mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 18650 Ladegerät mit Lagerspannung und Slots?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
um ein größeres Akkupack zu bauen müssen die Zellen vorher alle auf eine 
gleiche Spannung gebracht werden.
Nun könnte man alle Zellen voll aufladen, was aber teilweise eine ganze 
Weile dauert, wenn man nur 4 Slots in einem Ladegerät hat und 40 Zellen 
hat.

Ich kenne von einem Modellbauladegerät die Option auf eine Lagerspannung 
zu laden/entladen. Dann hätten alle die gleiche Spannung (3,7V war das 
glaube ich).

Zur Frage:
Kennt jemand ein Ladegerät wo man mehrere 18680er unabhängig voneinander 
auf eine Lagerspannung laden kann? Ich finde immer nur Ladegeräte die 
voll laden.

Wie macht ihr das?

Danke,
Niine

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle über ein paar Ohm (eventuell gehts auch ohne, je nach max. 
Ladestrom), ne Zeit parallel zusammen hängen.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lagerspannung kannst du vermutlich vergessen. Grund es wird nur 
aufgeladen bis bestimmte Spannung. Zellen die schon drüber sind werden 
aber nicht entladen.

Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hängt vom Ladegerät ab ob auch entladen wird. Aber das dauert bei den 
meisten weil die nur über winzige Widerstände entladen.
Deswegen ist das Balance Laden von mehreren seriell hier vermutlich auch 
ungeeignet (weil würde auch ewig dauern).

Mit nem 4-Schacht-Lader alle mal schnell vollladen wäre vermutlich das 
einfachste.


Wobei mich wundert wie es sein kann das diese Zellen unterschiedliche 
Spannungen haben.
Wenn man Recyclingzellen zum Pack verbindet sollte man vorher die 
Kapazität messen (um rauszufinden wie man sie am besten zusammenstellt). 
Und wenn man das getan hat sind alle Zellen doch automatisch auf dem 
selben Stand.

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh schon, so ein richtiges best doing gibts da nicht.
Dann werd ich einfach alle Vollladen und mir noch ein zweites Ladegerät 
dazu besorgen. Dann hab ich 8 Slots gleichzeitig :-)

Danke euch,
Niine

Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was einige Leute zum billigen Massenladen gerne machen, ist ne Kiste 
billiger TP4056 (und ne Kiste Batteriehalterungen) zu kaufen und an ne 
kräftige 5V Quelle hängen.
Wäre evtl. ne Option wenn du öfter viele LiIon laden willst!?

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nicht um Geschwindigkeit geht und LadeZeit kein Problem 
darstellt, dann geht es auch nur mit einem Ladegerät für eine Zelle. Man 
nehme 8 Batteriehalterungen und schalte diese über passend 
dimensionierte Kaltleiter einfach parallel und lädt alle gemeinsam auf.

Autor: Boris O. (bohnsorg) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp vom Profi: Balancer-Schaltung. Die leitet den Ladestrom an den 
vollen Zellen der Serienschaltung vorbei, bis alle das Klassenziel 
erreicht haben.

Für die rein parallele Vorbereitung: Schutzwiderstände verwenden, 1-5 
Ohm und einfach parallelschalten. (Der Spannungsunterschied beträgt ja 
nur wenige 100mV, große Ausgleichsströme macht das nicht.)

Autor: Dirk D. (onemintyulep)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niine schrieb:
> um ein größeres Akkupack zu bauen müssen die Zellen vorher alle auf eine
> gleiche Spannung gebracht werden.

Sind die Zellen nicht neu? Dann nur nachmessen, keinesfalls dran 
rumladen.
Industriezellen aus gleicher Charge sind spannungsmässig so gleich, das 
kriegst du mit dem Gebastel nie so hin (+/-0.001V)

Gebrauchte Zellen habe ich immer von Hand geladen mit dem Labornetzteil, 
auf Nennspannung oder darunter. Dann parallelschalten.
Die Zellen sollten durch Laden auf gleiche Spannung gebracht werden, 
nicht durch Entladen. Ggf. erst etwas abpumpen.

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk D. schrieb:
> Sind die Zellen nicht neu? Dann nur nachmessen, keinesfalls dran
> rumladen.
> Industriezellen aus gleicher Charge sind spannungsmässig so gleich, das
> kriegst du mit dem Gebastel nie so hin (+/-0.001V)

Oh, wenn dem Tatsächlich so ist. Dann hat sich ja quasi mein Problem 
gelöst. Ich werde es mal nachmessen :-)

nur zufällig hier schrieb:
> Was einige Leute zum billigen Massenladen gerne machen, ist ne Kiste
> billiger TP4056 (und ne Kiste Batteriehalterungen) zu kaufen und an ne
> kräftige 5V Quelle hängen.

Guter Tipp, danke :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.