mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Elektroherd - Thermostat ausgetauscht - Frage


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Benjamin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bin echt verzweifelt. Als Hobby-Elektriker habe ich mein E-Herd 
repariert.

Der Backofen wurde einfach zu heiß, extrem heiß. Ich habe 50 Grad 
eingestellt und trotztdem waren es 250 Grad.

So, nun dachte ich, dass der Thermostat defekt ist. Diesen habe ich 
daraufhin ausgetauscht.

Nach der ganzen Arbeit hab ich den dann wieder getestet und das Problem 
ist leider immer noch da:(!

Wie kann das denn sein? Ich dachte, wenn ein Backofen überhitzt kann es 
nur am Thermostat liegen?


Hätte ich denn evtl. den Thermostaten noch irgendwie selbst justieren 
müssen? Oder gibt es etwas, was ich sonst noch beachten sollte/muss?

Über hilfreiche Antworten bin ich euch dankbar.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Erste Frage wäre, was für ein Backofen und Model.

Der Hintergrund wäre, dass es Geräte mit Elektronik gibt, und hier das 
Halbleiter-Schaltelement defekt sein könnte. Bekannte hat sowas in der 
Warmhalteplatte und wenn alle Jahre der Halbleiter hin ist, dann gibts 
wieder ganz angebranntes in der Küche. Mittlerweile hält es schon viele 
Jahre, da statt dem Originalersatzteil des deutschen Markenproduktes ein 
besserer Halbleiter als Ersatztyp verbaut wurde. Der Handwerker traute 
sich das nicht (der Hersteller faselte von Garantieverlust, wenn er sein 
Ersatzteil verbessern würde), aber der bessere Bastler.

Autor: Karl B. (gustav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Erste Frage wäre, was für ein Backofen und Modell.

Es werden schon 'mal Ersatzteile verkauft, die so nicht direkt ohne 
Umbau oder andere Montage passen.

Zum Beispiel:
Backofenthermostat, eingesetzt in Herden
Alternativteil: EGO 55.18279.010, passend u.a. wie 
BSH-Gruppe/Bosch/Siemens 00096597, Küppersbusch 536347.

Das Ding passte in meinen "Siemens" definitiv nicht.
(Es gelang mir aber, das alte Teil durch Demontage und Reinigung sowie 
"Schmierung" der drehbaren Bedienelemente (Kettenzug mit Zahnrädern) 
wieder flott zu machen.)

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
Autor: Benjamin Nels (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, mein herd ist von Bauknecht.

Bauknecht  Thermostat für Backöfen 55.17059.330.


https://www.bauknechtersatzteile.de/thermostat-fur-backofen-5517059330/product.pl?pid=2043157

Autor: Volker B. (Firma: L-E-A) (vobs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin Nels schrieb:

> Bauknecht  Thermostat für Backöfen 55.17059.330.
>
>
> 
https://www.bauknechtersatzteile.de/thermostat-fur-backofen-5517059330/product.pl?pid=2043157

Kapilare beim Einbau zerstört bzw. abgeknickt?

Grüßle
Volker

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin Nels schrieb:
> Hallo Leute, mein herd ist von Bauknecht.
>
> Bauknecht  Thermostat für Backöfen 55.17059.330.
>
> https://www.bauknechtersatzteile.de/thermostat-fur...

So ein EGO Thermostat wird durch den Bauknecht Karton richtig teuer...




Volker B. schrieb:
> Kapilare beim Einbau zerstört bzw. abgeknickt?

Ein Klassiker.

Autor: Benjamin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker B. schrieb:
> Benjamin Nels schrieb:
>
> Bauknecht  Thermostat für Backöfen 55.17059.330.
> https://www.bauknechtersatzteile.de/thermostat-fur...
>
> Kapilare beim Einbau zerstört bzw. abgeknickt?
> Grüßle
> Volker

Eig nicht. Hatte sehr gut darauf aufgepasst. Aber gibt es eine 
Möglichkeit zu schauen, wie ich testen kann, ob das ausgebaute 
Thermostat bzw auxh das neu eingebaut Thermostat ordnungsgemäß 
funktionieren?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messgerät an die Kontakte des Thermostats. Schaltet es bei eingestellter 
Temperatur (~+-20°), liegt der Fehler hinter dem Thermostat. Relais, 
Kabel, etc.

Autor: Benjamin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Messgerät an die Kontakte des Thermostats. Schaltet es bei
> eingestellter
> Temperatur (~+-20°), liegt der Fehler hinter dem Thermostat. Relais,
> Kabel, etc.

Kannst du das bitte etwas genauer erläutern - auch kann ich nicht mit 
hinter dem Thermostat anfangen? Aus welcher Sicht dahinter?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Thermostat wird sicherlich die 2-3kW nicht direkt schalten (wäre 
aber durchaus möglich!). Das wäre dann dem Thermostat nachgeschaltet 
oder hinter seiner Funktion zu suchen.

Wenn ich dir auch noch erklären muss, wie man dessen Funktion, mittels 
eines Messgerätes überprüft, bin ich bei 230V gebastle raus.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trotzdem wird noch der Typ/Modell des Backofens benötigt. Der Thermostat 
wird sowohl in Geräten mit klassischer Schaltung (Thermostat auf Relais 
oder Bimetallschalter, wie Herdplattenschalter) und auch mit modernen 
Halbleiterschaltern verwendet.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> er Thermostat wird sicherlich die 2-3kW nicht direkt schalten (wäre
> aber durchaus möglich!).

Dieser Thermostat macht das locker.
Und deshalb baut da kein Hersteller mehr ein als nötig.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Dieser Thermostat macht das locker.
> Und deshalb baut da kein Hersteller mehr ein als nötig.

Ja und! Nur gut, das du alle Backofen-Varianten auswendig kennst. 
Klugscheißen macht Spaß?

Hilf dem TO oder halts Ma...!

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Dieser Thermostat macht das locker.
>> Und deshalb baut da kein Hersteller mehr ein als nötig.
>
> Ja und! Nur gut, das du alle Backofen-Varianten auswendig kennst.
> Klugscheißen macht Spaß?
>
> Hilf dem TO oder halts Ma...!

Nimm deine Froschpillen.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Nimm deine Froschpillen.

Wow, wie Schlagfertig. Ich bin sprachlos, völlig geplättet, ein 
Volltreffer!

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Testen des Thermostates ginge im "AUSgebauten und UNANgeschlossenen 
Zustand" mit heisem Wasser oder Toaster. Dabei sollte ein Klicken zu 
hören sein, dessen Position sich mit der Temperatur ändert.  Das ist die 
Schaltschwelle. Zusätzlich kann mit einem Ohmmeter gemessen werden, ob 
der Kontakt unterbrochen wird.

Da es sich um eine Widerstandslast handelt, keine induktive Lasten, kann 
ein solcher Schalter durchaus bis zu 16A schalten.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> oder Toaster.

Er soll da wirklich mit nem Metallteil, in nem eingeschaltetem Toaster 
rumfuhrwerken? - Du ja, er auch?
Daher:

Teo D. schrieb:
> bin ich bei 230V gebastle raus.

Autor: Rainer W. (rainer_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dieter schrieb:
>> oder Toaster.

>Er soll da wirklich mit nem Metallteil, in nem eingeschaltetem Toaster
>rumfuhrwerken? - Du ja, er auch?
>Daher:

>Teo D. schrieb:
>> bin ich bei 230V gebastle raus.


Silikon Topfhandschuhe.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin schrieb:
> Aber gibt es eine
> Möglichkeit zu schauen, wie ich testen kann, ob das ausgebaute
> Thermostat bzw auxh das neu eingebaut Thermostat ordnungsgemäß
> funktionieren?

Doch!

Ein Feuerzeug und etwas zum Abkühlen unter die Raumtemperatur
(Wasser oder Kältespray)...

Das ist wichtig im Sommer, bei hohen Innen/Aussenthemperaturen,
oft bräuchte es nur mehr ein paar Grad der Abkühlung...


Ein deutliches "Klick" sollte zu hören sein, allerdings ist zu
beachten die untere Schaltschwelle, deshalb immer abkühlen...

Bei einem neuen Thermostaten sollte eigentlich alles funktionieren,
doch kann es auch sein, dass das original verpackte Teil schon
defekt ist...

Kommt gelegentlich vor!

Andere Möglichkeit nach dem Umbau:

Thermostat falsch angeschlossen (öffnet nicht bei Solltemperatur)...

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Thermostat falsch angeschlossen

Der hat nur zwei Steckzungen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Der hat nur zwei Steckzungen.

War nur eine Fehleroption!

Dann eben den von mir oder anderen beschriebenen Test im Leerlauf...

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Er soll ja den Thermostat nicht in den Toaster reinstecken, sondern oben 
drauf legen. Er kann es auch mal mit dem Föhn probieren. Soviele 
Mindestkenntnisse der Physik und E-Technik sollte der TO haben, 
ansonsten sollten wir seiner Frau mal was geben, damit sie ihm ganz 
gehörig auf die Finger hauen kann, wenn er nicht die Finger von der 
Elektrik läßt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.