mikrocontroller.net

Forum: Platinen KiCAD Soldermask remapping


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Jan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

im Schaltplan, habe ich die Bauteile nach ihren Funktion genannt. Also 
bspw. RBasis1. Auf der Soldermask soll dass dann aber alles R1 ... RN 
heißen, dass die namen kürzer sind. Wie könnte ich das machen?

Autor: avantasia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht meines Wissens nach nur indem jedes Bauteil im PCB Editor manuell 
umbenannt wird.

Autor: user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst mit einem Script die Netzliste frisieren

Autor: Jan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
user schrieb:
> du kannst mit einem Script die Netzliste frisieren

Ja, dass ahbe ich ja auch schon gemacht, problem ist dann, dass der alle 
schon gesetzten Bauteile als neue Bauteile erkennt. Ich möchte, dass der 
die Umbennanten Bauteile als die alten und nicht als neue interpretiert. 
Das hat in Eagle und OrCAD immer funktioniert. Wie geht dass in KiCAD

Autor: Bauform B. (bauformb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan R. schrieb:
> Hi,
>
> im Schaltplan, habe ich die Bauteile nach ihren Funktion genannt. Also
> bspw. RBasis1. Auf der Soldermask soll dass dann aber alles R1 ... RN
> heißen, dass die namen kürzer sind. Wie könnte ich das machen?

Am besten garnicht. Damit hast du keine Zuordnung mehr zwischen 
Schaltplan und Platine. Dass beide 100% übereinstimmen ist für mich der 
wichtigste Nutzen von einem CAD-Programm. Auch ein Bestückungsplan auf 
Papier hat nicht genug Platz für die langen Namen und die kurzen finde 
ich im Schaltplan nicht wieder.

Autor: Jan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Das schlimme, ist aber, dass auf der Soldermask, die Namen ineinander 
gehen und man nichtsmehr lesen kann. Gibt es da vieleicht eine Lösung?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan R. schrieb:
> dass auf der Soldermask

Sicher? Nicht Bestückungsdruck?
Den könntest du verschieben und auch in der Größe ändern.

Autor: Jan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich meine den Bestückungsdruck. Wie kann ich den Verändern? Gibt es 
die Möglichkeit eines remappings, sodass aus rbasis z.b. r1 wird?

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan.

Jan R. schrieb:

>> du kannst mit einem Script die Netzliste frisieren
>
> Ja, dass ahbe ich ja auch schon gemacht, problem ist dann, dass der alle
> schon gesetzten Bauteile als neue Bauteile erkennt. Ich möchte, dass der
> die Umbennanten Bauteile als die alten und nicht als neue interpretiert.
> Das hat in Eagle und OrCAD immer funktioniert. Wie geht dass in KiCAD

Dann muss halt das Skript nicht nur die Netzliste, somdern auch 
Schaltplan und Board entsprechend frisieren, so das die Benennung 
konsistent bleibt.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan R. schrieb:
> Ja, ich meine den Bestückungsdruck. Wie kann ich den Verändern? Gibt es
> die Möglichkeit eines remappings, sodass aus rbasis z.b. r1 wird?

Entweder mit dem Footprinteditor, oder aber in dem Du einen Footprint
rechts anklickst, ein Menue zur eventuellen Feinselektion erhäst und 
dann dort editieren (Entweder Parameter oder Footprinteditor) anwählst.

Wenn Du z.B. "Parameter editieren" wählst, kannst Du dort Text, 
Schriftgröße und ob überhaupt angezeigt sowohl für die 
Referenzbezeichner als auch für die Werte ändern.

Im Footprinteditor bestehen ebenfalls solche Möglichkeiten.

Wenn Du das ganze mit einer umbenannten Kopie des Board machst, 
beeinflusst Du nicht Dein original Board, aber ein neueinlesen der 
Netzlist geht dann natürlich nicht mehr so ohne weiteres.

Wenn Du "invisible" wählst, werden Dir die Einträge in PCBnew 
"ausgegraut" gezeigt. Im Gerberausdruck sind sie aber wirklich weg.

Aber Dein Problem besteht bei sehr dichten SMD Boards Grundsätzlich. Bei 
allen Programmen

Es ist überigens daher eher unüblich , in einem Bestückungsaufdruck 
Werte stehen zu haben, weil das schnell zu Problemen führt, wenn diese 
geändert werden.
Hast Du im Bestückungsaufdruck nur Referenzbezeichner, langt es, die 
Änderung in der Stückliste zu machen, das endgültige Board wird nicht 
beeinflusst.

Hast Du aber auch die Werte im Bestückungsaufdruck, so musst Du sie dort 
auch ändern, weil sonst steht da was falsches , und das kann fatal 
sein.
Wenn Du aber den Bestückungsaufdruck änderst, musst Du Dir auch eine 
neue Maske für den Bestückungsaufdruck machen. Aber letzteres ist eher 
nicht so das Problem, wenn Du das nicht gerade mitten in der Serie 
machst....
Bei den heutigen Fertigungsverfahren macht man eh für jeden neuen 
Auftrag auch eine neue Maske, und bei größeren Aufträgen halt täglich 
eine neue.

In sehr dichten SMD Layouts lässt man mittlerweile oft sogar den 
Bezeichner weg, weil sie entweder ineinanderlaufen, von den 
Lötstoppmaskenausschnitten zerhackt werden oder aber schlicht zu klein 
zum fertigen oder lesen sind. Dafür gibt es dann aber ein Manufacturing 
Layer, das diese Informationen auch enthalten kann, aber im Gegensatz 
zum Bestückungsaufdruck kommt diese Lage nicht auf die Platine sondern 
wird nur (meist vergrößert) ausgedruckt (oder auf einem Monitor 
gezeigt).

Im primitivsten Falle sind aber Manufacturing Layer  und 
Bestückungsdruck identisch.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan B. (steckersammler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In KiCAD kann man doch im Schaltplan benutzerdefinierte Felder für 
Bauteile erstellen.

Also numeriere doch einfach deine Komponenten so wie es auch sein soll 
und wie es jeder macht, als R1, R2 etc.
Wenn du jetzt unbedingt einen Widerstand mit "Rbasis1" kennzeichnen 
willst, dann editiere dieses Bauteil, klicke auf "Feld hinzufügen", und 
gib Name und Wert des neuen Feldes ein.
"Name" sollte ein Name sein, der noch nicht vorhanden ist und bei allen 
Bauteilen für dieses Feld verwendet wird, z.B. "Meine Referenz" oder 
"Funktionsreferenz".
Als "Wert" gibst du jeweils deinen gewünschten Wert ein, z.B. "Rbasis1", 
"Rkollektor7" etc.
Dann in der Gruppe "Darstellung" die Checkbox "sichtbar" anhaken, 
Bestätigen, und der Wert wird im Schaltplan angezeigt, du kannst ihn 
dann noch so verschieben wie du willst.

Damit sind deine Referenz-Bezeichner ordentlich und so wie du willst, 
sowohl im Schaltplan als auch auf dem Board, und dein 
"Funktions-Bezeichner" ist einfach ein zusätzliches Feld im Schaltplan.

Das gleiche kann man übrigens auch machen, wenn man die Belastbarkeit 
eines Widerstandes ("50W"), die Spannungsfestigkeit eines Kondensators 
("35V"), Toleranzen, Hersteller, Teilenummer, Lieferant oder Sonstiges 
für ein Bauteil angeben (und evtl. anzeigen) will.

Dafür braucht man kein Skript (ok, du vielleicht jetzt schon, weil die 
Bezeichner ja jetzt schon falsch sind) um die verhackstückten Referenzen 
zu ündern.
Man nutzt einfach die vorhandenen Möglichkeiten des Tools optimal aus.
Übrigens kann man sich diese ganzen Felder auch in der Stückliste 
exportieren lassen.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan.

Stefan B. schrieb:

> In KiCAD kann man doch im Schaltplan benutzerdefinierte Felder für
> Bauteile erstellen.
>
> Also numeriere doch einfach deine Komponenten so wie es auch sein soll
> und wie es jeder macht, als R1, R2 etc.
> Wenn du jetzt unbedingt einen Widerstand mit "Rbasis1" kennzeichnen
> willst, dann editiere dieses Bauteil, klicke auf "Feld hinzufügen", und
> gib Name und Wert des neuen Feldes ein.

Das ist eine gute Idee!

Ich vergesse immmer, welche Macht die benutzerdefinierten Felder haben.

Allerdings, wenn er keinen Platz mehr auf dem Bestückungsdruck hat, 
hilft ihm das auch nicht.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan B. (steckersammler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd!
So wie ich ihn verstanden habe, hat er seine Bauteile im Schalplan 
Rbasis1 usw. genannt.
Jetzt hat er aber gemerkt, dass er zu wenig Platz im Bestückungsdruck 
für seine langen "Funktions-Referenzen" hat.
Also sucht er nach einer Möglichkeit, dass die Bauteile doch wieder 
kürzer als R1 usw. bezeichnet werden.

Ich vermute also, dass ihm der Platz für solche kurzen Bezeichner 
reichen würde.

@TE: Ich weiß nicht ob du das weißt, aber man kann die 
Bauteil-Referenzen im PCB-Editor auch verschieben und drehen, so dass 
sie besser verteilt werden können.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.