mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik TDA 7388 Verstärker Ausgang brücken?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Gilbert B. (gilbertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin erst mal :-)

ich brauche für den Hof etwas Musik...
Vorhanden ist: ein Bauwagen mit Solarzelle und 2x105AH 12V 
Auto"Batterien"
Ein Satz Sharp CP-C770 Boxen mit 8 Ohm und 40W sinus
Bestellt ist ein billiges Schienetzenradio mit dem TDA7388 Chip....
Nach Datenblatt leistet er 4x26 W / 4 Ohm

Und da kommt schon meine Frage...
Machte es Sinn die Front/Rear Boxenausgänge zu brücken um den Chip nicht 
"einseitig" zu belasten und ev. sogar noch mehr Leistung an die Boxen zu 
liefern ???
Oder ist das totaler Schwachsinn und Münchhausen ist des Internettes 
Freund??? ;-)

Habe wirklich versucht im Netzt was rauszufinden ...
hat nicht wirklich was genützt :-(

Wäre schön wenn jemand mich aufklären könnte

Danke und einen schönen Abend

Gilbert

: Verschoben durch Moderator
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilbert B. schrieb:
> Machte es Sinn die Front/Rear Boxenausgänge zu brücken um den Chip nicht
> "einseitig" zu belasten und ev. sogar noch mehr Leistung an die Boxen zu
> liefern ???

Der Klang wird dadurch viel natürlicher!


> Oder ist das totaler Schwachsinn

Nö, gar niemals nicht!

Autor: Max M. (jens2001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gilbert B. (gilbertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hinz
Die Frage war schon wirklich ernst gemeint!
Mit 52 Jahren bin ich kein legastenischer Teenager ;-)
Ich konnte aber wirklich nicht rausfinden ob die abgegebene Leistung von 
4x x..W sich beim parallel schalten der Ausgänge auf 2x ...W vergrößert 
oder eben nicht.
lg
Gilbert

@jens 2001
Natürlich kann man Paul Panzers Nickname der Chinesen nicht unbedingt 
googeln B-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Gilbert B. (gilbertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hinz
Habe gerade selber noch mal gelesen ...
Ev. habe ich die Frage auch falsch gestellt
Es werden 2 Lautsprecher angeschlossen, der Verstärker IC gibt 2x2 aus 
...
l/r front und l/r rear
Wenn also rear und front Ausgänge parallel geschaltet werden ... was 
passiert dann ????
Wahrscheinlich kommt die gleiche Signalstärke an die Boxen und ich bin 
völlig falsch :-)
Andererseits bringt eine Stereo Endstufe gebrückt auf Mono die doppelte 
Leistung ... ... ...
Ich glaube ich werde auch langsam zu alt für so'n Scheiß

Egal.. der Mensch ist angeblich bis ins hohe Alter lernfähig ;-)

lg

Autor: Nils P. (torus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Brücken der Ausgänge wird nichts werden, weil der Chip 
intern bereits mit Brücken arbeitet.

Parallel schalten der Ausgänge funktioniert nur, wenn die Endstufen 
dafür vorgesehen sind. Wenn das so währe, dann würde es im Datenblatt 
stehen.

Es würde aber auch nicht viel bringen. Eine Verdoppelung der Leistung 
entspricht nicht einer Verdoppelung der wargenommenen Lautstärke.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gilbert B. schrieb:
> Wenn also rear und front Ausgänge parallel geschaltet werden ... was
> passiert dann ????

Natürliche Stille!

Autor: Gilbert B. (gilbertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nils
Super, DANKE!
Genau das wollte ich wissen.
Von dem billigen Ding von Radio erwarte ich eh nix, mal sehen was die 
Herren Fernost für 26 Euronen so auf die Beine stellen können B-)

Schönen Tag,
lg
Gilbert

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilbert Baltzer (gilbertb) schrieb:

>@hinz
>Habe gerade selber noch mal gelesen ...
>Ev. habe ich die Frage auch falsch gestellt
>Es werden 2 Lautsprecher angeschlossen, der Verstärker IC gibt 2x2 aus
>...
>l/r front und l/r rear
>Wenn also rear und front Ausgänge parallel geschaltet werden ... was
>passiert dann ????

Dann wird der tolle IC anfangen zu glühen. denn analoge 
Leistungsausgänge schaltet man grundsätzlich nicht einfach so parallel, 
weil aufgrund von Toleranzen (z.B. bei der Aussteuerung, oder 
Mittenspannung) beider Kanäle sich rel. hohe Querströme ergeben, die den 
IC dann ordentlich braten können. Wenn das gehen soll, dann muß das 
explizit im DB so angegeben sein, oder dies durch spezielle Beschaltung 
entschärft werden (z.B. kleiner Reihen-R vor der Zusammenschaltung zur 
Entschärfung der Situation).

>Wahrscheinlich kommt die gleiche Signalstärke an die Boxen und ich bin
>völlig falsch :-)

Richtig.
Rein theoretisch könnte solch ein paralleler Ausgang jetzt den doppelten 
Strom liefern, aber das hängt ja vom Widerstand des Lautsprechers ab, 
wieviel er bei wieviel Signalspannung zieht. Erst wenn Du einen LS mit 
geringerem Widerstand nimmst, dann würde mehr Strom gezogen, und erst 
dann könnte solch ein Konstrukt Sinn machen.
Besser Du kaufst noch ein weiteres Lautsprecherpärchen, dann kannste 
jedem der vier Lautsprecher je einen Kanal spendieren, wobei dann je 
zwei Kanäle (also zwei für L, zwei für R) eingangsseitig vor den 
Kondensatoren parallellisiert werden (da isses dann kein Problem).
Aber wie oben schon jemand schrieb, doppelte Leistung hört man kaum 
heraus.

>Andererseits bringt eine Stereo Endstufe gebrückt auf Mono die doppelte
>Leistung ... ... ...

Wie gebrückt? Wenn wirklich in parallel, dann muß die Endstufe aber auch 
extra dafür ausgelegt sein (eben wegen der Toleranzen).

>Ich glaube ich werde auch langsam zu alt für so'n Scheiß

>Egal.. der Mensch ist angeblich bis ins hohe Alter lernfähig ;-)

Kommt drauf an, ob das ins Kurzeit- oder Langzeitgedächtnis geht ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils P. (torus) schrieb:

>Das mit dem Brücken der Ausgänge wird nichts werden, weil der Chip
>intern bereits mit Brücken arbeitet.

Das ist keine Begründung dagegen. Auch Brückenausgänge könnte man 
theoretisch parallelschalten, wenn man die richtigen Phasen nimmt ...

Autor: Dangerseeker3000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Nils P. (torus) schrieb:
>
>>Das mit dem Brücken der Ausgänge wird nichts werden, weil der Chip
>>intern bereits mit Brücken arbeitet.
>
> Das ist keine Begründung dagegen. Auch Brückenausgänge könnte man
> theoretisch parallelschalten, wenn man die richtigen Phasen nimmt ...

Brücken ǂ Parallelschalten

Und mit Verlaub, Brückenausgang Brücken - wie soll das gehen? Gibt ja 
keine gemeinsame Masse...

Autor: Iron Mask (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dangerseeker3000 schrieb:
> Und mit Verlaub, Brückenausgang Brücken - wie soll das gehen? Gibt ja
> keine gemeinsame Masse...

Google mal "bridged bridge". Das geht grundsätzlich, unter ganz 
bestimmten Bedingungen. Hier nicht.

Übrigens entsteht beim Brücken zweier ("Halbbrücken- ...") Endstufen 
("... auf Vollbrücke") der doppelte Spannungshub, was am selben 
Lautsprecher, mit
der selben Nennimpedanz, dann aber auch den doppelten Stromfluß 
verursachen
würde - und damit 4-fache Leistung. Ganz logisch, wenn man zwei 
Spannungsquellen seriell schaltet, und den (zuvor für eine davon 
angedachten) Lastwiderstand nicht ändert (verdoppelt).

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dangerseeker3000 (Gast)

>Brücken ǂ Parallelschalten

Wie Du an den Ausführungen des TOs siehst, spricht er mal von Brücken, 
mal von Parallelschalten. Kann sich jetzt jeder aussuchen, zu was er 
jetzt Tips geben möchte - ich habe mir Parallelschalten ausgesucht, weil 
diese Idee besser zu seinem vermuteten Elektronik-Skill paßt, und weil 
der IC bereits bridged ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: M. K. (sylaina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> ich habe mir Parallelschalten ausgesucht, weil
> diese Idee besser zu seinem vermuteten Elektronik-Skill paßt

Würde auch mehr Sinn bei seiner Beschreibung ergeben. Ich denke auch, 
dass er parallel schalten wollte. Ist aber, aus genannten Gründen, hier 
nicht sinnvoll.

Autor: guest...Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wie bei jeder simplen Parallelschaltung arbeiten die Partner mehr 
oder weniger gegen sich selbst. Ist also keine gute Idee! 
Brückenschaltung (wobwei mich die Frage etwas daran zweifeln läßt, dass 
der TO weiß, was Brückenschaltung meint - ist "im Prinzip" schon besser, 
erfordert aber etwas an Aufwand, den ich dem TO nicht so ohne Weiteres 
zutraue. Beide Kanäle, die zusammengeschaltet werden sollen, müssen 
gegenphasig angesteuert werden. Und beide Netzteile müssen die doppelte 
Leistung erbringen...was bei so einer "Rear/Front-Konfiguration" sicher 
nicht -so einfach - möglich ist! Also, von Nichts kommt Nichts...alte 
Indianerweisheit
Gruß Rainer

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal nur 2 Boxen für Stereo anschließen. Die anderen Ausgänge offen 
lassen, aber nie mit anderen Ausgängen verbinden.

Wenn die Bässe zu schwach sein sollten, dann verwende diese zwei 
Ausgänge für zusätzliche Baßlautsprecher, wenn diese dafür geeignet 
sind.

Autor: Gilbert B. (gilbertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

sooo ... das billige Ding von Schienetzenradio ist da, habe es mit einem 
alten Laptop Netzteil unter Strom gesetzt, die beiden Sharp's angeklemmt 
... unglaublich ... hätte ich NIE erwartet ...
dieses kleine kurze leichte billige Autoradio bewegt die Boxen 
tatsächlich !!!
Also für 26 Euronen bin ich einfach nur begeistert !!
Hätte ich erst getestet wäre die Frage der Überbrückung der Kanäle 
überflüssig gewesen :-(
Sorry dafür ;-)
Mal sehen wie lange es durchhält B-) aber für die Terasse absolut 
ausreichend

Danke für Eure Hilfe
lg
Gilbert

Autor: Fragender? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilbert B. schrieb:
> Schienetzenradio

Was ist denn ein "Schienetzenradio"? Google findet weltweit nur diesen 
Thread...

Autor: guest...Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur aus Neugierde gefragt...was hast du jetzt wirklich gemacht...und was 
hat diese Lösung mit deiner Fragestellung zu tun???
Gruß Rainer

Autor: Gilbert B. (gilbertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fragender? schrieb:
> Was ist denn ein "Schienetzenradio"? Google findet weltweit nur diesen
> Thread...

Dann wollen wir google mal helfen:
Schienetzen, die - ein aus Deutschland vom Komiker Paul Panzer 
erfundener Kosename für die Chinesen ;-)

guest...Rainer schrieb:
> Nur aus Neugierde gefragt...was hast du jetzt wirklich gemacht...und was
> hat diese Lösung mit deiner Fragestellung zu tun???
> Gruß Rainer

Die anfängliche Frage war, wie man ev. mehr Leistung aus einem 
Billigradio mit dem TDA 7388 Chip holen kann.
Ich habe gelernt, man kann nicht einfach die 4 Ausgänge zu 2 stärkeren 
"brücken" (es sei denn der Chip gibt es vor, was beim 7388 nicht der 
Fall ist)
Später habe ich geschrieben ich melde mich wenn das Radio da ist und 
berichte ob es auch ohne Modifikation ausreicht.
Und ... es reicht tatsächlich :-)

lg
Gilbert

Autor: DanVet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilbert B. schrieb:
> Später habe ich geschrieben ich melde mich wenn das Radio da ist und
> berichte ob es auch ohne Modifikation ausreicht.
> Und ... es reicht tatsächlich :-)

Der Leistungsbedarf wird immer wieder überschätzt. Für "normale" 
Anwendungen reichen 10Watt völlig aus.
Wie schon jemand geschrieben hat, ist die Verdoppelung der Leistung 
nicht gleichbedeutend mit Verdoppelung der Lautstärke, sondern man 
braucht die 10fache Leistung für eine Verdoppelung der Lautstärke.
Das ist auch der Grund dafür, warum man bei Partys ganz schnell die 
Boxen und/oder den Verstärker ruiniert.
Bei 1 Watt Leistung ensteht schon eine gute/hohe Zimmerlautstärke (etwa 
85dB in 1m Abstand), wenn ich die Lautstärke verdoppeln möchte brauche 
ich schon 10 Watt, dann ist es schon ziemlich laut (was der TO ja auch 
festgestellt hat).
Möchte ich jetzt auf Party/Disko-Niveau kommen sollte ich mindestens 
100-1000W zur Verfügung haben.
Deswegen ist die Überlegung, ob man für das Wohnzimmer nun den 
Verstärker mit 40Watt oder 80Watt Leistung kauft eigentlich völlig 
überflüssig. Es bringt nicht wirklich viel Mehrwert. Lieber in die 
Ausstattung investieren.

Autor: DanVet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, noch was: Um bei dem TO-Beispiel zu bleiben:
Optimieren kannst du die Lautstärke, indem du 4 Lautsprecher mit 4Ohm 
verwendest. Dann kannst du den Verstärker maximal ausreizen.

Autor: OS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilbert B. schrieb:
> Machte es Sinn die Front/Rear Boxenausgänge zu brücken um den Chip nicht
> "einseitig" zu belasten und ev. sogar noch mehr Leistung an die Boxen zu
> liefern ???

Du kannst eine Brücke nicht nochmals brücken!
Was noch möglich wäre jeweils zwei Brücken parallel zu schalten, das 
bringt aber auch nur was wenn Du eine Last 2 Ohm hast.
Für Deine 8 Ohm Lautsprecher ist der Chip nicht geeignet.

Autor: DanVet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OS schrieb:
> Für Deine 8 Ohm Lautsprecher ist der Chip nicht geeignet.

Begründung?

Autor: OS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DanVet schrieb:
> Für Deine 8 Ohm Lautsprecher ist der Chip nicht geeignet.

Weil durch die vorhandene Versorgungsspannung und die 8 Ohm Lautsprecher 
die Leistung begrenzt ist.

Mehr Leistung wäre erreichbar wenn der TE die max. zulässige 
Versorgungsspannung ( 28Volt )des TDA8388 verwenden würde.
Er wollte doch mehr Ausgangsleistung erreichen.

Nicht geeignet! zumindest nicht um mehr Leistung zu bei 12 Volt zu 
erreichen.
Verwenden kann er den TDA8388 schon.

Autor: doktor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OS schrieb:
> DanVet schrieb:
>> Für Deine 8 Ohm Lautsprecher ist der Chip nicht geeignet.
>
> Weil durch die vorhandene Versorgungsspannung und die 8 Ohm Lautsprecher
> die Leistung begrenzt ist.
>
> Mehr Leistung wäre erreichbar wenn der TE die max. zulässige
> Versorgungsspannung ( 28Volt )des TDA8388 verwenden würde.
> Er wollte doch mehr Ausgangsleistung erreichen.
>
> Nicht geeignet! zumindest nicht um mehr Leistung zu bei 12 Volt zu
> erreichen.
> Verwenden kann er den TDA8388 schon.

ganz schön viel Text für "ich hab quatsch geschrieben"


Nicht geeignet wäre ein 2Ohm Lautsprecher, der 8Ohm ist durchaus 
geeignet.

Nicht geeignet ist es aber dem TO den Rat zu geben 28V als 
Versorgungsspannung zu verwenden. Das sind die Absolute maximum ratings, 
und diese sollte man nicht als Versorgungsspannung hernehmen.

Autor: Gilbert B. (gilbertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaubt mir .. alles ist gut :-)
ich dachte einfach nur, das man für 26 Euro keinen halbwegs akzeptablen 
Klang aus mittelmäßigen Boxen zaubern kann.
Habe mich eben geirrt (zum Glück in diesem Fall)
Für Partys etc. habe ich noch ganz anderes Spielzeug B-)
Ich mag es aber einfach nicht wenn Musik aufgrund von lächerlichen Boxen 
auch leiser nur noch grottig, übel und absolut mies klingt.
Da die Kombination der Sharp Boxen mit dem kleinen Schienetzenradio 
funktioniert, bin ich absolut zufrieden und glücklich :-P
"Sie haben Ihr Ziel erreicht" :-)

lg
Gilbert

Autor: DanVet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilbert B. schrieb:
> Da die Kombination der Sharp Boxen mit dem kleinen Schienetzenradio
> funktioniert, bin ich absolut zufrieden und glücklich :-P

Freut mich für dich.

Aber das

Gilbert B. schrieb:
> Und da kommt schon meine Frage...
> Machte es Sinn die Front/Rear Boxenausgänge zu brücken um den Chip nicht
> "einseitig" zu belasten und ev. sogar noch mehr Leistung an die Boxen zu
> liefern ???

und das

Gilbert B. schrieb:
> Ich mag es aber einfach nicht wenn Musik aufgrund von lächerlichen Boxen
> auch leiser nur noch grottig, übel und absolut mies klingt.

hat ja nun nicht wirklich etwas miteinander zu tun.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.