Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Elektrotechnik-Studium: Unterschied Studienplan- HAW und FH Bremen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mostafa N. (tech_freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich werde ab dem Wintersemester diesen Jahres wahrscheinlich Elektro- 
und Informationstechnik an der HAW studieren. Beworben habe ich mich 
auch schon in Bremen, Emden und in Hannover werde ich mich auch 
bewerben- alles Fhs- da ich nur die Fachhochschulreife in Technik habe.

Die Studiengänge von der Fh Bremen und Kiel heißen "Elektrotechnik" 
statt Elektro- und Informationstechnik, was sich auch an dem Studienplan 
widerspiegelt.

Begibt man sich auf der Website der Fh Bremen, so ist erkennbar, dass 
nur ein Informatikmodul vorhanden ist (auf dem Studienflyer heißt das 
Modul dort "wissenschaftliches Programmieren").

Bei der HAW gibt es in den ersten beiden Semestern Programmieren 1 + 2.

Im 4. Studienjahr gibt es dann noch Objektorientierte Programmierung.

Wählt man dann an der HAW dann noch als Vertiefung Digitaltechnik hat 
man es mit dem Modul "Betriebssysteme" zu tun.

Ich habe kein Problem mit dem Informatikanteil, da ich selber eine 
Informationstechnischer Assistent gelernt habe und in meiner Freizeit 
mich auch mit C-sharp und Python auseinandersetze.

Die Frage ist jedoch, wie ich jetzt diese doch schon krassen 
Unterschiede interpretieren soll. An der FH Bremen geht es scheinbar 
theoretischer und physikalischer zu. Zudem ist da auch Werkstoffkunde, 
was an der HAW gänzlich nicht vorhanden ist. An der HAW wird demzufolge 
viel Wert auf Softwareentwicklung gelegt.

Hinsichtlich Industrie 4.0 klingt der Studienplan der HAW 
futuristischer, jedoch möchte ich auch wirklich keine Lücken in der 
Elektrotechnik aufweisen, weswegen man meinen könnte, dass die FH Bremen 
doch "besser" auf die E-technik vorbereitet?

Was meint ihr?

: Bearbeitet durch User
von ExHAWler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du siehst das schon richtig. Ich habe selbst an der HAW studiert und es 
waren mit dem Modul Mikrocontrollertechnik eingeschlossen insgesamt 4 
Programmerkurse im Grundstudium. Prinzipiell läuft ja immer mehr über 
Software, sodass eine breite Basis an Programmiersprachen oder zumindest 
die grundsätzlichen Kenntnisse von Vorteil sind.

Kommt aber halt immer drauf an, was da machen wirst. Ich bin in Richtung 
Energietechnik gegangen und befasse mich mit Primärtechnik und 
Hochspannungsschaltanlagen. Klassiches Programmieren werde ich wohl 
nicht mehr brauchen ;)

Beitrag #5475247 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5475253 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5475285 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mostafa N. schrieb:
> Die Frage ist jedoch, wie ich jetzt diese doch schon krassen
> Unterschiede interpretieren soll.

Gar nicht. Weil dir zur Interpretation die Erfahrung fehlt.

> Was meint ihr?

Das du den klassischen Fehler machst zu glauben, dass man dir an der 
Hochschule "ALLES" für den (welchen?) Beruf beibringen wird.

An der Hochschule sollst du das selbstständige Denken, Handeln und 
Lernen lernen.

Die jeweiligen Inhalte in einem Studiengang umfassen nie das 
vollständige Wissen des jeweiligen Fachs. Die Inhalte sind so 
ausgewählt, dass sie unter das "Motto" des Studiengangs passen, wenn 
möglich exemplarisch sind und in einem festen Zeitrahmen (n Semester) 
gelehrt werden können. Das ist nur Spielgeld zum Üben.

Viele Fächer im Studium sollten korrekterweise nicht "X" sondern "Eine 
Einführung in die Grundlagen von X" heißen. Man beachte die doppelte 
Abschwächung.

90% der Inhalte brauchst du nach dem Studium nie wieder oder sind dann 
bereits veraltet. Daher ist es fast sch...-egal was gelehrt wird. Der 
Abschluss ist die Eintrittskarte für das Berufsleben, in dem du dann 40 
- 50 weitere Jahre lernen darfst.

Der Trend zum Praxisbezug (um den sich neuerdings auch die Unis 
verzweifelt bemühen, u.a. daher ist der Unterschied Uni/FH kaum noch 
da), hilft wenig. Statt zum Beispiel die Grundlagen des 
Schaltungsentwurfs zu lehren wird ein Programm zum Schaltungsentwurf 
gelehrt. Der clevere Student lernt in beiden Fällen das Gleiche - etwas 
Schaltungsentwurf mit einem Werkzeug - der Dumme lernt nur wie ein Affe 
mechanisch genau dieses Programm zu bedienen.

: Bearbeitet durch User
von Hamburger Jung (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gehe bloß nicht zur HAW....das ist der größte Scheißladen, den wir hier 
haben im Hamburg.

Jeden Studenten und Absolventen haben ihr Studium dort bereut...

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mhh schrieb im Beitrag #5475253:
> Ich frage mich, warum so ein Bullshit von den Mods nicht direkt
> kommentarlos gelöscht wird.
Einfache Antwort: weil ein Mod nicht jeden Post in jedem Thread liest.
Mögliche Abhilfe: melde dich an und klicke auf den "Beitrag melden" 
Knopf...

: Bearbeitet durch Moderator
von RESEARCH SERVICES (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Einfache Antwort: weil ein Mod nicht jeden Post in jedem Thread liest.
> Mögliche Abhilfe: melde dich an und klicke auf den "Beitrag melden"
> Knopf...

Mann, lest ihr wenigsten die gemeldeten Beiträge vor dem Löschen ?! 
Jetzt habt ihr einen zuviel gelöscht.

Beitrag #5475389 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mostafa N. (tech_freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Mostafa N. schrieb:
>> Die Frage ist jedoch, wie ich jetzt diese doch schon krassen
>> Unterschiede interpretieren soll.
>
> Gar nicht. Weil dir zur Interpretation die Erfahrung fehlt.
>
>> Was meint ihr?
>
> Das du den klassischen Fehler machst zu glauben, dass man dir an der
> Hochschule "ALLES" für den (welchen?) Beruf beibringen wird.
>
> An der Hochschule sollst du das selbstständige Denken, Handeln und
> Lernen lernen.
>
> Die jeweiligen Inhalte in einem Studiengang umfassen nie das
> vollständige Wissen des jeweiligen Fachs. Die Inhalte sind so
> ausgewählt, dass sie unter das "Motto" des Studiengangs passen, wenn
> möglich exemplarisch sind und in einem festen Zeitrahmen (n Semester)
> gelehrt werden können. Das ist nur Spielgeld zum Üben.
>
> Viele Fächer im Studium sollten korrekterweise nicht "X" sondern "Eine
> Einführung in die Grundlagen von X" heißen. Man beachte die doppelte
> Abschwächung.
>
> 90% der Inhalte brauchst du nach dem Studium nie wieder oder sind dann
> bereits veraltet. Daher ist es fast sch...-egal was gelehrt wird. Der
> Abschluss ist die Eintrittskarte für das Berufsleben, in dem du dann 40
> - 50 weitere Jahre lernen darfst.
>
> Der Trend zum Praxisbezug (um den sich neuerdings auch die Unis
> verzweifelt bemühen, u.a. daher ist der Unterschied Uni/FH kaum noch
> da), hilft wenig. Statt zum Beispiel die Grundlagen des
> Schaltungsentwurfs zu lehren wird ein Programm zum Schaltungsentwurf
> gelehrt. Der clevere Student lernt in beiden Fällen das Gleiche - etwas
> Schaltungsentwurf mit einem Werkzeug - der Dumme lernt nur wie ein Affe
> mechanisch genau dieses Programm zu bedienen.

Danke für die kritischen Antworten.

Dass man im Studium nicht alles lernt, ist mir klar.
Mir geht es nur darum, ob ich mit der Modulzusammensetzung der HAW eine 
solide Grundlage habe oder ob ich mich da täusche.
Denn mein Ziel ist ja doch schon Elektrotechnik zu studieren und nicht 
Technische Informatik (TI), da die Programmiermodule der HAW den 
Anschein machen, dass es in Richtung TI geht xD.

Aber vllt. kann ich das, wie du selber gesagt hast, noch nicht wirklich 
beurteilen, da mir jegliche Erfahrung darin fehlt.

von Mostafa N. (tech_freak)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hamburger Jung schrieb:
> Gehe bloß nicht zur HAW....das ist der größte Scheißladen, den wir hier
> haben im Hamburg.
>
> Jeden Studenten und Absolventen haben ihr Studium dort bereut...

Kannst du denn genaue, faktische Gründe nennen bzw. deine These 
begründen.
Die hilft mir so nicht weiter.

von Noch ein HAW Absolvent als (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hilft schon deshalb nicht weiter, weil es nur dummes Geschreibsel 
vom FH-Bashing-Troll ist...

Ich habe die HAW nicht bereut.

von Absolvent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier im Trollrarium mag jeder Troll Dich gerne betrollen. Würde hier ein 
großen Bogen drum machen. Es geht hier um Lari Farif aber Fragen 
bekommst Du hier nicht ansatzweise beantwortet.

Noch viel Spass in Eurem Trollraarium

von D.M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einfach mal vorbeifahren und schauen was besser zu mir passt. 
Nächste Woche ist schon die letzte Vorlesungswoche...

von Nana (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab an der haw den bachelor gemacht. Wenn du in richtung komunikation, 
embedded, digitale systeme, etc willst, ist die haw super!

Für energietechnik aber weniger zu empfehlen. Da ist vermutlich lübeck 
besser geeignet.

Beitrag #5476728 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ex ET Student (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe an beiden FHs ET studiert (Bachelor in Bremen, Master in Hamburg) 
und fand Bremen im Großen und Ganzen besser.

Der ET Studiengang in Bremen wird ab dem 4. Semester in unterschiedliche 
Richtungen aufgeteilt, zu meiner Zeit gab es dort vier/fünf Module zum 
Thema Informatik:
- C Grundkurs
- Assembler Grundkurs
- Digitaltechnik (Grundkurs)
- VHDL
- Matlab

Beitrag #5494981 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Fischkopp123 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nana schrieb:
> Für energietechnik aber weniger zu empfehlen. Da ist vermutlich lübeck
> besser geeignet.


Für Energietechnik ist die FH Kiel auch ganz gut aufgestellt. Es gibt da 
eine Vertiefungsrichtung, die so heißt, und wenn man die wählt, hat man 
auch nur 2 Informatikmodule im Grundstudium. Man kann aber im Rahmen der 
Wahlmodule im 5. und 6. Semester noch ein bißchen Informatik dazu nehmen 
(z.B. OOP), wenn einem das zu wenig war.

Generell kann ich das Studium in Kiel empfehlen. Nicht übermäßig 
anspruchsvoll (d.h. das Privatleben kommt nicht zu kurz, man ist 
schließlich nur einmal jung), im Bereich der Energietechnik sind einige 
sehr kompetente Professoren vorhanden, die Gebäude sind modern, die FH 
ist nicht zu groß, d.h. auch nicht zu anonym und das Studium in Kiel ist 
wesentlich günstiger als in HH. (Miete, Semesterbeitrag etc.)

Beitrag #5495564 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5495566 wurde von einem Moderator gelöscht.
von MaWin (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mostafa N. schrieb:
> Die Studiengänge von der Fh Bremen und Kiel heißen "Elektrotechnik"
> statt Elektro- und Informationstechnik, was sich auch an dem Studienplan
> widerspiegelt.

Frage, ob du nach dem Studium als Elektrofachkraft nach DIN VDE 1000-10 
duchgeht oder so ein Schmalspur-Studium machst bei dem das nicht 
erreicht wird.

von MaWin (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Mostafa N. schrieb:
>> Die Studiengänge von der Fh Bremen und Kiel heißen "Elektrotechnik"
>> statt Elektro- und Informationstechnik, was sich auch an dem Studienplan
>> widerspiegelt.
>
> Frage, ob du nach dem Studium als Elektrofachkraft nach DIN VDE 1000-10
> duchgehst oder so ein Schmalspur-Studium machst bei dem das nicht
> erreicht wird.

Beitrag #5496045 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Md M. (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hamburger Jung schrieb:
> Jeden Studenten und Absolventen haben ihr Studium dort bereut...

Nein.

Beitrag #5496102 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5496113 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5496149 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5496349 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5496467 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.