mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AES/EBU -> SPDIF funzt (noch) nicht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Opto E. (optoebu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Es geht um den Audiomultitrackrekorder Korg D3200. Das Ding hat einen 
optischen SPDIF Eingang. Jetzt möchte ich das Gerät aufmotzen, indem ich 
zusätzliche Eingänge für AES/EBU (und wenn ich schon dabei bin auch 
elektrisches SPIDF) einbaue.

Die Idee dazu ist strunzensimpel:
1.) Signalweg vom optischen Eingang auftrennen (siehe D3200_OPT_IN.PNG)
2.) Eigene "Pimp"-Schaltung einschleifen, die
    - AES/EBU (oder SPDIF) Signale zu Logiksignalen aufbearbeitet
    - alle digitalen Signalquellen per Odergatter zusammenfasst
3.) zusammengefasstes Eingangssignal an den Dekoder einspeist

Klar, ist nicht foolproof. Wer mehr als eine Signalquelle gleichzeitig 
anschließt ist halt selbst Schuld.

Aus http://www.taligentx.com/projects/opticalconverter/ habe ich den 
Trick kennengelernt wie man mittels Invertergattern ein SPDIF Signal für 
Logikpegel  aufbereiten kann - unter fahrlässiger Vernachlässigung von 
galvanischer Trennung mittels Impulsübertragers. :)

Tja - funzt irgendwie nicht so ganz. Der Korg erkennt mit seinem 
LC89056E-E Chip das Signal aus meinem Pimp nicht.

Der Witz dabei ist: Wenn ich testweise an den Ausgang "SPDIF_rec" meines 
Pimps an einen TOTX178 optischen Transmitter hänge und den mit dem 
optischen Eingang des Korg verbinde - dann geht's. Scheinbar schafft es 
der TOTX178 das Signal so aufzufrischen, dass der LC89056E es versteht.

Schaue ich mir mit einem Oszi die Signale an, ist der Unterschied 
zwischen dem Ausgang des Pimps (received_electric.png)und dem TOTX178 
(received_optical.png) nicht sooo groß. Am auffälligsten finde ich da 
die Low-Pegel Dauern. Das halte ich für den heißesten Kandidaten.

Hast Du eine Idee, wie ich die Signalaufbereitung verbessern kann?

P.s.: Ja, die Logik IC's haben 100nF Blockkondensatoren. 
Versorgungsspannung ist 3,3V, macht keinen Unterschied ob dem Netzteil 
des Korgs entnommen oder per Labornetzteil zur Verfügung gestellt.

: Bearbeitet durch User
Autor: requirements engineer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Opto E. schrieb:
> Am auffälligsten finde ich da die Low-Pegel Dauern.
Nicht signifikante Länge von Daten.

Von AES/EBU kommst du einfachst mit einem Übertrager + Impedanzanpassung 
nach S/PDIF. Geht denn der Empfänger als S/PDIF?

Autor: requirements engineer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens...
Opto E. schrieb:
> wie man mittels Invertergattern ein SPDIF Signal für Logikpegel
> aufbereiten kann
... original ist es ein 74HC U 04
unbuffered ist wichtig zur Funktion!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.