mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einstiegsgehalt Telekom


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: VanAlmsick (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bekannter studiert Informatik dual bei der Telekom in Hessen. Er 
meint, er steigt mit 56k ein. Kann das jemand bestätigen?

Er ist sich sehr sicher, dass er bereits mit Bachelor angenommen wird. 
Außerdem fühlt er sich etwas vor Automotive DL Mitarbeitern überlegen, 
weil sie zwischen 45k-50k verdienen (als Absolvent).

Autor: mitarbeiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VanAlmsick schrieb:
> Ein Bekannter studiert Informatik dual bei der Telekom in Hessen. Er
> meint, er steigt mit 56k ein. Kann das jemand bestätigen?

Nein, ich habe den Arbeitsvertrag deines Bekannten nicht gesehen, daher 
kann ich das nicht bestätigen.

Bestätigen kann ich aber, dass das tatsächlich im realistischen Bereich 
liegt.

Wo genau in Hessen ist das? Vermutlich Darmstadt, da ist viel Technik 
und viele Bereiche die irgendwas machen wo ein Informatiker reinpasst.

Genaueres ist schwer zu sagen, ohne zu wissen in welcher Tochterfirma 
genau er arbeiten wird:

https://www.dpvkom.de/berufspolitik/telekommunikation/telekom-entgelttabellen-tarifvertraege/ 
(mit abgeschlossenem Studium ist idR. T6  V6  VG6 aufwärts)


> Er ist sich sehr sicher, dass er bereits mit Bachelor angenommen wird.

Auch das klingt realistisch. Vermutlich wird er von der Abteilung oder 
dem Bereich übernommen, der ihn die letzten 2-3 Jahre betreut hat.

Ausserdem bildet die Telekom hauptsächlich Bachelors aus und hat ein 
Bologna Programm und wenn ich mich recht entsinne machen sie auch was 
mit "Bachelors Welcome"


> Außerdem fühlt er sich etwas vor Automotive DL Mitarbeitern überlegen,
> weil sie zwischen 45k-50k verdienen (als Absolvent).

Da kann ich nix genaueres zu sagen, aber wenn ich die Automotive Threads 
hier so verfolge kommt das hin.

Autor: Telekomiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VanAlmsick schrieb:
> Ein Bekannter studiert Informatik dual bei der Telekom in Hessen. Er
> meint, er steigt mit 56k ein. Kann das jemand bestätigen?

Weder Telekom Technik, TelIT, GEI noch T-Systems zahlen einem Bachelor 
solche Einstiegsgehälter.
Je nach Gesellschaft liegen die Einstiegsgehälter zwischen 42k und 46k.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telekom DT AG

Ing./Inf. Einstieg mit T6

110%-Wert mit 10% variablen Anteil bei Zielerfüllung:

53.000€ p.a. (2018)

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telekommunikationsdienstleistung ist eine der am besten bezahlenden 
Branchen. Die Telekom hat dieses hohe Verdienstniveau verursacht.

Autor: TeleC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben die Überhaupt einen Vertrag wer was bekommt?
Oder ist es dort nach dem Motto wünsch Dir was?

Autor: Telekomiker die zweite (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Die Einstiegsgehälter für Absolventen sind fix und werden je nach 
Marktlage jährlich angepasst.

Ich bin 2010 mit 42k eingestiegen. Nach meiner Kenntnis liegen Bachelor 
bei 48k. Master +2-3k drüber.

Achtung bei den Tarfitabellen .AG & Deutschland zahlen nach Tx. 
Technik/Service nach Ex.
Einstiegsgehalt ist zwar gleich. Aber in der gehaltlichen Entwicklung 
sind die T-Bänder antraktiver.

Mit freundlichen Grüßen
Telekomiker

Autor: TeleC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bekommen denn angelernte? Gesellen, Meister, Techniker?

Oder bekommen die alle t3 ?

Autor: Mitarbeiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telekomiker schrieb:
> Weder Telekom Technik, TelIT, GEI noch T-Systems zahlen einem Bachelor
> solche Einstiegsgehälter.
> Je nach Gesellschaft liegen die Einstiegsgehälter zwischen 42k und 46k.

Glaube das kommt auch viel drauf an wie sehr sich dein Chef für dich 
einsetzt!

Autor: VanAlmsick (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Beiträge.

Also ist die Metallindustrie (IGM) das Nonplusultra für Ingenieure, da 
man mit 65k All-In (40h) einsteigt. Dies gilt leider nur für Vitamin B 
oder duales Studium Absolventen, da es keine offenen Stellen für externe 
Absolventen gibt.

Oder ist die IG BCE besser?

Nichtsdestotrotz zahlt Telekom eigentlich sehr gut für Absolventen. Die 
verdienen ja mehr als die meisten DL Sklaven.

Autor: Telekomiker die zweite (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die reinen brutto Monatsgehälter vergleicht zahlt die Telekom 
sehr vergleichbar zu igm.

Die Vorteile bei igm liegen in dem zusätzlichen Monatsgehalt und der 
Leistungszulage.
Sowas gibt’s bei der Telekom nicht.

Arbeitszeit is auch so ein Thema.je nachdem wo man landet kann das eine 
34,36,38 oder 40 Stundenwoche sein.

Mit freundlichen Grüßen
Telekomiker

Autor: Modemdemolierer (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
VanAlmsick schrieb:
> Er  meint, er steigt mit 56k ein. Kann das jemand bestätigen?


Mit 56 K habe ich vor Jahren als Modem gearbeitet.

Autor: TeleC (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich als Hilfsschüler für ISDN mit 2 mal 64k im Jahr :P

mmhhhmm ja ich glaube ich lasse mich von denen auch mal abwerben für 68k 
für 34h Woche, bekommt man da auch ein t4 geschenkt?

Bei der telekom arbeitet man am Telefon und muss einfach bloß 
telefonieren können, und das 56k Modem nachpfeifen können, dann ist man 
dort der gemachte Mann.

Gewerkschaft stellt auch gerne hübsche Exceltabellen ohn line...

haben wohl zu viel Obst nicht in der Leitung...

Autor: Dumdi D. (dumdidum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VanAlmsick schrieb:
> Also ist die Metallindustrie (IGM) das Nonplusultra für Ingenieure, da
> man mit 65k All-In (40h) einsteigt.

Tut man das? Unabhaengig vom Bundesland?

Autor: mitarbeiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TeleC schrieb:
> Was bekommen denn angelernte? Gesellen, Meister, Techniker?
>
> Oder bekommen die alle t3 ?

Also t1/t2 trifft man sehr selte bzw. Gar nicht. Das sind nach 
Tarifvertrag die niedersten Arbeiten (z.b. Internationale Telefonate für 
den Chef herstellen, Post sortieren...), Eine Teamassistentin macht da 
schon mehr...

Was heute Azubis nach der Ausbildung bekommen, weiss ich nicht.
Kenne Facharbeiter die nach der Ausbildung mit T3 in Bonn angefangen 
haben und kenne welche die ne T5 in Koblenz bekamen. Allerdings lange 
her und da hat sich viel verändert.

Mit Ausbildung ist dann aber meistens bei 6, manchmal bei 7 
allerhöchstens bei 8 dann das Ende der Fahnenstange erreicht (das 
erreicht man dann vllt mit 40, mit Studium hatte man das schon viele 
Jahre früher). Ausnahmen bzw. Ausnahmetalente bestätigen die Regel.
Manche alt Beamte oder quasi-Beamte in der Pampa gehen aber auch mit dem 
T5 (bzw dem T5 Beamten Äquivalent) in Rente bzw. Pension.

Aber es ist gut möglich als Facharbeiter mit 34h besser zu leben als 
mancher Ingenieur im Mittelstand, wenn ich die über die Jahre 
beobachteten Mittelwerte aus dem Gehaltsthread als Maßstab nehme.

Und nochmal: es kommt halt viel darauf an, wo man ist. Organisatorisch 
als auch geographisch. In der Pampa gibts nicht viele / keine 
gut/hochbezahlten Stellen und da hat man auch keine 
Entwicklungsmöglichkeiten weil man nicht alle Naselang hin und 
herwechseln kann. Karriere macht man bei der Telekom in Bonn, Darmstadt, 
und vllt noch einer handvoll grösseren Standorten dahinter. (Für 
Tsystems spreche ich jetzt nicht, da kenn ich mich zu wenig aus... zu 
weit weg). Aber sicher nicht in Kaiserslautern oder Mainz oder Leipzig 
oder so.

(Arbeite seit 2003 im Konzern)

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dumdi D. schrieb:
> VanAlmsick schrieb:
> Also ist die Metallindustrie (IGM) das Nonplusultra für Ingenieure, da
> man mit 65k All-In (40h) einsteigt.
>
> Tut man das? Unabhaengig vom Bundesland?

Welcher Anfänger bekommt schon gleich einen 40h-Vertrag? Das dürfte die 
Ausnahme sein, da diese durch den IG Metall Tarifvertrag streng 
limitiert sind, je nach Bundesland nur um die 15% aller Verträge 
(Regelfall ist immer die 35h-Woche). Daher gehen die 40h-Verträge 
normalerweise an erfahrene Leistungsträger im Unternehmen.

Als Einsteiger bekommt man im Übrigen auch weniger Weihnachtsgeld (25% 
statt nach mehr als drei Jahren 55% eines Monatsgehalts) und meist nur 
sehr geringe Leistungszulage (erst nach der Probezeit, innerhalb noch 
gar keine). Die gewinnabhängige Jahreszahlung gibt es ebenfalls nicht 
vor drei Jahren Betriebszugehörigkeit (bis vor Kurzem waren es sogar 
sieben Jahre).

Daher gilt es als Berufsanfänger, erst einmal kleine Brötchen zu backen, 
und das ist auch gut so - als Absolvent leistet man auch noch viel 
weniger für das Unternehmen. Nach einigen Jahren im Beruf sieht das dann 
hoffentlich anders aus.

Autor: Quantum B. (quantumbeat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Modemdemolierer schrieb:
> VanAlmsick schrieb:
>> Er  meint, er steigt mit 56k ein. Kann das jemand bestätigen?
>
>
> Mit 56 K habe ich vor Jahren als Modem gearbeitet.

Sehr schön
Vielleicht suchen sie bei der T* einen als Modem.

"Wie viel?"
"Sie können ja Mal mit 56k anfangen"

Autor: VanAlmsick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Welcher Anfänger bekommt schon gleich einen 40h-Vertrag? Das dürfte die
> Ausnahme sein, da diese durch den IG Metall Tarifvertrag streng
> limitiert sind, je nach Bundesland nur um die 15% aller Verträge
> (Regelfall ist immer die 35h-Woche). Daher gehen die 40h-Verträge
> normalerweise an erfahrene Leistungsträger im Unternehmen.
>
> Als Einsteiger bekommt man im Übrigen auch weniger Weihnachtsgeld (25%
> statt nach mehr als drei Jahren 55% eines Monatsgehalts) und meist nur
> sehr geringe Leistungszulage (erst nach der Probezeit, innerhalb noch
> gar keine). Die gewinnabhängige Jahreszahlung gibt es ebenfalls nicht
> vor drei Jahren Betriebszugehörigkeit (bis vor Kurzem waren es sogar
> sieben Jahre).


Vielen Dank für die Info. Aber mein Kommilitone ist als Absolvent bei 
einem IGM Unternehmen (in Bruchsal) gelandet. Er hat mir sein 
Gehaltszettel gezeigt. Er verdient bei 40h 4.970 Brutto und sein 
Jahresgehalt seien 13,2 Gehälter.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Telekom zahlt nicht schlecht. Bes

Telekomiker die zweite schrieb:
> Einstiegsgehalt ist zwar gleich. Aber in der gehaltlichen Entwicklung
> sind die T-Bänder antraktiver.

T-System und Co. zahlen besser als die Mutter?

Autor: HDA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TeleC schrieb:
> Was bekommen denn angelernte? Gesellen, Meister, Techniker?
>
> Oder bekommen die alle t3 ?

Schau mal hier:

http://www.it-jobs.stepstone.de/upload_DE/offers/htmlfiles/x9/7399/4744049/offer_4744049_de.htm

Die t3 kommt somit in etwa hin.

Autor: Dumdi D. (dumdidum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VanAlmsick schrieb:
> Aber mein Kommilitone ist als Absolvent bei einem IGM

Klar, moeglich ist alles, aber halt nicht ueblich.

Autor: Leontief (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Also ist die Metallindustrie (IGM) das Nonplusultra für Ingenieure, da
> man mit 65k All-In (40h) einsteigt.
> Tut man das? Unabhaengig vom Bundesland?
>
> Welcher Anfänger bekommt schon gleich einen 40h-Vertrag? Das dürfte die
> Ausnahme sein, da diese durch den IG Metall Tarifvertrag streng
> limitiert sind, je nach Bundesland nur um die 15% aller Verträge
> (Regelfall ist immer die 35h-Woche). Daher gehen die 40h-Verträge
> normalerweise an erfahrene Leistungsträger im Unternehmen.
>

Ich muss auch ins IGM Wunderland. Bei uns bekommt jeder einen 40h 
Vertrag, ob er will oder nicht xD ...

Autor: Tim S. (872435623785)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wer will eigentlich bei der Telekom arbeiten? Das ist eine Behörde... 
langweiliger und bürokratischer geht es nicht. Keine 10 Pferde würden 
mich da hin bringen. Entwickeln die überhaupt irgendwas?

Autor: L0ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heisst deine 5 Bewerbungen sind immer abgelehnt worden?

Autor: Telekomiker (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Wer will eigentlich bei der Telekom arbeiten? Das ist eine Behörde...
> langweiliger und bürokratischer geht es nicht. Keine 10 Pferde würden
> mich da hin bringen. Entwickeln die überhaupt irgendwas?

Der TO hat nicht gefragt, wer hier am wenigsten Ahnung von der Telekom 
hat.
Du musst dich also nicht melden.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Telekomiker schrieb:
> Tim S. schrieb:
>> Wer will eigentlich bei der Telekom arbeiten? Das ist eine Behörde...
>> langweiliger und bürokratischer geht es nicht. Keine 10 Pferde würden
>> mich da hin bringen. Entwickeln die überhaupt irgendwas?
>
> Der TO hat nicht gefragt, wer hier am wenigsten Ahnung von der Telekom
> hat.
> Du musst dich also nicht melden.

Also ob du Ahnung von dort hättest? Er hat nämlich vollkommen recht, ist 
natürlich denen egal die nur wegen des Geldes dort rumfuhrwerken, die 
Beamtenmentalität gibt es dort immer noch!

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
HDA schrieb:
> TeleC schrieb:
>> Was bekommen denn angelernte? Gesellen, Meister, Techniker?
>>
>> Oder bekommen die alle t3 ?
>
> Schau mal hier:
>
> 
http://www.it-jobs.stepstone.de/upload_DE/offers/htmlfiles/x9/7399/4744049/offer_4744049_de.htm
>
> Die t3 kommt somit in etwa hin.

Das ist ja der Witz an sich, dass die Stelle(n) immer noch sichtbar 
sind, obwohl schon lange Berwerbungsfristende. Warum wohl nur?
Die Ansprüche an die Stelle rechtfertigen keineswegs die T3, denn T3 = 
EG3 also Berufsanfänger ergo frisch Ausgelernte,
> Umgang mit Problemstellungen
also genug BE vorausgesetzt
> Teamfähigkeit
"Toll ein Anderer machts" wird dort aber sich nicht so übersetzt!

die haben die doch schon seit Jahren selber und schmeißen die einfach 
aus der Firma auf den freien Arbeitsmarkt. Dann aber warten und 
ausschreiben dass sich ein paar Fähige mit genügend BE dann auf einen 
2-Jahre-Befristung mit solchen komischen Bedingungen wie 
Einsatzwechseltätigkeit / Montage
> Sie bringen genug Flexibilität mit, was den Einsatzort u. die Arbeitszeiten > 
angeht sowie die Bereitschaft zu regionalen und überregionalen Projekt-
> einsätzen
in ganz DE dann wieder bei dem Laden bewerben.
Na Reinhard @ Rezzler, kommt dir das nicht bekannt vor?

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
mitarbeiter schrieb:
> TeleC schrieb:
>> Was bekommen denn angelernte? Gesellen, Meister, Techniker?
>>
>> Oder bekommen die alle t3 ?
>
> Also t1/t2 trifft man sehr selte bzw. Gar nicht. Das sind nach
> Tarifvertrag die niedersten Arbeiten (z.b. Internationale Telefonate für
> den Chef herstellen, Post sortieren...), Eine Teamassistentin macht da
> schon mehr...
T1 und T2 bekamen oder bekommen die Leute von DT-TN und von DT-TS die 
einfachste Schaltarbeiten im Netz (HVT) durchführen, also die gibt es 
schon

> Was heute Azubis nach der Ausbildung bekommen, weiss ich nicht.
na sicher die EG 3 = T3 so sie überhaupt übernommen werden!
> Kenne Facharbeiter die nach der Ausbildung mit T3 in Bonn angefangen
> haben und kenne welche die ne T5 in Koblenz bekamen. Allerdings lange
> her und da hat sich viel verändert.
So ja auch der normale Weg ab T3, nur werden dort sehr Wenige 
eingestellt, Fremdvergabe nach LL/SL ist ja viel einfacher.
> Mit Ausbildung ist dann aber meistens bei 6, manchmal bei 7
> allerhöchstens bei 8 dann das Ende der Fahnenstange erreicht
die Zeiten sind lange vorbei, und selbst wenn der MA die Fähigkeiten zu 
über T5 hat, bekommt er die EG niemals, auch nicht mit 40 oder älter!
> (das erreicht man dann vllt mit 40, mit Studium hatte man das schon viele
> Jahre früher). Ausnahmen bzw. Ausnahmetalente bestätigen die Regel.
Talente sind dann wohl die welche zum TL werden, dafür brauchts heute 
kein Studium mehr!
> Manche alt Beamte oder quasi-Beamte in der Pampa gehen aber auch mit dem
> T5 (bzw dem T5 Beamten Äquivalent) in Rente bzw. Pension.
Wenn sie ab und zu auch mal auswärts in der City arbeiten müssen!
> Aber es ist gut möglich als Facharbeiter mit 34h besser zu leben als
> mancher Ingenieur im Mittelstand, wenn ich die über die Jahre
> beobachteten Mittelwerte aus dem Gehaltsthread als Maßstab nehme.
mit 34 Std. bei DT-TS oder -TN besser als ein Ing.? Unfähige braucht 
doch keine Fa. außer die Konzerne, wenn der sich gut im VG verkauft.
> Und nochmal: es kommt halt viel darauf an, wo man ist. Organisatorisch
> als auch geographisch.
total Banane dort
> In der Pampa gibts nicht viele / keine gut/hochbezahlten Stellen
die Pampa wurde abgeschafft, und selbst in Bonn sind die Arbeitsplätze 
nicht sicher
> und da hat man auch keine Entwicklungsmöglichkeiten weil man nicht alle
> Naselang hin und herwechseln kann.
> Karriere macht man bei der Telekom in Bonn, Darmstadt, und vllt noch
> einer handvoll grösseren Standorten dahinter.
In DA oder BN ist doch gar nicht das Kerngeschäft, da ist Verwaltung und 
"Entwicklung" >>> Basteln auf hohem Niveau und Features an die Fertiger 
weitergeben und kontrollieren.
Karriere bei der T machen die welche sich in dem System auskennen und 
darin wohl fühlen, alle anderen haben ein Profil bei Xing und sind 
schneller dort wieder weg als der HR lieb ist.
> (Für Tsystems spreche ich jetzt nicht, da kenn ich mich zu wenig aus...
> zu weit weg). Aber sicher nicht in Kaiserslautern oder Mainz oder Leipzig
> oder so.
Karriere bei der T kann man überall machen, denn die Loser die das 
vollbringen sind in der Wirtschaft eh nicht brauchbar, und das wissen 
die auch!
> (Arbeite seit 2003 im Konzern)
Ich seit 2000 da mit einem Fuß drin gewesen.

Autor: Telekomiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Karriere bei der T kann man überall machen, denn die Loser die das
> vollbringen sind in der Wirtschaft eh nicht brauchbar, und das wissen
> die auch!
>> (Arbeite seit 2003 im Konzern)
> Ich seit 2000 da mit einem Fuß drin gewesen.

Uii ... also, bevor ich sowas schreiben würde ...

Oder anders gefragt:  gehörst du zu den Losern oder zu denen, die keine 
Karriere geschafft haben?

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Telekomiker schrieb:
> Niemand schrieb:
>> Karriere bei der T kann man überall machen, denn die Loser die das
>> vollbringen sind in der Wirtschaft eh nicht brauchbar, und das wissen
>> die auch!
>>> (Arbeite seit 2003 im Konzern)
>> Ich seit 2000 da mit einem Fuß drin gewesen.
>
> Uii ... also, bevor ich sowas schreiben würde ...
>
> Oder anders gefragt:  gehörst du zu den Losern oder zu denen, die keine
> Karriere geschafft haben?

Wenn du dich halbwegs dort auskennen würdest, kämen solche Fragen gar 
nicht erst!
Aber denk was du willst, mehr als Luftblasen dazu kommen von dir halt 
nicht!
Ich muß mich nicht so nennen wie das Thema hier heißt, deutliches 
Zeichen von Überbewertung Ahnungsloser.

Damit du nicht weiter Grübeln musst, es gibt auch Externe bei der 
Telekom, denn ohne die wäre der Laden schon lange Pleite.

Autor: Telekomiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Wenn du dich halbwegs dort auskennen würdest, kämen solche Fragen gar
> nicht erst!

Ich bin erst seit 35 Jahren im Unternehmen. Beamtenmentalität ist heute 
bei uns extrem selten.

> Ich muß mich nicht so nennen wie das Thema hier heißt, deutliches
> Zeichen von Überbewertung Ahnungsloser.

Gehen dir die Argumente aus oder findest du deine Namenswahl treffender?

> Damit du nicht weiter Grübeln musst, es gibt auch Externe bei der
> Telekom, denn ohne die wäre der Laden schon lange Pleite.

Egal ob du Interner oder Externer bist. Warum arbeitest du für oder bei 
uns?

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telekomiker schrieb:
> Ich bin erst seit 35 Jahren im Unternehmen

super!   :)))

Autor: Christian B. (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telekomiker schrieb:
> Beamtenmentalität ist heute
> bei uns extrem selten.

Das merkt man. Deshalb funktioniert euer Telefonnetz auch immer weniger. 
Stichwort Transcoding und Echosperren auf den Mediagateways.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.