mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Control Box Philips Tagfahrlicht


Autor: Martin S. (gibsea106)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi !


Philips Tagfahrlichter (z.B. "Philips Daylight 9" ) schalten sich bei 
laufendem Motor automatisch ein.
Gute Idee, verstehe ich.
Ist praktisch, keine Verkabelung zum Cockpit.

Misst hier die Control Box ganz simple die Spannung (ruhender Motor z.B. 
12,8 V , laufender Motor z.B. 14,4 V) und schaltet dem entsprechend die 
Leuchten ?

Oder empfängt sie von der Lichtmaschine "irgendwelche" Signale und kann 
diese verarbeiten?

Oben stehende Bilder 2 und 3 aus der Montageanleitung:
Bei normalen Verbrennern wird das blaue Kabel an FZ-Masse angeschlossen, 
bei Start-Stop-Fahrzeugen allerdings auf +12V.

Bild 1 ist ein älteres Modell, Philips Daylight 4.

Hat wer Lust mir das zu erklären?
Ich steh' da grad auf der Leitung...

Einzig der orange Kontakt ist mir klar:
Beim Einschalten des Begrenzungslichtes wird das Tagfahrlicht 
ausgeschalten.

Danke,
lg Martin

Autor: RTFM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"DE Achtung Philips DaylightGuide Module
werden nachts gedimmt und ersetzen komplett
die Stand- (Park-)lichter. Da es illegal ist, mit
vier vorderen Standlichtern zu fahren, müssen
die vorigen Lampen herausgenommen werden."


"DE Achtung Bei manchen Fahrzeugmodellen
kann das Entfernen der Lampen ein Warnsignal
„Lampe defekt“ auslösen. Um dieses Problem
zu umgehen, die Originallampen durch die
in der Philips-Verpackung enthaltenen Lampen
austauschen. Diese Lampen simulieren das
Verhalten der Originallampen, ohne Licht
zu erzeugen."

"DE Ermittlung des Kabels des Positionslichts:
1 Schalten Sie das Standlicht (Parklicht) ein
2 Entfernen Sie den Stecker des Scheinwerfers
3 Berühren Sie mit dem orangefarbenen Kabelende
die einzelnen Anschlüsse; die Steuer-Box erkennt
den richtigen Anschluss, die LED an der Steuer-Box
leuchtet auf h. Siehe Schaubild der Philips Steuer-Box
auf der vorigen Seite g."

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die Welligkeit auf dem Bordnetz misst, kriegt man schnell raus, 
ob die Maschine läuft oder nicht. Ich denke mal, das auch die Herren 
Niederländer das so lösen.

Martin S. schrieb:
> Bei normalen Verbrennern wird das blaue Kabel an FZ-Masse angeschlossen,
> bei Start-Stop-Fahrzeugen allerdings auf +12V.

Da werden die Jungs einen Timer laufen lassen, der nach X Minuten ohne 
Welligkeit abschaltet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin S. (gibsea106)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@RTFM:
Oooops, das war gar nicht meine Frage.


@Matthias:
Ok, Du vermutest die Welligkeit der Bordspannung ist auslösend, nicht 
die eigentliche Spannung.

Somit könnten die Lichter wirklich nur bei laufender Lichtmaschine 
arbeiten.
Wäre sinnvoll.

Hmmm, bei hunderten von verschieden konstruierten Bordnetzen wäre das 
doch eine gewaltige Challenge dass diese ominöse Philips Control Box 
auch immer richtig reagiert.
Irgendwie hat das meiner Vermutung nach auch mit der Spannung zu tun.

Beim Start-Stop-FZ könnte das blaue Kabel auch simple über einen mit der 
Zündung geschaltenen 12V Kontakt ("ACC pole (+)") die Control Box mit 
Spannung versorgen.
Warum denkst Du hier an einen Timer ?
Wenn da ein Plus anliegt, brauche ich ja keine Welligkeit mehr zu 
messen, oder?

Sonst noch jemand mit einer Idee?
Damit aus der Vermutung eine Bestätigung wird...

Die Jungs von Philips-Kundenservice schweigen nämlich zum Thema.

Danke fürs Antworten,
lg Martin

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Hmmm, bei hunderten von verschieden konstruierten Bordnetzen wäre das
> doch eine gewaltige Challenge dass diese ominöse Philips Control Box
> auch immer richtig reagiert.

Die Verschaltung von Lichtmaschine und Batterie ist allerdings schon 
uralt und wird bei allen Herstellern gleich gelöst. Das ist ein dickes 
Kabel, welches direkt von der LiMa zur Batterie geht und gehörig 
welligen Strom trägt, da keinerlei Siebmittel ausser dem Akku selber 
beteiligt sind. Da ist nicht mal eine Sicherung drin, denn wir haben ja 
sehr hohe Ladeströme.
Schliesse dein Oszi ans Bordnetz an und du wirst dich wundern - bzw. 
sofort sehen, das der Unterschied zwischen ruhender Maschine und 
laufender gewaltig ist und selbst mit einfachen Mitteln zu erkennen.
Selbst eine heute nicht mehr übliche Gleichstromlichtmaschine reicht da, 
von der Zündung eines Benziner mal ganz abgesehen. Elektromagnetische 
oder Piezo Injektoren verseuchen das Bordnetz genauso wie 
Benzinpumpen...

Martin S. schrieb:
> Beim Start-Stop-FZ könnte das blaue Kabel auch simple über einen mit der
> Zündung geschaltenen 12V Kontakt ("ACC pole (+)") die Control Box mit
> Spannung versorgen.
> Warum denkst Du hier an einen Timer ?
Weil die Erkennung der Welligkeit sowieso schon in der Kiste ist (ist ja 
nun auch kein Hexenwerk, so ein AC Verstärker). Das ACC Kabel sagt der 
Kiste nun, das es eine Start-Stop Ausstattung gibt.
Ob der Pegel auf dem Kabel nun die Welligkeitserkennung lahmlegt oder 
nur modifiziert, musst die Philips fragen. Denkbar wäre aber eben ein 
Timer, der mit MC billig zu realisieren ist und das TFL in den kurzen 
Stopphasen anlässt.

: Bearbeitet durch User
Autor: RTFM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> @RTFM:
> Oooops, das war gar nicht meine Frage.

Doch, du hast die Antwort nur nicht verstanden.

Autor: lustlose Erklärtante (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Wenn man die Welligkeit auf dem Bordnetz misst, kriegt man schnell raus,
> ob die Maschine läuft oder nicht. Ich denke mal, das auch die Herren
> Niederländer das so lösen.

Diese simpelst KFZ Spannungsmesser kennt ihr, ja?

Also ist es ein leichtes, einen uC mit der Aufgabe zu betrauen sowohl 
Spannungslage wie AUCH Welligkeit auszuwerten.
Würzt man noch mit adaptiven Algorithmen was die div. Situationen der 
Spannung betrifft, ist man voll dabei.
Vergleichbar mit "Seitenkanalangriff", was das ablesen aller sonstigen 
Info alleine aus der Versorgungsspannung angeht...

Autor: lustlose Erklärtante (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oops, Bild vergessen. ^_^

Autor: Hairtrick Le Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobendes Bordnetz?
Und ich wunner mich warum da immer das Licht an-, anstatt aus- geht

Hairtrick
Youtube-Video "The Big Oki and the Türann - Double Hairtrick, Bad Kreuznach 2010"

Autor: Martin S. (gibsea106)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Die Jungs von Philips-Kundenservice schweigen nämlich zum Thema.

Hi !

Wie schön, gestern hat mich doch tatsächlich der Philips Kundendienst 
zurückgerufen:

-   Die Control Box des Philips Daylight 9 reagiert ausschließlich auf 
Signale der Lichtmaschine ("Welligkeit" ?) und nicht auf Spannung.

-   Ein (ungewolltes) automatisches Einschalten bei stillstehender LiMa 
ist unmöglich.

-   Allerdings: Sie empfehlen UNBEDINGT für jedes KFZ das Einbauschema 
für Autos mit "Start-Stop", also das blaue Kabel auf ein mit der Zündung 
geschaltenes Plus. (siehe 3. Anhang in meinem 1.Posting ganz oben)


Scheinbar ist da doch irgendwo der Hund begraben...wie ich es von 
anderen Seiten bereits gehört habe (deswegen auch meine Frage hier an 
Euch Elektronik-Spezialisten)

Der nette Herr an der Philips-Hotline war allerdings kein Techniker 
sondern (nur) ein "Produktberater" o.ä.

Ich werde mir das Tagfahrlicht besorgen und testen.
Wenn jemand Lust hat mir Tipps zum Testablauf zu geben so würde ich mich 
freuen.

So long,
lg Martin

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> -   Die Control Box des Philips Daylight 9 reagiert ausschließlich auf
> Signale der Lichtmaschine ("Welligkeit" ?) und nicht auf Spannung.

dei Welligkeit alleine wird man wohl messen können.

aber ist da evtl auch ein Tachogenerator drin?
so wie beim Waschmaschinenmotor?

auf jeden Fall gehts ja nicht ohne Elektronik:
"kfztech.de" schreibt:

>>Von einem modernen Generator wird inzwischen mehr erwartet als bloße 
Stromproduktion. Diagnose - und Managementeigenschaften sind gefragt. Dies 
bewerkstelligt der dazugehörige Regler. Aus dem guten alten und einfachen 
Spannungsregler ist inzwischen ein komplizierter Multifunktionsregler geworden, 
der - je nach Wunsch des Fahrzeugherstellers - mit Schnittstellen >>wie BSS, LIN 
oder RVC versehen werden kann*

-muss ja heute alles mit'nander sabbeln, selbst Batterien
müssen ja angelernt werden wemman die tauscht.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philips verspricht allerdings, und das habe ich erst später gelesen, bei 
den neuen Kontrollboxen auch, das sie sowohl in Benzinern, als auch 
Hybrid- und Elektroautos funktioniert. Bei den letzteren wird man wohl 
um das 'blaue Kabel' nicht herumkommen, denn ein Elektroauto mit 
Lichtmaschine wurde noch nicht erfunden.
Wozu man allerdings überhaupt TFL benötigt, ist die andere Frage, denn 
z.B. in Österreich hat man damit keine guten Erfahrungen gemacht. Besser 
ist es, wenn die normale Beleuchtungsanlage richtig funktioniert, was 
bei vielen Fahrzeugen nicht der Fall ist.

● J-A V. schrieb:
> aber ist da evtl auch ein Tachogenerator drin?
> so wie beim Waschmaschinenmotor?

Wieso das? Die Welligkeit auf dem Bordnetz reicht dicke aus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin S. (gibsea106)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi !


Habe nun das "Philips DayLight 9" an einem simplen Netzgerät in der 
Werkstatt getestet:

Bei ca. 13,05 V schaltet die ControlBox die LEDs ein, bei Spannung unter 
13,00 V werden sie mit Verzögerung von ca. 5 Sekunden ausgeschalten.

Leistungsaufnahme ControlBox inkl. 2x Scheinwerfer: ca. 500 mA (+/- ca. 
100mA, je nach Spannungseingang 13,0 - 14,4 V )

Nach meiner Erkenntnis benötigt die Schaltung keine "Welligkeit" einer 
Lichtmaschine, aber vielleicht kommt aus meinem Netzgerät soviel "Mist" 
raus, dass es ein ähnliches Signal wie eine LiMa hat.

Ungelöst in meinem Test:
Bleibt das Licht an einer (Auto-)Batterie mit Spannung über 13,00 V 
(ohne laufende LiMa) nun ständig in Betrieb oder nicht...
Vielleicht ist das aber auch unnötig zu testen, da ruhende Autobatterien 
NIE eine Spannung über 13,00 Volt haben.
Keine Ahnung, müßte man Autoelektriker nach Erfahrungswerten fragen.

Obwohl in der Betriebsanleitung als nicht empfehlenswert erwähnt habe 
ich einen Scheinwerfer direkt ans Netzgerät gehängt (anfangs mit 
Vorwiderstand):
Lichtintensität bei 12V (höher trau' ich mich nicht) und ohne 
Vorwiderstand weniger als bei Betrieb mit ControlBox.
Auch seltsam...

Sollte ich mir die Lichter in meinen LKW einbauen, so werde ich sie mit 
einem manuellen Schalter (2x Relais für 12V und Masse) versehen.
Mühsam nur, dass die Motorbatterie im Fahrerhaus ist (Verkabelung durch 
die Trennwand...)

So long, schönen Tag,
lg Martin

Autor: Autonutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Martin: Die Antwort von RTFM ist leider eine typische Antwort wie sie 
auch von schlechten Lehrpersonal in so manchen Bildunfeinrichtungen 
gegeben wird - eben keine Antwort sondern nur überhebliches gesabbel von 
Leuten die meinen andere erziehen zu müssen.("Selber denken lernen, 
Infos holen, aus dem Zusammenhang herausfinden" oder nur eine perfide 
Lernkontrolle aber alles andere als eine sinnvolle Antwort).
Also nicht persönlich nehmen, auch er wurde von dieser Unart von Bildung 
und Beantwortung von Fragen versaut oder ist sogar "Lehrender".

Da du scheinbar LKW Fahrer bist:
Beim LKW scheint Beleuchtungsmässig viel mehr erlaubt oder geduldet zu 
werden, ist da der Tüv bzw. die Zulassungsstelle bzw. aktiv vor Ort die 
Ploizei großzügiger als beim normalen PKW, wo ja abgesehen von Innenraum 
fast nichts möglich ist und schon der Ersatz der Kennzeichenglühlampe 
durch eine LED "Glühlampe" lächerlicher Weise tatsächlich Ärger 
einbringen kann?

Autonutzer

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:

> Bei ca. 13,05 V schaltet die ControlBox die LEDs ein, bei Spannung unter
> 13,00 V werden sie mit Verzögerung von ca. 5 Sekunden ausgeschalten.

Ein bisschen wenig Hysterese. Schliess das Ding mal über zwei Meter 
dünnes Kabel an, dann hast Du einen Blinker. 13,1 V, Lampe geht an. 
Lampe zieht Strom, 12,8V am Eingang, Lampe geht aus. 13,1 V am 
Eingang...


> Lichtintensität bei 12V (höher trau' ich mich nicht) und ohne
> Vorwiderstand weniger als bei Betrieb mit ControlBox.
> Auch seltsam...

Für LED-Beleuchtung wird oft die Spannung hochgesetzt. Von 8..16 V am 
Eingang auf z.B. 24 V am Ausgang. Oder Konstantstromregelung mit 
entsprechend hohem Spannungsabfall.

Miss doch mal nach was im Betrieb aus dem Steuergerät rauskommt.

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> beteiligt sind. Da ist nicht mal eine Sicherung drin, denn wir haben ja
> sehr hohe Ladeströme.

Doch, da ist sehr wohl eine drin. Aber im Kreis Bat -> Anlasser Motor 
ist keine drin.

Ich habe die Control Box auseinander nehmen müssen, weil die TFL eines 
Tages nur noch im 1Hz Takt geblinkt haben.

Der PCB ist mit Vergussmasse vergossen. In der Vergussmasse sind kleine 
Isolationsschläuche, dort führen die Litzen durch bis runter zum PCB. 
Wasser kann durch die Schläuche eindringen, der PCB war bei mir voller 
Wasser.

Ich habe das Problem damals der Entwicklungsabteilung von Philips 
geschickt, Feedback war, dass sie sich 'dem Problem dankend annehmen'.

Die Schaltung habe ich dann mittels einer einfachen Relais Schaltung 
ersetzt, ohne viel Schnick Schnack.

Bei Zündung gehen die TFL dauerhaft an, unabhängig ob der Motor läuft 
oder nicht, bei Abblendlicht gehen die aus.

Schade, den OEM pcb habe ich damals weggeworfen, sonst hätte ich diesen 
jetzt posten können. Aber viel zu sehen war da eh nicht.

@Martin: Bitte montiere die Kontrollbox nicht so wie ich damals, schau' 
zu dass die Litzen NACH UNTEN wegführen.

Autonutzer schrieb:
> Da du scheinbar LKW Fahrer bist:
> Beim LKW scheint Beleuchtungsmässig viel mehr erlaubt oder geduldet zu
> werden, ist da der Tüv bzw. die Zulassungsstelle bzw. aktiv vor Ort die
> Ploizei großzügiger als beim normalen PKW, wo ja abgesehen von Innenraum
> fast nichts möglich ist und schon der Ersatz der Kennzeichenglühlampe
> durch eine LED "Glühlampe" lächerlicher Weise tatsächlich Ärger
> einbringen kann?

Wie kommst Du jetzt auf LKW? Die Dinger sind nicht für 24V ausgelegt.

Um Diskussionen zu vermeiden, EWG Richtline RL87:

4. Elektrische Schaltung
TFL müssen spätestens dann automatisch leuchten, wenn das Fahrzeug nach 
Einschalten der Zündung zum ersten Mal anfährt (manuelles Abschalten 
erlaubt, sofern sich die TFL bei Überschreiten von 10 km/h oder nach 100 
m automatisch wieder einschalten).
Werden Personenwagen, welche von Werk her nicht über TFL verfügen, 
nachgerüstet, so können die TFL so geschaltet werden, dass sie beim 
Einschalten der Standlichter erlöschen. Sie dürfen jedoch auch zusammen 
mit Stand- und Schlusslichtern sowie der Kontrollschildbeleuchtung und 
allfälligen Markierlichtern brennen.
A) «RL» min. 25 cm
«RL» + «A» min. 25 cm
B) max. 150 cm
C) min. 60 cm (min. 40 cm, sofern die Fz.breite ≤ 130 cm)
www.stva.zh.ch/technik
TMB017TAGF201802
Zusätzliche Anforderungen beim Einschalten anderer Lichter:
a. Die TFL müssen bei eingeschaltetem Abblend- oder Fernlicht 
automatisch erlöschen, ausgenommen beim Betätigen der Lichthupe;
b. zusätzlich zu den Anforderungen nach Absatz a dürfen TFL bei neuen 
Fahrzeugtypen, die ab dem 11.12.2009 typengenehmigt wurden, nicht 
zusammen mit den Nebellichtern brennen;
c. bis zum 30.7.20161 dürfen neue Fahrzeugtypen ohne 
Abblendlicht-Einschaltautomatik genehmigt werden und ihre TFL dürfen 
zu-sammen mit den alleinigen Schlusslichtern brennen. Für bereits 
bestehende Typengenehmigungen ist die Zulassung auch nach dem Stichtag 
mit dieser Schaltung erlaubt. Das zusätzliche Leuchten der 
Schlusslichter zu den TFL ist immer erlaubt, wenn gleichzeitig auch die 
Standlichter und alle mit ihnen gekoppelten Lichter (z. B.

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Matthias S. schrieb:
>> beteiligt sind. Da ist nicht mal eine Sicherung drin, denn wir haben ja
>> sehr hohe Ladeströme.
>
> Doch, da ist sehr wohl eine drin. Aber im Kreis Bat -> Anlasser Motor
> ist keine drin.

Kann man pauschal nicht sagen. Mein alter Daewoo hatte z.B. keine 
Sicherung im LiMa->Batteriekreis, der Corsa A und der alte Golf Diesel 
auch nicht.
Der jetzige Micra K11 hat eine 30A 'Leitungs'-Sicherung.

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Kann man pauschal nicht sagen. Mein alter Daewoo hatte z.B. keine
> Sicherung im LiMa->Batteriekreis, der Corsa A und der alte Golf Diesel
> auch nicht.
> Der jetzige Micra K11 hat eine 30A 'Leitungs'-Sicherung.

Und, fällt Dir da jetzt was auf ;) Die Japaner sparen nicht am falschen 
Ort.

Autor: Martin S. (gibsea106)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Miss doch mal nach was im Betrieb aus dem Steuergerät rauskommt.


Am Netzgerät bei 13,8V nur mit 1 LED-Scheinwerfer gemessen (damit der 
zweite ContolBox-Ausgang für Messung frei bleibt):
9,5 V Ausgangsspannung an der ControlBox.
-  Scheinwerfer dabei sehr hell
-  wie erwähnt, er war heller als der andere, welcher direkt am 
Labor-Netzgerät bei 12V hing (mit gemessenen 200mA).

Eigentlich unbegreiflich, außer mein "mini-Labor-Netzteil" diente in 
diesem Fall als "Strombegrenzer".
Keine Ahnung, was es leisten kann, ist ein NoName Vintage Modell aus den 
70er/80er Jahren.

Hmmmm:
Kann man die Dinger nun direkt, also ohne ControlBox, an die 
Auto-Spannung (Ruhe 12,5V  Betrieb ca. 14,45 V) hängen?
Ich trau mich da nicht so recht, wäre mir aber lieber als mit dieser 
ominösen ControlBox.

So long, lg Martin

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So "ominös" ist diese Box nicht. Was stört dich an ihr?
Klemm die Geschichte so an wie bei Startstopp bebildert und fertig. Du 
wirst doch wohl irgendwo Zündung herbekommen.

LEDs direkt an einer Spannungsquelle ist nie eine gute Idee, vo allem 
wenn wie in KFZ üblich Spannungsspitzen dabei sind.

Autor: Martin S. (gibsea106)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:
> Was stört dich an ihr?

Mich stört:
-  Die zusätzliche Verkabelung im Motorraum, ohne Controlbox wäre es 
weniger Kabel-Salat.
-  Eben diese "ominöse" Schalt-Automatik
-  Ev. Problem Wasser in Box (siehe Beitrag von Philipp G. 
(geiserp01)14.06.2018 10:29).

Danke Sascha für die "Seelenberuhigung", ich bau' sie nach Schaltung 
"StartStopp" ein, und vielleicht spendiere ich der Schaltung noch ein 
Relais, um sie allpolig vom Bordnetz zu trennen.

Hab' ich schon erwähnt warum ich genau dieses Philips TFL No.:9 gekauft 
habe?
-  angeblich kein China-Klumpert (vulgo Schrott)
-  ziemlich bauklein (120mm breit, 25mm hoch, 30mm tief).

Danke für Eure Antworten,
Schönen (Bastel-)Tag,
Martin

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Und, fällt Dir da jetzt was auf ;) Die Japaner sparen nicht am falschen
> Ort

Was möchtest du denn damit sagen? Hier der Auszug aus dem Daewoo Matiz.

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Was möchtest du denn damit sagen? Hier der Auszug aus dem Daewoo Matiz.

Ein Chevy ;)

Martin S. schrieb:
> Hab' ich schon erwähnt warum ich genau dieses Philips TFL No.:9 gekauft
> habe?
> -  angeblich kein China-Klumpert (vulgo Schrott)
> -  ziemlich bauklein (120mm breit, 25mm hoch, 30mm tief).

Ich habe die damals gekauft, weil diese sich preislich deutlich abhebt 
vom restlichen Billigschrott. Umso enttäuschter war ich, dass die Box so 
schnell den Geist aufgegeben hat.

Mach es doch einfach wie ich und bau die Relaisschaltung nach.

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Ein Chevy ;)

Nein, meiner war damals noch ein echter Daewoo, erst 4 Monate später 
hammse dann 'Chevrolet' auf die Autos geklebt. Aber man sieht hier die 
Abwesenheit der Sicherung zur LiMa.
Vom alten Corsa A habe ich nie Pläne gehabt, aber da wars genauso.
Ist ja auch egal, aber wie gesagt, pauschal kann man nicht von der 
Sicherung ausgehen, da sie nicht jedes Fahrzeug hat.

Autor: Martin S. (gibsea106)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Mach es doch einfach wie ich und bau die Relaisschaltung nach.

> Die Schaltung habe ich dann mittels einer einfachen Relais Schaltung
> ersetzt, ohne viel Schnick Schnack.

Hallo Philipp:
Du hast somit die Philips TFL No.: 9 ohne Controlbox am KFZ-Bordnetz 
hängen?

Du machst mich neugierig, bitte um Info / Erfahrungswerte.

Vielen Dank,
lg Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.