mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Solaranlage selber auf's Dach


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich denke darüber nach mir Solarzellen selber aufs Einfamilienhäuschen 
zu schrauben. Einweisung und Gerüst kann ich bekommen, ansonsten hat der 
Handwerker keine Termine frei.
Woher könnte man das Material bekommen? Hat jemand von euch Erfahrung 
mit secondsol.de? Da gäbe es Angebote in der Art:

https://www.secondsol.de/anzeige/18421/photovoltaikmodule/polykristalline-module/ja-solar/jap72s01-330-poly

https://www.secondsol.de/anzeige/18154/photovoltaikmodule/polykristalline-module/hanwha-q-cells/q-plus-bfr-g4-1-280-wp

Wo könnte man sonst Solarzellen kaufen?

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
asd schrieb:
> ansonsten hat der
> Handwerker keine Termine frei.
> Woher könnte man das Material bekommen?

Von dem Handwerker, der Deine Anlage ans Netz bringt, beim Netzbetreiber 
anmeldet und dafür gerade steht.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asd schrieb:
> Einweisung und Gerüst

Ganz so einfach wirds wohl nicht. Es fängt schon beim Montagematerial an 
und hört beim Blitzschutz auf. Frag mal die https://www.vpb.de/wir.html

Autor: Paranoider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Von dem Handwerker, der Deine Anlage ans Netz bringt, beim Netzbetreiber
> anmeldet und dafür gerade steht.

Kann man je nach EVU sogar selbst, zumindest ging das vor 10 Jahren 
noch. Ich kannte mal ein EVU (im Raum Alzey, (Pfalzwerke??)), da konnte 
man als Meister selber seine Anlage abnehmen und einen Zähler 
beantragen. Ist aber damals schon wirklich eine groooooße Ausnahme 
gewesen.

Aber egal, beide Beiträge sind am Thema vorbei...

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paranoider schrieb:
> Aber egal, beide Beiträge sind am Thema vorbei...

Nö ganz und garnicht...

Er wollte wissen, wo er das Material her bekommt und was liegt näher, 
als mit dem Unternehmen zusammen zu arbeiten, das am Ende auch die 
fachliche Verantwortung übernimmt?

Wenn Du ein Autohaus hättest un die Kunden die Ersatzteile selbst 
mitbringen würden und Du nur noch montieren dürftest und mit Deiner 
Unterschrift bestätigtst, das alles korrekt ist, dann hättest Du 
eventuell auch keine Lust dies zut tun?

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Er wollte wissen, wo er das Material her bekommt

Speziell wollte ich über Erfahrungen hören übe die Händler wo man das 
selber kaufen kann. Die 2 Handwerker die mir einen Preis genannt haben 
(selbst da muss man bei vielen Nachfragen) wollten alleine für die 
Solarzellen das 3-fache wie das was ich bei einigen secondsol.de 
Händlern als (Einzelshandels-)Neupreise gesehen habe. Da geht doch was 
nicht mit rechten Dingen zu (entweder beim Handwerker oder bei 
secondsol). Deswegen will ich raus finden was realistische Preise sind.

> Wenn Du ein Autohaus hättest un die Kunden die Ersatzteile selbst
> mitbringen würden

Du kaufst doch Steckdosen die du selbst montierst nicht beim Handwerker 
wenn die da das 3-fache kosten wie im Baumarkt? Sondern du kaufst die im 
Baumarkt.
Ich frage mich gerade wo der Baumarkt/Einzelhandel für den Solarbereich 
ist.

Vielen Dank weiter oben für den Tipp mit dem Verband privater Bauherren, 
das geht sehr in den Bereich den ich suche. Hoffentlich haben die mehr 
freie Termine als die Handerker ;-) Sonst wird das dieses Jahr nichts 
mehr.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
asd schrieb:
> Du kaufst doch Steckdosen die du selbst montierst nicht beim Handwerker
> wenn die da das 3-fache kosten wie im Baumarkt? Sondern du kaufst die im
> Baumarkt.
Nö die 3 Steckdosen muss auch nicht der Elektriker beim Netzbetreiber 
anmelden und mit Unterschrift bestätigen das Normen, TAB und sonstiges 
eingehalten wurde.

Trotzdem müssten auch nach dem Einbau von drei Steckdosen entsprechende 
Prüfungen vorgenommen werden, das die Praxis anders aussieht ist mir 
auch klar.

Mir hat auch mal ein Schreiner gesagt, das er einen Kurs gemacht hat und 
nun ab Abzweigdose alles intallieren darf, auf die Frage, wie er die 
Abschaltbedingungen etc. prüft wurde ich mit großen Augen angeschaut.


Der Baumarkt oder der Internethändler sind nur Händler, die müssen für 
Ihre Arbeit keine Gewährleistung übernehmen und auch keine entspechende 
Haftplichtversicherung haben.

Im Besten Fall haben Sie ein eigenes Lager, in vielen Fällen nicht mal 
das.



> Ich frage mich gerade wo der Baumarkt/Einzelhandel für den Solarbereich
> ist.
Es gibt doch auf diversen Handelsplattformen sog. Bausätze.

Alles gut und recht, solange die Sache funktioniert, wenn man nach ein 
paar Jahren Probleme hat, viel Spass.

Internethandel ist halt schnelles Geld, am Ende wird man sich mit 
unsachgerechter Installation und anderen Unterstellungen dem Kunden 
gegenüber rausreden, wenn es den Händler überhaupt noch gibt.

Wenn Du allerdings irgendwo im Internet kaufst, dann schaue wenigstens, 
da der Hersteller des Wechselrichters irgendwas nahmhaftes ist.

Auch sei erwähnt, das Du an Diesen Geräten unter Umständen keine 
Änderungenselbstständig vornehmen kannst, da die Hersteller diese mit 
Individuellen Codes geschützt sind, über die sich der jenige, der die 
Änderungen durchgeführt hat ermitteln lässt.

Das betrifft u.a. Einstellungen zum Netzschutz und der 
Wirkleistungsreduzierung.

Naja die Anmeldung beim Netzbetreiber muss am Ende eh ein Fachbetrieb 
machen, da wirst Du nicht drum herum kommen.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Alles gut und recht, solange die Sache funktioniert, wenn man nach ein
> paar Jahren Probleme hat, viel Spass.

Und das ist bei einem "Fachbetrieb" anders?

Bestenfalls wird er Dir erklären, dass das halt der natürliche Gang der 
Dinge ist. Schlechtestenfalls gibt es ihn schon 3 Jahre nicht mehr.

Das ist wie: "Lass das Dach die Firma decken, da hast Du 30 Jahre 
Garantie!" "Ach, und die verbauen eine Unterspannbahn, auf die der 
Hersteller nur 5 Jahre Gewährleistung gibt. Kommen die dann alle 5 Jahre 
und tauschen die aus?"

Sven L. schrieb:
> Naja die Anmeldung beim Netzbetreiber muss am Ende eh ein Fachbetrieb
> machen, da wirst Du nicht drum herum kommen.

Für eine Anlage ohne Netzeinspeisung?

Auch wenn es die Netzbetreiber natürlich gern anders hätten - die wollen 
ja auch gefragt werden, wenn Du nur einen Durchlauferhitzer installierst 
-, scheinen Anlagen ohne Netzeinspeisung eher wie normale Verbraucher 
oder halt reduzierte Verbraucher behandelt zu werden. Da müsste man 
nochmal den aktuellen Stand recherchieren.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> nd das ist bei einem "Fachbetrieb" anders?
>
> Bestenfalls wird er Dir erklären, dass das halt der natürliche Gang der
> Dinge ist. Schlechtestenfalls gibt es ihn schon 3 Jahre nicht mehr.
Tja wenn der Fachbetrieb hochwertige Komponenten einsetzt,  dann geben 
die Hersteller entsprechende Garantien.

Klar ob es den Betrieb in 3 Jahren noch gibt, weiß keiner, dank der 
vielen Geiz ist geil oder alles haben wollen aber nichts zahlen Kunden.

Wenn es denn Betrieb nicht mehr gibt, man dem Hersteller aber nachweisen 
kann das die Anlage Fachgerecht errichtet wurde, hat man gute Karten.

>
> Das ist wie: "Lass das Dach die Firma decken, da hast Du 30 Jahre
> Garantie!" "Ach, und die verbauen eine Unterspannbahn, auf die der
> Hersteller nur 5 Jahre Gewährleistung gibt. Kommen die dann alle 5 Jahre
> und tauschen die aus?"
Das irgendwo die Garantie oder Gewährleistung abgelaufen ist, heisst 
auch nicht zwangsläufig, das das Material dann kaputt ist.

Das montieren der UK ist aber auch ein Punkt, bei dem man viel falsch 
machen kann. Wenn dann erstmal der Schaden da ist, will es keiner 
gewesen sein.

Das gute Arbeit halt auch Geld kostet, das wird gern vergessen, aber 
wahrscheinlich gehen manche einfach nur aus Nächstenliebe zum arbeiten.

Aber nochmal, wenn er handwerklich geschickt ist, dann soll er mit dem 
anmeldenden Handwerker zusammen arbeiten, sich auf die Finger schauen 
lassen  und ggf. nachfragen und so eine Lösung, die für beide Seiten 
okay ist erreichen.


Karl schrieb:
> Für eine Anlage ohne Netzeinspeisung?
Da er nirgends von einer Inselanlage sprach, gehe ich mal von einer 
netzgekoppelten aus.

Autor: Sebastian H. (sebh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag doch im Photovoltaikforum, da gibt es einerseits viele Solarteuere 
die (faire) Angebote machen können und andererseits auch genug Leute die 
schon einiges selbst gemacht haben und dementsprechend Bezugsquellen 
kennen...

Autor: Joggel E. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In der Schweiz gibt es eine Selsbtbaugruppe.
http://www.vese.ch/selbstbau/

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Frag doch im Photovoltaikforum

Ich werd' mich da mal umhören.

Aber zumindest nehme ich  mit dass die Angebote bei secondsol keine weit 
verbreitete bekannte Betrugsmasche sind, denn hier hat noch niemand was 
davon gehört.

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Wenn Du ein Autohaus hättest un die Kunden die Ersatzteile selbst
> mitbringen würden und Du nur noch montieren dürftest und mit Deiner
> Unterschrift bestätigtst, das alles korrekt ist, dann hättest Du
> eventuell auch keine Lust dies zut tun?

Absolut keine Lust, denn die Leute werden mit irgendwelchem 
Billigschrott aus iibähh ankommen (wer ist denn schon so doof und kauft 
originale Ersatzteile, vieeel zu teuer) und das selbst gepanschte 
Motoröl in Einmachgläsern mitbringen. Ein Autohaus muss für eine 
Reparatur Garantie geben und wird deshalb kaum irgendwelche von 
irgendwoher beschafften Teile verbauen. Außerdem benötigt man als 
Autohaus die Aufschläge auf die Teile, damit der Laden rund läuft. Nur 
mit den Arbeitsstunden der Mechaniker wird das nichts mehr. In meinem 
Umfeld wirst du kein Autohaus finden, das dir deine mitgebrachten Teile 
einbaut.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso gehen hier eigentlich alle von einer Netzeinspeisung aus?
Das ist sowieso der Reinste Betrug....ich ich zahle  6ct pro kw/h und 
bei der Rückspeisung würde ich nur 2.8ct bekomen....was ein 
Schwachsinnn...die können jemand anders über den Tisch ziehen!
Wieso sollte mein Strom weniger als die Hälfte wert sein? Da würde ich 
im Winter lieber meinen Rasen heizen oder im Sommer meine Bäume kühlen 
als irgendeinem Großkonzern den Strom für nichtmal 3ct in den Lachenden 
Rachen zu schieben.Der Witz ist ja,dass die den Strom meinem Nachbarn 
wieder um 6ct verkaufen...solange das nicht 1:1 geregelt ist würde ich 
das lassen....dann lieber ne Inselanlage..schaut euch das Video von Dave 
Jones an!

LG

Autor: nur zufällig hier (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zu zahlst bei der Netzeinspeisung dafür das du ihnen deine Probleme 
aufdrückst. Weil die haben das Problem das da ständig nach Lust und 
Laune völlig planlos Strom eingespeist wird.

Speichere ihn doch selber, dann zahlst du aber auch dafür. Akkus kosten 
und halten nicht lange.

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur zufällig hier schrieb:
> Zu zahlst bei der Netzeinspeisung dafür das du ihnen deine Probleme
> aufdrückst. Weil die haben das Problem das da ständig nach Lust und
> Laune völlig planlos Strom eingespeist wird.
>

Naja...so planlos isses nicht...die werden das vom Wetter her ungefähr 
berechnen können

> Speichere ihn doch selber, dann zahlst du aber auch dafür. Akkus kosten
> und halten nicht lange.

Oder nutzen?
Wie gesagt...Carport heizen:)
LG

Autor: Sebastian H. (sebh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Naja...so planlos isses nicht...die werden das vom Wetter her ungefähr
> berechnen können

Und das Netz funktioniert dann auch nur "ungefähr"? Die haben die Wahl 
zwischen weit im Voraus Stromlieferverträge mit Kraftwerken abschließen 
oder kurzfristig für ein Vielfaches des Preises den Strom zu beziehen. 
Jetzt wissen die aber nicht genau wie viel PV Leistung es zu dem Datum 
gibt und ob die Sonne scheint...

Das Kapazitätsmanagement kostet und hat ein gewisses Risiko, und das 
reinzuwirtschaften ist doch legitim. Aber klar, heiz lieber deinen Rasen 
damit.. ach Moment, im Winter hast du ja eh kaum Überschuss.

Autor: Korax K. (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> ich zahle  6ct pro kw/h

Hab' ich was verpasst? Bei mir kost' die kWh 29ct!

Autor: Joggel E. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> ich zahle  6ct pro kw/h

Ja, hier ist's auch ein Faktor 5 zwischen beziehen und liefern.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Wie gesagt...Carport heizen:)

Vor allem im Sommer, wenn du viel Sonnenenergie erntest :-)

Autor: Arno K. (Firma: advanced microsystems) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Arno K. schrieb:
>> Wie gesagt...Carport heizen:)
>
> Vor allem im Sommer, wenn du viel Sonnenenergie erntest :-)

Dann kühle ich es halt....oder den Teich
LG

Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Mühe um einen Einspeisevertrag würde ich mir heute nicht mehr machen 
- Eigenverbrauch is das Gebot der Stunde. Die Auszahlung ist inzwischen 
lächerlich gering und die Restriktionen streng ...

Ich werde demnächst ca. 60qm Dachfläche mit gebrauchten 
Dünnschichtzellen belegen. Dabei spielt für MICH der Schutz der bereits 
etwas ältlichen Dachdeckung mindestens die gleiche Rolle wie der 
mögliche Stromertrag. Deshalb werde ich auch kein 
Original-Montagematerial mit den jeweils ca. 5cm Zwischenräumen zwischen 
den Modulen verwenden, sondern Alu-H-Profile, um eine quasi geschlossene 
Dachfläche zu erschaffen.

Da Dünnschichtmodule teilweise durchscheinend sind, sollte sich dahinter 
sowas wie ein Treibhauseffekt einstellen. Ich überlege noch, ob man mit 
einem vielfach gewendelten "Solarschlauch" auf diese Weise gleich noch 
geschickt und unauffällig Warmwaser gewinnen kann.

Es gibt da so Angebote wie "50 Stück gebrauchte und gereinigte/getestete 
60W Module, Dünnschicht, rahmenlos auf Palette zu ca. 400,-

Seit einiger Zeit gibt es (z.B. bei Ebay) günstige Multi-Zentral-Geräte, 
die man an das Stromnetz, die Solarmodule, das Hausnetz und eine (in 
Grenzen) frei wählbare Anzahl von Solarakkus anschließen kann. Diese 
Geräte steuern dann (inkl. MPP) alle möglichen Situationen 
(Sonnenschein, Nacht, Akkus voll, Akkus leer usw.) optimal ...

Beispiel: 
Ebay-Artikel Nr. 291949752197

: Bearbeitet durch User
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Wenn Du ein Autohaus hättest un die Kunden die Ersatzteile selbst
> mitbringen würden und Du nur noch montieren dürftest und mit Deiner
> Unterschrift bestätigtst, das alles korrekt ist, dann hättest Du
> eventuell auch keine Lust dies zut tun

Du willsg sagen: Wenn man für ordentliche Arbeit ordentlich entlohnt 
wird, ist das heute nicht mehr genug,  man arbeitet nur noch wenn man 
Wucherpreise für Billigramsch bei gepfuschtem Aufbau verlangen kann 
damit man in Saus und Braus leben kann ?

Ja, das hat KFZ Reparaturwerkstätten in Deutschland das Genick 
gebrochen.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Da Dünnschichtmodule teilweise durchscheinend sind, sollte sich dahinter
> sowas wie ein Treibhauseffekt einstellen. Ich überlege noch, ob man mit
> einem vielfach gewendelten "Solarschlauch" auf diese Weise gleich noch
> geschickt und unauffällig Warmwaser gewinnen kann.

Der Wirkungsgrad von Solarzellen nimmt mit steigender Temperatur schnell 
ab. Daher versucht man, die Zellen so kühl wie möglich zu halten. Ein 
Grund, warum statt Indach häufig das häßlichere Aufdach bevorzugt wird.

Statt eines Treibhauseffektes solltest Du eine möglichst gute 
Hinterlüftung anstreben.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, das böse Handwerk!

Ich weiß ja nicht bei was für Hinderhoffirmen Ihr so unterwegs seit, 
aber ich kenne Handwerker aus allen möglichen Bereichen, die Meister 
Ihres Faches sind.

Und wie weiter oben schon erkannt wird, braucht der Handwerker die 
Materialwertschöpfung um seine Rechnungen zahlen zu können.

Autor: tip127 (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> In meinem
> Umfeld wirst du kein Autohaus finden, das dir deine mitgebrachten Teile
> einbaut.

Eigenes Öl anliefern ist normal. Macht bei 24€/l mittlerweile jeder den 
ich kenne!

Autor: Bad U. (bad_urban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Ich werde demnächst ca. 60qm Dachfläche mit gebrauchten
> Dünnschichtzellen belegen.

Hm.. Macht hier eigentlich jeder andersrum im Bestandsbau. Erst das Dach 
sanieren, dann mit PV oder ST belegen. Sonst ist der Aufwand für die 
Sanierung später viel höher. Und die kommt bestimmt...

Sven L. schrieb:
> Ich weiß ja nicht bei was für Hinderhoffirmen Ihr so unterwegs seit,
> aber ich kenne Handwerker aus allen möglichen Bereichen, die Meister
> Ihres Faches sind.

Die kenne ich seit dem Hausbau auch zu Hauf. Aber grade bei kleinen 
Firmen heißt der Meistertitel nur, dass sie für dies oder das 
unterschreiben dürfen. Sonst sinds halt Handwerker die gerade mit 
Planung und Auslegung nicht viel am Hut haben. Hätte ich auch anders 
erwartet...

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ja, das hat KFZ Reparaturwerkstätten in Deutschland das Genick
> gebrochen.

Wem hat das das Genick gebrochen? Hier bei uns gibt es alle 100m eine 
und die scheinen gut von ihrer Arbeit leben zu können.

MaWin schrieb:
> Du willst sagen: Wenn man für ordentliche Arbeit ordentlich entlohnt
> wird, ist das heute nicht mehr genug

Nein, er wollte sagen daß kein Meister unterschreiben und Garantie 
gewähren kann auf eine Reparatur mit einem Ersatzteil von dem er nicht 
weiß wo es herkommt und ob es die geforderten Materialeigenschaften und 
Toleranzen hat.

Ein Beispiel: Kunde bringt neue Wasserpumpe und neuen Zahnriemen selbst 
mit und will Zahnriemenwechsel gemacht haben.
nach 5000 km reißt der Billigriemen aus Fernost und der Kunde hat einen 
kapitalen Motorschaden und will auf Garantie Entschädigung von der 
Werkstatt.

Wärst du so blöd sowas einzubauen?

Wo ich dir zustimme ist die Schweinerei daß die Werkstätten locker ihr 
40-60% Reibach auf die Ersatzteilpreise machen. Das IST eine 
Schweinerei!

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Ein Beispiel: Kunde bringt neue Wasserpumpe und neuen Zahnriemen selbst
> mit und will Zahnriemenwechsel gemacht haben.
> nach 5000 km reißt der Billigriemen aus Fernost und der Kunde hat einen
> kapitalen Motorschaden und will auf Garantie Entschädigung von der
> Werkstatt.
>
> Wärst du so blöd sowas einzubauen?

Die haben kein Problem sowas einzubauen, aber für das Teil stehen sie 
dann auch nicht gerade. In deinem Beispiel wird sich die Werkstatt auf 
die Position beziehen, dass die Arbeit korrekt durchgeführt wurde, aber 
dein Teil halt Scheiße war, dann beweis mal das Gegenteil.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> nach 5000 km reißt der Billigriemen aus Fernost und der Kunde hat einen
> kapitalen Motorschaden und will auf Garantie Entschädigung von der
> Werkstatt.

Und bei einem "original Ersatzteil" zahlt Dir die Werkstatt den neuen 
Motor? Glaubst Du doch selbst nicht.

Da wars halt der Marder, oder Du hast zur falschen Mondphase getankt. 
Die Werkstatt findet schon einen Grund, warum sie auf keinen Fall Schuld 
hat.

Sven L. schrieb:
> aber ich kenne Handwerker aus allen möglichen Bereichen, die Meister
> Ihres Faches sind.

Die musst Du aber erstmal selektieren. Und vorher hast Du schon 5 
verschlissen, die nur DnV machen und so flexibel wie eine 
Gusseisenpfanne das machen, was sie schon seit 30 Jahren machen.

Autor: Cyblord -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> die nur DnV machen und so flexibel wie eine
> Gusseisenpfanne das machen, was sie schon seit 30 Jahren machen.

Also wenn ich mir den Kollegen am Mittagstisch so anhöre, der gerade im 
Moment am Bauen ist, wäre der schon froh, wenn sie wenigstens dies tun 
würden. Scheint im Moment eher "Scheiß drauf, nicht meins, 
Auftragsbücher quellen eh über" zu laufen. Verhandlungs- und 
Kritikspielraum ist derzeit auch eher begrenzt, ...

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Die musst Du aber erstmal selektieren. Und vorher hast Du schon 5
> verschlissen, die nur DnV machen und so flexibel wie eine
> Gusseisenpfanne das machen, was sie schon seit 30 Jahren machen.

In gewissen Gewerken bin ich sehr für DnV und Einhaltung von Regeln und 
Normen, denn wenn was passiert muss auch irgendwer dafür gerade stehen 
oder?

Der Kunde will in erster Linie billig, billig und wenn am Ende was 
passiert dann sagt er: Handerker, Du sbist der Fachmann, ich wollte es 
richtig haben; vom billig, billig weiß dann keiner mehr.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.