mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder WLAN Kabel - Was eignet sich am Besten?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was eignet sich am Besten als WLAN-Kabel um zwei WLAN miteinander zu 
verbinden.

Beide Geräte (Tablett) und Router besitzen keine Anschlußmöglichkeit für 
ein Antennenkabel und es ist keine Antenne herausgeführt. Ein anderer 
Router ist nicht möglich anzuschließen.

Ein langes LAN-Kabel ist nicht möglich zu verlegen und auch kein 
Repeater. Das WLAN soll in einer Hütte im Garten verwendet werden und 
der Router wird auf den Balkon oder Fensterbrett gestellt. Die 
Feldstärke reicht gerade nicht mehr aus für den Betrieb in der Hütte. Da 
die Feldstärke in der Funkausbreitung mit der Entfernung stärker 
abnimmt, als auf einem Kabel, soll ein WLAN-Kabel fliegend verlegt 
werden. Im Auge hätte ich z.B. Mini Koaxialkabel HD 063, das durch 
Wickeln um die Geräte dafür sorgt, dass etwas mehr (nun genügend) 
Sendesignal über die Entfernung noch ankommt.

Hat das schon jemand gemacht und wieviel dB mehr Signalstäre bei 30m 
Kabellänge oder Luftweg wären dabei erreicht worden?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Auch wenn es schon fast nach einem Troll Versuch klingt, vielleicht ist 
das hier einen Versuch wert:

https://www.heise.de/ct/artikel/Die-0-Euro-Antenne-223704.html?seite=all

Von Antenne auf Kabel und dann wieder Antenne koppeln halte ich für 
wenig zielführend, eher einen zweiten Accesspoint per LAN an den Router 
anklemmen und daran eine Antenne mit Richtwirkung.

Disclaimer: zulässige EIRP beachten.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Router (Modem mit WLAN) hat keine Anschlussmöglichkeit und anderes 
Gerät ist nicht anschließbar, mangels fehlender Notierung der 
Zugangsdaten. Wir bekommen die Geräte, aber es fehlen die Zugangsdaten 
und der Betreffende macht nichts (fordert nicht neue Zugangsdaten an) 
solange nichts ausfällt und alles läuft (WLAN, Rechner und Tablett).

Autor: Troll? (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nehm nen WLAN repeater

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin-Dieter bist du es?

Autor: Mark S. (voltwide)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In den Fritzboxen in die ich bisher geschaut habe waren die üblichen 
Mini-Koaxverbindungen auf der Platine, an die man alternative externe 
Antennenkabel anschließen könnte.

: Bearbeitet durch User
Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Mini Koaxialkabel HD 063 Außenmantel: Ø 4,3 mm PVC weiß

1.Je dünner das Koax, desto höher sind die Verluste und weißes Kabel ist 
am wenigsten UV-stabil. Also Müll.
2.Billigeste Investition ist ein guter Standort für den Router und eine 
App fürs Handy wie z.B. Wifi-Analyzer
3.Eine geeignete Richtantenne am Router wäre die spätere Überlegung. 
https://www.router-faq.de/

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn kein Bastelgeschick vorhanden ist, würde ich einen anderen Router 
kaufen, bei dem man externe Antennen anschließen kann.

Ich hatte ein ähnliches Problem.

Unser Garten hat Sichtverbindung zu unserem Haus, sind aber fast 600m 
Luftlinie.
Ich habe dann einen Fritz Repeater ( Typ 310 ) zu Hause hinter ein 
Fenster gehängt, welches Richtung Garten zeigt.

Am Laptop im Garten habe ich dann einen Wlan USB Stick angeschlossen, 
der für externe Antennen geeignet ist ( unter € 10,- bei Pollin ).

Daran habe ich eine Wlan Richtantenne angeschlossen.

https://www.wimo.com/wlan-richtantennen-aussen_d.html

Dich Richtantenne ist in der ( hölzernen ) Gartenlaube, und ich bekomme 
über diese Entfernung eine saubere Verbindung ins Wlan zu Hause ( ! ).

Die Wlan Antennen, die in Laptops, Handys oder Tablets eingebaut sind, 
sind oft mehr als schlecht. Es lohnt sich auf jeden Fall externe 
Antennen zu nehmen.
Der Unterschied ist gewaltig.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> keine Anschlußmöglichkeit für ein Antennenkabel

Ein USB-WLAN-Stick am langen USB-Kabel auf dem Fensterbrett könnte auch 
schon besser funktionieren. Es gab auch Leute, die haben ihn an einen 
Parabolspiegel gebastelt. Allerdings wäre dann die zulässige 
angestrahlte EIRP-Leistung zu beachten.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Beide Geräte (Tablett) und Router besitzen keine Anschlußmöglichkeit für
> ein Antennenkabel und es ist keine Antenne herausgeführt. Ein anderer
> Router ist nicht möglich anzuschließen.

Daraus schliesse ich, dass das Problem das verwendete Modem ist, das als 
Zugang nur ein WLAN zur Verfügung stellt.

Wenn du aber imstande bist ein Koaxialkabel zu verlegen, dann kannst du 
genausogut auch ein LAN-Kabel verlegen.

Dann kannst du in Nähe Modem/WLAN einen AP aufstellen, damit hast du den 
Zugang zum Modem, den du mit einem LAN-Kabel in die Gartenlaube führst.

Der AP muss dann im Client-Modus laufen und das Ende desssen LAN-Kabels 
kannst du eventl. auch einen Switch für mehrere Geräte anschliessen.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach nur ein längeres Kabel vom Splitter zum Modem-WLAN-Router wurde 
auch schon versucht, jedoch wird gerade dann die Weglänge für das Signal 
von dem Telefonkasten+Zuleitung+Hausleitung+Langes-LAN-Kabel zu lang und 
es treten Störungen bei der Videotelefonie auf.
Das Gerät in den Brennpunkt einer SAT-Schüssel zu montieren war auch 
eine Idee. Problem wäre die Montage und auch gerade nichts 
Ausgemustertes mehr herumliegt.

Viele Lösungen fallen weg, da erstens Jener (ein Dr. auf 
nichttechnischen Gebiete) die Zugangscodes verschmissen hat, der ihm es 
einrichtete nicht mehr zur Verfügung steht und zweitens ein vehemmenter 
Verfechter, des "never touch a running system" ist.

Natürlich kam ich mir beim Stellen der Frage schon etwas trollig vor. 
Aber ich sehe, dass Ihr hier auch mit Eurem Latein am Ende seid.

Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W-Lankabel wäre bei mir wenn man 2 W-Lankarten mit Antennenanschluß 
direkt über Koaxkabel miteinander verbindet.

Autor: Olhe84 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem Copter (2,4GHz Funke) konnte ich die Reichweite fast 
verdoppeln.

Chris schrieb:
> Hi,
>
> Auch wenn es schon fast nach einem Troll Versuch klingt, vielleicht ist
> das hier einen Versuch wert:
>
> https://www.heise.de/ct/artikel/Die-0-Euro-Antenne-223704.html?seite=all
>
> Von Antenne auf Kabel und dann wieder Antenne koppeln halte ich für
> wenig zielführend, eher einen zweiten Accesspoint per LAN an den Router
> anklemmen und daran eine Antenne mit Richtwirkung.
>
> Disclaimer: zulässige EIRP beachten.

Dankeschön!!!
Muss ich auch unbedingt mal bei dem aV-Signal (5,8GHz) probieren.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Deiner Schaltung soll der OP-Ausgang bis auf Null Volt gehen. Es 
gibt zwar Typen (ground rail), die das schon recht gut weit an die Null 
anpirschen können, aber ich würde darauf noch einmal einen kritischen 
Blick werfen. Z.B. MCP602.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Der AP muss dann im Client-Modus laufen und das Ende desssen LAN-Kabels
> kannst du eventl. auch einen Switch für mehrere Geräte anschliessen.

Man braucht nicht unbedingt einen AP.
Es reicht ein W-LAN Client Gerät.
Dann ein Kabel dran und fertig.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Man braucht nicht unbedingt einen AP.
> Es reicht ein W-LAN Client Gerät.
> Dann ein Kabel dran und fertig.

Ja, aber ein reiner Client hat normalerweise keinen LAN-Anschluss, 
deshalb ein AP welchen man normalerweise in beiden Modi benutzen kann.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Was eignet sich am Besten als WLAN-Kabel um zwei WLAN miteinander
> zu
> verbinden.


>
> Beide Geräte (Tablett) und Router besitzen keine Anschlußmöglichkeit für
> ein Antennenkabel und es ist keine Antenne herausgeführt. Ein anderer
> Router ist nicht möglich anzuschließen.
>

Nimm einen Winkelreflektor und setze den Router in dessen Brennpunkt.


 Kurt

Autor: Mario M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kann man den WLAN-Key auslesen. Um welche Geräte handelt es 
sich denn?

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Geräte kann ich erst in vier Wochen nachsehen, Winkelreflektor 
irgendwo organisieren oder bauen...

Wie schon geschrieben, kam ich mir beim Stellen der Frage schon etwas 
trollig vor.

Danke für Eure Mühen. So wie es aussieht, habe ich wohl alle wichtigen 
Varianten durch auch. Wenn er sich ein neues Gerät (Notebook&Tablet) bis 
Weihnachten kauft, dann wird einer von uns sein Equippment einrichten 
müssen und dann erledigt sich das Problem, da er dann auch seinen 
DSL-Zugangscode neu anfordern muss. Bitte nicht mehr weiter bemühen.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Man braucht nicht unbedingt einen AP.
>> Es reicht ein W-LAN Client Gerät.
>> Dann ein Kabel dran und fertig.
>
> Ja, aber ein reiner Client hat normalerweise keinen LAN-Anschluss,
> deshalb ein AP welchen man normalerweise in beiden Modi benutzen kann.

Wieso sollte ein Client keinen LAN-Anschluß haben?
Vor Jahren habe ich damit eine Maschine unter NT-4 einfach ans W-LAN 
gebracht.
War so ein Steckdosen W-LAN Verstärker vom ALDI.
Der kann den Client-Modus.

Heutige solcher Geräte können das kaum noch.
Gibt es aber.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Was eignet sich am Besten als WLAN-Kabel um zwei WLAN miteinander zu
> verbinden.
nice try

> Ein anderer
> Router ist nicht möglich anzuschließen.
Warum keine access points?

30m durch den Garten?
https://www.ubnt.com/unifi/unifi-ap-ac-lr/
oder halt den Pro, der kann auch draussen hängen.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Was eignet sich am Besten als WLAN-Kabel um zwei WLAN miteinander zu
> verbinden.

WLAN-Kabel sollte immer unterbrechungsfrei sein, also keine Stahlwände, 
Stahlbeton, Wald o.ä. zwischen den Endpunkten.

Autor: hohl' Leiter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:

>
> WLAN-Kabel sollte immer unterbrechungsfrei sein, also keine Stahlwände,
> Stahlbeton, Wald o.ä. zwischen den Endpunkten.



https://www.kabelscheune.de/Leerrohr-Wellrohr-flexibel/

Autor: Baum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.stupidedia.org/stupi/W-Lan-Kabel

Was du suchst ist ein Repeater/Extender.

Ansonsten ist Kabel Kusch ( http://www.kabel-kusch.de/ ) dein freund.

Dieter schrieb:
> Wie schon geschrieben, kam ich mir beim Stellen der Frage schon etwas
> trollig vor.
> Danke für Eure Mühen. So wie es aussieht, habe ich wohl alle wichtigen
> Varianten durch auch. Wenn er sich ein neues Gerät (Notebook&Tablet) bis
> Weihnachten kauft, dann wird einer von uns sein Equippment einrichten
> müssen und dann erledigt sich das Problem, da er dann auch seinen
> DSL-Zugangscode neu anfordern muss. Bitte nicht mehr weiter bemühen.

Der steht in den vertragsunterlagen!
Die gesamte zugangskennung.

Bis weihnachten zu warten wäre mir zu blöd.

Autor: Ralf Liebau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich auch schonmal gemacht.

an zwei Router die Antenne abgemacht und dann mit einem 50Ohm Koaxkabel 
verbunden. Das Koaxkabel lag da zufällig schon in der Wand und mir war 
es lieber wie PLC...

Autor: Ralf Liebau (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oh. Bevor das jemand nachbaut und den empfänger grillt.

OpenWRT drauf - leistung reduzieren + 50dB Dämpungsglied nicht 
vergessen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.