mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug geprägte Schalterbeschriftung erneuern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: N. N. (drnicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Subjekt gibt schon das Problem wieder: Ich weiss eigentlich nicht 
einmal wonach ich googlen müsste/könnte.

Zum Problem:
In einem alten Flugzeug sind Wippschalter verbaut, deren Beschriftung 
einstmals eingeprägt oder eingefräst wurde. Zumindest ist der Schriftzug 
minimal vertieft. Das Ganze ist mit schwarzer Farbe "ausgelegt".
Über die JAhre ist die schwarze Beschriftung schäbig geworden und z.T. 
kaum mehr lesbar.

Ich suche nun eine Methode die Beschriftung zu erneuern.
Einzige Methode, die mir einfällt, wäre die Beschriftung mit schwarzer 
Plastkfarbe nachzumalen, zu hoffen, daß nicht allzu viel daneben geht 
und dann irgendwie den Rest von der Wippenfläche abzuwischen.

Problem: DIe Wippschalter sind senkrecht eingebaut und könnten nur unter 
aller grössten Schweirigkeiten ausgebaut werden.

Hat jemand eine Idee dazu ?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Won K. (Firma: Outside the Asylum) (the_sane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Beschriftung graviert (gefräst) wurde, gibt es spezielle 
Farbwachse, die in die Vertiefungen gerieben werden.
http://cnc-plus.de/de/Werksstoffe---Zubehoer/Farbstifte-zum-ausfuellen-einer-Gravur-mit-Farbe--Gravur-Farbfuellung-.html
Dafür mußt Du dann nichts ausbauen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Max B. (maxmb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der absolute Klassiker zum Auslegen von Gravuren ist der Lacquer-Stik:

https://euro-industry.com/main.php?index=details&cat=&prod=23197370&dr=s

Autor: Michael S. (bitpulse)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, stimmt -mit diesem ´Fill-in-Paint-Stik´ ging es bei meinem
Bohrer-Aufberwahrungsdings ganz gut, die Durchmesserangaben sind
nun wesentlich besser sichtbar, auch wenn man mal die Brille verlegt hat 
:-)

Einen schönen Rest-Sonntag noch !

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N. N. schrieb:
> und dann irgendwie den Rest von der Wippenfläche abzuwischen.

Genauso wurden die ja hergestellt, Farbe reinreiben und abwischen was 
auf der Fläche ist. Abermillionen Schilder wurden und werden so 
hergestellt.

Frag mal einen Graveur in deiner Nähe, die können das. Gibt es überall, 
für Glockenschilder, Sportpokale und und und.

Georg

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wachs würde ich für Schalter nicht nehmen, das taugt gut wo nicht 
ständig mit Fingern drauf gedrückt wird.
Mit richtiger Farbe befüllen, vorsichtig abwischen. Der Rest lässt 
sich auch nach dem Trocknen noch gut entfernen. Notfalls mit 
Poliermittel ran gehen.


PS: Alte Restfarbe unbedingt entfernen!

Autor: BitPulse (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...richtige oder falsche Farbe ?  - das ist hier die Frage !

Jedoch schaltet man ja meistens am Schalter und nicht an der 
Beschriftung.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BitPulse schrieb:
> Jedoch schaltet man ja meistens am Schalter und nicht an der
> Beschriftung.

Na dann.....  Mit nem Wachsstift ist das ja auch mal schnell 
ausgebessert, falls beim Putzen mit der Zeit wieder was abgeht.

Autor: BitPulse (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na genau :-)

den Stift haben die meisten Piloten in der Tasche dabei, gleich neben 
dem Flachmann...

Autor: Skydiver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BitPulse schrieb:
https://www.mikrocontroller.net/attachment/366410/panel.jpg
> ...richtige oder falsche Farbe ?  - das ist hier die Frage !

Auf dem Foto sieht man das Panel eines modernen Cockpits.
Die Schrift kann von hinten beleuchtet werden (Transluzenz).
Der TO spricht aber von schwarzer Schrift auf seinem Stück.
Hier wurde offensichtlich die Frontplatte nach einem völlig
anderen Prinzip gefertigt.

BitPulse schrieb:
> Jedoch schaltet man ja meistens am Schalter und nicht an der
> Beschriftung.

Da gehört wohl jemand zu den Leuten, die ihre Hose mit der Kneif-
zange zumachen ... In der Praxis sieht man jedoch oft furchtbar
versiffte Frontplatten von elektonischen Geräten. Weil eben nicht
nur die einzelnen Bedienelemente angefasst wurden, findet man dort
einen üblen schwarzen Belag aus Hautabsonderungen und Dreck.

Autor: BitPulse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat von Skydiver (Gast) :

´findet man dort einen üblen schwarzen Belag aus Hautabsonderungen und 
Dreck.´

tja - da hilft wohl nur eins - wie eben bereits üblicherweise im 
Kindergarten gelernt:

ab und zu mal die Hände waschen - eine gute Idee, sollte auch für alle 
Skydiver und Skywalker gelten...

Und wer so verschmutzte bzw. abgegriffelte Schaltebeschriftungen hat das
er sie kaum noch lesen kann, dann lieber gar nicht erst starten - ober 
ab mit dem Fluggerät nach Sinsheim oder Speyer.

Ich gehe nun mal schnell meine Kneifzange suchen, die Hose ist schon 
wieder
n Stück runtergerutscht !   ts ts ts

Autor: N. N. (drnicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, vielen Dank für die vielen Beiträge.

Ich muss mal schauen ob die Gravur wirklich tief genug ist.

Ansonsten hätte ich Bedenken mit dem Wahcsstift, da es im Sommer gern 
mal sehr heiss wird auf dem Panel.

Am geeignetsten erscheint mir momentan die Fill-in-Paint.

Jetzt weiss ich wenigstens wonach ich googeln muss

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N. N. schrieb:
> Am geeignetsten erscheint mir momentan die Fill-in-Paint.

Die werden Heutzutage nur noch Wachstift genannt, weil ähnlich 
Konsistenz u. Anwendung. Flüssig sollten die erst ab >200°C werden, 
bzw. vorher verkohlen.
Bei Händlern in DE, wirst du mit dem alten Begriff mehr Erfolg haben. 
:)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.