Forum: PC Hard- und Software Gescheite USB 3.0 Karte ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe so eine 9 Euro Karte von ebay drin, bei der ein Chip verflucht 
heiss wird und zwar egal ob Daten fliessen oder nicht. Daran sind 4 
Festplatten gesteckt.

Ebay-Artikel Nr. 162832252747

Chip heiss? Wieso das? Ab 70 Grad verbrennt man sich die Finger und das 
ist der Fall. Da beginnt auch das Derating. Mini Kühlörper bringt auch 
nichts, zudem soll der ITX PC auf dem Holzbrett sehr stromsparend sein 
und das ist er ja nicht.

Kann da jemand etwas Gutes empfehlen? Läuft als Festplatten Server unter 
Linux.

Gruss,
Christian

von wa? (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wieso? Glaubst du usb3 könnte man mit 0 Power erzeugen?
Warum soll ein Kühlkörper nichts bringen?

von Ja! (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Karte mit Renesas Chipset tut hier gute Dienste.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem liegt nicht am USB3-Controller auf der Karte, sondern am 
DC-DC-Konverter, der die 5V für die USB-Anschlüsse produziert.

Am PCIe-Slot des Motherboards liegen keine 5V an, sondern nur 12V.

Abhilfe schafft hier also entweder die Reduzierung der USB-seitigen Last 
oder die Verwendung einer USB-Karte mit zusätzlichem 
Stromversorgungsanschluss, denn der verbindet dann die 5V des Netzteils 
mit den USB-Anschlüssen, so daß kein DC-DC-Konverter nötig ist.

von Christian J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Abhilfe schafft hier also entweder die Reduzierung der USB-seitigen Last
> oder die Verwendung einer USB-Karte mit zusätzlichem
> Stromversorgungsanschluss, denn der verbindet dann die 5V des Netzteils
> mit den USB-Anschlüssen, so daß kein DC-DC-Konverter nötig ist.

Hallo,

die Karte hat einen Stecker für 12V, 5V aus dem Netzteil, einen SATA 
Anschlussstecker in den 5-6 Kabel reingehen. Auf der karte ist eine 
Spule für einen Wandler. Darauf habe ich extra geachtet, da USB 3.0 ja 2 
A oder so spezifiziert ist.

Ich habe inzwischen eine deutlich teurere gekauft für 20 Euro mit einem 
Renesas Chipsatz nachdem der Verkäufer mit versicherte, dass diese 
Karten nur lauwarm würden unter Volllast.

Und ein Kühlkörper bringt deswegen nichts, weil ich keine erzwungene 
Konvektion habe auf einem Holzbrett. Im PC wirbelt ja der Lüfter die 
Luft umher. Das Board selbst braucht nur einen Passivkühler.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Und ein Kühlkörper bringt deswegen nichts, weil ich keine erzwungene
> Konvektion habe auf einem Holzbrett. Im PC wirbelt ja der Lüfter die
> Luft umher. Das Board selbst braucht nur einen Passivkühler.

Dann bringt der Passivkühler doch aber auch nichts, ist doch auch nur 
ein Kühlkörper?

Der Sinn eines Kühlkörpers ist ja, die Oberfläche zur Wärmeabgabe zu 
vergrößern. Das bringt auch ohne Lüfter schon was.

von N.E.C.Schlumpf (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> deutlich teurer ... gekauft für 20 Euro

hrhrhr

Ich moechte gar nicht wissen was der Sondermuell vorher gekostet hat.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde es dir trotzdem sagen: 7.79 €

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> die Karte hat einen Stecker für 12V, 5V aus dem Netzteil, einen SATA
> Anschlussstecker in den 5-6 Kabel reingehen. Auf der karte ist eine
> Spule für einen Wandler. Darauf habe ich extra geachtet, da USB 3.0 ja 2
> A oder so spezifiziert ist.

Wenn auf der Karte "eine Spule für einen Wandler" ist, legt das nahe, 
daß sie die 5V-Anschlüsse der beiden Anschlüsse (SATA-Power bzw. der 
alte "Molex"-Anschluss) nicht verwendet, sondern nur die 12V, die sie 
wiederum dem DC-DC-Wandler zuführt.

Nimm eine Karte ohne DC-DC-Wandler. Dann kann der auch nicht heiß 
werden, allerdings funktionieren die USB-Ports dann auch wirklich nur, 
wenn ein entsprechendes Kabel vom PC-Netzteil angeschlossen ist.

von fchk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum überhaupt USB?

Die Platten sind ja sicher intern SATA-Platten, und da wäre es am 
sinnvollsten, eine SATA-Karte mit 4 Ports einzustecken und die Platten 
direkt mit Strom zu versorgen. 2.5" Platten brauchen nur 5V, 3.5" 
Platten zusätzlich noch 12V. Dafür ein gescheites Netzteil, und die 
Sache läuft.

Es gibt auch SATA-Controller mit 10 Ports.

fchk

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> am sinnvollsten, eine SATA-Karte

Jawoll. USB erhoeht nicht gerade die Zuverlaessigkeit.
Am besten eine, die nebenbei auch noch SAS kann.

> 7.79 €

Sei froh das bei diesem Billigschnarpel das Bord nicht abgeraucht ist.
Was erwartest du von solchem Dreck?

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fchk schrieb:

> Die Platten sind ja sicher intern SATA-Platten

Da kann man schon seit Jahren nicht mehr sicher sein. Es gibt etliche 
USB-Platten, die "direkt auf USB enden".

Klar, intern werden das auch SATA-Platten sein, nur hast du halt an 
keiner Stelle mehr einen SATA-Konnektor. Die USB-Bridge ist direkt mit 
auf der HD-Platine.

Hat mich auch mal ziemlich unangenehm überrascht, als ich das erste Mal 
auf so eine Platte gestoßen bin...

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Es gibt etliche USB-Platten, die "direkt auf USB enden"

Bei 2.5"-Platten macht WD das sehr gerne. Bei Seagate habe ich so etwas 
noch nicht gesehen.

Und damit sind die 2.5"-Platten von Seagate manchmal recht attraktiv, 
weil sie mit Gehäuse und USB-Bridge weniger kosten als die "nackte" 
Platte; beim 4-TB-Modell habe ich das zumindest bebachtet.

von neverever (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 162832252747

Oh je, CSL Müllverwer...äh, Resterampe. Da würde ich schon aus der 
Erstquelle kein Bit drüberschicken.

von Andy R. (andy_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Kann da jemand etwas Gutes empfehlen?

Der beste USB 3 Chipsatz ist der Fresco,Logic FL1100.
Leider sind Karten damit schwer erhältlich.

Ganz brauchbar sind die Renesas Chipsätze.

Die VIA Chipsätze sind nicht ganz unproblematisch,
es gibt da teilweise instabile Verbindungen.

von neverever (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy R. schrieb:
> Der beste USB 3 Chipsatz ist der Fresco,Logic FL1100.

Nein, s.u.

> Leider sind Karten damit schwer erhältlich.

Nein, gibt's zur Genüge.

> Ganz brauchbar sind die Renesas Chipsätze.

Korrekt ist: NEC/Renesas sind absolut unerreicht, wenn der Boarddesigner 
nicht gepennt hat. Quasi 100% am Standard, aber auch relativ "streng" 
bei Geräten, die sich nicht (immer) an Standards halten.

Fresco ist da etwas großzügiger und wird deshalb gelegentlich als 
"besser" empfunden.

Über VIA & Co. decken wir mal besser den Mantel des Schweigens ;)

von Georg A. (georga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neverever schrieb:
> Über VIA & Co. decken wir mal besser den Mantel des Schweigens ;)

Die haben es schon zu USB1.1 Zeiten nicht sauber hinbekommen, die 
mickrigen 12Mbit/s DMA-mässig aus dem Speicher zu ziehen, wenn auch noch 
IDE lief. Und SiS hat hin und wieder spontan ein Byte verloren. Ein 
echtes Trauerspiel und offensichtlich tief in der DNA der Firmen 
verankert.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Auf der karte ist eine
> Spule für einen Wandler. Darauf habe ich extra geachtet, da USB 3.0 ja 2
> A oder so spezifiziert ist.

Das Problem ist, daß dieser kleine Wandler 4 USB3 Kanäle versorgen muß. 
Am besten achtest Du darauf, daß die Karte einen Wandler pro Kanal hat. 
Dann wird auch nichts warm.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy R. schrieb:
> Der beste USB 3 Chipsatz ist der Fresco,Logic FL1100.

Insbesondere in der "Hackintosh"-Szene beliebt, denn die werden anders 
als NEC/Renesas oder VIA direkt von macOS unterstützt.

Karten damit unter dem Namen "Inateck" kann man recht zuverlässig über 
irgendwelche Amazon-Händler beziehen.

Andreas B. schrieb:
> Am besten achtest Du darauf, daß die Karte einen Wandler pro Kanal hat.
> Dann wird auch nichts warm.

Nein, am besten achtest Du darauf, daß die Karte keinen Wandler hat, 
sondern die 5V (mit zusätzlichem Kabel) aus dem PC-Netzteil bezieht.

: Bearbeitet durch Moderator
von Chris J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fchk schrieb:
> Die Platten sind ja sicher intern SATA-Platten,

Ja.... einige davon haben absteckbare Vor Platinen, die auch auch als 
SATA benutzt habe. Andere sind aber nur USB, direkt so ausgeführt. Ist 
ein Server für Foto und Videodateien mit 10 TB. USB 3.0 bringt mit samba 
ca 65 MB/S, das reicht mir.

Richtig verstanden scheint es mir aber nicht zu sein. Der Chip wird 
heiss! Nicht der Wandler. Und der wird auch heiss, wenn es sonstwie 
versorgt wird.

Neue Karte von Inateck kommt am WE, schauen wir mal.....

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Nein, am besten achtest Du darauf, daß die Karte keinen Wandler hat,
> sondern die 5V (mit zusätzlichem Kabel) aus dem PC-Netzteil bezieht.

Je nachdem, wo man mehr Reserve hat. Aber ca. 2A mehr aus 12V zu ziehen 
ist auch nicht so viel, als daß man dazu einen extra Stecker benötigen 
würde.

von Chris J. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

wollte nur sagen, dass mit der Inateck Karte alles gut ist! Da wird nix 
heiss und spielt prima. Wer billig kauft, kauft zweimal.....

von Andy R. (andy_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris J. schrieb:
> wollte nur sagen, dass mit der Inateck Karte alles gut ist!

Was hat die Karte denn für einen Chipsatz ?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das die ist, die ich erwähnt habe, dürfte das der FL1100 von Fresco 
Logic sein (der für "Hackintosh"-Bastler besonders interessant ist).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.