Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Wen stellt Amprion eigentlich ein?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kai Uwe Kerkmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.

Ich habe mich mit drei andere Kollegen (jeweils drei verschieene Unis 
und wir sind alle im Endstadium des Masters Elektrotechnik) bei Amprion 
im Bereich Netzentwicklung beworben. Wir haben alle Absagen bekommen. 
Zusätzlich weiß ich noch von zwei weiteren Fällen mit Berufserfahrung < 
1 Jahr und Durchschnitt im 1er Bereich.

Amprion hat gerade im Bereich Netzentwicklung viele Stellen angeboten 
(im Hinblick auf die Energiewende usw.). Stellen die nur Leute mit 
Berufserfahrung ein? Hat jemand speziell mit diesem Verein Erfahrung?


Grüße und dank
Kai Uwe

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Hallo Leute.
>
> Ich habe mich mit drei andere Kollegen (jeweils drei verschieene Unis
> und wir sind alle im Endstadium des Masters Elektrotechnik) bei Amprion
> im Bereich Netzentwicklung beworben. Wir haben alle Absagen bekommen.
> Zusätzlich weiß ich noch von zwei weiteren Fällen mit Berufserfahrung <
> 1 Jahr und Durchschnitt im 1er Bereich.
>
> Amprion hat gerade im Bereich Netzentwicklung viele Stellen angeboten
> (im Hinblick auf die Energiewende usw.). Stellen die nur Leute mit
> Berufserfahrung ein? Hat jemand speziell mit diesem Verein Erfahrung?
>
> Grüße und dank
> Kai Uwe

Die stellen niemanden ein! Das sind nur Fake Anzeigen! Die Firmen 
sammeln Bewerberdaten um diese zu verkaufen. Ingenieure werden keine 
mehr benötigt.

von Kai Uwe Kerkmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Die stellen niemanden ein! Das sind nur Fake Anzeigen! Die Firmen
> sammeln Bewerberdaten um diese zu verkaufen. Ingenieure werden keine
> mehr benötigt.

Ohhh, an wen wollen sie diese denn verkaufen? Also jetzt machst du mich 
aber sprachlos?
Als ob, die Übertragungsnetzbetreiber brauchen Ingenieure.


Grüße
Kai Uwe

von Johannes M. (johannesm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne die Firma nicht, habe einfach mal ganz pragmatisch mit deinen 
Angaben da gesucht.

Auf deren Internetseite stehen unter dem Funktionsbereich 
Netzentwicklung diese beiden Stellen:
Referent (m/w) Genehmigungsprozesse „Offshore“
Praktikant/ Werkstudent (m/w) im Bereich Regionale Netzplanung

Für beide Stellen seid ihr ganz offensichtlich ungeeignet, weil kurz vor 
Studiumsende bzw. zu wenig Berufserfahrung.
Oder habt ihr euch auf anderen Stellen beworben?

von Feldkurat K. (feldkurat)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Wen stellt Amprion eigentlich ein?

Wahrscheinlich nur den Phasenversatz zwischen 2 Netzsegmenten.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Ohhh, an wen wollen sie diese denn verkaufen? Also jetzt machst du mich
> aber sprachlos?
> Als ob, die Übertragungsnetzbetreiber brauchen Ingenieure.
>
> Grüße
> Kai Uwe

Du glaubst ja nicht, wer sich so alles für deine Daten interessiert. 
Nicht jeder hat ein ausführliches Facebook Profil. Da müssen die Daten 
halt woanders herkommen. Wahrscheinlich verschickst du Bewerbungen noch 
mit unverschlüsselter E-Mail?

Das mag sein, dass sie Ingenieure brauchen. Aber die findet man auch in 
Indien und China. Das wissen die Firmen. Der Standort Deutschland hat 
keine Zukunft.

von Kai Uwe Kerkmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. schrieb:
> Oder habt ihr euch auf anderen Stellen beworben?

Hallo Johannes. Danke erst mal für Deine Einschätzung.

Ja, das ist schon 2 Monate her. Zu diesem Zeitpunkt gab es viele Stellen 
unter dieser Rubrik. Komischerweise stand auch in diesen 
Stellenanzeigen, dass man Berufsanfängern eine Chance gebe.
Diese Stellen, die jetzt raus sind, passten wirklich gut. Umgang mit 
PoerFactory war gewünscht usw.


Grüße
Kai Uwe

von Kai Uwe Kerkmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Du glaubst ja nicht, wer sich so alles für deine Daten interessiert.
> Nicht jeder hat ein ausführliches Facebook Profil. Da müssen die Daten
> halt woanders herkommen. Wahrscheinlich verschickst du Bewerbungen noch
> mit unverschlüsselter E-Mail?

In der Tat, bei den sozialen Medien sind wir drei nicht registriert 
(bleiben aber fachlich immer auf dem laufenden).
Naja, ich halte das für echte Übertreibung.


Grüße
Kai Uwe

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> In der Tat, bei den sozialen Medien sind wir drei nicht registriert
> (bleiben aber fachlich immer auf dem laufenden).
> Naja, ich halte das für echte Übertreibung.
>
> Grüße
> Kai Uwe

Naja, wenn dein Lebenslauf im Darknet auftaucht bist du es jedenfalls 
selbst Schuld!

von Fachkräftewandel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> In der Tat, bei den sozialen Medien sind wir drei nicht registriert
> (bleiben aber fachlich immer auf dem laufenden).
> Naja, ich halte das für echte Übertreibung.
> Grüße
> Kai Uwe
>
> Naja, wenn dein Lebenslauf im Darknet auftaucht bist du es jedenfalls
> selbst Schuld!

Die sind dort garantiert pures Gold wert.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Amprion hat gerade im Bereich Netzentwicklung viele Stellen angeboten
> (im Hinblick auf die Energiewende usw.). Stellen die nur Leute mit
> Berufserfahrung ein? Hat jemand speziell mit diesem Verein Erfahrung?

Ein Netzbetreiber von Heute sieht sein Netz als Asset!
Der Betrieb und Wartung, sowie Sanierung und Ausbau wird durch externe 
Dienstleister und Lieferanten erledigt.

Da wird nix mehr in Netzentwicklung "gemacht"!
Und der Netzausbau im Zuge der Eneergiewende?
Der kriecht eher wie eine Schnecke von Nord nach Süd.

Erfahrung? Mittelbar würde ich sagen.
Mitte der  80`er wurde das Nieder-Mittelspannungsnetz in der alten BRD 
auf Erdleitungen umgestellt. Ab 1990 war die Sanierung des maroden 
DDR-Netzes dran. Danach war Flaute, bis mit den erneuerbaren Energien 
wieder Mittelspanngungsleitung und Trafostation für die Wind- und 
Solaranlagen benötigt wurden. Aber das ist schon ein paar Jahre her.
Aktuell wird ja immer noch an den Genehmigungsverfahren für die Trassen 
in den Süden gefeilscht.
Aber selbst wenn die kommen haben max. 2000 Leute Arbeit für vllt 3-5 
Jahre. Wen da mal 50-100 Ing. der elektrischen Energietechnik 
beschäftigt sind, sind`s viel.
Wer einen Job sucht in den Bereich der elektrischen Energiewirtschaft, 
der sollte schon über ein Duales Studium in den betreffenden Firmen 
reinkommen.
Danach sieht`s ziemlich mau aus ohne Vitamin B!

von Amprion-Mitarbeiter (Gast)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Die stellen niemanden ein! Das sind nur Fake Anzeigen! Die Firmen
> sammeln Bewerberdaten um diese zu verkaufen. Ingenieure werden keine
> mehr benötigt.

Was für ein Schwachsinn!
Wir haben Energiewende zu stemmen; da braucht man Ingenieure. Aber 
gerade im Bereich der Netzentwicklung braucht man Kenntnisse und gewisse 
Erfahrungen der Übertragungsnetze und der Energiewirtschaft. Wir haben 
einige Werksstudenten, die auf die Art und Weise die ersten Kenntnisse 
und Erahrungen sammeln und dadurch auch als Absolventen eingestellt 
werden. Hat man diese Grundkenntnisse nicht, hat man verloren.

Wer solche Voraussetzungen erfüllen kann und Interesse für so einen Job 
hat, kann schon mal Bewerbungsunterlagen vorbereiten; in den nächsten 
Wochen und Monaten werden neue Stellen im dreistelligen Bereich 
ausgeschrieben werden. Aber dafür müssen zuerst die derzeit 
ausgeschriebenen Personalrekruiter-Stellen besetzt werden, um diese 
Fülle an offenen Stellen überhaupt bewältigen zu können.

Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Das mag sein, dass sie Ingenieure brauchen. Aber die findet man auch in
> Indien und China. Das wissen die Firmen. Der Standort Deutschland hat
> keine Zukunft.

Auch das ist völliger Schwachsinn! Für irgendeine popelige 
SW-Entwicklung mag das zutreffen, für die Energiewirtschaft auf jeden 
Fall nicht. Um hochkomplexe Prozesse im Bereich der Netzentwicklung, 
Genehmigungen, Projektsteuerung und Co. in Abstimmung mit der BNetzA und 
Behörden bedienen zu können, helfen keine Chinesen oder Inder, sondern 
Leute, die sich auf hohem Niveau ausdrücken können, und zwar auf 
deutsch.

Darüber hinaus hört man aus allen Ecken (sowohl intern als auch von den 
Dienstleistern unseres Vertauens), dass man Probleme hat, offene 
Ing-Stellen adäquat zu besetzen. Die Folgen des Mitarbeitermangels 
spüren wir in Projekten täglich.

von Kai Uwe Kerkmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amprion-Mitarbeiter schrieb:
> Was für ein Schwachsinn!
> Wir haben Energiewende zu stemmen; da braucht man Ingenieure. Aber
> gerade im Bereich der Netzentwicklung braucht man Kenntnisse und gewisse
> Erfahrungen der Übertragungsnetze und der Energiewirtschaft. Wir haben
> einige Werksstudenten, die auf die Art und Weise die ersten Kenntnisse
> und Erahrungen sammeln und dadurch auch als Absolventen eingestellt
> werden. Hat man diese Grundkenntnisse nicht, hat man verloren.

Hallo.
Also kommt man bei Amprion nur mit entsprechender Berufserfahrung und 
Werkstudenttätigkeit rein?


Grüße
Kai Uwe

von Captain Ampere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Amprion-Mitarbeiter schrieb:
> Die Folgen des Mitarbeitermangels
> spüren wir in Projekten täglich.

Ist wie immer die Frage ob das daran liegt, dass man nur die perfekten 
Kandidaten mit Berufserfahrung aber niedrigen Gehaltsvorstellungen will, 
generell keine ausreichend qualifizierten Mitarbeiter bekommt oder keine 
die billig genug sind...

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Amprion-Mitarbeiter schrieb:
> Was für ein Schwachsinn!
> Wir haben Energiewende zu stemmen; da braucht man Ingenieure. Aber
> gerade im Bereich der Netzentwicklung braucht man Kenntnisse und gewisse
> Erfahrungen der Übertragungsnetze und der Energiewirtschaft. Wir haben
> einige Werksstudenten, die auf die Art und Weise die ersten Kenntnisse
> und Erahrungen sammeln und dadurch auch als Absolventen eingestellt
> werden. Hat man diese Grundkenntnisse nicht, hat man verloren.
>
> Hallo.
> Also kommt man bei Amprion nur mit entsprechender Berufserfahrung und
> Werkstudenttätigkeit rein?
>
> Grüße
> Kai Uwe

Glaubst du echt, man stellt nen Frischling ein, um den erstmal 2 Jahre 
einzulernen? Da werden Leute gebraucht die schon was auf dem Kasten 
haben und loslegen können.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Glaubst du echt, man stellt nen Frischling ein, um den erstmal 2 Jahre
> einzulernen? Da werden Leute gebraucht die schon was auf dem Kasten
> haben und loslegen können.

So würde ich das als Arbeitgeber auch handhaben, wenn genug Auswahl an 
Bewerbern da ist.
Wenn dem aber nicht so ist, da Fachkräftemangel, und "händeringend" 
gesucht wird, wäre die Einarbeitung eines Absolventen vielleicht doch 
eine Überlegung wert, oder nicht?

von Michael H. (dowjones)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kai Uwe,

Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Amprion hat gerade im Bereich Netzentwicklung viele Stellen angeboten
> (im Hinblick auf die Energiewende usw.). Stellen die nur Leute mit
> Berufserfahrung ein? Hat jemand speziell mit diesem Verein Erfahrung?

hast du denn Erfahrungen in genau deren Arbeitsfeld? "ET zu studieren" 
ist da pauschal nicht unbedingt ein hinreichend. Ich selbst hatte damals 
ET als Nebenfach und dabei eine Menge Krams gelernt (den ich heute 
überhaupt nicht mehr brauche), z.B. wie man KV-Diagramme zeichnet, wie 
man Schaltpläne mit der komplex-modifizierten-Knotenpotentialanalyse 
erschlägt, wieviele Bits Speicher ein assoziativer Cache benötigt, ob 
man für optische Datenspeicher besser einen grünen oder einen blauen 
Laser verwendet, wie man Signale moduliert damit sie zum Satelliten und 
wieder zurück kommen können, wie eine Maske für eine p-Wanne gestaltet 
werden sollte, und so weiter und so fort. Aber das ist halt alles nix 
was für einen Laden wie Amprion irgendwie von Nutzen wäre. Ich hatte 
zwar auch angefangen die VL "elektrische Energietechnik" zu hören (da 
ging es u.a. darum wieso Stromleitungsmasten so aussehen sind wie sie 
eben aussehen), aber das ganze Thema war mir ehrlich gesagt zu 
langweilig...

Kurz gesagt: Ich selber hatte mich in meinem Studium nicht auf 
Energietechnik konzentriert. Und daher würde sich mir nun die Frage 
stellen: Was soll ich bei einem Laden wie Amprion? Und was soll Amprion 
mit mir anfangen?

Oder noch anders: Hast du in deinem Studium denn irgendetwas gelernt das 
für einen Stromnetzbetreiber von Nutzen wäre?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Amprion-Mitarbeiter schrieb:
> Was für ein Schwachsinn!
> Wir haben Energiewende zu stemmen; da braucht man Ingenieure.
HöHöHöHö, Energiewende?
Wenden haben wir in D-land laufend!
Sowas nennt sich Kreisverkehr wenn laufend gewendet wird!
> Aber
> gerade im Bereich der Netzentwicklung braucht man Kenntnisse und gewisse
> Erfahrungen der Übertragungsnetze und der Energiewirtschaft. Wir haben
> einige Werksstudenten, die auf die Art und Weise die ersten Kenntnisse
> und Erahrungen sammeln und dadurch auch als Absolventen eingestellt
> werden.
Na, dann ist schon das Boot voll.
Keine Plätze mehr frei!
> Hat man diese Grundkenntnisse nicht, hat man verloren.
Logo, oder man ist zu alt, hat keine einschlägige B, passt wg. 
XY-Chromosom
fehlenden Migrationshintergrund oder Behinderung nicht rein!
>
> Wer solche Voraussetzungen erfüllen kann und Interesse für so einen Job
> hat, kann schon mal Bewerbungsunterlagen vorbereiten; in den nächsten
> Wochen und Monaten werden neue Stellen im dreistelligen Bereich
> ausgeschrieben werden.
Ähhh dreistelligen Bereich?
Also 100-999 Stellen.
Wie soll das Verhältnis Ing. zu Juristen aussehen?
Ich tippe da auf 1 zu 10.

> Aber dafür müssen zuerst die derzeit
> ausgeschriebenen Personalrekruiter-Stellen besetzt werden, um diese
> Fülle an offenen Stellen überhaupt bewältigen zu können.

Jetzt wissen wir wo der Bottle-Neck ist.
Die Personalerin muß wieder aus der Baby-Pause zurück kommen.
Und dann?
Ja, dann muß der nächste Bottle-Neck  beseitigt werden.
.......
Und aktuell hat Amprion 1256 MA.
Sowas sollte man auch wissen.
Den Rest kann sich jeder denken!

von Para (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Naja, wenn dein Lebenslauf im Darknet auftaucht bist du es jedenfalls
> selbst Schuld!

Du bist auch komplett Paranoid oder? Ich nehme an du besitzt kein 
Smartphone und auch kein Internet zu Hause oder? Und bestellt über deine 
3 VPN Server irgendwelche Dinge an eine private Adresse, um anonym zu 
bleiben?! Merkst selbst oder?....

von Ic h (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Amprion bekommt sicher viele Bewerbungen, gefragt und ungefragte, 
unpassende, gut passende und sehr gut passende.

Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Wir haben alle Absagen bekommen.
> Zusätzlich weiß ich noch von zwei weiteren Fällen mit Berufserfahrung <
> 1 Jahr und Durchschnitt im 1er Bereich.

Ihr seit nur wenige von vielen Bewerbern.
Andere haben besser gepasst.

von Amprion-Mitarbeiter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Hallo.
> Also kommt man bei Amprion nur mit entsprechender Berufserfahrung und
> Werkstudenttätigkeit rein?

Natürlich nicht; ein Absolvent kann per Definition keine Berufserfahrung 
vorweisen. Wenn man aber in die Netzentwicklung will, dann sollte man 
gewisse energiewirtschaftliche Grundkenntnisse haben. Du bewirbst dich 
ja auch nicht auf eine Entwickler-Stelle ohne Grundkenntnisse der 
Programmierung zu haben.

Captain Ampere schrieb:
> Ist wie immer die Frage ob das daran liegt, dass man nur die perfekten
> Kandidaten mit Berufserfahrung aber niedrigen Gehaltsvorstellungen will,
> generell keine ausreichend qualifizierten Mitarbeiter bekommt oder keine
> die billig genug sind...

Billig ist hier keiner, außer vllt. der Betriebsmann, der den Trafo 
putzt. Und gerade Absolventen können sich echt nicht beschweren bei 58k 
Einstiegsgehalt

Klaus schrieb:
> Glaubst du echt, man stellt nen Frischling ein, um den erstmal 2 Jahre
> einzulernen?

Ja, das machen die. Viele Kenntnisse, die für die Arbeit nötig sind, 
lernst du an keiner Hochschule, sondern wenn du im Job bist. Keiner, der 
hier anfängt, kann direkt eigenständig arbeiten. Amprion ist zwar ein 
Mittelständler, hat aber Prozesse eines Großkonzerns (bedingt durch 
RWE-Vergangenheit). Bis man die Arbeitsweise und die Prozesse verstanden 
und die richtigen Ansprechpartner kennengelernt hat, um selbstständig 
arbeiten zu können, braucht man durchaus zwei Jahre. Das wird 
einkalkuliert.

von Cerberus (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Für Unternehmen hat der Arbeitsmarkt, insbesondere was den
Fachkräftemangel angeht, seine Eigendynamik.
Da herrscht dann auch eine gewisse Unwissenheit über den Bestand
an geeigneten Fachkräften, wie bei den Bewerbern Kenntnis über
die eigene Akzeptanz und Konkurrenz.
Da werden dann einfach Fakestellen ausgeschrieben, mit der Einladung
sich drauf zu bewerben.
Da die Firmen aber unwillig und unfähig sind, einen richtigen Dialog
auf dem Arbeitsmarkt zu führen, entsteht auf die Art nur Frust.
Das nennt man dann Hausgemacht. Da ist jedes Bewerbungsbemühen zwecklos.
Das wird sich aufgrund des Standesdenken der Unternehmen auch
nicht signifikant ändern und so fluktuativ ist der Arbeitsmarkt auch
nicht, dass sich das Problem von allein durch Angebot und Nachfrage
löst.
Ich kenne da so ein paar Betriebe, die sich auf dem Arbeitsmarkt,
wie die Axt im Walde benehmen. Nur, scheinen die da auch nichts draus
zu lernen. Wenn man sich dann die Bewertungen auf Kununu anschaut,
bestätigt sich das Bild nur.
Anforderungsdenken ohne Grenzen, aber keine Anreize oder Perspektiven
bieten.

von Dortmunder (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Hallo Leute.
>
> Ich habe mich mit drei andere Kollegen (jeweils drei verschieene Unis
> und wir sind alle im Endstadium des Masters Elektrotechnik) bei Amprion
> im Bereich Netzentwicklung beworben. Wir haben alle Absagen bekommen.
> Zusätzlich weiß ich noch von zwei weiteren Fällen mit Berufserfahrung <
> 1 Jahr und Durchschnitt im 1er Bereich.
>
> Amprion hat gerade im Bereich Netzentwicklung viele Stellen angeboten
> (im Hinblick auf die Energiewende usw.). Stellen die nur Leute mit
> Berufserfahrung ein? Hat jemand speziell mit diesem Verein Erfahrung?
>
> Grüße und dank
> Kai Uwe

Um mal auf den Einstiegspost einzugehen:

- Du bewirbst dich bestimmt für den Haupt-Standort in Dortmuund
- Im Ruhrgebiet gibt es mehr Absolventen als Stellen. D. h. Amprion hat 
sehr viele Bewerber. Zudem ist Energietechnik bei Studenten sehr beliebt 
zur Zeit.
- 1er Bereich sagt nicht aus. <1,3 ist ein sehr guter Student, <1,7 ein 
guter, ...
- Amprion baut gerade ein neues Gebäude (Phoenix West Gelände). Das Teil 
ist schon riesig, aber noch nicht fertig. Vielleicht sammelt man erstmal 
Bewerbungen
- Die Möglichkeit besteht, dass die Bewerbungen von dir und deinen 
Kollegen aufgrund von formalen Fehlern aussortiert wurden.
- 2 Bekannte von mir arbeiten da. Der eine Dr.-Ing. und der andere MSc, 
beide ohne Industrieerfahrung, aber mit Praktika. Beide haben in den 
letzten 12 Monaten dort angefangen. Also bin ich mal so frei und 
behaupte, dass (nicht alle) Stellen Fakes sind.
- I. A. gilt, dass auf den Internetseiten von Firmen sehr viele Stellen 
ausgeschrieben sind (keine Inseratskosten). Die Stellen, die wirklich zu 
besetzen sind, findet man eher auf Stepstone, indeed, Monster und Co.

von Piccoz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und selbt kununu   darf längst mit Vorsicht genossen werden. Denn zu 
Beginn dessen Auftritts waren recht schnell "zuviel" Kritiken 
auflaufend, so dass von Arbeitgeberseite das Ding aufgekauft wurde. 
Dass heißt , analog der BertelsmannPresse liest man (zu)weing über die 
Realität.

Die Denkmodelle der 90er Jahre ( eben Fachkräftemangel plus Jugendwahn ) 
waren damals excellent um die "Horden" der Mitter der 80er angeforderten 
MINT Jugend abzublocken ... ( alleine an der RTWH verdreifachten sich 
die Erstsemester Maschbau ) - Aus dem Kuschelszenario will man sich 
natürlich ungerne rausbewegen.

Wer mal nahc ner Absage ruückruft, und nachbohrt warum eigentlich 
abgesagt wurde. wir schnell der beleidigtenden Unhöflichkeit bezichtigt 
.... weil er
die Chuzpe besitzt nicht in stiller Demut solch Gebaren zu akzeptieren ( 
dass die Stelle also nweiterhin ausgeschrieben... )

Wirklich neue Jobs werden trotz angeblicher Hochkonjunktur nicht 
geschaffen. Hinzu kommt das Phänomen, das kaum Lohnsteigerung 
stattfindet ( seit DM-Euro Wechsel  keine 35%  - aber zB Diäten um über 
400% usw..    also das Meckern über zb Miete ist lächerlich, das Problem 
sind die Löhne ).

Bzgl Konjunktur dies:  das Basiswachstum beträgt für Deutschland 2,5% 
.also erst darüber findet eine echtes Wachstum statt ( die 2,5% ergeben 
sich aus Fortschrittsoptimierung div Prozesse.. also kein echter 
Neumaschinenkauf oder gar Beschäftigungsaufbau im Zuge dessen ...  wir 
sehen halt nur gute Auslastung der vorhandenen Anlagen )

von Johnny (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Piccoz schrieb:
> Wer mal nahc ner Absage ruückruft, und nachbohrt warum eigentlich
> abgesagt wurde. wir schnell der beleidigtenden Unhöflichkeit bezichtigt

würde ich trotzdem jedem Empfehlen. Nach einer Absage hat man eh nichts 
mehr zu verlieren. Also warum nicht nachfragen. Für die 
Persönlichkeitsentwicklung sehr wichtig.

Das würde ich dem Kai Uwe Kerkmann auch empfehlen einfach mal anzurufen.

von DAm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Klaus schrieb:
> Glaubst du echt, man stellt nen Frischling ein, um den erstmal 2 Jahre
> einzulernen?

UM GOTTES WILLE! NIEMALS!

von Cerberus (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny schrieb:
> Nach einer Absage hat man eh nichts
> mehr zu verlieren.

Außer seine Würde.

> Also warum nicht nachfragen.

Das sollte wohl eine Frage sein?
Die Standardantwort ist doch immer die selbe, nämlich ob man
eine Bestätigung fürs Amt braucht. Braucht man tatsächlich aber
nicht, weil die Arbeitsverwaltung nicht so anspruchsvoll ist und
auch gar nicht sein kann, weil man da weiß, wie in der Wirtschaft
der Hase läuft. Nicht unbegründet hatte die Kanzlerin ca. 2005
verkündet, dass sich die Verwaltung künftig aus den Arbeitsmarkt
heraus halten wird. Das dort nur noch Arbeitslosigkeit "verwaltet"
wird, ist ja nun nicht was wirklich neues.

> Für die
> Persönlichkeitsentwicklung sehr wichtig.

Um im Worst-Case-Fall zu einem Gefährder zu werden? Nette Perspektive.
Die Stimmen, die die Thesen von Karl-Marx wieder herauf beschwören
werden aber zahlreicher und lauter.

von Forever Hartz4 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer Absage anrufen und fragen, ob Ihnen mein Bewerbungsfoto nicht 
gefallen hat? Ihr habt ja feuchte Gedanken hier...

von Reiner_Gast (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny schrieb:
> Das würde ich dem Kai Uwe Kerkmann auch empfehlen einfach mal anzurufen.

Ich habe das mal gemacht und von der betreffenden Mitarbeiterin des HR 
Bereichs (die mir auch die Absage geschickt habt) mitgeteilt bekommen, 
das HR den Grund auch nicht kenne, und das der Fachbereich so 
entschieden habe.

D.h. bei Rückfragen besteht die Gefahr, dass man auf einen ebenfalls 
Unwissenden trifft ;-)

von Kai Uwe Kerkmann (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an alle Beteiligten!


Grüße
Kai Uwe

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Forever Hartz4 schrieb:
> Bei einer Absage anrufen und fragen, ob Ihnen mein Bewerbungsfoto nicht
> gefallen hat? Ihr habt ja feuchte Gedanken hier...

Vergiß mal die mit den "Allerweltswissen". Solche Leute gefallen sich 
darin mit Plattitüden die Menschheit beeindrucken zu wollen.

von A. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte mal bei Siemens in Erlangen angerufen wegen einer Absage. Mir 
wurde mitgeteilt, dass sie den Grund nicht nennen dürfen und ich mich 
auf die Stelle erneut bewerben soll. Die Stelle ist nach der Absage 
erneut unter einer neuen Referenznummer aufgetaucht.

Zum Thema: warum zahlt Amprion oder wie der Sch... heißt mehr beim 
Einstieg als Automotive Entw.-DL? 58k Wtf?

von Amprion-Mitarbeiter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Zum Thema: warum zahlt Amprion oder wie der Sch... heißt mehr beim
> Einstieg als Automotive Entw.-DL? 58k Wtf?

Weil das im Tarifvertrag so steht...

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Amprion-Mitarbeiter schrieb:
> A. schrieb:
>> Zum Thema: warum zahlt Amprion oder wie der Sch... heißt mehr beim
>> Einstieg als Automotive Entw.-DL? 58k Wtf?
>
> Weil das im Tarifvertrag so steht...

Nur brauchen die keine E-Ing. elektrische Energietechnik!
Sowas holen sie sich über Personaldienstleister oder gleich von 
irgendeinen XYZ-Ing-Büro!

von Amprion-Mitarbeiter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Nur brauchen die keine E-Ing. elektrische Energietechnik!
> Sowas holen sie sich über Personaldienstleister oder gleich von
> irgendeinen XYZ-Ing-Büro!

Wenn man keine Ahnung hat, ...

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Amprion-Mitarbeiter schrieb:
> Cha-woma M. schrieb:
>> Nur brauchen die keine E-Ing. elektrische Energietechnik!
>> Sowas holen sie sich über Personaldienstleister oder gleich von
>> irgendeinen XYZ-Ing-Büro!
>
> Wenn man keine Ahnung hat, ...

Sollte man das Maul halten!
Für die paar Projekte die die am Laufen haben stellen die nix von der 
Straße ein.
Selber Trassen planen?
Dafür gibt`s zig Dienstleister!

von Dortmunder (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Dafür gibt`s zig Dienstleister!

Dann nenne mal welche, die Energiewirtschaft, Assetmangement und Co als 
komplette Dienstleistung anbieten, inkl aller gesetzlichen 
Rahmenbedingungen.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Hallo Leute.
>
> Ich habe mich mit drei andere Kollegen ....haben alle Absagen bekommen.
Hast du vor der Bewerbungsschreiben angerufen?
Hast du nach der Absage angerufen?

> Stellen die nur Leute mit
> Berufserfahrung ein?
Das wäre dumm. Sooooooo viele Unternehmen die >100 kV Technik betreiben 
gibt es nicht.

Immer dran denken das Wörter unterschiedlich gebraucht werden.
Es geht um richtig teure Anlagenprojekte in einem speziellen 
ordnungspolitischem Rahmen.
Wenn da "Netzplanung" geschrieben wird, kann das auch sein dass die 
einen Raumplaner mw oder Geografen mw einstellen, der die 
Verwaltungsverfahren aus dem ff kann
oder einen Tiefbauer mw oder Geologen mw, die genau weiss wie teuer es 
ist ein HGÜ Kabel wo zu verbuddeln.
In beiden funktionen sind die elektrotechnischen Feinheiten eher weniger 
relevant - wie tief, wie breit, wie hoch - das reicht.

> Hat jemand speziell mit diesem Verein Erfahrung?
Ne, nur mit einem "Kollegen" weiter nordöstlich.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dortmunder schrieb:
> Dann nenne mal welche, die Energiewirtschaft, Assetmangement und Co als
> komplette Dienstleistung anbieten, inkl aller gesetzlichen
> Rahmenbedingungen.

https://www.omexom.de/de/
https://elektro-freitag.de/de/
http://www.spie-sag.de/de/
http://www.poyry.com/

von Kai Uwe Kerkmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine andere Sache:

Wie begründet man im VG eigentlich clever den Quereinstieg innerhalb der 
Elektrotechnik?

Lassen wir den Personaler (oder auch den Fachvorgesetzten) einmal 
folgende Frage stellen:

"Sie sind ja Energietechniker (Mastervertiefung Energietechnik). Nun 
haben Sie sich bei uns im Bereich der Elektronik/Schaltungstechnik 
beworben. Können Sie uns das erklären?"

PS: Man hat natürlich zusätzlich die erforderlichen Fächer als 
Wahlfächer genommen.


Grüße
Kai Uwe

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Noch eine andere Sache:
>
> Wie begründet man im VG eigentlich clever den Quereinstieg innerhalb der
> Elektrotechnik?
>
> Lassen wir den Personaler (oder auch den Fachvorgesetzten) einmal
> folgende Frage stellen:
>
> "Sie sind ja Energietechniker (Mastervertiefung Energietechnik). Nun
> haben Sie sich bei uns im Bereich der Elektronik/Schaltungstechnik
> beworben. Können Sie uns das erklären?"
>
> PS: Man hat natürlich zusätzlich die erforderlichen Fächer als
> Wahlfächer genommen.
Die Antwort auf die Frage sollte doch eigentlich die selbe sein wie auf 
die sonst auch ganz übliche Frage:
"Wieso wollen sie (ausgerechnet) bei uns arbeiten?"
Wobei man die eigentlich am besten schon im Anschreiben beantworten 
sollte.

: Bearbeitet durch User
von rcc (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die ÜNB haben seit mind. 2005 in eigene Nachwuchsförderprogramme in 
Kooperation mit entsprechenden Lehrstühlen investiert um passenden 
Nachwuchs zu finden an frühzeitig an sich zu binden...

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Wobei man die eigentlich am besten schon im Anschreiben beantworten
> sollte.

Das erklärt vielleicht auch
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Wir haben alle Absagen bekommen.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die stellen niemanden ein! Das sind nur Fake Anzeigen! Die Firmen
> sammeln Bewerberdaten um diese zu verkaufen. Ingenieure werden keine
> mehr benötigt.

> Du glaubst ja nicht, wer sich so alles für deine Daten interessiert.
> Nicht jeder hat ein ausführliches Facebook Profil.

> Naja, wenn dein Lebenslauf im Darknet auftaucht bist du es jedenfalls
> selbst Schuld!

ACHTUNG DIESE STATEMENTS STAMMEN VOM FAKE  DIPL ING ( FH )

Der Übeltäter ist wieder aktiv !!!

von Brieffreund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Ich habe mich mit drei andere Kollegen (jeweils drei verschieene Unis
> und wir sind alle im Endstadium des Masters Elektrotechnik) bei Amprion
> im Bereich Netzentwicklung beworben. Wir haben alle Absagen bekommen.
> Zusätzlich weiß ich noch von zwei weiteren Fällen mit Berufserfahrung <
> 1 Jahr und Durchschnitt im 1er Bereich.

Irgend einen Job suchen in der Branche und von da weiter berwerben.

Willkommen in der Realität des Fachkräftemangels.

Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Wie begründet man im VG eigentlich clever den Quereinstieg innerhalb der
> Elektrotechnik?
>
> Lassen wir den Personaler (oder auch den Fachvorgesetzten) einmal
> folgende Frage stellen:
>
> "Sie sind ja Energietechniker (Mastervertiefung Energietechnik). Nun
> haben Sie sich bei uns im Bereich der Elektronik/Schaltungstechnik
> beworben. Können Sie uns das erklären?"

Na wie würdest du denn Argumentieren?

Es ist sowas von Piepegal ! Du bist Ingenieur ! Punkt !

Und selbst wenn für etwas Theater small talk als wenn Schaltungstechnik 
nix mit Energietechnik zu tun hat ! Da gibt es doch unendlich viele 
paralleln. Da übertennst du doch jeden Personaler?

von Danilo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brieffreund schrieb:
> Kai Uwe Kerkmann schrieb:
>> Ich habe mich mit drei andere Kollegen (jeweils drei verschieene Unis
>> und wir sind alle im Endstadium des Masters Elektrotechnik) bei Amprion
>> im Bereich Netzentwicklung beworben. Wir haben alle Absagen bekommen.
>> Zusätzlich weiß ich noch von zwei weiteren Fällen mit Berufserfahrung <
>> 1 Jahr und Durchschnitt im 1er Bereich.

Ja gut die wollen wohl schon die Besten, aber auch nicht unbedingt 
diejenigen, die dann dem Cheffe wieder gefährlich werden könnten weil 
sie zu gut sind.

1er-Kandidaten sind mit Vorsicht zu genießen.

von Brieffreund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Brieffreund schrieb:
>> Kai Uwe Kerkmann schrieb:
>>> Ich habe mich mit drei andere Kollegen (jeweils drei verschieene Unis
>>> und wir sind alle im Endstadium des Masters Elektrotechnik) bei Amprion
>>> im Bereich Netzentwicklung beworben. Wir haben alle Absagen bekommen.
>>> Zusätzlich weiß ich noch von zwei weiteren Fällen mit Berufserfahrung <
>>> 1 Jahr und Durchschnitt im 1er Bereich.
>
> Ja gut die wollen wohl schon die Besten, aber auch nicht unbedingt
> diejenigen, die dann dem Cheffe wieder gefährlich werden könnten weil
> sie zu gut sind.
>
> 1er-Kandidaten sind mit Vorsicht zu genießen.

glaube eher die können sich vor Bewerbungen nicht retten.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> 1er-Kandidaten sind mit Vorsicht zu genießen.

sagen die 3er Kandidaten...

von ÜNBler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Dortmunder schrieb:
>> Dann nenne mal welche, die Energiewirtschaft, Assetmangement und Co als
>> komplette Dienstleistung anbieten, inkl aller gesetzlichen
>> Rahmenbedingungen.
>
> https://www.omexom.de/de/
> https://elektro-freitag.de/de/
> http://www.spie-sag.de/de/
> http://www.poyry.com/

Nein, tun sie nicht. Die tun sich schon schwer genug damit, das 
Geschäftsmodell von ÜNB zu verstehen und 
Instandhaltungs-Dienstleistungen gem. Ausschreibungsbedingungen 
anzubieten.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ÜNBler schrieb:
> Nein, tun sie nicht. Die tun sich schon schwer genug damit, das
> Geschäftsmodell von ÜNB zu verstehen und
> Instandhaltungs-Dienstleistungen gem. Ausschreibungsbedingungen
> anzubieten.

Ähh, aber der Beamtenladen Amprion ist ja so hipp und mega-schlau!
Nur die anderen sind zu blöd den verquasten Unfug in den Ausschreibungen 
zu verstehen.
Wenn`s so ist, sollten die Waschbären von Amprion mal auf die 
Fernleitungsmasten selber kletter.

von Netzbetreiber (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Ähh, aber der Beamtenladen Amprion ist ja so hipp und mega-schlau!
> Nur die anderen sind zu blöd den verquasten Unfug in den Ausschreibungen
> zu verstehen.
> Wenn`s so ist, sollten die Waschbären von Amprion mal auf die
> Fernleitungsmasten selber kletter.


Was hast du eigentlich für ein Problem? Hat das Amt Hartz4 noch nicht 
überwiesen?
Zuviel Zeit in deinem Leben, so dass du hier ständig und zu jedem Thema 
deinen Unsinn ohne Ahnung absondern kannst?
Bilde dich vernünftig weiter, dann klappts auch mit nem Job!

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind gerade 46 Stellen online  von denen einige für praktikanten , 
Werkstudenten & Co angeboten werden

Bleiben dann um die 40 unter dem Strich , möglicherweise sind sie sogar 
echt ...

So viel ist das auch nicht !

von Maxx (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Piccoz schrieb:
> Wer mal nahc ner Absage ruückruft, und nachbohrt warum eigentlich
> abgesagt wurde. wir schnell der beleidigtenden Unhöflichkeit bezichtigt
> .... weil er
> die Chuzpe besitzt nicht in stiller Demut solch Gebaren zu akzeptieren (
> dass die Stelle also nweiterhin ausgeschrieben... )

Ohje,

Selbstreflektion ist eine zwar manchmal schmerzhafte, aber auch wichtige 
Eigenschaft.

Neben der fachlichen Eignung muss auch die Persönlichkeit geeignet sein. 
Vielleicht hat man hier ein paar Reibungspunkte schon im 
Gespräch/Kontakt gesehen. Insbesondere bei der in deiner Reaktion 
beobachtbaren "wenn ich nicht bestätigt/eingestellt werde ist das alles 
Verschwörung oder Idiotie"-Verhaltensweise würde ich dir auch nur ein 
"Es hat nicht gepasst" als Antwort geben und lieber noch 'nen Jahr auf 
zwei weitersuchen. Auf Diskussionen würde ich mich mit einer solchen 
Reaktion nicht einlassen.

Nachfragen ist gut, eine (unbefriedigende) Antwort muss man aber auch 
akzeptieren können.

von Jupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Wie sieht es da denn zur Zeit aus. Es sind wieder massig Stellen 
ausgeschrieben. Wie verhält sich Amprion den Bewerbern gegenüber? Hat da 
jemand erfahrungen sammeln können?

Grüße
Jupp

von Horst L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine olle

von Jupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, und? Wie wars?

von Miethai (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Uwe Kerkmann schrieb:
> Können Sie uns das erklären?"
Ich bin jung und brauche das Geld.

von Neulich beim ÜNB (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie sieht es da denn zur Zeit aus.
> Es sind wieder massig Stellen ausgeschrieben.

Amprion stellt in Bezug auf Ingenieure gerne junge, hoch qualifizierte 
Promovierte (am besten RWTH) ein. Das Image der Firma ist grundsätzlich 
(sehr) gut.

Von den deutschen ÜNB hat wohl derzeit TransnetBW die meisten Stellen 
extern ausgeschrieben. In in Stuttgart ist das Verhältnis Gehalt zu 
Lebenshaltungskosten jedoch nicht das beste.

TenneT kämpft ein wenig mit der Steuerung durch den niederländischen 
Mutterkonzern (bzw. auch vice versa durch die grenzüberschreitende 
Konzeptidee). Mit dem Gehalt kommt man in Bayreuth gut zurecht und 
Wohnungssuche sollte kein Problem sein. Auch Absolventen werden dort 
gern eingestellt. In Bezug auf HVDC (Offshore und Onshore) steppt dort 
der Bär.

50Hertz ist mit dem Netzquartier in der Mitte von Berlin ganz gut 
positioniert und hat neben der Betriebskindertagesstätte auch 
(historisch bedingt?) gute Gene für eine angemessene Work-Life-Balance. 
Mit Stellenausschreibungen schaut es dort aktuell eher mau aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.