Forum: HF, Funk und Felder Kc85 für DDR oder SU Funkgeräte


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jörg R. (jrg_r49)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Al. K. (alterknacker) hat mich vlt inspiriert mich näher mit dem DDR 
Gerät zu befassen.
Mich würde dabei bitte interessieren inwieweit sich ein solcher PC an 
ein Seg15d oder EKD 300 oder R-107 anschließen und verwenden ließe.
73
Jörg

: Bearbeitet durch User
von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg meinte:

> Hallo,

> @Al. K. (alterknacker) hat mich vlt inspiriert mich näher mit dem DDR
> Gerät zu befassen.

Goiles Teil.
Welchen Kc85 hast Du?
Den  Einser oder höher?

Leider lohnt sich das alles heut nicht mehr.
die Dinger hatten ja schlappe 2MHZ Takt und hatten max.
16 Kb zusammenhängenden RAM, mehr RAM ist nur mit Banking
zu erreichen.

Wenn Du wirklich da einsteigen willst mußt Du mal im
Netz nach der noch existierenden Szene suchen.
Nur,
Was willst Du da mit dem Basic Interpreter erreichen?
Maximal läßt sich wohl ein Morsedekoder verwirklichen,
auch für den braucht man dann schon Detailkenntnisse,
wenn Du nicht die IO - Module für das Teil hast.
ich würd heut nichts mehr damit machen wollen,
dem SEG15 oder EKD300 kann man heut besser mit nem
Arduino, Rapsberry oder anderem Selbstbaucontroller
als Interface zum PC zu Leibe rücken.

mfg

von Jörg R. (jrg_r49)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> Jörg meinte:
>
>> Hallo,
>
>> @Al. K. (alterknacker) hat mich vlt inspiriert mich näher mit dem DDR
>> Gerät zu befassen.
>
> Goiles Teil.
> Welchen Kc85 hast Du?
> Den  Einser oder höher?
>
>
> dem SEG15 oder EKD300 kann man heut besser mit nem
> Arduino, Rapsberry oder anderem Selbstbaucontroller
> als Interface zum PC zu Leibe rücken.
>
> mfg

Danke
Gibt's da vlt von dir einen Link zu?

Ich habe nur in Erinnerung daß Empfänger und Sender ferngesteuert würden 
über PC in der DDR)

Was könnte man außerdem mit einem KC machen, noch habe ich keinen.
Gruß

: Bearbeitet durch User
von Elo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Ich habe nur in Erinnerung daß Empfänger und Sender ferngesteuert würden
> über PC in der DDR)
>
> Was könnte man außerdem mit einem KC machen, noch habe ich keinen.
> Gruß

Man konnte damals Meß-Progranmme zur Fehlereingrenzung bei Defekten an 
den beiden Geräten damit teilautomatisiert ablaufen lassen.
Nur ob das dein Ziel dazu wäre?

von Klugscheisser vom Dienst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:

> Mich würde dabei bitte interessieren inwieweit sich ein solcher PC an
> ein Seg15d oder EKD 300 oder R-107 anschließen und verwenden ließe.


Der KC ist kein PC, bei PC suchst wohl eher nach PC1715.
Mglw. brauchst aber keinen ganzen PC sondern nur ein Terminal (aka 
VT100). Schau mal 
http://www.robotrontechnik.de/html/arbeitsplaetze/verkehr.htm
und ähnliche Seiten.

von Sven D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der EKD 300 hat keine Fernsteuerlichkeit, da er nicht µC-gesteuert ist. 
Da musst Du einen 500er oder 700er nehmen.

Siehe Seite 56 oder 57 im Benutzerhandbuch 
http://www.premium-rx.org/ekd500.htm

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg meinte:
> Was könnte man außerdem mit einem KC machen, noch habe ich keinen.
> Gruß

Verstauben lassen.
Es gibt für die Teile mangels Nutzerbasis kaum Programme,
Hardware neu bauen lohnt sich nur für Freaks.
Programmieren macht auf den Teilen keinen Spaß, da Gummitastatur,
es müßte also Crosssoftware geschaffen werden.

Interfaces müßten gesammelt oder neu gebaut werden.
lass es sein, außer Du bist Sammler oder Freak hoch 10.

Die Funktechnik aus den 70 er Jahren ist nicht, wie schon oben
angemerkt, prozessorgesteuert, sondern mit TTL - Schaltkreisen
aufgebaut.
Das würde für Dich bedeuten, ein interface zu den mit
Hexadezimalschaltern aufgebauten Steuerungen zu schaffen,
etwa um die Voreinstellung des PLL - Zählers zu beeinflussen.
Funktechnik aus den 80 iger Jahren war dann z80 gesteuert,
wäre also besser zur Fernsteuerung geeignet.

Fazit:
Lass es sein, das ist ne "Lebensaufgabe" und lohnt sich
zum Beispiel nur, wenn man aus 10 SEG15 ein Untergrund
Aloha Netz machen möchte. ;-P

mfg

Beitrag #5458677 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5458711 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5458717 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5458725 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Holm T. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> Jörg meinte:
>> Was könnte man außerdem mit einem KC machen, noch habe ich keinen.
>> Gruß
>
> Verstauben lassen.
> Es gibt für die Teile mangels Nutzerbasis kaum Programme,
> Hardware neu bauen lohnt sich nur für Freaks.
> Programmieren macht auf den Teilen keinen Spaß, da Gummitastatur,
> es müßte also Crosssoftware geschaffen werden.

:-~

Weil Gummitastatur Crosssoftware?

Du bist aber seltsam drauf...

>
> Interfaces müßten gesammelt oder neu gebaut werden.
> lass es sein, außer Du bist Sammler oder Freak hoch 10.

Ja, er soll weghauen und neu kaufen..

>
> Die Funktechnik aus den 70 er Jahren ist nicht, wie schon oben
> angemerkt, prozessorgesteuert, sondern mit TTL - Schaltkreisen
> aufgebaut.

..und die aus den 80ern?

> Das würde für Dich bedeuten, ein interface zu den mit
> Hexadezimalschaltern aufgebauten Steuerungen zu schaffen,
> etwa um die Voreinstellung des PLL - Zählers zu beeinflussen.
> Funktechnik aus den 80 iger Jahren war dann z80 gesteuert,
> wäre also besser zur Fernsteuerung geeignet.

:-)
>
> Fazit:
> Lass es sein, das ist ne "Lebensaufgabe" und lohnt sich
> zum Beispiel nur, wenn man aus 10 SEG15 ein Untergrund
> Aloha Netz machen möchte. ;-P
>
> mfg

..sagt wer?

Für die KC85 gibts Interfaceplatinchen zu PS/2 Tastaturen die in die 
Gehäuse der 5poligen DIN Stecker mit reinpassen -> also keine 
Crosssoftware notwendig.

Geh Du einen Yaesu kaufen und bastele ja nicht.

Gruß,

Holm

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Für die KC85 gibts Interfaceplatinchen zu PS/2 Tastaturen die in die
> Gehäuse der 5poligen DIN Stecker mit reinpassen -> also keine
> Crosssoftware notwendig.


Klar, geht das Cassetten und IO-Interface  dazu

...  trotzdem bleibt es ein wenig sm-lastig

schon ein 386 SX mit IO- und Soundkarte ist leichter drangeknüppert
das Aloha_Netz macht auch dann nur noch bedingt Sinn.

Aber fürs retro feeling ist das Eine so gut wie das Andere
ich habe hier noch 8BitAtari und Macintosh performa rum stehen.
an mach ich die so gut wie nie. :(
Da müßte man ja noch einen RGB CRT auftreiben fürs real feeling.

Mein TFT Maximite und die Atmega sind da schneller passender installiert 
und flexibler ;)
Namaste

von Jörg R. (jrg_r49)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://deutsch.rt.com/inland/71498-interne-kolonialisierung-wie-ddr-ausverkauft/

Nochmals zurück zu DDR PC bzw meine Erinnerungen..
Was ist das bitte für ein Typ von Gerät ?
Erinnert mich an den von mir beschriebenen im VEB.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lese Robotron 1715 ---> ein Amstrad PC1715 Clone für die DDR mit 
Monochromkarte

Ich glaube auch der innere Aufbau verwendete 2,50mm Technik?

Namaste

: Bearbeitet durch User
von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm meinte:

> Weil Gummitastatur Crosssoftware?
> Du bist aber seltsam drauf...

Das bin ich immer.
Es ist wirklich Sado, wenn man heut
auf dem KC mit 32 KB RAM und Kassetteninterface
bare Metal programmieren möchte.

Mehr Spaß macht das auf nem PC, 64GB Ram, 8TB Festplatte
und anständiger Cross Soft FÜR den KC, das geht einfach
schneller und einfacher.
Da hätte man nämlich dann vernünftigen Assembler, C oder
Basic Compiler fürn Z80 zur Verfügung. Und keine Speicherprobleme
und Handhabungsprobs gegenüber den Cassetten.

> Geh Du einen Yaesu kaufen und bastele ja nicht.

Was hast Du gegen das Basteln? Basteln ist geil!!
Immer diese Steckdosenamateure!  ;--D ;--))

> ..sagt wer?

Ich.
Nachdem ich erlebt hab, unter welchen Bedingungen mein Opa
mit dem Teil arbeiten mußte, im Vergleich mit dem,
was ich heut zur Verfügung hab.

mfg

von Joerg F. (felge1966)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ich lese Robotron 1715 ---> ein Amstrad PC1715 Clone für die DDR mit
> Monochromkarte
>

Mit Amstrad hat der PC1715 absolut nichts zu tun.
Der war eine echte DDR-Entwicklung.

Gruß Jörg

von Holm T. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ich lese Robotron 1715 ---> ein Amstrad PC1715 Clone für die DDR mit
> Monochromkarte
>
> Ich glaube auch der innere Aufbau verwendete 2,50mm Technik?
>
> Namaste

Amstrad 1715? meinst Du PC1640 oder PC1512? Das waren XTs, der PC1715 
ist ein CP/M Rechner mit Z80.

Natürlich waren die ICs und Seckverbinder im 2,5mm Raster..wer braucht 
schon zölligen Scheiß?

Gruß,

Holm

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Natürlich waren die ICs und Seckverbinder im 2,5mm Raster

Sofern auch eigene und keine von Zilog verbaut worden sind. :-)

Ich hatte mal für ein Uni-Projekt als Forschungsstudent einen U880 aus
der Materialausgabe abholen wollen – und einen waschechten Z80A in die
Hand gedrückt bekommen …

Auf PC1715 (und BC5120) habe ich mal meine Diplomarbeit gehämmert.

Ich gebe Mercedes allerdings recht, die Gummitastatur des KC85 war
dagegen hässlich zu schreiben.  War aber auch preislich ein ziemlicher
Unterschied – nicht, dass die Dinger jemand hätte privat großartig
kaufen können, zumindest nicht ohne „Vitamin B“.  Der KC85/3 hieß ja
ursprünglich mal „HC900“, soll heißen, er war als „Heimcomputer“
konzipiert.  Nachdem die Industrie alle verfügbaren Geräte aufgesogen
hat, benannte man ihn dann schnell in „Kleincomputer“ um.

BTT: mir ist nichts bekannt, wie man hätte die genannte HF-Technik mit
sowas steuern können.

von Holm T. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> Holm meinte:
>
>> Weil Gummitastatur Crosssoftware?
>> Du bist aber seltsam drauf...
>
> Das bin ich immer.
> Es ist wirklich Sado, wenn man heut
> auf dem KC mit 32 KB RAM und Kassetteninterface
> bare Metal programmieren möchte.

"Bare Metal" ist ohne Betriebssystem, auf einem KC eher nicht der Fall.
>
> Mehr Spaß macht das auf nem PC, 64GB Ram, 8TB Festplatte
> und anständiger Cross Soft FÜR den KC, das geht einfach
> schneller und einfacher.

..Du hast scheinbar echt Ahnung ....[ ]

> Da hätte man nämlich dann vernünftigen Assembler, C oder
> Basic Compiler fürn Z80 zur Verfügung. Und keine Speicherprobleme
> und Handhabungsprobs gegenüber den Cassetten.

Kassetten werden im Deuschen mit "K" geschrieben, Disketten mit "D"...

Weißt Du, es gibt da ein Forum in dem ich oft und gerne zugange bin. 
robotrontechnik.de

Die Leute da sind Alle völlig bekloppt, die basteln Hardwareextensions 
wie Netzwerkkarten, USB Interfaces und Grafikadapter für Ihren DDR KC85.
Sind sicher so eine Art Ewiggestrige wie Luftblasenproduzenten wie Du 
Einer bist heute sagen würden. Die schieben also nicht nud Disketten in 
die Laufwerke des KC, sondern auch CF(SD) Karten und USB Sticks.

Ich kann mir gut vorstellen was Du mit 64Gbyte RAM, 8TB Festplatte und 
Assembler so für Programme für einen Z80 produzieren würdest..NoThx.

Du laberst hier nur dumm herum, weiter nix.
Ich weiß nicht was Du Dir denkst was Du hier für ein Auditorium hast, 
die Leute in diesem Forum hier kommen i.A. auch nicht auf der 
Wurschsuppe daher geschwommen, Deine Sachkenntnis erzeugt hier eher 
Gelächter als Hochachtung vor 64Gbyte RAM die Du toller Hecht Dir 
leisten kannst...

>
>> Geh Du einen Yaesu kaufen und bastele ja nicht.
>
> Was hast Du gegen das Basteln? Basteln ist geil!!
> Immer diese Steckdosenamateure!  ;--D ;--))
..wie Du.

>
>> ..sagt wer?
>
> Ich.
> Nachdem ich erlebt hab, unter welchen Bedingungen mein Opa
> mit dem Teil arbeiten mußte, im Vergleich mit dem,
> was ich heut zur Verfügung hab.
>
> mfg

Ja, der arme Opa, lebt er noch oder hat der KC ihn schon umgebracht?
Im Unterschied zu Dir wußte Dein Opa wahrscheinlich wie ein Computer 
funktioniert. Geh Dir noch ein Bisschen RAM kaufen, Microsofts 
Telemetrieprogramme können den gut brauchen..

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Natürlich waren die ICs und Seckverbinder im 2,5mm Raster
>
> Sofern auch eigene und keine von Zilog verbaut worden sind. :-)
>
> Ich hatte mal für ein Uni-Projekt als Forschungsstudent einen U880 aus
> der Materialausgabe abholen wollen – und einen waschechten Z80A in die
> Hand gedrückt bekommen …

Ich habe auch anfangs mehr Z80 von Mostek als U880 vom Schrott gelesen,
abgesehen davon gabs auch Serien mit einem Z auf dem 
Gehäuse..Zollraster.
>
> Auf PC1715 (und BC5120) habe ich mal meine Diplomarbeit gehämmert.
>
> Ich gebe Mercedes allerdings recht, die Gummitastatur des KC85 war
> dagegen hässlich zu schreiben.  War aber auch preislich ein ziemlicher
> Unterschied – nicht, dass die Dinger jemand hätte privat großartig
> kaufen können, zumindest nicht ohne „Vitamin B“.  Der KC85/3 hieß ja
> ursprünglich mal „HC900“, soll heißen, er war als „Heimcomputer“
> konzipiert.  Nachdem die Industrie alle verfügbaren Geräte aufgesogen
> hat, benannte man ihn dann schnell in „Kleincomputer“ um.

Es gab auch NSW Rechner mit wenig zumutbaren Tastaturen..kein 
Alleinstellungsmerkmal also..
>
> BTT: mir ist nichts bekannt, wie man hätte die genannte HF-Technik mit
> sowas steuern können.

Kein Akt beim EKD500, der hat ne V.24 Schnittastelle und die ist auch 
dokumentiert.
Ein KSG1300 kannst Du auch fernsteuern, gabs letztens komplett in der 
Bucht.

Gruß,

Holm

von Klugscheisser vom Dienst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ich lese Robotron 1715 ---> ein Amstrad PC1715 Clone für die DDR mit
> Monochromkarte

Nicht wirklich, keine Karte sondern auf der Hauptplatine integrierte 
Zeichensatzausgabe, also Text-Terminal und keine Pixelgrafik. Und auch 
nicht (nur) für die DDR sondern (grösstenteils) für das 
Gross-Stalinistische Imperium, da auch mit Kyrillischen Zeichensatz 
(Bitmaske S643). Jeder Zweite der knapp 100k Fabrikate ging an den 
"Grossen Bruder".

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm meinte:

> Im Unterschied zu Dir wußte Dein Opa wahrscheinlich wie ein Computer
> funktioniert. Geh Dir noch ein Bisschen RAM kaufen, Microsofts
> Telemetrieprogramme können den gut brauchen..

Danke für Deinen Guten Rat!

mfg

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> 
https://deutsch.rt.com/inland/71498-interne-kolonialisierung-wie-ddr-ausverkauft/
>
> Nochmals zurück zu DDR PC bzw meine Erinnerungen..
> Was ist das bitte für ein Typ von Gerät ?
> Erinnert mich an den von mir beschriebenen im VEB.

Russia Today sollte vielleicht auch dazu schreiben, dass gerade die 
russischen Kunden nicht mit harter DM bezahlen wollten und von der 
ostdeutschen Industrie nichts mehr bestellt haben.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Russia Today

… hat erstens offenbar einen Gastbeitrag veröffentlicht, zweitens
ging's in diesem Thread bei der von dir zitierten Anfrage
ausschließlich um den dort abgebildeten PC1715, nicht um den Text.
Es steht dir frei, über den Inhalt des Textes mit RT zu diskutieren,
bitte jedoch nicht hier im Forum.

: Bearbeitet durch Moderator
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
>> BTT: mir ist nichts bekannt, wie man hätte die genannte HF-Technik mit
>> sowas steuern können.
>
> Kein Akt beim EKD500, der hat ne V.24 Schnittastelle und die ist auch
> dokumentiert.

Klar, aber die Anfrage ging um EKD300 und SEG15 (und R-107).  Die haben
sowas nicht.

: Bearbeitet durch Moderator
von Holm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>>> BTT: mir ist nichts bekannt, wie man hätte die genannte HF-Technik mit
>>> sowas steuern können.
>>
>> Kein Akt beim EKD500, der hat ne V.24 Schnittastelle und die ist auch
>> dokumentiert.
>
> Klar, aber die Anfrage ging um EKD300 und SEG15 (und R-107).  Die haben
> sowas nicht.

Zumindest für den EKD300 stimmt das so auch nicht unbedingt. Ich habe 
mal Fotos von Einem gesehen der wohl schon beim Hersteller zu 
Fernbedienungszwecken umgerüstet wurde, möglicherweise war das 
Spezialbedarf für die Funküberwachung (Stasi).

>über den Inhalt des Textes mit RT zu diskutieren,
>bitte jedoch nicht hier im Forum

Klar ist das eine Propagandaseite, aber den Satz solltest Du dann auch 
Jedem um die Ohren hauen der hier mit ARD oder ZDF Nachrichten kommt.
Diese beiden Medienanstalten sind mittlerweile dermaßen staatsfern, das 
ein Unterschied zum CDU Klüngel gar nicht mehr auszumachen ist.

Gruß,

Holm

von Klugscheisser vom Dienst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Jörg R. schrieb:

>> Nochmals zurück zu DDR PC bzw meine Erinnerungen..
>> Was ist das bitte für ein Typ von Gerät ?

Click Dich schlau:
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Robotron_computers

> Russia Today sollte vielleicht auch dazu schreiben, dass gerade die
> russischen Kunden nicht mit harter DM bezahlen wollten und von der
> ostdeutschen Industrie nichts mehr bestellt haben.

Dazu kam das PC's nicht mehr unter das COCOM-Embargo fielen und die 
Genossen Größere Brüder sich das Original vom Weltmarkt kaufen konnten 
und nicht länger auf DDR-Kopien angewiesen waren.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13530890.html

von Old P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~ schrieb:
> Jörg meinte:
>> Was könnte man außerdem mit einem KC machen, noch habe ich keinen.
>> Gruß
>
> Verstauben lassen.
> Es gibt für die Teile mangels Nutzerbasis kaum Programme,
> Hardware neu bauen lohnt sich nur für Freaks.
> Programmieren macht auf den Teilen keinen Spaß, da Gummitastatur,
> es müßte also Crosssoftware geschaffen werden.

Zugegeben, meiner staubt eigentlich auch nur ein. Doch es gibt durchaus 
eine "breite" Nutzerbasis.
K
> Interfaces müßten gesammelt oder neu gebaut werden.
> lass es sein, außer Du bist Sammler oder Freak hoch 10.

Du wirst es nicht glauben, Interfaces gibt es fast alles was man möchte!
Meiner hat IDE (Festplatte und CF-Card)
Ich habe ein Scannermodul
AD- und DA-Wandler gab es serienmäßig
Joystick und LPT sind selbstverständlich
Er hat USB und LAN
Ist mit RAM bis an die Halskrause aufegrüstet
Es gibt ein neues Soundmodul, das habe ich noch nicht.

Sämtliche Hardware ist offen gelegt, Betriebssystem ebenso. Dieses wurde 
bis heute auch noch weiter entwickelt, kein Vergleich zu 1989

Fazit: Du hast Null Ahnung von der KC-Szene, schwafelst aber dumm daher.

Falls Du lernwillig bist: www.kcclub.de ;-)

Old-Papa

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Ich hatte mal für ein Uni-Projekt als Forschungsstudent einen U880 aus
> der Materialausgabe abholen wollen – und einen waschechten Z80A in die
> Hand gedrückt bekommen

Naja, mit ein bißchen drücken bekommt man den zölligen 40er auch in die 
2.5mm Fassung. ;-)

Beitrag #5472064 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.