Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED einzel Ansteuerung mit Raspberry Pi


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobias Schmidt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich bräuchte eure Hilfe ich bin nicht sonderlich gut bewandt mit 
Ansteuerbaren LED's.

Ich habe vor 6 LED Streifen mit 3 Metern länge nebeneinander 
anzubringen.
Es sollen alle 6 gleichmäßig angesteuert werden und zwar soll 
Stufenweise alle 10 LEDs in einer Anderen Farbe leuchten.

Ich versuche es mal zu Beschreiben ich bekomme ein Analogsignal 0-10V
wenn 1V anliegt soll soll z.b. die untersten 10 LED in Rot leuchten
Bei 2V sollen die unteren 10 in rot und die nächsten 10 in Blau
3v : 10 rot; 10 blau; 10 Gelb

Die Frage ist nehm ich WS2801 oder andere wie WS2812 z.B.

Und das andere wäre habt ihr eine Idee wie ich das am einfachsten 
Realisieren kann.

Vielen dank für eure Hilfe.

von fop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
der Raspi kann weder direkt analoge Spannungswerte einlesen, noch wird 
er das Timing der WS28... unter Linux hinbekommen.
Streifen mit einfachen Leds ohne eingebaute Logik leuchten halt über die 
ganze Länge gleich.
Wenn ich noch Single wäre und meine Zeit selber verplanen könnte, würde 
ich vermutlich einen Arduino Leonardo nehmen und per USB mit dem Raspi 
verbinden.
Wobei ich mir dann überlege, ob ich den Arduino mit der Arduino Ide 
programmiere oder per Atmel Studio als der AVR, der auf dem Board sitzt.
Der Arduino bekommnt dann die auf 0...5V runter geteilte und begrenzte 
Spannung und übernimmt die AD-Wandlung. Der teilt dann das Ergebnis dem 
Raspi über USB mit. Über USB bekommt der Arduino auch die Wünsche 
mitgeteilt, wie die Leds leuchten sollen und erzeugt den Datenstrom für 
die WS28...
Dann eventuell noch ein Leitungstreiber, damit die Datenleitung zu den 
Led-Streifen auch länger sein darf.
Das bedeutet natürlich zweimal Software zu schreiben : für den Raspi und 
für den Arduino.
Das Ganze so in ein Gehäuse zu packen, dass es nicht aussieht als wärst 
Du noch am Basteln und hättest den Kram nur aus Platzmangel an die Decke 
getackert braucht auch nochmal Zeit.

von Reinhard #. (gruebler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fop schrieb:
> Wobei ich mir dann überlege, ob ich den Arduino mit der Arduino Ide
> programmiere oder per Atmel Studio als der AVR, der auf dem Board sitzt.
> Der Arduino bekommnt dann die auf 0...5V runter geteilte und begrenzte
> Spannung und übernimmt die AD-Wandlung. Der teilt dann das Ergebnis dem
> Raspi über USB mit. Über USB bekommt der Arduino auch die Wünsche
> mitgeteilt, wie die Leds leuchten sollen und erzeugt den Datenstrom für
> die WS28...

So würde ich das auch machen. Natürlich mit Atmel Studio.
Aber:
  - Nimm die interne Ref des Arduino-Prozessors
  - Was soll ein Raspi hier eigentlich noch
    sinnvolles tun?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.