mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Arduino Bestimmten Ton als Eingabe


Autor: P. P. (imperratoro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe vor einiger Zeit für die Ladestation meines Funkmeldeempfängers 
der Feuerwehr eine Lampe gebaut, welche im Einsatzfall an geht. Da 
steckt ein Arduino drin, welcher das Signal von der Ladestation im 
Einsatzfall abgreift. das ganze funktioniert leider nur, wenn der Melder 
in der Station steckt.

Der Melder soll aber nicht jede Nacht in der Ladestation stecken. also 
möchte ich den irgendwo im Zimmer liegen haben.

Nun zur eigentlichen Frage:
meine Idee war es nun, mittels Arduino bestimmte Töne oder Frequenzen zu 
erfassen und das Licht so anzuschalten, wenn eine Alarmierung ankommt.

Am Melder selbst, darf ich nichts ändern, daher muss das über Schall 
oder ähnliches klappen. Es gibt zwar Module für Arduino, diese erkennen 
aber nur Ton oder kein Ton. Und über Lautstärke wollte ich dies auch 
ungern lösen.

Hätte jemand Vorschläge, wie ich vorgehen muss, bzw. wie ich das 
realisieren könnte? Vielleicht sogar mit einer kleinen Zeichnung

Gruß

Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bandpass

FFT

Autor: Harry L. (mysth)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino Fanboy D. schrieb:
> Bandpass
>
> FFT

Mit nem Arduino?

....sehr sportlich.

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Görtzel-Filter und dann einem Vergleich des 
gegebenen Frequanzanteils mit der mittleren Gesamtamplitude?

https://de.wikipedia.org/wiki/Goertzel-Algorithmus

Autor: Borislav B. (boris_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. P. schrieb:
> meine Idee war es nun, mittels Arduino bestimmte Töne oder Frequenzen zu
> erfassen
>
> Es gibt zwar Module für Arduino, diese erkennen aber nur Ton oder kein Ton.

Die Impulsbreite bzw die Periodendauer kann man einem Mikrocontroller 
messen. Wo liegt das Problem?

Mikrofon --> Verstärker --> Arduino

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

NE567

MfG Spess

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Pager hat sicher einen Hersteller und eine Modellbezeichnung?

Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry L. schrieb:
> ....sehr sportlich.

FFT, ja.

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat der Pager wirklich ausser Piepsen keinerlei Außenwirkung?

- LED?
- Display?
- Anschluss f. Kopfhörer oder sonstiges Zubehör?
- magnet. Kopplung f. Hörgeräte?
- im Empfangsfall außen dedektierbare magnetische oder Funksignale?
- Vibrationen?


Display evtl. mit Mini-Kamera überwachen.

Natürlich keine "normale" Kamera mit tausenden von Pixeln, dazu reichen 
weder Speicher noch Performance des Arduino. Ich würde das mal mit einem 
optischen Maus-Sensor versuchen, die haben um die 16x16 oder 32x32 
Pixel.

Wenn der Pager in einer Halterung (z.B. aus dem 3D-Drucker) steckt und 
die Kamera eine feste Position einnimmt, könnte man ein Pixelbild 
"anlernen" und auf Veränderung hin auswerten.

Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> einem Mikrocontroller

Soll heißen "mit einem Mikrocontroller".

Eine bestimmte Frequenz zu erkennen ist viel einfacher als das, was der 
Mikrocontroller in der Funksteckdose macht, wenn er das OOK-Signal 
decodiert.

Autor: Jobst Q. (joquis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:

> NE567

würde ich dir auch empfehlen. Das ist ein Analog-IC, das genau für 
solche Zwecke gedacht ist. Du kannst sogar den Arduino sparen und über 
ein Relais direkt ein Licht anschalten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry L. schrieb:
> Arduino Fanboy D. schrieb:
>> Bandpass
>>
>> FFT
>
> Mit nem Arduino?
>
> ....sehr sportlich.

aber nicht unmöglich
http://shelvin.de/arduino-fft-auf-dem-5110-display-ausgeben/

wenns früher auf einem 286er ging warum nicht auf einem Arduino

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.