr Schlau hat diesen Ton also höchst Persönlich beohrt.
Las das lieber mal den TO beurteilen!

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Soso. Herr Schlau hat diesen Ton also höchst Persönlich beohrt.
> Las das lieber mal den TO beurteilen!

Du glaubst doch nicht im Ernst, das ein Sperlingskauz sich in einer 
Stadt aufhält und dann noch alle 30 Sekunden regelmäßig vom selben Ort 
einen Piepser von sich gibt. Sperlingskäuze sind Waldbewohner der 
Mittelgebirge und brüten jetzt.

Zwergohreule: auch die brüten jetzt, bzw. haben Junge zu versorgen und 
deswegen für solchen Blödsinn sowieso keine Zeit. Abgesehen davon 
natürlich auch keine Lust, solch stupiden Unsinn zu machen...

Deswegen: Höchst unwahrscheinlich...

Wenn es denn eine Eule sein soll, kommen höchsten junge Waldohreulen in 
Frage - die sind im Moment aber noch nicht so weit, dass sie das Nest 
verlassen. Zudem sind die Eulen dieses Jahr wegen des verspäteten und 
langen Winters auch deutlich verspätet.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Ich habe auch schon mal einen Tag nach der Quelle solcher Geräusche
> gesucht... diese Mistdinger kann man sehr schlecht lokalisieren.

Einen Server, dessen Warnsignal sich ähnlich dämlich benimmt, unter zig 
anderen Krachmachern im RZ zu finden, ist auch kein Spass. Und der muss 
noch nicht einmal Batterie sparen, der könnte jaulen wie die Feuerwehr.

Mit der übelsten dieser Varianten hatte mich allerdings von einigen 
Jahren der Mediamarkt aus dem Laden gejagt. Ich weiss nicht, welcher 
Teufel die geritten hatte, aber die hatten etliche solcher Pfeifen im 
Laden verteilt. Alle paar Sekunden kam so ein Alarmton, jedesmal aus 
einer anderen Richtung. Stress pur, ich bin nach einer Weile regelrecht 
geflüchtet. Wie das die Mitarbeiter ausgehalten haben, ohne gaga zu 
werden, ist mir ein Rätsel.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katzenspielmaus mit fast platter Batterie?
Hatte ich auch mal und suchte fast zwei Wochen danach. Lag 2 m vom Bett 
entfernt in einer Ecke und hat aller 20 - 30 s einen Piepser abgegeben, 
aber eben so leise, dass die Richtung nicht zu bestimmen war.
Seitdem hat mein Kater eine Maus weniger auf seiner Inventarliste.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte so einen Rauchmelder auch mal im Treppenhaus hängen. Mitten in 
der Nacht ein fernes "Ping" in längeren Abständen, ähnlich dem Echolot 
aus dem Film "Das Boot". Hat eine Weile gedauert die Quelle zu finden, 
das Geräusch ist zu kurz zum Anpeilen mit den Ohren.

"...aus dem Laden gejagt" - mich stört es, dass man im Baumarkt nicht 
mehr in Ruhe stöbern kann, weil einen von jedem zweiten Regal ein 
Bildschirm anlabert. Das ist schon geschäftsschädigend.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Ich hatte so einen Rauchmelder auch mal im Treppenhaus hängen. Mitten in
> der Nacht ein fernes "Ping" in längeren Abständen,

Aber nicht in 30 Sekunden Abstand, wie der TE es beschrieben hat...

Meine vom C machen bei schwacher Batterie das ca. alle 10 Minuten...

Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt mit beiden Nachbarn gesprochen, die hatten keine Erklärung 
dafür wollte aber auch darauf achten.

In dieser Nacht habe ich das Geräusch noch nicht wahrgenommen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> In dieser Nacht habe ich das Geräusch noch nicht wahrgenommen.

Wie schon geschrieben, gibt es einige Vögel...

Ich hatte das während des Tages so alle 30 Sekunden, wie Du
schriebst, und das oft mehr als 1 Stunde, allerdings nur zwei,
drei Tage...

https://www.deutsche-vogelstimmen.de/alphabetische/

Eine Bartmeise oder auch andere Meise könnte vielleicht hinkommen...


Klaus I. schrieb:
> Habe jetzt mit beiden Nachbarn gesprochen, die hatten keine Erklärung
> dafür wollte aber auch darauf achten.
>
> In dieser Nacht habe ich das Geräusch noch nicht wahrgenommen.

Vielleicht war es ja doch kein Tier...

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:

> M.E. könnte man den
> Vermieter informieren, der könnte wegen "Gefahr in Verzug" in die
> Wohnung und die Batterien tauschen oder tauschen lassen.

Man könnte auch die Feuerwehr rufen. Die kommt dann vorbei,
beseitigt die Ursache und schickt einem anschliessend eine
Rechnung über >500EUR.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

>> Könnte auch ein Kauz sein.

Seltsame Käuze und Uhus sind hier im Forum deutlich häufiger
vertreten als in der freien Natur. :-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.