mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software USB-Stick zu langsam


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: USB = Universal Shit Bus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hat einer vielleicht von euch diesen Sony-USB-Stick? Angeblich kann der 
USB3.0, aber das Teil ist so langsam. Der braucht schon fast 15 
Sekunden, um 3 MB zu übertragen. Habe es vorhin nochmal mit der Uhr 
kontrolliert.

Hat einer von euch einen Tipp, wie ich den schneller bekomme?

MfG

Autor: Harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falscher Anschluss am NB? Viele NB haben USB2- und USB3-Anschlüsse.

Autor: soso... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry schrieb:
> Falscher Anschluss am NB? Viele NB haben USB2- und
> USB3-Anschlüsse.

Sicher nicht.

USB2 Highspeed hat 480MBit. Selbst wenn nur 50% von USB-2 Highspeed 
erreicht werden, werden 240Mbit oder ca. 28MByte/s übertragen.

Die Übertragung wäre selbst dann in <<1s abgeschlossen.

Selbst bei USB 1.1 (mit 12MBit) dauert es höchstens 2-3s, die 3 MBytes 
zu übertragen.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
soso... schrieb:
> Selbst bei USB 1.1 (mit 12MBit) dauert es höchstens 2-3s, die 3 MBytes
> zu übertragen.

Kommt aber auf die Dateien an. Tausende Dateien mit ein paar Byte 
jeweils werden nicht mal annäherend so schnell übertragen werden, auch 
wenn die Gesamtgröße nur 3 MB ist.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
USB = Universal Shit Bus schrieb:
> Hat einer von euch einen Tipp, wie ich den schneller bekomme?

Der bewegt sich doch schon mit über 100000km/h um die Sonne.
Wie schnell soll er denn noch werden? ;-)

Ernsthaft:
USB3.0 heißt nur das die Schnittstelle schnell könnte wenn Sony es 
wollte.
Wollen sie aber offensichtlich nicht.

Autor: Theor (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
USB = Universal Shit Bus schrieb:
> [...]

Typ des Sticks?

Typ des Laptops?

Welcher Anschluss?

Quelle oder Senke der Daten? (Etwa Festplattentyp resp. anderweitig 
relevante Angaben)

Systembelastung getrennt nach Kopiervorgang und anderen System- oder 
Anwendungsprozessen? OS?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theor schrieb:
> Typ des Sticks?
> Typ des Laptops?
> Welcher Anschluss?
> Quelle oder Senke der Daten? (Etwa Festplattentyp resp. anderweitig
> relevante Angaben)
> Systembelastung getrennt nach Kopiervorgang und anderen System- oder
> Anwendungsprozessen? OS?

nun nervt den TO doch nicht mit Gegenfragen, er hat was von sonie 
gekauft und braucht nur Trost

Autor: Phil J. (exloermond)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Check doch mal was der Stick oder seine verwandten können.
Dann kannst du weiter eingrenzen.

http://usb.userbenchmark.com/

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist der Stick vorformatiert dahergekommen?

dann würde ich den schonmal neu formatieren, und zwar mit dem BS,
mit dem der auch eingesetzt werden soll.

Autor: Sibbel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Dateigröße(n)
- Dateisystem und Clustergröße spielen auch eine Rolle

Autor: soso... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> soso... schrieb:
>> Selbst bei USB 1.1 (mit 12MBit) dauert es höchstens 2-3s, die 3 MBytes
>> zu übertragen.
>
> Kommt aber auf die Dateien an. Tausende Dateien mit ein paar Byte
> jeweils werden nicht mal annäherend so schnell übertragen werden, auch
> wenn die Gesamtgröße nur 3 MB ist.

Korrekt, aber das ist das Problem des Flash-controllers im USB-Stick, 
des Protokolls, des Treibers oder des Hosts hat aber nichts mit der 
Übertragungsgeschwindigkeit der Schnittstelle zu tun.

Qintessenz ist eh: Wenn 3MB 15s dauern, liegts nicht an der 
Übertragungsrate des USB-Ports, weil die langsamsten Ports sind meist 
Highspeed.

Tipp:
Was ich für Backups oder Transport von vielen kleinen Dateien auf einem 
USB-Stick tue ist vorher zippen. Der Stick muss dann nur noch 1 großes 
File scheiben statt tausender kleiner, was viel schneller geht.

Autor: Joggel E. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
USB2 ist nur das Interface. Daran kann immer noch ein Flash mit 
ultrabilligst Spezifikationen haengen. Allenfalls sollte man auf SD 
Karte wechseln, dort sind die Transferraten zumindest spezifiziert. Und 
wenn man etwas Rumms will muss man auch dort loehnen.

Autor: Fabian F. (fabian_f55)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den gleichen USB-Stick mit 8Gb und USB 3.0
bei mir schreibt der 12Mb/s für eine große Datei und ließt mit 40MB/s.

fake Stick oder PC defekt?

: Bearbeitet durch User
Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> ist der Stick vorformatiert dahergekommen?
>
> dann würde ich den schonmal neu formatieren

Das ist der schlechteste Tipp von allen für Flash-basierten Speicher. Im 
allgemeinen wird das Dateisystem mit speziellen Parametern an die 
Blockstruktur des Flashs angepasst, formatiert man den einfach neu 
werden die Standardparameter verwendet und man verliert 
Leistung(Geschwindigkeit).

Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian F. schrieb:
> fake Stick oder PC defekt

Weder noch.

Die kleinen Sticks können nicht viel schneller - da ist nur noch ein 
Flash Chip drin.

Bei 40 MB/s lesend ist der sogar ziemlich sicher mit USB 3.0 
eingebunden, denn USB 2.0 macht praktisch immer zwischen 20 und 30 
MByte/sec dicht.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> ist der Stick vorformatiert dahergekommen?
>>
>> dann würde ich den schonmal neu formatieren
>
> Das ist der schlechteste Tipp von allen für Flash-basierten Speicher.

wird das sonst noch irgendwo so gesehen?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> ich schrieb:
>> ● J-A V. schrieb:
>>> ist der Stick vorformatiert dahergekommen?
>>>
>>> dann würde ich den schonmal neu formatieren
>>
>> Das ist der schlechteste Tipp von allen für Flash-basierten Speicher.
>
> wird das sonst noch irgendwo so gesehen?

Richtig wissenschaftliche Quellen kann ich gerade nicht bieten, aber es 
haben sich schon diverse Leute damit beschäftigt, z.B.
https://wiki.linaro.org/WorkingGroups/KernelArchived/Projects/FlashCardSurvey 
(insb. Abschnitt FAT optimization, leider nicht direkt verlinkbar)

Und wer es nicht glaubt soll mal einen HEX-Editor (oder vielleicht gibts 
auf irgend einen FAT-Dumper) nehmen und die Parameter einer 
Hersteller-formatierten SD-Karte/USB-Stick mit den "normalen" 
vergleichen. Da stehen teilweise krumme Zahlen drin, die aber alle 
zusammen dazu führen das die FATs schön auf Erase-Blöcke ausgerichtet 
sind und auch die Daten sauber an einer Blockgrenze anfangen.
Irgendwo habe ich auch mal die Bestätigung eines Herstellers gesehen, 
dass ihr Flash-Controller die Blöcke in denen diese Formatierung die 
FATs platziert besonders behandelt.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Parameter einer Hersteller-formatierten SD-Karte/USB-Stick

Man sollte zwischen SD-Karten und USB-Sticks differenzieren.

Bei SD-Karten schreibt die Spezifikation klar das zu verwendende 
Dateisystem und die Art der Formatierung vor, es gibt auch ein 
"offizielles" Formatierungsprogramm (herunterzuladen bei sdcard.org, dem 
Normierungsgremium).

Bei USB-Sticks aber gibt es keine Spezifikation, die über 
USB-Mass-Storage-Device hinausgeht, und die beschreibt nur den 
block-/sektorweisen Zugriff, macht aber keinerlei Vorgaben, was das 
Dateisystem etc. angeht.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Man sollte zwischen SD-Karten und USB-Sticks differenzieren.
>
> Bei USB-Sticks aber gibt es keine Spezifikation, die über
> USB-Mass-Storage-Device hinausgeht, und die beschreibt nur den
> block-/sektorweisen Zugriff, macht aber keinerlei Vorgaben, was das
> Dateisystem etc. angeht.

Das stimmt schon, trotzdem formatieren die Hersteller den Stick 
normalerweise mit FAT32 mit geschickt gewählten Parametern.

Es gibt natürlich keinen Zwang (Spezifikation) das so zu machen, 
USB-Sticks (und auch SD-Karten!) funktionieren auch mit anderen 
Dateisystemen, aber sie werden halt nicht mehr optimal ausgenutzt.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der braucht schon fast 15 Sekunden, um 3 MB zu übertragen.

WAS sagt die Gegenprobe mit einem ANEREN Stick???
Es gibt lahme Sticks, kranke Sticks, lahme Schnittstellen, 
Übertragungsfehler sowie Stromprobleme...

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
USB = Universal Shit Bus schrieb:

> hat einer vielleicht von euch diesen Sony-USB-Stick? Angeblich kann der
> USB3.0, aber das Teil ist so langsam.

Das ist nicht nur bei deinem Sony-Stick so, sondern auch bei den 
allermeisten anderen.

Erstmal: Die Angabe "USB3.0" garantiert letztlich exakt garnix bezüglich 
der nutzbaren Netto-Datenrate. Das garantiert nur, dass die 
Schnittstelle dem USB3.0-Standard genügt, also die USB3.0-Datenrate 
könnte, wenn sie denn gebraucht würde...

Praktisch sind schon USB3.0-Sticks eher selten, die diese Datenrate 
wenigstens lesend annähernd liefern können. Und welche, die sie 
schreibend liefern können, sind wohl praktisch nicht existent. Schlimmer 
noch: die allermeisten sind sogar noch wesentlich langsamer, als schon 
USB2.0 erlaubt hätte...

Flashmedien sind schon seit vielen Jahren nur eins: maximaler Beschiss 
der Verbraucher...

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3MB/15s sind 12MB/min. Da hab ich schon langsamere Sticks (auch mit 
USB3!) gesehen. Wenn du dir einen neuen USB-Stick kaufen willst, 
bekommst du nichtmal auf der Herstellerseite gesagt, wie schnell der 
Stick ist (höchstens eine "bis zu" Angabe, die der theoretisch möglichen 
Schnittstellenbandbreite entspricht).

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:

> Bei 40 MB/s lesend ist der sogar ziemlich sicher mit USB 3.0
> eingebunden

Ja.

> denn USB 2.0 macht praktisch immer zwischen 20 und 30
> MByte/sec dicht.

Nö. Ca. 36MByte/s netto sollte ein USB2.0-Teil schon liefern, wenn es 
was taugt. Natürlich nur, wenn es den USB-Baum des jeweiligen Root-Hub 
exklusiv hat und nicht mit anderem Traffic teilen muss.

An einem USB3.0-Anschluß wird es eher etwas weniger sein, aber nur 
unwesentlich (sonst taugt wiederum der Treiber des Hostcontrollers nix).

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab alle meine Sticks von FAT32 auf NTFS umformatiert und danach 
waren sie erheblich schneller.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> von FAT32 auf NTFS umformatiert

Das ist jetzt öfter nötig, weil FAT32 nur Dateigröße bis 4GB unterstützt 
und manche Videos länger sind.

Autor: USB = Universal Shit Bus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian F. schrieb:
> Ich hab den gleichen USB-Stick mit 8Gb und USB 3.0
> bei mir schreibt der 12Mb/s für eine große Datei und ließt mit 40MB/s.
>
> fake Stick oder PC defekt?

Hi,

das ist ja interessant. Ich habe keine Ahnung, woran es liegen könnte. 
Ich besitze ein Asus Zenbook UX31A mit Windows 7 Professional. Der Port 
hat bei mir auf der rechte Seite eine blaue Markierung. Das steht doch 
für USB 3.0 Fähigkeit oder?

MfG

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Flashmedien sind schon seit vielen Jahren nur eins: maximaler Beschiss
> der Verbraucher...

Das ist natürlich Blödsinn, wie jede etwas bessere (d.h. nicht vom 
3rd-Party-Assemblierer kommende) SSD deutlich belegt.

Wenn der eigene Horizont nicht über SSDs oder USB-Sticks von 
irgendwelchen 3rd-Party-Assemblieren hinausreicht, kann man das 
natürlich nicht ... erfahren.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB = Universal Shit Bus schrieb:
> Das steht doch
> für USB 3.0 Fähigkeit oder?

ja aber auch die Treiber installiert?

ich habe win7 und konnte die win8 Treiber nachinstallieren

aber kaum USB3 Stick ist bei mir schneller als so 50Mbyte/s die 
schnellen werden groß und teuer, gestern wieder eine SD Karte 
geschrieben  auch 48MByte/s.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Und wer es nicht glaubt soll mal einen HEX-Editor (oder vielleicht gibts
> auf irgend einen FAT-Dumper) nehmen und die Parameter einer
> Hersteller-formatierten SD-Karte/USB-Stick mit den "normalen"
> vergleichen.

das sehen schon die unterschiedlichen Betriebssysteme jeweils anders.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Flashmedien sind schon seit vielen Jahren nur eins: maximaler Beschiss
> der Verbraucher...

Ich kann nicht klagen.
Bei mir laufen sämtliche USB-Sticks noch, von 1GB bis 128GB. Nur mit 
einem rot/schwarzen 16GB hatte ich Pech, der schafft nur 3MB/s beim 
Schreiben.
Und auch alle 3 SSDs laufen prima.
Ich habe sie auch alle im Laden gekauft und nicht bei ebay.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier in der Firma werden ALLE Flash-Medien
generell für Kundeneinsatz formatiert.

das einzige was ich mit Sticks hatte waren entweder Ausfälle nach 
"wasweissichwievielJahren" oder Hardwaredefekte Am Stecker weil man es 
schafft daran herumzureissen:

PC am Boden,
man stösst mit dem Bein dagegen wenn der Schtigg vorne drin hängt und 
so.

dann gibts halt was neues.
Extremst-Ladezeiten kenne ich nur von falschen Einstellungen im BIOS.

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> c-hater schrieb:
>> Flashmedien sind schon seit vielen Jahren nur eins: maximaler Beschiss
>> der Verbraucher...
>
> Das ist natürlich Blödsinn, wie jede etwas bessere (d.h. nicht vom
> 3rd-Party-Assemblierer kommende) SSD deutlich belegt.

Ja, SSDs hätte ich ausschließen müssen, das sind natürlich auch 
Flash-Medien, aber eine völlig andere Klasse.

Nö, also ich meinte natürlich diesen ganzen Gammel von USB-Sticks und 
CF/SD-Cards. Und zwar ganz egal, welche "Marke" da jeweils aufgedruckt 
ist.

Praktisch alles Schrott. Ausnahme sind nur gewisse Industrie-Dinger, die 
sind dann allerdings unwahrscheinlich teuer, teils teuerer als 
Consumer-SSDs gleicher Kapazität (aber immer noch nicht annähernd so 
schnell wie diese, insbesondere nicht beim Schreiben).

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Speicherkarten und vor allem USB-Sticks ist das Problem, daß sie 
sehr oft von 3rd-Party-Assemblieren hergestellt werden und damit was die 
eigentlichen Speicherchips angeht, auf das angewiesen sind, was der 
Spotmarkt hergibt. Wie auch PC-Speichermodule sollte man so etwas von 
den tatsächlichen Speicherherstellern kaufen - bei SD-Karten geht das, 
indem man SD-Karten von Samsung kauft.

Der gute Ruf von Sandisk bei Speicherkarten erschließt sich mir nicht so 
ganz, zwar kann man bei Sandisk auch an gute Exemplare gelangen, diese 
sind aber i.d.R. nur sehr vage spezifiziert (es wird bestenfalls die 
maximale Lese-, aber nicht die Schreibgeschwindigkeit angegeben), und 
können auch bizarre Ausfallerscheinungen entwickeln.

Ich habe eine 16-GByte-SDHC-Karte von Sandisk, die jeden Versuch, sie zu 
beschreiben oder zu löschen oder zu formatieren mit komplett 
unveränderten Daten quittiert.

Bei USB-Sticks gibt es eine Sandisk-Bauform, die recht zuverlässig und 
schnell zu sein scheint; alle Exemplare, die ich über einen Zeitraum von 
knapp zwei Jahren gekauft habe, verhalten sich hinreichend ähnlich. Das 
ist die sehr kompakte "Ultra Fit"-Baureihe. Die sind tatsächlich beim 
Beschreiben konsistent schneller als es mit USB2 möglich wäre.

Aber da Sandisk keine ernstzunehmenden Spezifikationen veröffentlicht, 
kann man sich darauf nicht wirklich verlassen.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Aber da Sandisk keine ernstzunehmenden Spezifikationen veröffentlicht,
> kann man sich darauf nicht wirklich verlassen.

und da sie die meist gefälschte Karte in der Digitalfotografie 
zzumindest mal war mache ich einen Risenbogen drum rum.
Gleichwohl waren meine Fotospeicher, CF und SD von Transcend immer super 
nur meine ersten microSD Transcend für den PI versagten völlig.

So kanns gehen.

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal detaillierte Performance Analysen von microSD Karten 
gemacht, und das Ergebnis war dass Samsung mit Abstand am Besten war, 
dann kam Toshiba und zum Schluss SanDisk. Die Samsung Karte hat beim 
Schreiben konsistent kurze Latenzen und höhere Datenrate als 
spezifiziert. Die SanDisk Karte hat gelegentlich mal 2Sek Pause gemacht, 
war dafür aber 2€ billiger..

Autor: John (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Gleichwohl waren meine Fotospeicher, CF und SD von Transcend immer super
> nur meine ersten microSD Transcend für den PI versagten völlig.

Meine neue Kamera unterstützt neben SDXC UHS II auch XQD. XQD-Katen sind 
ca. 2/3 so groß wie CF-Karten.

Hier ist ein Vergleich CF - XQD:
Youtube-Video "Nikon D4S: XQD Memory Card Speed Performance Test"

Die USB-Kartenleser erreichen aber nicht mal die hälfte der angegebenen 
Geschwindigkeit.

Autor: John (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein paar gemessene Wert einiger meiner USB-Sticks.

Das absolute Negativbeispiel ist der Kingston DT SE9 32 GB.
Die Datenrate erreicht ca. 12 MB/s, schwankt aber sehr stark. Und 
teilweise gibt es Pausen (0 MB/s) von 1..4 Sekunden.
Bei der 16 GB Version ist die Datenrate etwas konstanter, und liegt bei 
4…8 MB/s.
Die Sticks haben nur USB2, aber die USB3 Variante ist nicht nennenswert 
schneller.
Geprüft habe ich es an zwei verschiedenen Apple Rechnern und an zwei 
verschiedenen Windows Rechnern (Win7 und Win10), an USB2 und USB3 
Schnittstellen. Von beiden Sticks habe ich jeweils 4 Stück. Und die 
Verhalten sich jeweils gleich.

USB3:
Mein alter Kingston HyperX kann bis 220 MB/s.

Lexar P20 schafft bis 320 MB/s.
Vom der 32GB Version scheint es noch welche zu geben:
https://www.amazon.de/Lexar-P20-32GB-JumpDrive-LJDP20-32GCRBEU/dp/B00T61J596/ref=sr_1_12?s=computers&ie=UTF8&qid=1527867153&sr=1-12&refinements=p_n_size_browse-bin%3A310552031%2Cp_89%3ALexar

Wenn es nicht unbedingt ein USB-Stick sein muss, kann ich Samsung T3 
empfehlen.

(Die Diagramme der USB3-Speicher zeigen die Übertragung von zwei 
Dateien:
3,34 GB + 4,77 GB = 8,11 GB [3 Pixel = 1 Sekunde].)

Gruß
John

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Anmerkung: die Datenraten sind für's Schreiben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.