Forum: PC Hard- und Software Neuinstallation Win7 64bit auf Dell E6540


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bios ist auf A24 neu. Win7 64bit wird von DVD installiert. Das 
klappt. Dann jedoch beginnen die Probleme.

Nach Installation Netzwerktreiber verbleibt ein gelbes Fragezeichen im 
Gerätemanager. Der Ati-Grafiktreiber bricht mit einem Fehler ab. Der 
Support-Assistent von Dell will auch erst mal nicht. Die Maus streikt. 
Kennt jemand solche Probleme?

Wie geht man bei der Installation dieses Geräts vor um Probleme zu 
vermeiden?
Möchte da jemand sein Wissen teilen?

von Philipp H. (hansimglueck2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du auch die richtigen Treiber anhand vom Service Tag runtergeladen?

Es gibt auch ein Tool von Dell mit dem man die Windows DVD für dein 
Laptop anhand vom Service Tag laden kann mir fällt nur der Name Grad 
nicht ein.

Ich schau mal wenn ich zuhause bin.

von R. S. (ic_tester)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
da bekommst aktuelle Treiber, eventuell musst auf die Reihenfolge bei 
der Installation achten.

Mainboard oder Chipsatz Treiber eigentlich immer zu erst und nach jeden 
Treiber einen Neustart machen.

http://www.dell.com/support/home/de/de/debsdt1/products/laptop/latitude_laptop?app=drivers&lwp=rt

Gruß ic_tester

von OS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> Wie geht man bei der Installation dieses Geräts vor um Probleme zu
> vermeiden?

Ich habe erst vor wenigen Tagen auf einem DELL Latitude E6500 Windows 10 
x64 neu installiert. Es wurde der Treiber für WLAN problemlos 
installiert. Es wurden nach Verbindung mit dem Internet die 
verbleibenden Treiber per Windows Update installiert. Ausnahme, der 
Treiber für Bluetooth, das liegt daran, das Broadcom keinen Treiber für 
Windows 10 liefert.

Wenn Du das Laptop ans Internet bekommst sollte es schon klappen die 
Treiber zu Installieren bzw. zu updaten.
Ansonsten die Manuelle Installation mit den Treibern von der DELL 
WebSeite.
Es können auch ältere Treiber funktionieren, wie z.B. Treiber von 
Windows Vista.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp H. schrieb:
> Hast du auch die richtigen Treiber

Danke Philipp !
das ist die Frage. Ich habe diverse Treiber gesehen und auf die Platte 
des anderen PC erstmal geladen.

Für Netzwerk ist da z.B.
Network_Driver_RYMJ1_WN32_20.2.0.0_A12.EXE
treiber-lan-e6540-20200a12.exe

Beide Dateien sehen exakt gleich groß aus.
Nur leider geht im Gerätemanager der gelbe Warner nicht weg.
Was kann ich da tun?

> anhand vom Service Tag runtergeladen?

wenn ich wüsste wo ich das finden kann. Auf dem Geräteboden sehe ich 
nichts. Und hinten auch nicht.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp H. schrieb:
> Es gibt auch ein Tool von Dell

Ich hatte von der Dellseite ein Tool geladen. Nur klemmte etwas. Und 
beim 2. Versuch kam ich nicht mehr hin weil die Maus dann streikte.

Es gibt offenbar ein System Dell Detect.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. S. schrieb:
> da bekommst aktuelle Treiber, eventuell musst auf die Reihenfolge bei
> der Installation achten.

Ja, danke. Üblicherweise fange ich mit dem Netzwerk und dem Browser an 
weil so im Internet die Seite der Treiber aufzurufen ist. Auch das Dell 
Detect kann so aufgerufen werden.

Man tut sich leichter wenn der Grafiktreiber läuft weil sonst der 
Bildschirm beim Installieren so unübersichtlich ist.

> Mainboard oder Chipsatz Treiber eigentlich immer zu erst

das ist denkbar per memory stick. Nur welchen Treiber nehme ich da?
Ich fand diverse - angeblich zu Win7 64bit passend:
- treiber-chipsatz-e6540-101118a04.exe
- Chipset_Driver_10NW9_WN_3.0.0.1031_A00.EXE
- Chipset_Driver_9RRX6_WN_4.10.0051_A03.EXE
- Chipset_Driver_VX3YR_WN_3.0.8.38_A04.EXE
- Chipset_Driver_GH5T3_WN32_10.1.1.18_A04_01.EXE
- Chipset_Driver_4J8MX_WN32_11.7.0.1035_A00_07.EXE

Dazu gibt es noch:
Chipset_Application_26Y23_WN_3.0.0.1056_A02.EXE
5404_Chipset_Application_17H49_WN_4.2.41.2633_A04.EXE

Ich kann natürlich mal mit dem obersten anfangen.

> und nach jeden Treiber einen Neustart machen.

das geht - ist aber zeitaufwendig, da Festplatte verbaut. Bei dem 
automatischen Skript das Siemens-Fujitsu nutzte wurde selten gebootet. 
Die hatten offenbar nicht so viel Zeit.

> http://www.dell.com/support/home/de/de/debsdt1/pro...

Vielen Dank !

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp H. schrieb:
> anhand vom Service Tag

Wenn man den Service Tag nicht hat kann man auch auf PC ermitteln 
klicken. Dazu muss jedoch das Netzwerk erst mal laufen und auch ein 
Browser.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OS schrieb:
> Wenn Du das Laptop ans Internet bekommst

das klappt. Bis auf die gelbe Warnung eben.

> Ansonsten die Manuelle Installation mit den Treibern von der DELL
> WebSeite.

es kamen Fehlermeldungen bei der Grafik und die Maus hängte. Damit war 
ich wieder am Anfang. Das nervt.

Scheinbar war die Reihenfolge nicht so günstig. Mit Wlan habe ich nichts 
gemacht. Bin über Lan drangegangen.

> Es können auch ältere Treiber funktionieren, wie z.B. Treiber von
> Windows Vista.

danke für den Hinweis !

von OS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> das klappt. Bis auf die gelbe Warnung eben.

Da gibt es noch die Möglichkeit, den Treiber nochmals zu deinstallieren 
und anschließend nochmal nach neuer Hardware suchen zu lassen.
Bei manchen PCs funktioniert das. Liegt vermutlich daran, dass es 
Konflikte mit anderen Treibern gab, die nach nochmaliger Installation 
nicht mehr auftreten.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OS schrieb:
> Da gibt es noch die Möglichkeit

Danke. Das probier ich nochmal aus.

von Philipp H. (hansimglueck2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Service Tag kann man im BIOS einsehen ?

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun wurde zuerst treiber-chipsatz-e6540-101118a04.exe installiert. 
Neustart.
Dann treiber-wlan-e6540-15411a00.exe. Dabei kam 2x Meldung bsutilcs 
funktioniert nicht. Am Ende dann trotzdem Erfolgsmeldung.
Dann treiber-lan-e6540-20200a12.exe. Das Netzwerk geht, aber Meldung 
"Die Gerätetreibersoftware wurde nicht installiert".

Dann der Grafiktreiber: treiber-video-e6540-radeonhd-143011019a01.exe. 
Installationspaket fehlgeschlagen. Endgültiger Status Nicht erfolgr. 
Version des Elements 8.0.916.0. So war das auch beim Versuch davor.

Das ist ja fürchterlich !

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp H. schrieb:
> Den Service Tag kann man im BIOS einsehen

Danke Philipp ! Da steht FMHZM32

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind denn die ganzen Windows Updates schon alle durchgelaufen?

Bei so beinalter "Neu-" Installation klappt das nicht sonderlich gut. 
Und ATI Grafik braucht IIRC neueres .NET als Unterbau - das war im 
Windows Update mit drin.

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte immer Win7 installiert, ggfs. Chip-und Netzwerktreiber, dann 
alle Windows-Updates als "Bundle" und die installieren lassen.

Danach dann die restlichen Treiber und ggfs. Systemsoftware bei Dell 
heruntergeladen und installiert.

Hatte eigentlich nie solche Probleme, das etwas hängengeblieben ist 
während der Installation.

: Bearbeitet durch User
von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. S. schrieb:
> da bekommst aktuelle Treiber

Das ist womöglich genau das was er nicht braucht, er will ja Win7 
installieren und nicht Win10. Da passen am besten Treiber aus dieser 
vergangenen Zeit, die heutigen unterstützen oft Win7 nicht mehr.

Aber es ist immer einen Versuch wert, die Kompatibilität des 
Setup-Programms auf Win7 zu setzen und es als Administrator auszuführen.

Georg

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Sind denn die ganzen Windows Updates schon alle durchgelaufen?

alle nicht. Außer dem SP1 ist nichts drauf. Auch kein .NET.

ich sah nun bei Dell daß in der Reihenfolge noch ein anderes Paket 
vorgeschlagen wird das ich bisher nicht beachtet hatte.

der Support Assist scheint nicht zu helfen.

Wenn ich die Service-Tag-Nummer eingebe und bei Treiber und Downloads 
schaue wurden Treiberaktualisierungen gefunden. Der Download wurde 
abgeschlossen, die Installation von Chipsatz Intel 8 Series Chipset 
Device Software Driver ist fehlgeschlagen.

Alle diese vorgeschlagenen Pakete sind nun auf der Platte. Schauen wir 
was passiert.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> alle Windows-Updates als "Bundle"

Danke Markus !
braucht man die alle? auf dem E8420 brauchte ich nichts davon. Das lief 
auch so. Ebenso beim E554 und E754.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Hatte eigentlich nie solche Probleme

irgendwas ist falsch oder fehlt. Das eine der Pakete die Dell als nötig 
ansah ist ein Video_Driver_35GXP_WN_10.18.10.3574_A12.exe. Vielleicht 
ist der Ati-Treiber falsch.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> Alle diese vorgeschlagenen Pakete sind nun auf der Platte. Schauen wir
> was passiert.

der Rechner läuft so. Das Wichtigste war 
"Systems_Utilities_Applications..". Und dann das Intel Management 
Engine.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> Das Bios ist auf A24 neu. Win7 64bit wird von DVD installiert. Das
> klappt. Dann jedoch beginnen die Probleme.

> Nach Installation Netzwerktreiber verbleibt ein gelbes Fragezeichen im
> Gerätemanager. Der Ati-Grafiktreiber bricht mit einem Fehler ab. Der
> Support-Assistent von Dell will auch erst mal nicht. Die Maus streikt.
> Kennt jemand solche Probleme?

Das sind (leider) sehr übliche Probleme. Früher(tm) genügte es, beim 
Dell-Support die Service-Tag-Nummer einzugeben, um exakt die benötigten 
Treiber für das konkrete physische Gerät (zumindest entsprechend dem 
Auslieferungszustand) angeboten zu bekommen.

Leider ist das schon seit geraumer Zeit nicht mehr so. Erstens bekommt 
man nicht mal mehr alle verfügbaren Treiber für das Produkt 
(entsprechend der Produktbezeichnung) angeboten, sondern muß gezielt 
nach z.B. "Video" oder "Chipsatz" (oder noch wesentlich weniger 
naheliegenden Begriffen) suchen, um auch diese Treiber angeboten zu 
bekommen und zum anderen bekommt man dann in der jeweiligen Kategorie 
alles, was zu irgendeinem Dell passt, der jemals mit der entsprechenden 
Produktbezeichnung ausgeliefert wurde. Und das ist ziemlich Scheisse, 
weil sich hinter einer Produktbezeichnung durchaus sehr verschiedene 
Hardware verbergen kann...

Sprich: DELL hat wohl den letzten Programmierer gefeuert (oder er ist in 
Rente gegangen), der noch den Durchblick durch den Datenbestand hatte 
und der deswegen allein anhand der Service-TAG-Nummer exakt die 
benötigten Treiber anbieten konnte.

Die DELL-Fallback der derzeitigen (offensichtlich völlig inkompetenten 
Programmierer) sieht wohl so aus: Ermittle aus der Service-TAG-Nummer 
den Gerätetyp (scheinbar begreifen sie die ererbte Datenbank wenigstens 
insoweit)  und biete das an, was auf den ermittelten Gerätetyp passt. 
Damit es nicht zu viel wird und den Benutzer "verwirrt" wird einfach 
alles ausgefiltert, was bestimmten Kriterien entspricht, nämlich denen, 
für die eine gute Chance besteht, dass im "Normalfall" per 
Windows-Devicedriver-Update schon der passende aktuelle Treiber 
installiert wird. Dieser Mechanismus scheitert aber leider in vielen 
Fällen, nämlich u.a. immer dann, wenn es keinen WHQL-Treiber gibt oder 
natürlich, wenn überhaupt keine Internet-Verbindung zustande kommen 
kann, weil's schon am passenden Netzwerktreiber hapert...

Zusammenfassend: Es zahlt sich nicht mehr aus, Geräte von irgendeinem 
"Markenanbieter" wie DELL zu den dort üblichen überhöhten Preisen zu 
kaufen. Die Vorteile, die das mal bot, sind leider allesamt flöten 
gegangen...

> Wie geht man bei der Installation dieses Geräts vor um Probleme zu
> vermeiden?

Man benutzt den Gerätemanager, um die Hardware-IDs zu ermitteln, für die 
Treiber fehlen. Das benutzt man als Google-Futter, um zu ermitteln, 
worum es eigentlich geht. Dann sucht man nach passenden Treibern (und 
läßt sich nicht dazu verleiten, die massenhaft angebotenen Fakes von 
irgendwelchen ominösen Sites zu installieren...)

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Die Vorteile, die das mal bot, sind leider allesamt flöten gegangen...

schade !

schön ist immerhin der Gummi auf der Auflagefläche der sich sicher nicht 
so schnell unangenehm abgreift wie die silbrige Farbe vom E8420.

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsere E6540 hatten so ziemlich alle ein Wärmeproblem, sprich der Lüfter 
dreht schoin bei moderaten Belastungen relativ hoch.

Kein Highlight diese Serie IMHO. Die 6530 dagegen waren relativ 
unkaputtbar, die 6430 indes eine Fehlkonstruktion (Mini-HMDI Anschluss, 
der schon fast beim Ansehen kaputtgeht und wimre direkt auf dem 
Mainboard sitzt).

Bei den 7480 haben sie nun den Netzwerkanschluß versaut...

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
>> Sind denn die ganzen Windows Updates schon alle durchgelaufen?
>
> alle nicht. Außer dem SP1 ist nichts drauf. Auch kein .NET.

Äh, und Du hast hier Deinen Arbeitsauftrag nicht erkannt..?

Das Zeigs ist so beinalt, das (fast) die ganze Signaturkacke nicht mehr 
tut!

Übrigens gibt es einen bösen Bug im Office Update, falls Du da M$ Office 
mit drauf gepackt hast - der killt das komplette Windows Update, man 
kann nichtmal mehr nach neuen Updates suchen.

Könnte bei Dir die Fehlerursache sein, denn eigentlich müssten einige 
Treibereien im Windows Update mitgezogen werden.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Unsere E6540 hatten so ziemlich alle ein Wärmeproblem, sprich der Lüfter
> dreht schoin bei moderaten Belastungen relativ hoch.

das klingt nicht so schön !
es waren nicht alle Geräte betroffen?
ein Problem mit der Wärmeleitpaste?

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Du hast hier Deinen Arbeitsauftrag nicht erkannt..?

leider habe ich die Erfahrung gemacht daß weniger Treiber und weniger 
Updates oft mehr sind. Je mehr drauf kam umso lahmer und instabiler 
wurde das. Seitdem ich weglasse was geht fahre ich besser.

So habe ich es mit dem E8420 gehalten und nun mit dem E6540. Momentan 
läuft der E6540 - ohne gelbe Warnzeichen. Er ist nur etwas langsamer 
geworden bei einem Grafiktest. Scheinbar machen manche Treiber 
langsamer.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Übrigens gibt es einen bösen Bug im Office Update, falls Du da M$ Office
> mit drauf gepackt hast

Danke für den Hinweis. Von den neuen MS-Office halte ich mich fern. Vom 
alten MS-Office 2000 nehme ich Teile und LibreOffice. Noch ist dies 
nicht installiert, kann also keine Wirkung zeigen.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Das Zeigs ist so beinalt, das (fast) die ganze Signaturkacke nicht mehr
> tut!

bisher sah ich keine Probleme mit den Anwendungen die ich nutze.

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> Unsere E6540 hatten so ziemlich alle ein Wärmeproblem, sprich der Lüfter
>> dreht schoin bei moderaten Belastungen relativ hoch.
>
> das klingt nicht so schön !
> es waren nicht alle Geräte betroffen?
> ein Problem mit der Wärmeleitpaste?

Also was ich gelesen habe ist es ein allgemeines Designproblem dieser 
Serie gewesen. Mag auch abhängig von der verwendeten CPU sein. Aber bei 
uns hatten das alle E6540 (so an die 5-10), da half auch neue 
Wärmeleitpaste nichts. Sie haben ja funktioniert, nur der Lüfter war 
wirklich oft an und auch relativ laut bzw. mies geregelt, ständig 
hoch/runtergedreht, als ob er nur zwei Stufen hat (Säuseln und 
Düsentriebwerk).

Ja, BIOS war aktuell.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Sie haben ja funktioniert, nur der Lüfter war
> wirklich oft an und auch relativ laut bzw. mies geregelt, ständig
> hoch/runtergedreht, als ob er nur zwei Stufen hat (Säuseln und
> Düsentriebwerk).

Danke Markus - das klingt leider sehr unschön !

Eigentlich gibt es da kaum eine Lösung, denn die Rechenleistung hängt ja 
von der Geschwindigkeit der CPU ab und somit auch vom "Thermal Design 
Power".

Nun macht man die Geräte immer flacher. So bleibt immer weniger Platz 
für einen brauchbaren Lüfter. Da man sich die Beine nicht verbrennen 
will macht man unten ans Gerät einen isolierenden Plastikdeckel dran.

Wie soll die Wärme da raus? Es sind nicht so viele Öffnungen drin. 
Heatpipes nützen dann auch nicht viel. Denn der Kühler sitzt ja im Gerät 
!

Die Wärme muss von dort ins Freie und kalte Luft muss rein !

Der winzige Lüfter hat kaum eine Chance viel Wärme abzuführen. Daher 
hebt man die Drehzahl extrem an. Das wird dann laut. So was nennt man 
dann Fortschritt. Toll ! Bei E754 war das auch so.

Nun könnte ich also ein Downgrade machen auf den Typ davor der da noch 
besser war. Toll ! Jetzt wo ich nach so vielen Stunden langsam begriffen 
habe wie man das Gerät installiert. Der Fortschritt ist unaufhaltsam !

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Ja, BIOS war aktuell.

Danke. Das A24 also?

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, hatte es von der Dell-Seite. Will ja Deinen E6540 nicht 
schlechtreden, ist ja auch subjektiv das mit dem Lüfter.

Habs auch heute wieder bei einem E7470 gesehen (die sind ja noch 
flacher), es reicht, wenn ein Prozess die CPU voll auslastet, schon muss 
der Lüfter nach kurzer Zeit hochdrehen.

von Matthias W. (matt007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> es reicht, wenn ein Prozess die CPU voll auslastet, schon muss
> der Lüfter nach kurzer Zeit hochdrehen.

immer dann wenn viel Wärme anfällt muss die wieder weg. Entweder das 
passiert per Lüfter - dann gibts halt Krach - oder man müsste es über 
eine der Außenflächen abführen. Unten will man die Wärme nicht wenn das 
Gerät auf den Beinen liegt. Fragt sich ob eine Abfuhr über den großen 
Metalldeckel eine Idee wäre. Über die Scharniere ist das nicht so 
einfach einzuleiten.

Das Problem ist nicht so einfach zu lösen. Handys haben ja keinen 
Lüfter. Auch da muss die Wärme weg. Die Leistung ist da wohl viel 
kleiner.

Beitrag #5452603 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5452620 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5458159 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5458287 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5458810 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5458966 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.