mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung unter Debian 9 die Grafische Oberfläche Deaktivieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Him

ich habe Debian 9.1. Möchte hier die Grafische Oberfläche so 
deaktivieren, dass diese nicht mehr startet.

Bei bedarf möchte ich sie aber per Hand nachladen.

Ist das "so einfach" möglich?
falls ja, wie?

Vielen Dank

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
systemctl set-default multi-user.target

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke :)

Autor: init1 (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
systemctl disable poettering

Autor: Sheeva P. (sheevaplug)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> systemctl set-default multi-user.target

Korrekt. Und wenn er sie starten will: einloggen und "startx" eingeben.

Autor: imonbln (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Bei bedarf möchte ich sie aber per Hand nachladen.

Aus purer Neugier, was ist der Usecase für so ein requierment?

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
imonbln schrieb:

> Aus purer Neugier, was ist der Usecase für so ein requierment?

Nunja, nur ein Beispiel:

Das System stellt eine Zertifizierungsstelle bereit, deren Datenbestand 
man gelegentlich auch KOMFORTABEL, d.h. via GUI barbeiten möchte, z.B. 
mit XCA, z.B. zur Erstellung von CRLs oder von besonderen Zertifikaten, 
deren Eigenschaften von denen der üblichen (d.h.: bereits gescripteten) 
Use-Cases abweichen müssen.

Für den Normalbetrieb ist eine aktives GUI vollkommen verzichtbar, die 
braucht nur unnötig RAM und Rechenzeit. Aber es ist eben sehr hilfreich 
für die genannten Sonderfälle, die aber nur vergleichweise selten 
eintreten.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Für den Normalbetrieb ist eine aktives GUI vollkommen verzichtbar, die
> braucht nur unnötig RAM und Rechenzeit. Aber es ist eben sehr hilfreich
> für die genannten Sonderfälle, die aber nur vergleichweise selten
> eintreten.

Bei RAM gebe ich dir Recht, bei Rechenzeit nur bedingt...
Meine MATE-GUI braucht im Mittel 0.5% der verfügbaren CPU Kapazität.

Und ich habe neun Monitoring-Widgets in der Leiste!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Das System stellt eine Zertifizierungsstelle bereit, deren Datenbestand
> man gelegentlich auch KOMFORTABEL, d.h. via GUI barbeiten möchte,

X11 via Netz tut es nicht?

Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norbert schrieb:
> Bei RAM gebe ich dir Recht, bei Rechenzeit nur bedingt...
> Meine MATE-GUI braucht im Mittel 0.5% der verfügbaren CPU Kapazität.
>
> Und ich habe neun Monitoring-Widgets in der Leiste!

Und wenn du die gar nicht laufen hast, sondern nur den Login-Screen, 
wird es nochmal weniger. Wenn die GUI nur sehr selten gebraucht wird, 
muss man ja nicht dauerhaft eingeloggt bleiben.
Und was den RAM-Verbrauch betrifft: Entweder hat man genug RAM, um mit 
der GUI vernünftig arbeiten zu können, dann kann sie auch immer laufen, 
oder man hat es nicht, dann ist es generell nicht sinnvoll, sie zu 
benutzen, auch wenn es nur manchmal ist.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Und was den RAM-Verbrauch betrifft: Entweder hat man genug RAM, um mit
> der GUI vernünftig arbeiten zu können, dann kann sie auch immer laufen,

Da von Prozessen ungenutztes RAM als Disk-Cache genutzt wird, kann sich 
schon ein Unterschied ergeben. Man kann das aber möglicherweise per 
swappiness (oder Ähnlichem) so tunen, dass Login/GUI nach einer Weile 
rausfliegt.

Autor: Ralf D. (doeblitz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> c-hater schrieb:
>> Das System stellt eine Zertifizierungsstelle bereit, deren Datenbestand
>> man gelegentlich auch KOMFORTABEL, d.h. via GUI barbeiten möchte,
>
> X11 via Netz tut es nicht?

Bei einem CA-Rechner ist Netzanbindung im Regelfall unerwünscht (und 
wenn überhaupt, dann nur extrem stark eingeschränkt). Und gerade so 
etwas breites und aus einem ganz anderen Zeitalter stammendes wie das 
X-Protokoll ist da für einen Security-Audit sehr unfreundlich.

Autor: Ralf D. (doeblitz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Und was den RAM-Verbrauch betrifft: Entweder hat man genug RAM, um mit
> der GUI vernünftig arbeiten zu können, dann kann sie auch immer laufen,
> oder man hat es nicht, dann ist es generell nicht sinnvoll, sie zu
> benutzen, auch wenn es nur manchmal ist.

Nö, es gibt auch Anwendungsfälle, in denen man für Wartungsarbeiten mit 
einem GUI arbeitet und dabei die primäre Applikation nicht laufen läßt 
bzw. mit geändertem Profil.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.