Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Digital Potentiometer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Flo S. (flos6323)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eignet sich ein digitales Potentiometer zu Lautstärkereglung von einem 
DIY Verstärker oder hört sich das Audio dann nicht mehr gut an?

Stört es, dass der Schleifer einen 75 Ohm Widerstand (laut Datenblatt) 
hat?

Dieses Poti wollte ich benutzen:
http://www.farnell.com/datasheets/388001.pdf

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Dieses Poti wollte ich benutzen:
>http://www.farnell.com/datasheets/388001.pdf

Dir ist aber klar, das auch für das Potentiometer nur Spannungen 
zwischen GND und VCC zugelassen sind. Also keine negativen Spannungen.

MfG Spess

von Klaus R. (klara)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Flo S. schrieb:
> Stört es, dass der Schleifer einen 75 Ohm Widerstand (laut Datenblatt)
> hat?

Du wirst den Ton nicht ganz ausschalten können.
mfg Klaus

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
127 lineare Stufen sind ungeeignet. Leisegedreht sind die Stufen zu grob 
und bei höheren Lautstärken sind die Stufen viel zu klein.
Mein Vorschlag wären 6-7 Reedrelais' pro Kanal und passende 
Widerstandsteiler mit logarithmischer Abstufung. Da müßte es doch einige 
Beispiele im Netz geben.

von Analog OPA (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Digital Potentiometer"

m.n. schrieb:
> 127 lineare Stufen sind ungeeignet. Leisegedreht sind die Stufen zu grob
> und bei höheren Lautstärken sind die Stufen viel zu klein.

128 Stufen sind dafür wirklich etwas wenig. Daher schaltet man dem 
linearen Poti noch einen Serienwiderstand bei und einen 
Parallelwiderstand, dann kann man eine leicht hyperbolische Kennlinie 
erzeugen. Für negative Spannungen braucht man dann einen Offset.

von Jack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PT2258 oder der kleine Vorgänger PT2256. Gibt es für kleines Geld (als 
Nachbau, Clone?) von freundlichen China-Versender.

Oder PGA2311, LV3327, BD3491FS (Sound-Prozessor mit Surround), LC75344M, 
CS3310 oder, oder oder. Die Dinger gibt es wie Sand am Meer.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo S. schrieb:
> Eignet sich ein digitales Potentiometer zu Lautstärkereglung

Nicht wirklich.

Man möchte für Audio eher logarithmische Einstellung (man kann aber 
durch passende Beschaltung aus einem linearen ein schlechtes 
logarithmisches machen), man möchte nicht daß bei power on das Ding auf 
halber Lautstärke loslegt, und je nach Audioschaltung möchte man +15V 
bis -15V übertragen und nicht nur 0-5V.

Es gibt eine Vielzahl von digitalen Lautstärkereglern: CS3310 
(Cirrus/Crystal +/-5V +31.5..-95.5dB + Mute, 0.001 THD+N clickless) 
PGA2310/2311/2320 (TI, +/-15V +32..-95dB 0.0003 THD+N, 20 EUR) TC9153 
(dual 7 bit dual 6 bit Audio) BH3532 (Rohm) WM8816 (Wolfson) 
TC9235=PT2256 (Princeton) M62429 (Mitsubishi 5V 83dB 0.01% THD) DS1882 
(Stereo +/-7V 63dB 1.50 EUR) MUSES72320 (Stereo +/-18V 120dB Digikey 12 
EUR) PT2257 (Stereo -79dB schlecht)

von m.n. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack schrieb:
> Die Dinger gibt es wie Sand am Meer.

Die klingen aber alle nicht räumlich ;-)

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo S. schrieb:
> Eignet sich ein digitales Potentiometer zu Lautstärkereglung von einem
> DIY Verstärker oder hört sich das Audio dann nicht mehr gut an?

Das DigiPot ersetzt Dir nur den Widerstand, der irgendwas steuert. 
Sinnvollerweise sind diese Potis aber entsprechend geblockt und dienen 
selber nur indirekt der Steuerung der Verstärkung. Wenn über die ein 
Audiosignal läuft, kommt es auf die Qualität des "Potis" an.

Was hast Du denn für eine Schaltung?

Ich habe solche DigiPots schon als Steuerung für Analogsynthesizer 
genommen. Das geht ganz hervorragend, wenn man zwei nimmt und die 
Auflösung erhöht (OPV, Summenverstärker und dann als CV-Signal).

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Flo S. schrieb:

> Eignet sich ein digitales Potentiometer zu Lautstärkereglung von einem
> DIY Verstärker oder hört sich das Audio dann nicht mehr gut an?

Besser geeignet sind spezielle ICs für Audioregelung.

von Flo S. (flos6323)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Was hast Du denn für eine Schaltung?


Ich habe zu Hause noch haufenweise NE5534 und NE5532 und noch ein paar ©
MCP4018-Potis rumliegen. Damit wollte ich den Vorverstärker bauen. Wie 
kann ich aber eine negative Verstärkung (eine Abschwächung) mit einem 
Digitalpotentiometer und dem NE5534/ NE5532 erzielen?

: Bearbeitet durch User
von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo S. schrieb:
> Wie
> kann ich aber eine negative Verstärkung (eine Abschwächung) mit einem
> Digitalpotentiometer und dem NE5534/ NE5532 erzielen?

Das nennt sich Spannungsteiler.
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0201111.htm
mfg Klaus

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo S. schrieb:
> Ich habe zu Hause noch haufenweise NE5534 und NE5532 und noch ein paar ©
> MCP4018-Potis rumliegen.

NE553x sind für +/-15V, der MCP40xx für 5V, das passt nicht zusammen.

von Flo S. (flos6323)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> passt nicht zusammen.

Ich wollte 2 Stufen machen. Die erste 5v und die zweite 15v

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll das aussehen? Warum nicht einfach ein Spannungsteiler mit 
negativem Offset?

Man muss ja nicht den gesamten Widerstand im Spannungsteilernetzwerk 
voll digital bilden.

von Flo S. (flos6323)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Wie soll das aussehen? Warum nicht einfach ein Spannungsteiler mit
> negativem Offset?
>
> Man muss ja nicht den gesamten Widerstand im Spannungsteilernetzwerk
> voll digital bilden.

Wie meinst du das?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.