mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Leistung Solarmodul


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Wintzheimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe eine Frage, jetzt um 12:19 bringen meine 2 100W 
Solarmodule 2,6A bei Sonnenschein, nach Anzeige auf dem Solarregler bei 
13,3V. Die Module sind 2 Jahre alt. Ist dies OK oder eher zu wenig? ich 
denke die sollten mehr bringen und auch die spannung sollte höher sein? 
hat hier jemand Vergleichswerte. Stehe zur Zeit mit dem Wohnwagen am 
Lipno Stausee in Südböhmen bei leicht bewölktem Himmel.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei leicht bewölktem Himmel wäre das noch o.k aber bei voller Sonne 
sollten schon 6 bis 7A pro Modul fließen. Vielleicht regelt auch der 
Solarregler schon zurück, weil die Batterie bald voll ist.

Autor: Der Dreckige Dan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wintzheimer schrieb:
> bei leicht bewölktem Himmel.

Na das ist relativ, da kann man lange raten. Miss doch nochmal bei 
vollem Sonnenschein!

Sind das monokristalline Zellen? Diese sind bei Bewölkung besser, als 
multikristalline Zellen, oder gar Amorphe.

Autor: Rene F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wohnwagen klingt nach Solarmodul aufm Dach liegen.

Da würde schonmal die Ausrichtung nicht passen.

Senkrecht zur Sonne wäre es etwas wenig.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wintzheimer schrieb:
> ich denke die sollten mehr bringen und auch die spannung sollte höher
> sein?
Haben die bei vergleichbaren Bedingungen vor 2 Jahren schon mal mehr 
gebracht?

Autor: Wintzheimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ich habe dann später bei Sonnenschein noch 4,6A auf dem Panel 
angezeigt bekommen und nun um 18:17 sind die beiden 100Ah Batterien zu 
99% voll. heute morgen hatten Sie 91% es wurde aber am ganzen Tag kein 
Strom von der Batterie gebraucht. Außer, dass wir heute morgen für ca. 
30 min mit der 12V/175 Watt Kaffeemaschine gebraucht haben.
Jetzt bringen die beiden 100W Solarpanelen noch 1A bei 13,2V, es ist 
nach dem Gewitter bewölkt. Nun vielleicht ist das doch OK?

Autor: Wintzheimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da habe ich leider nicht gemessen und deshalb keine Vergleichswerte

Autor: Wintzheimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau so ist es 2 100 Watt Module auf dem Dach flach aufgebaut.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wintzheimer schrieb:
> Hallo, ich habe eine Frage, jetzt um 12:19 bringen meine 2 100W
> Solarmodule 2,6A bei Sonnenschein

Sind das jetzt 2 Panele mit je 100 W oder Module, die zusammen 2100W 
Nennleistung besitzen? ;-)

Ob die Spannung ok ist, hängt von den Modulen und deinem 
Batterieladezustand ab. Da hilft vielleicht schon ein Blick ins 
Datenblatt. Verwendest du einen Laderegler mit MPP-Tracker und wie liegt 
der Arbeitspunkt. Welche Bestrahlungsstärke misst du bei "leicht 
bewölktem Himmel" auf deinen Solarmodulen (i.e. unter Berücksichtigung 
der Ausrichtung zur Sonne).

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um das zu bewerten, müßte man auch die Leerlaufspannung der Module 
wissen. Manchmal sind Module verbaut mit um die 24V Leerlaufspannung. In 
dem Falle wäre ein Wert 4,6A, flach auf dem Dach mit Abzug des 
Einstrahlwinkels, zu bewerten, dass beide Zellen noch in Ordnung sind.

Handelt es sich um einen MPP-Laderegler mit DC-DC-Wandler, dann müßte 
man ggf. die Einschätzung revidieren.

Über Nacht sinkt etwas die Spannung am Akku und zeigt niedrigere 
Ladungskapazität an. Das ist für Blei-Akkus aber normal. Die Korrelation 
von Klemmenspannung zur Kapazität ist bei Blei-Akkus (und auch NiMh) auf 
Grund der flachen Kennlinie nicht so gut zu bestimmen, wie bei den 
meisten Li-Akkus. Bei allen Li-Akkus mit 4,1...4,2 Ladenendspannung ist 
die Kennlinie hierfür gut zu verwenden. Das ist der eigentliche Grund, 
warum oft Li-Akkus verbaut werden, statt der unkritischeren NiMh-Akkus. 
Aus gleichem Grunde werden auch nicht so häufig neue Li-Akkus, die ganz 
viele Zyklen könnten verbaut, weil deren Kennlinie deutlich flacher 
verläuft.

Autor: Mal grob überschlagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die defuse Strahlung mal außen for lässt, diese ist abhängig 
von der Bewölkung, Luftfeuchtigkeit etc. also nicht mit einer Formel 
einfach beschreibbar...


...dann hat man das Leistungsmaximum wenn die Sonne senkrecht auf dem 
Modul steht...

...und der Winkelverlust ergibt sich aus dem Cosinus Solarmodul zu 
Sonne.

Um 12:19 stand die Sonne in Lipno ca. 60° zu deinen flach liegenden 
Modulen:

COS(60°) = 0,5 = 50% abzüglich der Wolken.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie immer, wenn Daten fehlen, gibt es eine Datenabfrage:

Welche Solarmodule?
Entweder Typ/Modell oder die Angaben Spannung+Leistung oder 
Spannung+Strom

Wie verschaltet?
Parallel (oder in Serie, was seltener ist in diesem Falle)?

Welcher Wandler/Laderegler:
Typ/Modell

Batterie:
Nennspannung 12V wissen wir bereits.
Kapazität (Angabe in Ah, die meisten Autoakkus liegen im Bereich von 
45...75Ah)

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal grob überschlagen schrieb:
> Um 12:19 stand die Sonne in Lipno ca. 60° zu deinen flach liegenden
> Modulen:
>
> COS(60°) = 0,5 = 50% abzüglich der Wolken.

Da rechne nochmal nach. Bei einer Höhe der Sonne von 62° beträgt die 
Bestrahlungsstärke auf einem horizontalen Panel rund 87% gegenüber 
senkrechtem Einfall.

Autor: Mal grob überschlagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Da rechne nochmal nach.

... ups, was vergessen...

90° - 62° = 28°
COS(28°) = 0,88 = 88%

Wolkenverluste = ???

jetzt passt es. ;-)

Autor: Wintzheimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6-7A pro Modul heißt bei 2 Modulen wären das dann 12 - 14A? dann wäre 
der von meinen Modulen abgegebene Wert wesentlich zu klein.

Autor: Wintzheimer (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Daten der Anlage,

Es sind 2 100W Module der Fa. offgridtec
Offgridtec Wohnmobil Solaranlage XL, 200 W, 12 V Komplettsystem Caravan 
Solarkit

Tagesleistung: 800Wh/tag durchschnittlich / bis zu 1800Wh an einem 
sonnigen Sommertag - TOP Preis-Leistungsverhältnis mit ausgewählten 
Markenkomponenten
Laderegler Steca PR 1515 12V/24V + 2 x Offgridtec Solarmodul Mono 
100W/12V - Verkabelungen gefertigt mit Ölflex-Kabel von Lapp und 
originalen MC4 Steckverbindern
Modul-Maße: 1205mmx540mmx30mm; Ladestrom beide Module: 11,2A

Die Module sind paralell geschaltet.

Batterien,

1x  100Ah  gekauft 04/2016

Fabr. Winner Solar SMF Solarbatterie 100Ah C100 12V Solarakku 
Versorgungsbatterie Wohnmobil Batterie
BSA SOLAR SMF 100Ah/100h und 80Ah/20h - 12Volt - Super Heavy Duty mit 
Calcium Technologie
Versorgungsbatterie für Yachten und Boote oder für Camping und 
Wohnmobile, Gartenhäuschen
Für Wechselrichter, Solaranlagen oder als Aufbaubatterie in Fahrzeuge 
oder Boote konzipiert.
Sie ist hermetisch verschlossen und wurde für den Einsatz mit 
Photovoltaik Solaranlagen optimiert


1x  100Ah  gekauft 05/2018

Fabr. Banner Solar Banner Campingbedarf Energy Bull Batterie 95751 
Spannung: 12 V
Kapazität: 100 Ah (20h)


Soviel zur Anlage, die Banner Batterie habe ich noh zusätzlich gekauft 
um größere Reserven zu haben wenn mal die Sonne nicht scheint.

Im übrigen möchte ich mich bei allen bedanken, die sich so sehr meinem 
Thema annehmen, Dankeschön

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wintzheimer schrieb:
> Tagesleistung: 800Wh/tag durchschnittlich

Hier noch ein paar statistische Daten aus dem PVGIS des JRC:
Die in den Daten genannte Tagesleistung (entsprechend 24.3kWh/Monat) 
wird man an deinem Standort bei horizontaler Montage allenfalls in einem 
sehr guten Sommer erreichen. Im Dezember muss man bei der Ausrichtung 
statistisch bereits mit 120 Wh/Tag zufrieden sein ;-)
http://re.jrc.ec.europa.eu/pvg_tools/en/tools.html#PVP

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.offgridtec.com/200-watt-solaranlage-basic-xl-200w-12v.html

Modulspannung (Vmp)   17,8V
Kurzschlussstrom (Isc)   6,07A
(d.h. 100W bei senkrechten 1000W/m², 24°C, MPP => Laborangaben)

=> In dem Falle wäre ein Wert 4,6A, flach auf dem Dach mit Abzug des
Einstrahlwinkels, so zu bewerten, dass beide Zellen Strom geliefert 
haben, d.h. in Ordnung sind.


https://www.offgridtec.com/en/steca-pr-1515-12v-24v-laderegler.html
Charge Controller Type   PWM
System Voltage   12V DC, 24V DC
Charging Current (A)   15A

=> PWM (höchstens Summe des Stromes der Module, kein DCDC-Wandler)
Der Wandler hätte noch etwas Reserven (ggf. für noch eine Solarzelle).
Die Schwellspannungen sind angegeben. In der Nähe des Zustandes 
Vollgeladen (70...90%) neigen die meisten Wandler schon etwas 
abzuregeln.

Summe Nennleistung 200W
Bei Flachlage, maximal 120W, Mittags höchster Sonnenstand;
Kein MPP, maximal 90-100W
Tagesertrag voller durchgehender Sonnentag morgens bis abends: ca. 600Wh 
realistisch;

Die 1800W wäre bei senkrechter Ausrichtung zu Sonne und einer 
Nachführung über den Tag zu erreichen. Etwas verbessern läßt sich die 
Ausbeute mit einer weißen reflektierenden Fläche (keine Spiegel 
verwenden!).

Akkuspeichersumme: 2kWh (3,2kWh)
Zur Volladung werden ca. 5 volle Sonnentage benötigt.

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wintzheimer schrieb:
> Nun ich habe dann später bei Sonnenschein noch 4,6A auf dem Panel
> angezeigt bekommen und nun um 18:17 sind die beiden 100Ah Batterien zu
> 99% voll.

Unabhängig von Sonneneinstrahlung und Ausrichtung wird der Laderegler 
natürlich keinen Strom mehr liefern wenn die Batterien (fast) voll sind.

Wieso überhaupt "beide" Batterien? Denke du besitzt derer drei?


Wintzheimer schrieb:
> 1x  100Ah  gekauft 04/2016
> Fabr. Winner Solar SMF Solarbatterie 100Ah

Wintzheimer schrieb:
> Versorgungsbatterie Wohnmobil Batterie
> BSA SOLAR SMF 100Ah/100h und 80Ah/20h - 12Volt - Super Heavy Duty mit
> Calcium Technologie

Wintzheimer schrieb:
> 1x  100Ah  gekauft 05/2018
> Fabr. Banner Solar Banner Campingbedarf Energy Bull Batterie 95751

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Summe Nennleistung 200W
> Bei Flachlage, maximal 120W, Mittags höchster Sonnenstand;

Die Sonne steht am Standort vom TO Mittags 63,5° hoch, d.h. die 
Ausrichtung des Panels bewirkt einen Faktor 0,89. Wie kommst du damit 
und unter Berücksichtigung des Luftmassenfaktors (1.1) von 200W auf 
120W?

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleiches Verhaeltnis einer kleinen Zelle zum Vergleich gemessen. 
Labordaten, ausgerichtet und flach.

Um ganz sicher zu gehen, muesste der TO jeweils eine Zelle kurz 
abklemmen und den Ladestrom notieren.

Autor: Theo W. (wintzheimer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun nach den hier geschriebenen denke ich das meine Anlage doch in 
Ordnung ist.
Ich hatte bevor wir weggefahren sind zuhause in Eckental einen Versuch 
gemacht. Den Kühlschrank 24h auf Batterien laufen zu lassen, ca. 175W 
das ging am Tag gut, am Morgen, über Nacht waren die 2 Batterien leer 
und der Regler zeigte 0% und hate abgeschaltet. Der Regler war hierbei 
auf SOC Steuerung (state of Charge) gestellt. Nun wir hatten dann 4 
Sonnentage nahezu ohne Wolken und nach 4 Tagen waren beide Batterien 
voll, also Anzeige 100% Je Tag wurden die zu ca. 25% geladen. Also ich 
denke die Anlage ist schon in Ordnung, nur ich als Laie habe mir halt zu 
viel erwartet. Nun weiß ich aufgrund Eurer Ausführungen, dass man schon 
mal Abstriche machen muss, da die Panels ja flach aufliegen und nicht 
90° zur Sonne schauen. Danke nochmals an alle Die mir dies Technik hier 
im Forum in verständlicher Weise etwas näher gebracht haben.

Autor: Jobst Q. (joquis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Die Korrelation
> von Klemmenspannung zur Kapazität ist bei Blei-Akkus (und auch NiMh) auf
> Grund der flachen Kennlinie nicht so gut zu bestimmen, wie bei den
> meisten Li-Akkus. Bei allen Li-Akkus mit 4,1...4,2 Ladenendspannung ist
> die Kennlinie hierfür gut zu verwenden. Das ist der eigentliche Grund,
> warum oft Li-Akkus verbaut werden, statt der unkritischeren NiMh-Akkus.
> Aus gleichem Grunde werden auch nicht so häufig neue Li-Akkus, die ganz
> viele Zyklen könnten verbaut, weil deren Kennlinie deutlich flacher
> verläuft.

Das ist dann für die Leute, denen das Wissen des Ladezustands wichtiger 
ist als die gespeicherte Energie selber.

Eine flache Kennlinie, wie sie bei LiFePO4 noch weit extremer ist als 
bei Blei und NiMh, hat den großen Vorteil, dass die Spannung bis kurz 
vor Schluss fast gleichbleibt. Bei Akkuwerkzeugen mit 4,2V 
Endspannungs-LiIon-Zellen finde ich es total nervig, dass sie nur 
vollgeladen auch volle Leistung bringen. Von meinen Geräten mit LiFePo4 
bin ich besseres gewohnt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.