mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Analoges Amperemeter an Grafikkarte


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Limonade (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen ^^

Ich würde mir gerne ein analoges Amperemeter zwischen Netzteil und Graka 
hängen. Ich hab nur etwas bedenken, dass das Teil den Stromkreis 
beeinflusst, was relativ ungesund für die Graka sein dürfte.

Lässt sich das überhaupt so einfach umsetzen? Weiß da jemand mehr?

Danke schon mal :)

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm lieber eine Stromzange. Ne Grafikkarte frisst gerne mal 100-200W 
(also gerne mehr als 10A),da machen viele Multimeter schon schlapp weil 
die oftmals nur so hohe Ströme für einen kleinen Zeitraum ab können

Autor: Serviervorschlag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kontaktlose Strommessung?

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Limonade schrieb:
> Lässt sich das überhaupt so einfach umsetzen?

Ja, du benötigst lediglich einen handelsüblichen Amperskill Adapter.

Autor: Limonade (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Nimm lieber eine Stromzange. Ne Grafikkarte frisst gerne mal
> 100-200W
> (also gerne mehr als 10A),da machen viele Multimeter schon schlapp weil
> die oftmals nur so hohe Ströme für einen kleinen Zeitraum ab können



Naja ich dachte schon an etwas permanentes im Frontpanel.   ^^

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Limonade schrieb:
> Lässt sich das überhaupt so einfach umsetzen?

Wen deine Graphikkarte über den üblichen zusätzlichen 13V Kabelanschluss 
verfügt, geht das schon, ausser eventuell dem Lüfter wird alles andere 
sowieso aus runtergeregelten Spannungen daraus versorgt, ein wenig 
Spannungsabfall, üblich wäre 0.06V durch den shunt des Amperemeter stört 
dabei nicht.

Trotzdem ist eine DC-Stromzange aka hallsensorbasierter 
Stromwandlertrafo, natürlich eleganter, auch wenn du mit dem Wort wohl 
nur Handgeräte verbindest.

Nutzlos ist so ein Amperemeter natürlich in beiden Fällen.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Limonade schrieb:
> Naja ich dachte schon an etwas permanentes im Frontpanel.   ^^

Zalman ZM-VPM1,  kann aber nur 1x 6+2 Pin

: Bearbeitet durch User
Autor: Limonade (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte einfach die Leistungsaufnahme der Graka anzeigen lassen, 
sicher könnte ich digital verbauen, damit wäre das Probleme einfach 
gelöst aber analog hat einfach mehr Charme, passt gut zu meinem Pc, 
besonders da ich schon Lämpchen ( keine chinadioden ), anologe Voltmeter 
und VU- Meter verbaut habe. Nur ein Amperemeter ist eben ein wenig was 
anderes besonders, wenn die Graka involviert ist, das weiß ich selber, 
deswegen bin ich hier.

Die Frage ist, ob es sich trotzdem realisieren lässt oder nicht. Wenn es 
zu riskant ist, dann lass ich es, dann greif ich lieber auf eine LED 
Lösung zurück. Das Zalman würde ich dann als andere Lösung nehmen, etwas 
umbauen, damit es besser aussieht und fertig :)

Und ja ich kann mit den Begriffen was anfangen. :)

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kauf dir einen Stromwandler und häng den um eine der Leitungen und 
dimensioniere den Widerstand + OPV so dass dein Analoganzeige halt 
entsprechend ausschlägt. Oder Hall-Effekt Stromwandler 
(http://de.farnell.com/lem/hy-20-p/stromwandler-20a/dp/1617403 ) .
Oder halt klassisch Shunt (oder die Leitung selbst als Shunt) + OPV an 
Drehspule

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Zeigerinstrument wie hier?

https://www.luedeke-elektronic.de/Ampermeter-Drehspulinstrument-0A-30A-DC-BP-670.html

oder sonstwas aus dem KFZ-Bereich.

baust dann auch ein Voltmeter dazu und einen "Ignition" Knopf.
Das veredelt die Kiste schon fast in Richtung Case-Modding

Autor: Limonade (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> ein Zeigerinstrument wie hier?
>
> 
https://www.luedeke-elektronic.de/Ampermeter-Drehspulinstrument-0A-30A-DC-BP-670.html
>
> oder sonstwas aus dem KFZ-Bereich.
>
> baust dann auch ein Voltmeter dazu und einen "Ignition" Knopf.
> Das veredelt die Kiste schon fast in Richtung Case-Modding



Äm ersetze ignition Knopf durch Schlüssel, das hab ich schon. :) Genau 
so eine Anzeige wollte ich unten rechts, unter die beiden Kippschaltern 
verbauen. Ich bin mir nur nicht sicher ob das negative Folgen hat/ haben 
kann.


Ja ich betreibe etwas "Case modding", ich musste auch schon einige 
Sachen auslagern, in eine kleine USB- Erweiterungskiste, weil ich keinen 
Platz mehr im und am Pc habe. xD

Autor: Stefan B. (steckersammler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Strommessung wird sowieso nur eine ungefähre Schätzung und nie genau 
werden.

Grund: Die Grafikkarte kann bis zu 75W aus dem PCI-E Slot ziehen...
Deshalb verwenden die Testlabore, die die Stromaufnahme von Grafikkarten 
genau messen, auch einen Zwischenstecker im Slot.
Damit kann dann auch überprüft werden, ob die Spezifikation mit maximal 
75W über den Slot eingehalten wurde.

Was für Grafikkarte(n) hast du denn verbaut?

Das mit dem Stromwandler ist prinzipiell eine gute Idee.
Aber es sollte ein kontaktloser (ohne Shunt) sein, denn das ist viel 
besser handhabbar, einfach die Plus-Kontakte auspinnen, durch den 
Wandler führen und wieder einpinnen, fertig.
Pro 8pin PCIE-Stecker sind 12,5A (=150W) erlaubt.
Dann noch "schnell" eine entsprechende Auswerteschaltung, die das 
Amperemeter ansteuert, und fertig.
Ziemlicher Aufwand für ein Schätzeisen...

Andere Idee: Gibt es im Treiber/Softwaretool für die Karte eine Option, 
dir den Stromverbrauch anzeigen zu lassen?
Dann könnte man diese Info vielleicht abgreifen, per USB an einen µC 
schicken, und dieser steuert dann das Amperemeter an.
Auch keine 5-Minuten-Bastelei, aber man hätte theoretisch genauere 
Werte...

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Die Strommessung wird sowieso nur eine ungefähre Schätzung und nie genau
> werden.

ich denke mal, dass es wohl nicht wirklich nötig ist,
genaue Werte zu haben. Viel interessanter dürften
eher Strom"Sprünge" sein, wo man dann sehen kann,
wann der Leistungsbedarf genau losgeht oder wann es wieder abfällt

Da dürfte man am PCIe Stromstecker auch etwas sehen

Autor: Fahrende (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Boah das ding sieht ja aus. Gaylord wäre stolz auf dich.

Autor: Heiner (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Nimm lieber eine Stromzange. Ne Grafikkarte frisst gerne mal
> 100-200W (also gerne mehr als 10A),da machen viele Multimeter schon
> schlapp weil die oftmals nur so hohe Ströme für einen kleinen Zeitraum
> ab können

Was hast du an "analoges Amperemeter" nicht verstanden?

Autor: Vlad T. (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
so herausragende Kippschalter wären mir ja zu riskant. Da ist schnelle 
beim Griff zum USB-Stick mal aus versehen der Rechner ausgeschaltet ^^

Autor: Limonade (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Stefan B. schrieb:
> Die Strommessung wird sowieso nur eine ungefähre Schätzung und nie genau
> werden.
>
> ich denke mal, dass es wohl nicht wirklich nötig ist, genaue Werte zu
> haben. Viel interessanter dürften eher Strom"Sprünge" sein, wo man dann
> sehen kann, wann der Leistungsbedarf genau losgeht oder wann es wieder
> abfällt
>
> Da dürfte man am PCIe Stromstecker auch etwas sehen

Das war auch mein Gedanke. Im idle ist ja nicht so viel los wie unter 
Last. ^^ Und es gibt die analogen Amperemeter, wo intern ein Shunt 
verbaut ist. Das wollte ich eigentlich nehmen. Nur hab ich ein Shunt bei 
30A als etwas größer in Erinnerung ).  Also so ein Teil wie in dem Link 
zu luedeke Electronics.

Achja Graka ist eine GTX 1060 6GB



Fahrende schrieb:
> Boah das ding sieht ja aus. Gaylord wäre stolz auf dich.

Mir gefällt es, ich mag alte Technik. ^^ Dafür kann ich den Plastik 
China Dioden style nicht ab. Ein Pc der blinkt wie ein Fahrgeschäft vom 
Rummel, kommt mir nicht ins Haus. :)

Vlad T. schrieb:
> so herausragende Kippschalter wären mir ja zu riskant. Da ist
> schnelle beim Griff zum USB-Stick mal aus versehen der Rechner
> ausgeschaltet ^^

Die beiden Kippis sind nur für die Innenbeleuchtung und das VU-Meter. 
USB hub, Kartenleser und ne kleine Externe musste ich auslagern. Läuft 
über einen 500mA Anschluss vom Mainboard. (:

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In anderen Projekten habe ich Stromsensoren verbaut:
http://www.stephanharms.de/allegro-current-sense

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Limonade schrieb:
> Achja Graka ist eine GTX 1060 6GB

TDP bei 125W.

Was auch heisst das 50% des Stroms über den PCIe X16 Kamm gezogen werden 
dürften, d.h. die Hälfte des Vcore VRM hängt u.U. nicht auf dem extra 
Stromstecker...

Weiterhin ist das "Power Limit" in aller Regel als einfaches Stromlimit 
ausgeführt - auf der Karte sind Shunts (1 milliOhm typisch) drauf. Wenn 
Du da zusätzliche Widerstände einbaust, verringert sich die Spannung an 
der Karte. Dadurch zieht der Schaltregler mehr Strom und das Power Limit 
regelt früher die Karte über Takt (und Spannung am Core) ab -> 
Leistungsverlust.

Wie oft die Karte im Power Limit ist, kann man z.B. mit GPU-Z 
rausbekommen.

Der Hacker würde hier über eine Software Lösung nachdenken, die den GPU 
Power Wert (aus dem Rivatuner, hwinfo o.ä.) ausliest und auf anderem 
Wege (USB) ausgibt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Die Strommessung wird sowieso nur eine ungefähre Schätzung und nie genau
> werden.

Haben die Grafikkarten eine eigene Leistungsanzeige mit entsprechender 
Sensorik? Wenn ja, dann könnte man die vielleicht auslesen und zum 
besseren optischen Eindruck damit ein altertümliches Messgerät 
ansteuern. ;-)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Limonade schrieb:
> Und es gibt die analogen Amperemeter, wo intern ein Shunt verbaut ist.

Über dem Shunt fällt halt Spannung ab, d.h. Deine Graphikkarte bekommt 
eine etwas niedrigere Spannung als ohne das Ampèremeter.

Zudem solltest Du bedenken, daß die Stromaufnahme Deiner Graphikkarte 
sehr schnell schwanken wird, was Dein analoges Ampèremeter nicht 
anzeigen kann.

Vielleicht wäre es sinnvoller, wenn Du einen Temperaturfühler am 
Kühlkörper der Graphikkarte anbringst, so nah wie möglich am 
Graphikchip, und die Temperatur als Anzeigegröße verwendest. 
Alternativ könntest Du die Lüfterdrehzahl des Graphikkartenkühlers 
verwenden, die ist nämlich recht proportional zur Leistungsaufnahme der 
Graphikkarte.

Beides, Temperatur und Drehzahl sind deutlich träger als die 
Stromaufnahme.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nvidia-smi ( 
http://cryptomining-blog.com/tag/nvidia-monitor-power-usage/ ), ein paar 
Zeilen Code auf dem PC und ein Arduino mit PWM-Ausgang?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Limonade schrieb:
> für die Innenbeleuchtung

???

Was passiert wenn man am Schlüsselschalter dreht? Hört man dann 
wenigstens einen LKW oder von mir aus auch einen Porsche Motor starten?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Zudem solltest Du bedenken, daß die Stromaufnahme Deiner Graphikkarte
> sehr schnell schwanken wird, was Dein analoges Ampèremeter nicht
> anzeigen kann.

Dein Auge auch nicht. Die Ausmittelung über ein passend träges 
Instrument ist doch gerade der Vorteil einer analogen Anzeige.

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Zudem solltest Du bedenken, daß die Stromaufnahme Deiner Graphikkarte
> sehr schnell schwanken wird, was Dein analoges Ampèremeter nicht
> anzeigen kann.

die Zeiger sind ja oft Schwingungsgedämpft.
Oft mit einem Flügel am hinteren Ende.
Bei grösseren Geräten liegt dieser Flügel auch in einer extra Kammer.

Musst nur diesen Flügel entfernen, dann zeigts Dir
die Schwankung nur noch durch die Masse des Zeigers gedämpft an ;)

Autor: Limonade (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Limonade schrieb:
> Achja Graka ist eine GTX 1060 6GB
>
> TDP bei 125W.
>
> Was auch heisst das 50% des Stroms über den PCIe X16 Kamm gezogen werden
> dürften, d.h. die Hälfte des Vcore VRM hängt u.U. nicht auf dem extra
> Stromstecker...
>
> Weiterhin ist das "Power Limit" in aller Regel als einfaches Stromlimit
> ausgeführt - auf der Karte sind Shunts (1 milliOhm typisch) drauf. Wenn
> Du da zusätzliche Widerstände einbaust, verringert sich die Spannung an
> der Karte. Dadurch zieht der Schaltregler mehr Strom und das Power Limit
> regelt früher die Karte über Takt (und Spannung am Core) ab ->
> Leistungsverlust.
>
> Wie oft die Karte im Power Limit ist, kann man z.B. mit GPU-Z
> rausbekommen.
>
> Der Hacker würde hier über eine Software Lösung nachdenken, die den GPU
> Power Wert (aus dem Rivatuner, hwinfo o.ä.) ausliest und auf anderem
> Wege (USB) ausgibt.



Genau das wollte ich nicht, also das es negativen Einfluss auf das 
System nimmt.  Sollte ja auch nur ein nettes Gimmick sein. ^^ Dann 
bammel ich mir lieber ein kleineres AM an den cpu Lüfter oder so.  (:

Der Andere schrieb:
> Limonade schrieb:
> für die Innenbeleuchtung
>
> ???
>
> Was passiert wenn man am Schlüsselschalter dreht? Hört man dann
> wenigstens einen LKW oder von mir aus auch einen Porsche Motor starten?

Ja Innenbeleuchtung. Sofitten.

Über den Schlüsselschalter läuft die Schaltspannung zum starten vom Pc.

Autor: Vka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Limonade schrieb:
> Über den Schlüsselschalter läuft die Schaltspannung zum starten vom Pc.

Laaaangweilig :D
Besorg dir ein möglichst großes Relais mit 5V Spule und schalte das mit 
dem Schalter und 5Vstdby. Das Relais schaltet dann das Mainboard ein. Am 
besten noch über Einschaltwischer ansteuern, dann kann der Schalter an 
bleiben.
So ein PC muss doch auch mal ordentlich scheppern und klappern.

Autor: Limonade (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vka schrieb:
> Limonade schrieb:
>> Über den Schlüsselschalter läuft die Schaltspannung zum starten vom Pc.
>
> Laaaangweilig :D
> Besorg dir ein möglichst großes Relais mit 5V Spule und schalte das mit
> dem Schalter und 5Vstdby. Das Relais schaltet dann das Mainboard ein. Am
> besten noch über Einschaltwischer ansteuern, dann kann der Schalter an
> bleiben.
> So ein PC muss doch auch mal ordentlich scheppern und klappern.

Hätte ich sogar noch da,wäre also kein Problem xD


Macht euch nur drüber lustig, dafür ist mein Pc ein Unikat mit lauter 
"nützlichen" Krims. xD

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
in früheren Jahren brauchte ich mal eine bessere Aktivitätsanzeige
der Festplatte. Da hatte ich dann an die Spannung der HDD-LED
einen MOSFET und dahinter eine kleine Glühbirne (Fahrradlampe) geklemmt.

Das war wohl der einzige Rechner mit ner Fahrradlampe vorne dran ;)

Autor: Bernd H. (geeky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Der Hacker würde hier über eine Software Lösung nachdenken, die den GPU
> Power Wert (aus dem Rivatuner, hwinfo o.ä.) ausliest und auf anderem
> Wege (USB) ausgibt.

Auch recht simpel via WMI mittels openhardwaremonitor auslesbar in 
eigener Software: http://openhardwaremonitor.org/documentation/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.