mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Lötstation für ca 100€


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich habe große Probleme mit meiner aktuellen Lötstation von Conrad 
588415 und bin absolut unzufrieden. Die Lötspitze schmiltzt das Lötzinn 
kaum noch und wenn, tropft es dann nur noch auf den Tisch. Ich denke die 
Spitze ist einfach zu billig. Ich habe zwar versucht die Oxidschicht mit 
Elefantenwolle zu entfernen, aber das hat nur kurz Besserung gebracht. 
(Ich benutze bleifreies Lot mit Flussmittelseele)

Daher möchte ich mir eine neue Lötstation anschaffen. Sie sollte für 
normale Lötarbeiten auf Platinen und bei Schaltungen geeignet sein. Eine 
extra SMD Spitze brauche ich nicht. Das hat bezüglich der Größe auch 
schon mit der alten geklappt. Die Temperatur würde ich gerne direkt 
einstellen können.

Ich habe schon bei Weller, ERSA und JBC geguckt, aber die sind recht 
teuer. Gibt es gute Stationen, die mir keinen Ärger mit der Spitze 
machen für um die 100€?
Wäre eine ERSA i-CON pico trotz des Preises eine Überlegung wert?

Danke schon mal im Voraus
Ben

Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es nen bestimmten Grund warum du dich mit bleifreien Lot rumärgern 
musst?

Und keine Ahnung was "Elefantenwolle" ist, aber es kann sein das du 
damit die Beschichtung zerstört hast. Und dann ist die Lötspitze 
hinüber.
Entweder diese Messingwolle oder ein feuchter Schwamm das reicht hin.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Das, was du da hast ist jedenfalls kein geregelter Kolben, sondern 
lediglich eine Dimmersteuerung.
Die Dinger hier sind jedenfalls gar nicht schlecht, zumindest die Kolben 
taugen mehr, als sie kosten:
https://www.pollin.de/p/loetstation-zd-931-840054

Ich benutze die Kolben seit Jahren in meiner selbstgebauten Lötstation 
und auch in einer uralten JBC Ironmatic, als da nach 20 Jahren der 
Kolben kaputt ging.

Spitzen und Ersatzkolben sind preiswert und trotzdem brauchbar.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss diesen China Schrott!
Kauf eine gebrauchte Weller(Keine Magnastat)...neulich ist erst eine um 
86 Euro weggegangen dann hast du nämlich was gscheides.
Um 80-120 bekommst du gute gebrauchte und hast die nächsten 20 Jahre 
deinen Frieden.

LG

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
nur zufällig hier schrieb:
> Gibt es nen bestimmten Grund warum du dich mit bleifreien Lot rumärgern
> musst?

Ja, ich bekomme das Zeug kostenlos von der Arbeit ^^'

nur zufällig hier schrieb:
> Und keine Ahnung was "Elefantenwolle" ist

Das ist eine Art Scheleifwolle. Um ein Vielfaches feiner als 
Schleifpapier. Ich denke nicht, dass ich damit die Beschichtung zerstört 
habe.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben schrieb:
> nur zufällig hier schrieb:
>> Gibt es nen bestimmten Grund warum du dich mit bleifreien Lot rumärgern
>> musst?
>
> Ja, ich bekomme das Zeug kostenlos von der Arbeit ^^'
>

Ach komm schon....wegen 10 Euro Ersparniss würde ich mir das nicht antun

> nur zufällig hier schrieb:
>> Und keine Ahnung was "Elefantenwolle" ist
>
> Das ist eine Art Scheleifwolle. Um ein Vielfaches feiner als
> Schleifpapier. Ich denke nicht, dass ich damit die Beschichtung zerstört
> habe.

Ich weiß ja nicht,ob das so förderlich ist...normal benutzt man 
Messingwolle oder nen Schwamm wobei mir Messingwolle lieber ist.

LG

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Hier ein einige Links:

Sind die so viel besser als neue für um die 100€? Die sehen teilweise 
schon sehr fertig aus :/

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Hier ein einige Links:
>
> Sind die so viel besser als neue für um die 100€? Die sehen teilweise
> schon sehr fertig aus :/

Ja absolut...mit 100 Euro Budget muss man evtl. etwas suchen....bei 150 
wirds dann schon leichter.
Aber ja...die sind besser auch wenn sie abgeranzt aussehen....kenne 
Wellers die nurmehr von Gaffatape zusammengehalten werden und trotzdem 
um Welten besser sind als dieser Schrott...das fängt bei den Spitzen an 
und hört beim Kabel auf....mit der Pollinstation habe ich mal im 
Modellbahnverrein gearbeitet...blehh...nie wieder

LG

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Ben schrieb:
>> nur zufällig hier schrieb:
>>> Gibt es nen bestimmten Grund warum du dich mit bleifreien Lot rumärgern
>>> musst?
>>
>> Ja, ich bekomme das Zeug kostenlos von der Arbeit ^^'
>>
>
> Ach komm schon....wegen 10 Euro Ersparniss würde ich mir das nicht antun
>

Schaden könnte es vielleicht wirklich nicht. Kannst du Lot empfehlen? Da 
gibts ja auch wie Sand am Meer.

>> nur zufällig hier schrieb:
>>> Und keine Ahnung was "Elefantenwolle" ist
>>
>> Das ist eine Art Scheleifwolle. Um ein Vielfaches feiner als
>> Schleifpapier. Ich denke nicht, dass ich damit die Beschichtung zerstört
>> habe.
>
> Ich weiß ja nicht,ob das so förderlich ist...normal benutzt man
> Messingwolle oder nen Schwamm wobei mir Messingwolle lieber ist.
>
> LG

Das dürfte aufs gleiche wie mit Messingwolle rauslaufen. Die hab ich 
halt nur nicht da.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Ben schrieb:
>>> nur zufällig hier schrieb:
>>>> Gibt es nen bestimmten Grund warum du dich mit bleifreien Lot rumärgern
>>>> musst?
>>>
>>> Ja, ich bekomme das Zeug kostenlos von der Arbeit ^^'
>>>
>>
>> Ach komm schon....wegen 10 Euro Ersparniss würde ich mir das nicht antun
>>
>
> Schaden könnte es vielleicht wirklich nicht. Kannst du Lot empfehlen? Da
> gibts ja auch wie Sand am Meer.
>

Ja..kann ich....benutzen tue ich derzeit Kester 24-6337-9702  mit 
0.50mm....das kostet allerdings 60 Euro pro Rolle...früher habe ich das 
benutzt
Ebay-Artikel Nr. 362277698896

ist auch ok...bzw. funktioniert auchziemlich gut.
Generell löte ich alles mit 0.5mm Lot..

Das könnte zB. interessant werden:
Ebay-Artikel Nr. 232765065363
Aber generell gilt:

Bei Ebay muss man Zeit/Geduld und Glück haben
LG

: Bearbeitet durch User
Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hol dir aus dem nächsten Laden in der Haushaltsabteilung so ein 
Spankneul. Aber keine Stahlwolle, es sollten flache Streifen sein. Und 
dann nicht mit aller Kraft drübergehen sondern nur die Spitze leicht 
dran abstreiten.

Trockenes Klopapier geht auch, eigentlich geht alles. Es sollte nur 
nicht schleifen.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Bei Ebay muss man Zeit/Geduld und Glück haben

Ich weiß nicht ob das das richtige für mich ist. Wenn man keine Ahnung 
hat wird man auf Ebay schnell über den Tisch gezogen bzw. lässt sich 
einfach zu hoch mitziehen.

Kann ich, wenn ich mein Budget etwas erhöhe, einen neue Station mit 
ähnlicher Qualität bekommen?

Z.b.: Weller WE 1010
      ERSA i-CON pico

JBC fällt preislich ja raus

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben schrieb:
> Kann ich, wenn ich mein Budget etwas erhöhe, einen neue Station mit
> ähnlicher Qualität bekommen?

Für ein wenig mehr als 100 Euronen gibt es bereits eine langlebige ERSA

https://www.voelkner.de/products/10536/Ersa-Loetstation-digital-80W-RDS-80-150-bis-450C.html

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Humbug schrieb:
> Ben schrieb:
>> Kann ich, wenn ich mein Budget etwas erhöhe, einen neue Station mit
>> ähnlicher Qualität bekommen?
>
> Für ein wenig mehr als 100 Euronen gibt es bereits eine langlebige ERSA
>
> 
https://www.voelkner.de/products/10536/Ersa-Loetstation-digital-80W-RDS-80-150-bis-450C.html

Von der muss ich entschieden abraten!

Das kabel ist viel zu starr,das Spitzenwechselsysystem total 
bescheuert,es gibt nicht viele Spitzen usw. ich kenn die und ich kann 
sie überhaupt nicht empfehlen!

Die Icon kenne ich (oh Wunder:)) natürlich auch...auch die kann ich nur 
begrenzt empfehlen aus folgenden Gründen:

Nach längerem Löten wird der Kolben vorne sehr warm
Nerviges umstellen der Temperatur
Lötkolben über winzigen Stecker angebunden
Halter für Messingwolle nicht ausgereift
Halter aus Kunststoff

Sicher nicht schlecht,aber auch nicht erwähnenswert



Also..wenn du schon die 170 Euro für die mir ebenfalls bekannte 1010 
ausgeben willst..die ist sicher eine Option ich würde sie aber auch 
nicht empfehlen:

Nur 70W
Sehr neu...fast keine Erfahrungen damit
Nicht mit anderen Kolben kompatibel


Für den Preis würde ich dir die hier empfehlen:

Ebay-Artikel Nr. 263688049411

Das Rauchabsaugrohr kannste einfach runterklicken..da ist alles 
dabei..ich selbst habe den Nachfolger der Basisstation..und den selben 
Kolben...da machst du nix falsch


LG

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> 
https://www.voelkner.de/products/10536/Ersa-Loetstation-digital-80W-RDS-80-150-bis-450C.html
>
> Von der muss ich entschieden abraten!
>
> Das kabel ist viel zu starr,

Das Problem ist bekannt.

> das Spitzenwechselsysystem total
> bescheuert,

Was ist soviel anders daran als bei den ERSA Analog Lötstationen? Bei 
meiner Analog ist der Spitzenwechsel völlig unproblematisch.

> es gibt nicht viele Spitzen usw.

Wie bitte?

http://downloads.cdn.re-in.de/800000-824999/813123-in-01-de-Ersa_Loetstation_RDS80.pdf

Die benutzt doch die gleichen Lötspitzen wie die Analog oder etwa nicht?

Das Angebot bei den Analog 60,80 ist mehr als ausreichend.

> ich kenn die und ich kann
> sie überhaupt nicht empfehlen!

Und wie willst du ansonsten beim Neukauf im 100 Euro Budget bei sagen 
wie bis maximal +30% bleiben?

Man kann sicher auch mit Toolcraft leben. Fragt sich nur, ob man dafür 
in 15 Jahren noch Spitzen bekommt.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Humbug schrieb:
> Arno K. schrieb:
>>
> 
https://www.voelkner.de/products/10536/Ersa-Loetstation-digital-80W-RDS-80-150-bis-450C.html
>>
>> Von der muss ich entschieden abraten!
>>
>> Das kabel ist viel zu starr,
>
> Das Problem ist bekannt.
>

Toll..was eine Erklärung...

>> ich kenn die und ich kann
>> sie überhaupt nicht empfehlen!
>
> Und wie willst du ansonsten beim Neukauf im 100 Euro Budget bei sagen
> wie bis maximal +30% bleiben?
>
Indem man sich eine gebrauchte Weller auf Ebay kauft....alle meine 
ersten Vorschläge waren ca. im Rahmen...dann meinte der TO aber,dass er 
nicht abgezockt werden will und warf die WE1010 in den Raum....die 
kostet 170 Euro....ich habe sein neues Budget also um 9 Euro 
überzogen...das ist aber auch ne andere Klasse,mit 80W und zwei 
Ablagen,also kann der TO sogar zwischen Wolle und Schwamm entscheiden.

Außerdem sind bei Ersa die Sonderspitzen exorbitant teuer:

https://www.ersa-shop.com/ERSA-ERSADUR-LxF6%3Btspitze-fxFC%3Br-i-Tool-gerade-PowerWell-mit-Hohlkehle-23-mm-p-623.html

https://www.reichelt.de/WELLER-Loetspitzen-und-Zubehoer/SPITZE-LTGW/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=4116&ARTICLE=137241

LG

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Toll..was eine Erklärung...

Ist dir die von ERSA lieber?

Lötkolben RT 80 mit Lötspitze 842 CD
Zuleitung:
1,5 m PVC
hochflexibel

http://downloads.cdn.re-in.de/800000-824999/813123-in-01-de-Ersa_Loetstation_RDS80.pdf

> Indem man sich eine gebrauchte Weller auf Ebay kauft....

Das sind erst mal nur Luftschlösser die du da an die Wand malst. Da 
musst du Glück haben, weißt zudem nicht, in welchem Zustand sich die 
Stationen befinden und hast NULL Garantie!

> ...dann meinte der TO aber,dass er
> nicht abgezockt werden will und warf die WE1010 in den Raum....die
> kostet 170 Euro....ich habe sein neues Budget also um 9 Euro
> überzogen...das ist aber auch ne andere Klasse,mit 80W und zwei
> Ablagen,also kann der TO sogar zwischen Wolle und Schwamm entscheiden.

Ablagen sind schnell beschafft. Das ist nicht das Problem.

> Außerdem sind bei Ersa die Sonderspitzen exorbitant teuer:

Ach komm hör auf. Die Spitzen die man in der Regel verwendet sind nicht 
teuer und halten je nach Benutzung sehr lange. Die Kosten dafür sind 
vernachlässigbar.

Deine zwei Aussagen hier

> das Spitzenwechselsysystem total
> bescheuert,

> es gibt nicht viele Spitzen usw.

sind jedenfalls HUMBUG und nachweislich falsch!

Wenn der TE sein Budget aber locker aufbohren kann, kann er auch getrost 
Weller hinter sich lassen und gleich zu JBC greifen.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Humbug schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Toll..was eine Erklärung...
>
> Ist dir die von ERSA lieber?
>
> Lötkolben RT 80 mit Lötspitze 842 CD
> Zuleitung:
> 1,5 m PVC
> hochflexibel
>
> 
http://downloads.cdn.re-in.de/800000-824999/813123-in-01-de-Ersa_Loetstation_RDS80.pdf
>
>> Indem man sich eine gebrauchte Weller auf Ebay kauft....
>
> Das sind erst mal nur Luftschlösser die du da an die Wand malst. Da
> musst du Glück haben, weißt zudem nicht, in welchem Zustand sich die
> Stationen befinden und hast NULL Garantie!
>

Wieso Luftschlösser..mehr als 5 Links posten kann ich nicht..

>> das Spitzenwechselsysystem total
>> bescheuert,
>

Ist es doch!

Bei Ersa muss man mit ner Zange die Spange lösen um die Spitze dann 
abzuziehen...bei Weller schraub ich einfach die Hülse mit der Hand 
hinunter und ne andere rauf...

>> es gibt nicht viele Spitzen usw.
>

Da habe ich mich dann wohl geirrt...als ich mich um eine Lötstion umsah 
kam mir das Sortiment von Weller größe vor...auch was den praktischen 
Nutzen angeht

Außerdem:

Wieso sollte man nicht über den Zustand bescheid wissen?
Bei jeder Anzeige gibts Fotos von dem Zeug...und ja..man kann nicht rein 
schauen aber mal im Ernst:
Was soll da drinnen schon groß falsch sein...eine Station die nicht grad 
vom BW-Feldeinsatz kommt wird bis auf die normale Abnutzung nicht 
wirklich rostig sein.

> Wenn der TE sein Budget aber locker aufbohren kann, kann er auch getrost
> Weller hinter sich lassen und gleich zu JBC greifen.
Jo..oder ne Weller WX kaufen...

Aber es is dann doch noch ein Unterschied zwischen 100-180 für ne Weller 
oder 300 für eine JBC...wo die Spitzen dann gut und gerne 30-40 Euro 
kosten.

@TO:
Ich denke,dass du mit der von mir verlinkten Weller nicht wirklich etwas 
falsch machst...die schaut auch optisch gut aus,das die inner kurz vorm 
Sterben ist kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen...also 
los...sonnst halt auf ein günstigeres Angebot warten..aber mei

LG

LG

: Bearbeitet durch User
Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Wieso Luftschlösser..

Weil Gebrauchtangebote nun mal nicht das gleiche ist wie Neuware vom 
Händler.

Händler: Heute bestellt, morgen geliefert. Bei Nichtgefallen 
zurückgesandt. Bei Gefallen Garantie und Gewährleistung.

Gebrauchtangebot: Glücksspiel!

> mehr als 5 Links posten kann ich nicht..

Beim Händler genügt ein Link.

>>> das Spitzenwechselsysystem total
>>> bescheuert,
>>
>
> Ist es doch!

Wenn man sich doof anstellt vielleicht. Dann sollte man aber auch vom 
Löten die Finger lassen. Könnte Aua! geben.

> Bei Ersa muss man mit ner Zange die Spange lösen um die Spitze dann
> abzuziehen...

Ist in Sekunden getan.

> bei Weller schraub ich einfach die Hülse mit der Hand
> hinunter und ne andere rauf...

Wie schön.

>>> es gibt nicht viele Spitzen usw.
>>
>
> Da habe ich mich dann wohl geirrt...

Eben!

> als ich mich um eine Lötstion umsah
> kam mir das Sortiment von Weller größe vor...auch was den praktischen
> Nutzen angeht

Das nimmt sich gegenseitig nix.

>> Wenn der TE sein Budget aber locker aufbohren kann, kann er auch getrost
>> Weller hinter sich lassen und gleich zu JBC greifen.
> Jo..oder ne Weller WX kaufen...
>
> Aber es is dann doch noch ein Unterschied zwischen 100-180 für ne Weller

NEUWARE von Weller für das Geld wird eher schwierig.

Immerhin gibt es auch da etwas für 169 Euronen

https://www.voelkner.de/products/1069338/Weller-Professional-Loetstation-digital-70W-WE-1010-LOeTSTATION-230V-F-G-100-bis-450C.html

Aber auch für weniger bereits eine ERSA i-con pico

https://www.voelkner.de/products/219551/Ersa-Loetstation-digital-80W-i-CON-pico-150-bis-450C.html

> oder 300 für eine JBC...wo die Spitzen dann gut und gerne 30-40 Euro
> kosten.

JBC ist spielt eben in einer anderen Liga. Aber einige schwören darauf 
..

Löten lässt sich aber auch mit einer Toolcraft. Da gab es in der 
Vergangenheit mal einen Thread hier im Forum ..

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Vergiss diesen China Schrott!
> Kauf eine gebrauchte Weller

Vergiß diesen voreingenommenen Markenwahn. Aus China kommt nicht nur 
Schrott. Ich löte seit mehr als 5 Jahren mit so einer:

https://www.reichelt.de/?ARTICLE=90909&PROVID=2788&gclid=EAIaIQobChMInLiDmK2X2wIVFNwZCh1cEAvVEAUYASABEgLrR_D_BwE

Kann mich nicht beschweren, tut was sie soll. Man kann hintereinander 
weg löten und auch mit Masseflächen kommt die Station gut klar. Spitzen 
wechsle ich keine, sondern die entsprechend bestückten, kompletten 
Lötkolben. Die sind nämlich so preiswert, daß für 100€ Budget auch zwei 
Ersatzkolben und ein paar Spitzen drin sind.

https://www.reichelt.de/Diverse-Loetspitzen-und-Zubehoer/KOLBEN-ZD-415B/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=90944&GROUPID=4119&artnr=KOLBEN+ZD-415B&trstct=pol_2

https://www.reichelt.de/Diverse-Loetspitzen-und-Zubehoer/SPITZE-N4-3/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=90947&GROUPID=4119&artnr=SPITZE+N4-3&trstct=pol_10

https://www.reichelt.de/Diverse-Loetspitzen-und-Zubehoer/SPITZE-N4-4/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=90948&GROUPID=4119&artnr=SPITZE+N4-4&trstct=pol_11

Wie schon von Vorrednern bemerkt, dürfen die Spitzen nicht mißhandelt 
werden, dann halten sie ewig. Am besten nur mit Messingwolle reinigen, 
niemals Stahlwolle oder schleifendes Material. Auf keinen Fall 
Salmiakstein, der zerstört die Beschichtung. Zum Nachverzinnen der 
Spitzen eignet sich sehr gut Stannol Tippy.

https://www.reichelt.de/Loetspitzenreingung/STANNOL-TIPPY/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=96338&GROUPID=4133&artnr=STANNOL+TIPPY&SEARCH=Stannol%2BTippy&trstct=pos_0

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte ich 100 Euro in eine China Lötstation ivestieren wenn ich 
um den selben Preis oder vielleicht um 50 Euro mehr eine gebrauchte 
Weller bekomme.Der Punkt ist ja:
Wenn ich jetzt eine 10 Jahre alte Weller kaufe habe ich die auch noch in 
20 Jahren...auch kann ich in 20 Jahren noch Spitzen und Ersatzteile 
kaufen.
Wie viele ZD981 hast du schon im Mehrjärigem Industrieeinsatz gesehen?
Bei Weller habe ich die Garantie,dass sie auch in 10 Jahren noch 
funktioniert...dann gibt es wahrscheinlich nichtmal mehr den 
Hertsteller.

LG

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben schrieb:
> Daher möchte ich mir eine neue Lötstation anschaffen

Yihua 936 gilt als gutes Replikat einer teuren professionellen Hakko 
936.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Warum sollte ich 100 Euro in eine China Lötstation ivestieren wenn ich
> um den selben Preis oder vielleicht um 50 Euro mehr eine gebrauchte
> Weller bekomme.

Die ZD-981 kostet aktuell ca. 70€. Warum sollte ich mehr Geld für eine 
gebrauchte Weller ausgeben, deren Vorgeschichte ich nicht kenne, die 
keine Garantie hat und ohne weiteres Zubehör daherkommt? Wenn ich für 
das Budget eine nagelneue mit zwei Ersatzkolben und allen benötigten 
Spitzen bekomme? Die nicht schlechter lötet als die Weller (ja, ich habe 
ich mit schon mit Weller gearbeitet)?

> Wenn ich jetzt eine 10 Jahre alte Weller kaufe habe ich die auch noch in
> 20 Jahren...auch kann ich in 20 Jahren noch Spitzen und Ersatzteile
> kaufen.

Selbst wenn, daß du die in 20 Jahren noch hast, bedeutet nicht, daß sie 
in 20 Jahren noch genauso gut funktioniert. Das eine oder andere 
Ersatzteil wird wohl fällig. Die sind jedoch so exorbitant teuer, daß 
man bspw. für den Preis eines Weller Ersatzkolbens zwei komplette 
Chinastationen kaufen kann.

> Wie viele ZD981 hast du schon im Mehrjärigem Industrieeinsatz gesehen?

Wieviele Industriebetriebe oder andere Profis kaufen gebrauchte 
Lötstationen bei ebay Kleinanzeigen? Wohl keiner, denn die können sich 
Neuware mit Garantie leisten. Der TE scheint eher ein Hobbyist zu sein 
und will sein begrenztes Budget effektiv ausnutzen. Vorschläge hat er 
nun, entscheiden muß er selbst.

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte eine gute zeit lang diese lötstation:
https://www.reichelt.de/XYTRONIC-Loetstationen/STATION-LF-1600/3/index.html?ARTICLE=88890
und war recht zufrieden.
jetzt hab ich eine - für mein nutzungsprofil völlig überteuerte - JBC 
(die allerdings richtig spass beim löten macht).

ich würde vorschlagen, dass du dir eine neue löstation kaufst die in 
deinen finanziellen rahmen passt, und es eventuell später so wie ich 
machst und dir was sehr gutes kaufst wenn dir das viele geld aus den 
taschen quillt.

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Warum sollte ich 100 Euro in eine China Lötstation ivestieren wenn
> ich
> um den selben Preis oder vielleicht um 50 Euro mehr eine gebrauchte
> Weller bekomme.Der Punkt ist ja:
> Wenn ich jetzt eine 10 Jahre alte Weller kaufe habe ich die auch noch in
> 20 Jahren...auch kann ich in 20 Jahren noch Spitzen und Ersatzteile
> kaufen.
> Wie viele ZD981 hast du schon im Mehrjärigem Industrieeinsatz gesehen?
> Bei Weller habe ich die Garantie,dass sie auch in 10 Jahren noch
> funktioniert...dann gibt es wahrscheinlich nichtmal mehr den
> Hertsteller.
>
> LG

Neuerdings halten die teuren Weller-Dauerllötspitzen bei mir nur noch 
gut drei Monate. Zur Zeit habe ich eine Lötspitze von einem 
Billgfabrikat angepaßt und in die Wellerstation eingebaut. Diese Spitze 
hält jetzt schon weitaus länger und es ist noch keinerlei Verschleiß 
sichtbar.

Autor: Thomas M. (langhaarrocker)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe nicht, was Ihr alle mit Euren Lötspitzen macht. Ich habe 
bloß eine 'günstige' Conrad OEM Lötstation irgendwann in den 90er Jahren 
gekauft. Ich sehe bis heute keinen Grund, weshalb ich die Lötspitzen 
ausmustern sollte. Die haben auch schon so einiges an Misshandlung 
erdulden müssen, allerhand unterschiedlichste Plastikarten geschmort, in 
Holz gebrannt, wurden als Hebelwerkzeug unsachgemäßen Kräften 
ausgesetzt, als Minitauchsieder zweckentfremdet, ... unkaputtbar.
Wie schafft Ihr es nur Eure Spitzen zu verschließen?

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Ich verstehe nicht, was Ihr alle mit Euren Lötspitzen macht. Ich habe
> bloß eine 'günstige' Conrad OEM Lötstation irgendwann in den 90er Jahren
> gekauft. Ich sehe bis heute keinen Grund, weshalb ich die Lötspitzen
> ausmustern sollte. Die haben auch schon so einiges an Misshandlung
> erdulden müssen, allerhand unterschiedlichste Plastikarten geschmort, in
> Holz gebrannt, wurden als Hebelwerkzeug unsachgemäßen Kräften
> ausgesetzt, als Minitauchsieder zweckentfremdet, ... unkaputtbar.
> Wie schafft Ihr es nur Eure Spitzen zu verschließen?

DAS denke ich mir auch die ganze Zeit...obwohl ich meine Spitzen auch 
öfters missbrauche:
AggresivesFlussmittel,Plastik schneiden,Holz einbrennen,Depron schneiden 
usw.  keine Probleme seit 4 Jahren.

LG

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Ich verstehe nicht, was Ihr alle mit Euren Lötspitzen macht. Ich
> habe
> bloß eine 'günstige' Conrad OEM Lötstation irgendwann in den 90er Jahren
> gekauft. Ich sehe bis heute keinen Grund, weshalb ich die Lötspitzen
> ausmustern sollte. Die haben auch schon so einiges an Misshandlung
> erdulden müssen, allerhand unterschiedlichste Plastikarten geschmort, in
> Holz gebrannt, wurden als Hebelwerkzeug unsachgemäßen Kräften
> ausgesetzt, als Minitauchsieder zweckentfremdet, ... unkaputtbar.
> Wie schafft Ihr es nur Eure Spitzen zu verschließen?

Ich rede über die neuen Spitzen und nicht über die alten.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Ich sehe bis heute keinen Grund, weshalb ich die Lötspitzen
> ausmustern sollte.

Kein bleifrei, häh ?

Autor: Mg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die RDS 80. Das Kabel ist wirklich starr, aber das war es auch 
schon. Der Wechsel ist im kalten Zustand per Hand gemacht und im warmen 
per Zange. Alles halb so wild.

Ich habe allerdings keine vergleiche zu anderen Stationen die vllt. 
besser sein mögen. Ich bin jedenfalls zufrieden.

Autor: Joschua K. (cimera)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe selber die Ersa i-con Pico und bin sehr zufrieden. Sie heizt 
sehr schnell auf und die Lötspitzen sind recht kurz (super um auch SMD 
zu löten).
Habe in der FH und bei der Arbeit schon häufig mit älteren Weller und 
auch mit der Weller RDS 80 gearbeitet. Die alten Weller sind auf jeden 
Fall nicht schlecht, allerdings stören mich die langen Lötspitzen. Bei 
der RDS 80 ist das wirklich zu starre Kabel zu bemängeln und sowohl die 
alten als auch die RDS 80 brauchen deutlich länger zum Aufheizen.
Schön sind natürlich auch die Lötstationen bei denen die Heizelemente 
fest in den Spitzen integriert ist und mit diesen getauscht wird. Denke 
die befinden sich allerdings etwas außerhalb des Budgets.

Gruß cimera.

Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joschua K. schrieb:
> Schön sind natürlich auch die Lötstationen bei denen die Heizelemente
> fest in den Spitzen integriert ist und mit diesen getauscht wird. Denke
> die befinden sich allerdings etwas außerhalb des Budgets.

TS100? Ist allerdings keine "Marke" und damit hier vermutlich komplett 
tabu weil per Definition schrott. Weil die 800€ JBC die einzige ist mit 
der man überhaupt Löten darf ;-)

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joschua K. schrieb:
> Habe in der FH und bei der Arbeit schon häufig mit älteren Weller und
> auch mit der Weller RDS 80 gearbeitet. Die alten Weller sind auf jeden
> Fall nicht schlecht, allerdings stören mich die langen Lötspitzen. Bei
> der RDS 80 ist das wirklich zu starre Kabel zu bemängeln und sowohl die
> alten als auch die RDS 80 brauchen deutlich länger zum Aufheizen.

Äh ja, nur das deine "Weller RDS 80" in Wahrheit ein ERSA RDS 80 ist.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur zufällig hier schrieb:
> Joschua K. schrieb:
>> Schön sind natürlich auch die Lötstationen bei denen die Heizelemente
>> fest in den Spitzen integriert ist und mit diesen getauscht wird. Denke
>> die befinden sich allerdings etwas außerhalb des Budgets.
>
> TS100? Ist allerdings keine "Marke" und damit hier vermutlich komplett
> tabu weil per Definition schrott.

Isses auch....man kann keinen PocketLötkolben ohne Kabel,Ablage und 
Basisstation....die muss man erst bauen...mit ner ordentlich 
entwickelten Lötstation vergleichen..zum  Draußen löten aber sicher 
nicht schlecht.

Weil die 800€ JBC die einzige ist mit
> der man überhaupt Löten darf ;-)

Naja...die Präferenzen hier sind halt nicht ohne Grund exquisit.

LG

: Bearbeitet durch User
Autor: Joschua K. (cimera)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Humbug schrieb:
> Äh ja, nur das deine "Weller RDS 80" in Wahrheit ein ERSA RDS 80 ist.

Hast natürlich recht. War spät...

nur zufällig hier schrieb:
> TS100? Ist allerdings keine "Marke" und damit hier vermutlich komplett
> tabu weil per Definition schrott. Weil die 800€ JBC die einzige ist mit
> der man überhaupt Löten darf ;-)

Stimmt an das Ding hab ich gar nicht gedacht. Kann ich aber auch nichts 
zu sagen da ich damit nie gearbeitet habe. Ich würde z.B. nie 800€ für 
eine Lötstation ausgeben. Das ist dann für zu Hause eine Overkill. Dann 
lieber für weniger Geld eine normale Lötstation, eine Heißluft und vllt 
noch eine mit integrierter Entlötpumpe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.