mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Motor überprüfen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Ma X. (relais)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe einen Motor einer Küchenmaschine.
Sobald der schwarze Knopf betätigt wird passiert leider nichts.
Ich habe schon die Federn der Kohlen ausgezogen da diese nicht mehr 
richtig drückten. Auch den Schalter habe ich überprüft.

Leider habe ich wenig Erfahrung mit Monitor.

Kann mir jemand helfen was ich hier noch versuchen könnte?

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du ein Meßgerät, um im ausgeschalteten Zustand die Verbindungen 
durchmessen kannst?

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja habe ich.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein sogenannter Universalmotor.

Gehen die Verbindungen sauber durch bis zu den Kontakten an den 
Kohlebürsten?

Am besten mißt man hier mit dem kleinen Ohmmessbereich, damit man die 
Zuleitungen von den paar 10 Ohm Widerstand der Wicklungen unterscheiden 
kann.

In solchen Teilen sind manchmal sehr versteckt in den Leitungen ganz 
kleine Sicherungen. Bei Bild DSC_0492.JPG kam mir so der Verdacht.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> In solchen Teilen sind manchmal sehr versteckt in den Leitungen ganz
> kleine Sicherungen.

ACK, Temperatursicherungen, nahe an den Statorwicklungen.

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Dieter schrieb:
>> In solchen Teilen sind manchmal sehr versteckt in den Leitungen ganz
>> kleine Sicherungen.
>
> ACK, Temperatursicherungen, nahe an den Statorwicklungen.

Einfach auf Durchgang prüfen?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Dieter schrieb:
>>> In solchen Teilen sind manchmal sehr versteckt in den Leitungen ganz
>>> kleine Sicherungen.
>>
>> ACK, Temperatursicherungen, nahe an den Statorwicklungen.
>
> Einfach auf Durchgang prüfen?

Ja.

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ma X. schrieb:
>> hinz schrieb:
>>> Dieter schrieb:
>>>> In solchen Teilen sind manchmal sehr versteckt in den Leitungen ganz
>>>> kleine Sicherungen.
>>>
>>> ACK, Temperatursicherungen, nahe an den Statorwicklungen.
>>
>> Einfach auf Durchgang prüfen?
>
> Ja.

Also diese Temperatursicherungen haben beide einen Durchgang. Die Drähte 
kann ich nicht ganz vervolgen.
Ich habe von L und N einen Durchgang zu einer Kohle.
Wo die zweite hingeht erkenne ich nicht.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Dir ist klar was du da hast?
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichstrommaschine#Reihenschlussmaschine

Leider gehen die Drähte teilweise unter die Isolierung und kann diese 
nicht vervolgen.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> kann diese
> nicht vervolgen.

Dann lass das besser jemand mit Ahnung davon machen.

Autor: Carl D. (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Dir ist klar was du da hast?
>>
>> https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichstrommaschine#Reihenschlussmaschine
>
> Leider gehen die Drähte teilweise unter die Isolierung und kann diese
> nicht vervolgen.

Ein Widerstand muß auch an der Anschlußleitung/Stecker Meßbereich sein, 
denn irgendwie muß der Strom ja da durch.

> Ich habe von L und N einen Durchgang zu einer Kohle.

Was bedeuten würde, daß eigentlich alles "verbunden" ist.

Der Schalter ist OK?
Ich frage nur weil ich wegen so einem Cent-Teil alle paar Jahre eine 
neue Kaffeemühle brauche, das dort leider nicht ohne Zerstörung des 
Gehäuses gewechselt werden kann.

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> Was bedeuten würde, daß eigentlich alles "verbunden" ist.
>
> Der Schalter ist OK?
> Ich frage nur weil ich wegen so einem Cent-Teil alle paar Jahre eine
> neue Kaffeemühle brauche, das dort leider nicht ohne Zerstörung des
> Gehäuses gewechselt werden kann.

Ja der Schalter ist OK.

Autor: Motorenfütterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> Hallo ich habe einen Motor einer Küchenmaschine.
:
> Leider habe ich wenig Erfahrung mit Monitor.

Monitor ? Kenne ich nicht als Küchenmaschine... ;-)


Ich sehe in den Bilder jedenfalls unangeschlossene Leiter mit schwarzer 
Isolation, bei der Lüsterklemme...

Beitrag #5442351 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> Also diese Temperatursicherungen haben beide einen Durchgang.

Sind vermutlich auch nur Entstördrosseln. Bei so einem Motor liegen 
Stator- und Ankerwicklung in Reihe.
https://de.wikipedia.org/wiki/Einphasen-Reihenschlussmotor

Am besten misst du den Widerstand zwischen den Kohlen und drehst dabei 
den Motor langsam per Hand. Dann misst du zwischen einer Kohle und 
Netzeingang, dann zwischen der anderen Kohle und Netzeingang. Dann mal 
die Messpitze an den anderen Netzkontakt und wiederholen. Es muss bei 
allen Messungen Durchgang sein, mal mehr, mal etwas weniger.

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ma X. schrieb:
>> Also diese Temperatursicherungen haben beide einen Durchgang.
>
> Sind vermutlich auch nur Entstördrosseln. Bei so einem Motor liegen
> Stator- und Ankerwicklung in Reihe.
> https://de.wikipedia.org/wiki/Einphasen-Reihenschlussmotor
>
> Am besten misst du den Widerstand zwischen den Kohlen und drehst dabei
> den Motor langsam per Hand. Dann misst du zwischen einer Kohle und
> Netzeingang, dann zwischen der anderen Kohle und Netzeingang. Dann mal
> die Messpitze an den anderen Netzkontakt und wiederholen. Es muss bei
> allen Messungen Durchgang sein, mal mehr, mal etwas weniger.

Habe alle überprüft und überall eine Verbindung.
Woran kann es dann noch liegen am Kondensator?

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch an den Kohlen liegen 230V an!

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du alle Messungen so gemacht hast, miss doch nun zwischen den 
Kontakten des Netzsteckers mal bitte den Durchgang. Da müsste auch 
Durchgang sein.

Ma X. schrieb:
> Woran kann es dann noch liegen am Kondensator?

Nö. Selbst wenn der defekt wäre, müsste der Motor immer noch laufen, 
wenn auch ohne grossartige Entstörung.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon einmal hier vergeblich eine Fehler bei einer Küchenmaschine 
gesucht?

Beim mehrmaligen Durchmessen war alles ok, aber nur zusammengeschraubt 
und an unterschiedlichen Steckdosen angeschlossen ging das Gerät nicht. 
So das Andere schon glaubten, das wäre Woodoo Zauber oder ein böser 
Geist im Gerät. Und dann entpuppte sich das Ganze als hinterhältigster 
Wackelkontakt auf dem Zuleitungswege.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> Auch an den Kohlen liegen 230V an!

Da du zwischen den Kohlen Durchgang gemessen hast, darf das eigentlich 
nicht sein. Also entweder hast du da Unsinn gemessen, oder es ist 
wirklich so ein dämlicher Fehler, wie ihn Dieter gerade beschreibt.
Also: Kabelbruch an der Zugentlastung oder am Netzstecker. Wackelkontakt 
des Schalters. Lüsterklemmen nicht fest gezogen etc...

: Bearbeitet durch User
Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ma X. schrieb:
>> Auch an den Kohlen liegen 230V an!
>
> Da du zwischen den Kohlen Durchgang gemessen hast, darf das eigentlich
> nicht sein. Also entweder hast du da Unsinn gemessen, oder es ist
> wirklich so ein dämlicher Fehler, wie ihn Dieter gerade beschreibt.
> Also: Kabelbruch an der Zugentlastung oder am Netzstecker. Wackelkontakt
> des Schalters. Lüsterklemmen nicht fest gezogen etc...

Ein Wackelkontakt an der Zuleitung kann ich ausschließen, da immer 
sobald ich den Schalter drücke die 230V an den Kohlen anliegen.

Der Widerstandswert zwischen den Kohlen springt die ganze Zeit im kOhm 
Bereich herum.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> Der Widerstandswert zwischen den Kohlen springt die ganze Zeit im kOhm
> Bereich herum.

Dann ist entweder der Anker oder mindestens eine Kohle defekt.

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ma X. schrieb:
>> Also diese Temperatursicherungen haben beide einen Durchgang.
>
> Sind vermutlich auch nur Entstördrosseln. Bei so einem Motor liegen
> Stator- und Ankerwicklung in Reihe.
> https://de.wikipedia.org/wiki/Einphasen-Reihenschlussmotor
>
> Am besten misst du den Widerstand zwischen den Kohlen und drehst dabei
> den Motor langsam per Hand. Dann misst du zwischen einer Kohle und
> Netzeingang, dann zwischen der anderen Kohle und Netzeingang. Dann mal
> die Messpitze an den anderen Netzkontakt und wiederholen. Es muss bei
> allen Messungen Durchgang sein, mal mehr, mal etwas weniger.

Ich habe jetzt mal die Zuleitung mit dem Kondensator abgeklemmt und 
nochmal gemessen. Die Verbindung zwischen den Kohlen bleibt, die 
Verbindung zwischen dem Kohlen und N auch, nur zwischen den Kohlen und L 
habe ich keine Verbindung!

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ma X. schrieb:
>> Der Widerstandswert zwischen den Kohlen springt die ganze Zeit im kOhm
>> Bereich herum.
>
> Dann ist entweder der Anker oder mindestens eine Kohle defekt.

Wenn ich die Zuleitung mit dem Kondensator abklemme ist die Verbindung 
zwischen den Kohlen und L weg?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Ma X. schrieb:
>>> Der Widerstandswert zwischen den Kohlen springt die ganze Zeit im kOhm
>>> Bereich herum.
>>
>> Dann ist entweder der Anker oder mindestens eine Kohle defekt.
>
> Wenn ich die Zuleitung mit dem Kondensator abklemme ist die Verbindung
> zwischen den Kohlen und L weg?

Das hat doch nichts miteinander zu tun!




Netzstecker aus der Steckdose. Dann zwischen den beiden Kohlen den 
Widerstand messen.

Beitrag #5442540 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das hat doch nichts miteinander zu tun!
>
>
>
>
> Netzstecker aus der Steckdose. Dann zwischen den beiden Kohlen den
> Widerstand messen.

102 Ohm

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:

>> Netzstecker aus der Steckdose. Dann zwischen den beiden Kohlen den
>> Widerstand messen.
>
> 102 Ohm

Gerade vorher warens noch schwankende kOhm...



Und jetzt zwei Messungen: von einer der Kohlen zu den beiden Polen des 
Netzsteckers, Taster dabei gedrückt.

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne gedrückten Schalter sind es 102 Ohm zwischen den Kohlen.

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> Ohne gedrückten Schalter sind es 102 Ohm zwischen den Kohlen.

Also doch ein Troll.


EOT

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma X. schrieb:
> Ohne gedrückten Schalter sind es 102 Ohm zwischen den Kohlen.

So, und nun drehe den Rotor, während du misst, langsam weiter. Der 
angezeigte Wert darf nicht gross schwanken, sondern höchstens ein paar 
Ohm.

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ma X. schrieb:
>> Ohne gedrückten Schalter sind es 102 Ohm zwischen den Kohlen.
>
> So, und nun drehe den Rotor, während du misst, langsam weiter. Der
> angezeigte Wert darf nicht gross schwanken, sondern höchstens ein paar
> Ohm.

Die Werte variieren zwischen 24 und 138Ohm

Autor: der schreckliche Sven (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast aber die Bürsten wieder richtig montiert?
Im Bild sind sie es nicht.

Autor: Ma X. (relais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der schreckliche Sven schrieb:
> Du hast aber die Bürsten wieder richtig montiert?
> Im Bild sind sie es nicht.

Ja habe ich gemacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.