Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Problem bei der Beschaltung von BS170


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Moritz N. (moreee)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Guten Tag,
ich habe ein Problem bei meiner Schaltung. Ich möchte mit 3,3 Volt einen 
BS170 schalten, der wiederum eine LED schaltet. Der Schaltplan ist in 
der Anlage angehangen.
Das Problem ist, dass der Transistor nicht schaltet - sprich meine LED 
nicht leuchtet.

Das Verwunderliche:
Bei meiner Fehleranalyse habe ich ein HAMEG Oscilloscope angeschlossen 
und nur als ich die Masse-Klemme des Tastkopfes an meinen GND-Pin 
anschloss, leuchtete die LED und der Transistor schaltete durch. Als ich 
jedoch die Masseklemme des Tastkopfes entfernte, erlischt sofort die LED 
wieder. Ich verstehe beim besten Willen nicht, wieso? Die 
Versorgungsspannung und die Masse meines Netzteils ist korregt 
angeschlossen und ich habe mehrfach nachgelötet. Ein Fehler beim Aufbau 
ist eigentlich ausgeschlossen. Im Anhang hängt noch mal ein Bild wie ich 
das Oszi an die Schaltung angeklemmt habe.

In wie weit beeinflusst die die Oszi-Masse meine Schaltung?

Habt ihr eine Idee? :)

Gruß
Moritz

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Moritz N. schrieb:
> Die
> Versorgungsspannung und die Masse meines Netzteils ist korregt
> angeschlossen und ich habe mehrfach nachgelötet.
Du hast zwar die Masse der 12V-Quelle richtig angeschlossen, aber hast 
du sie auch mit der Masse der ansteuernden 3.3V verbunden?

> Ein Fehler beim Aufbau
> ist eigentlich ausgeschlossen.

Vermutlich doch nicht :-)

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Moritz N. schrieb:
> Ich verstehe beim besten Willen nicht, wieso?

Wahrscheinlich ist Masse der 12V nicht angeschlossen, und das Oszi erdet 
nun GND der 5V. Der MOSFET kann dabei durchaus kaputt gehen, die sind 
sowieso extrem empfindlich gegen statische Spannung.

ABER:

Warum steht wohl im Datenblatt des BS170
https://www.onsemi.com/pub/Collateral/BS170-D.PDF

ON CHARACTERISTICS Static Drain−Source On Resistance VGS = 10 Vdc ?

Weil der BS170 erst bei 10V sicher durchschaltet.

Warum steht dort
Gate Threshold Voltage VGS(Th) 0.8 2.0 3.0 Vdc ID = 1.0 mAdc?

Weil der BS170, je nach Exemplar, unter 3V Gate-Spannug schon AUS sein 
kann.

Keine Ahnung, warum immer wieder jemand versucht, solche steinalten 
MOSFETs mit modernen Spannungen anzusteuern.

von Ahnen Forscher (Gast)


Lesenswert?

Boa, das nenn' ich "Tradition bewahren". Hier ist der BS170 spätestens¹ 
am 25.04.1995 (Rechnungsdatum) durch den BST70A ersetzt worden :)

1) die Aufzeichnungen aus der Zeit sind ein wenig lückenhaft...

von Harald (Gast)


Lesenswert?

Ahnen Forscher schrieb:

> Boa, das nenn' ich "Tradition bewahren". Hier ist der BS170 spätestens¹
> am 25.04.1995 (Rechnungsdatum) durch den BST70A ersetzt worden :)
>
> 1) die Aufzeichnungen aus der Zeit sind ein wenig lückenhaft...

Der BS170 findet bei mir seinen regelmäßigen Einsatz. Die Bestände sind 
hinreichend groß. Man muss halt drauf achten, wo man ihm einsetzen kann.

Wie immer: Das Datenblatt ist dein bester Freund.

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> ON CHARACTERISTICS Static Drain−Source On Resistance VGS = 10 Vdc ?
>
> Weil der BS170 erst bei 10V sicher durchschaltet.
>
> Warum steht dort
> Gate Threshold Voltage VGS(Th) 0.8 2.0 3.0 Vdc ID = 1.0 mAdc?
>
> Weil der BS170, je nach Exemplar, unter 3V Gate-Spannug schon AUS sein
> kann.

Du hast zwar recht, dass die VGS(Th) keinen optimalen Betrieb bei 3,3V 
garantiert, aber: eine max. Vth von 3V garantiert laut einem Datenblatt 
von Fairchild, das ich hier gerade vor mir habe, einen Strom von 1mA. 
Das sollte zumindest reichen, um die LED leuchten zu sehen.
Der TO schrieb aber, sie leuchtet nicht.


Auch ich würde vermuten, dass nicht alle Massen miteinander verbunden 
sind.

: Bearbeitet durch User
von HildeK (Gast)


Lesenswert?

M.A. S. schrieb:
> Du hast zwar recht, dass die VGS(Th) keinen optimalen Betrieb bei 3,3V
> garantiert, aber: eine max. Vth von 3V garantiert laut einem Datenblatt
> von Fairchild, das ich hier gerade vor mir habe, einen Strom von 1mA.
Korrekte Argumentation. Das ist nicht der Grund, warum die LED nicht 
geht. Er steuert mit 3.3V und wenn dieser eine Transistor nicht das 
Worst-Case-Exemplar ist (das man sich manchmal schon gewünscht hat), 
dann gehen damit auch die 10mA. Zumal sie wahrscheinlich nicht über den 
vollen Temperaturbereich betrieben werden muss ...

> Das sollte zumindest reichen, um die LED leuchten zu sehen.
> Der TO schrieb aber, sie leuchtet nicht.
Doch, sie leuchtet, wenn er den GND des Oszis anschließt. Sieht danach 
aus, dass dieser BS170 für genau diese Anwendung eher bei den typ. 
Werten liegt.
Die Schaltung tut auch mit den Bauelementen, wenn alle 
Verdrahtungsfehler beseitigt sind.

Und für eine Bastelschaltung (so stellt sich mir der Post dar) kann man 
auch mal typische Werte probieren oder einen Transistor austesten - 
bevor man für  1€ + 5€ Porto ein paar neue, jüngere, aktuellere kauft.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.