mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Eignungsprüfung Multimeter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Andreas K. (knuppel-sw)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ein Multimeter soll vor einer Kalibrierung auf Eignung geprüft 
werden.
Dazu habe ich das Multimeter (inkl. Tastkopf) mit einer kalibrierten 
Referenz verglichen und kam auf Abweichungen von -1,49 bis -2,36% (bei 
Messungen von 1-10kV).
Ist das Multimeter nun geeignet?

Autor: temp (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Hallo, ein Multimeter soll vor einer Kalibrierung auf Eignung geprüft
> werden.
> Dazu habe ich das Multimeter (inkl. Tastkopf) mit einer kalibrierten
> Referenz verglichen und kam auf Abweichungen von -1,49 bis -2,36% (bei
> Messungen von 1-10kV).
> Ist das Multimeter nun geeignet?

Wer so ein Kauderwelsch schreibt und an 10kV misst hat echt Glück dass 
er lebt...

Autor: Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auf jedenfall geeignet!

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das Multimeter ist geeignet, wenn es deine (nicht genannten) 
Anforderungen erfüllt.

Autor: Andreas K. (knuppel-sw)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
temp schrieb:
> Andreas K. schrieb:
>> Hallo, ein Multimeter soll vor einer Kalibrierung auf Eignung geprüft
>> werden.
>> Dazu habe ich das Multimeter (inkl. Tastkopf) mit einer kalibrierten
>> Referenz verglichen und kam auf Abweichungen von -1,49 bis -2,36% (bei
>> Messungen von 1-10kV).
>> Ist das Multimeter nun geeignet?
>
> Wer so ein Kauderwelsch schreibt und an 10kV misst hat echt Glück dass
> er lebt...

Du weißt ja leider nichts über meinen Versuchsaufbau und das ich fast 
täglich mit noch größeren Spannungen zu tun habe, deswegen bin dir auch 
nicht wegen deiner Antwort böse.

Vogel schrieb:
> Ist auf jedenfall geeignet!

Hast du einen Anhaltspunkt für mich?

Autor: temp (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Hast du einen Anhaltspunkt für mich?

Klar, den selben den dir die Anderen auch gegeben haben: Zuerst musst du 
uns mal erklären was du überhaupt willst!

Autor: ge-nka (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Abweichungen von -1,49 bis -2,36%
geignet als Betriebsmessgerät mit den Klasse  2,5 oder 5.
https://de.wikipedia.org/wiki/Genauigkeitsklasse

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Du weißt ja leider nichts über meinen Versuchsaufbau und das ich fast
> täglich mit noch größeren Spannungen zu tun habe, deswegen bin dir auch
> nicht wegen deiner Antwort böse.

Es liegt ja auch an dir Informationen zu liefern.

Ich verstehe auch nicht welche Hilfe du benötigst, wenn Du eh jeden Tag 
mit hohen Spannungen und Messgeräten hantierst.


Andreas K. schrieb:
> Ist das Multimeter nun geeignet?

Welche Farbe hat es denn?;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Rote T. (tomate)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Erfüllt die Norm 42, also geeignet

Beitrag #5443729 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist das Multimeter nun geeignet?

In welchem Landstrich fragt man denn nach der Eignung eines Subjekts, 
ohne zu beziffern, wofür es eigentlich geeignet sein soll? Das ist 
nämlich das, was man hier Dir klar machen will.
Auch wenn Du +/-20% herausbekommen hättest, dann ist es sicherlich noch 
geeignet - oder auch nicht, je nach Anspruch und Notwendigkeit ...

: Bearbeitet durch User
Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Hallo, ein Multimeter soll vor einer Kalibrierung
Kalibrieren ist das, was Du gemacht hast. Du meinst sicher eine externe, 
und rückführbare Kalibrierung, die soviel Geld kostet, dass Du einen 
groben Vortest machen sollst.

> auf Eignung geprüft werden.
Das schließt doch ggf. so Dinge wie Spannungsfestigkeit, Stabilität, 
physische Abmessungen, Auflösung, Genauigkeit, Schnelligkeit etc. ein, 
über die wir gar nichts wissen. Oder hast Du 7 kalibrierte Geräte und 
sollst ein baugleiches achtes nun prüfen?

> Dazu habe ich das Multimeter (inkl. Tastkopf) mit einer kalibrierten
> Referenz verglichen und kam auf Abweichungen von -1,49 bis -2,36% (bei
> Messungen von 1-10kV).

Die Abweichungen absolut sagen nichts über Deine Anforderungen aus, noch 
worauf sie sich beziehen bzw. zusammensetzen, z.B. auf Full-Scale oder 
auf einen (möglicherweise deutlich) kleineren Messwert. Oder ob ein 
Skalenoffset (weil z.b. Analog-Anzeige) gesondert zu berücksichtigen.

Falls Du also weisst, wie das bei Messgeräten vorher gehandhabt wurde, 
frage dort nach. Falls die Kalibrierung nach bestimmten Normen oder 
Vorschriften erfolgt, nenne diese. Falls Du Anforderungen hast, 
überprüfe diese.

Autor: Andreas K. (knuppel-sw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht um die Eignungsprüfung eines Messmittels (hier Multimeter + 
Tastkopf) für ein Kalibrierlabor. Das Multimeter soll dann als 
Referenzspannungs-Strommessmessgerät verwendet werden und muss vorher 
noch von einem DAkkS Kalibrierlabor kalibriert werden.
Was ich bis jetzt gemacht habe ist, dass ich das Multimeter mit einer 
bereits vorhandenen und kalibrierten Referenz im Spannungsbereich 1-10kV 
verglichen habe. Bei der zeitgleichen Messung kam ich auf die oben 
genannten Abweichungen.

Autor: Andreas K. (knuppel-sw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Kalibrieren ist das, was Du gemacht hast. Du meinst sicher eine externe,
> und rückführbare Kalibrierung, die soviel Geld kostet, dass Du einen
> groben Vortest machen sollst.

Genau, ich will einen Vorstest machen, außerdem schreibt die DIN EN ISO 
17025 eine Eignungsprüfung vor.

Achim S. schrieb:
> Das schließt doch ggf. so Dinge wie Spannungsfestigkeit, Stabilität,
> physische Abmessungen, Auflösung, Genauigkeit, Schnelligkeit etc. ein,
> über die wir gar nichts wissen. Oder hast Du 7 kalibrierte Geräte und
> sollst ein baugleiches achtes nun prüfen?

Wir haben schon zwei andere Multimeter + Tastkopf (vom gleichen 
Hersteller, gleicher Typ) extern kalibrieren lassen vor meiner Zeit, es 
wurden aber bisher keinbe Eignungsprüfungen gemacht.

Kalibriert werden soll Hochspannung nach DIN EN 60060-1.

Autor: ths (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In diesem Fall lohnt sich die Anfrage beim DAkkS Kalibrierlabor, ob sie 
das Multimeter vor der Kalibrierung justieren können.

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Was ich bis jetzt gemacht habe ist, dass ich das Multimeter mit einer
> bereits vorhandenen und kalibrierten Referenz im Spannungsbereich 1-10kV
> verglichen habe. Bei der zeitgleichen Messung kam ich auf die oben
> genannten Abweichungen.

Dann kannst du nun eine Tabelle aufstellen, und dort die Ablesewerte 
sowie die Sollwerte der Spannungsmessung eintragen. Ebenso die 
(prozentuale) Abweichung.
Dann vergleichst du mit den (bisher nicht von dir genannten) 
Anforderungen (-2,4% können reichen, oder nicht--- das weißt nur Du).

Wesentlich mehr mach ein Kalibrierlabor auch nicht, und schickt dir dann 
das Gerät mit einem Schreiben zurück, in dem die obigen Daten 
eingetragen sind.
Wenn Angaben des Multimeter Herstellers verfügbar sind, steht noch eine 
Spalte dabei: OK -- NOT OK. Oder so ähnlich.

Gegen MEHRPREIS führen manche Kal-Labore auch - sofern nötig - einen 
(Neu-)Abgleich durch, damit das Teil wieder innerhalb der 
Herstellerspecs liegt. Falls das Teil nicht so defekt ist, das ein 
Abgleich nicht mehr geht.

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Eine erste Eignungsabschätzung kannst Du durchführen, in dem du die 
Daten Deines Meßgerätes mit den Anforderungen

https://kupdf.com/download/iec-60060-1-89_59f268bde2b6f5672c734ff0_pdf

ab Kapitel 3 vergleichst.
Da steht drin, was als Anforderungen (mindestens) zu erfüllen ist.

Autor: Andreas K. (knuppel-sw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erst mal für die Tipps, ich werde nun die Herstellertoleranzen als 
Kriterium für geeignet/nicht geeignet. Dazu verwende ich die Toleranzen 
des Tastkopfs in Verbindung mit den Toleranzen des Multimeters.

Autor: Andrew T. (marsufant)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Danke erst mal für die Tipps, ich werde nun die Herstellertoleranzen als
> Kriterium für geeignet/nicht geeignet. Dazu verwende ich die Toleranzen
> des Tastkopfs in Verbindung mit den Toleranzen des Multimeters.

...und rechnest diese bitte korrekt aus:
http://www.physik.uni-jena.de/pafmedia/studium/phys_gp/Behandlung_von_Messabweichungen_korrigiert.pdf

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:

> Du weißt ja leider nichts über meinen Versuchsaufbau, deswegen
> bin dir auch nicht wegen deiner Antwort böse.

Das wissen wir alle nicht und deshalb können wir Dir auch keine
sinnvolle Antwort geben. 2% Fehler sind bei einem HV-Tastkopf
durchaus normal.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Dazu habe ich das Multimeter (inkl. Tastkopf) mit einer kalibrierten
> Referenz verglichen und kam auf Abweichungen von -1,49 bis -2,36% (bei
> Messungen von 1-10kV).

Und wie hast du die bei der Kalibrierung der Referenz festgestellten 
Abweichungen bei deinem Vergleich berücksichtigt?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.