Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche 5V Powerbank


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hugo P. (portisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe eine kleine Schaltung die auf Akku laufen soll. Das ganze läuft 
auf 5V und braucht im Standby ca. 70µA.

Nun habe ich ein paar fertige Powerbanken für USB mit ~15000mAh 
ausprobiert. Leider hatten die alle einen so intelligenten IC verbaut, 
der wegen dem gerningen Stromverbrauch die 5V am Ausgang nach kurzer 
Zeit abschaltet.

Kennt jemand eine 5V USB Powerbank die das nicht macht oder wo man diese 
Funktion deaktivieren könnte (eventuell per Umlöten über Pullup oder 
Pulldown)?

: Verschoben durch Moderator
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo P. schrieb:
> braucht im Standby ca. 70µA.
Das Problem an den üblichen Powerbänken ist da, dass die zum Erzeugen 
der 5V schon selber viel mehr Strom brauchen. Insofern ist der 
Gesamtwirkungsgrad lausig.

> ich habe eine kleine Schaltung die auf Akku laufen soll.
Woraus besteht denn diese kleine Schaltung?
Kann die evtl. auch direkt aus dem Lipo-Akku versorgt werden? Mit z.B. 
einem AVR-µC ginge das...

von Horst S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo P. schrieb:
> Das ganze läuft
> auf 5V und braucht im Standby ca. 70µA.

Das riecht nach Ausnutzung von freier Energie.

Im ernst, nimm einzelne LiPo/LiIo-Zellen, deren Selbstentladung ist mit 
deiner  Stromaufnahme vergleichbar.

von Baendiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier im Forum wurde Mal eine Schaltung vorgestellt, die das Abschalten 
einer "gewöhnlichen" Powerbank verhindert. Wenn ich mich Recht erinnere 
wurde die Powerbank in regelmäßigen Zeitabständen minimal belastet - 
nicht ideal aber würde dein Problem lösen, wenn du keine neue Powerbank 
kaufen willst und du Akkukapazität entbehren kannst.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baendiger schrieb:
> Wenn ich mich Recht erinnere
> wurde die Powerbank in regelmäßigen Zeitabständen minimal belastet

Hier ist eine Schaltung mit ATtiny25. Das einfache Programm dazu kann 
modifiziert werden: 
http://mino-elektronik.de/Powerbank/powerbank.htm#pbw4
Effizienter bei niedrigen Strömen dürfte die nachfolgende Schaltung sein 
http://mino-elektronik.de/Powerbank/powerbank.htm#PBW-Lader, wenn man 
einen größeren Kondensator (Supercap, Goldcap mit > 1 F) als 
Zwischenspeicher am Ausgang verwendet, den man dann z.B. alle 15 Minuten 
einmal voll aufladen läßt. Während der Entladung bleiben die 5 V 
allerdings nicht konstant.

von Jobst Q. (joquis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Hugo P. schrieb:
>> braucht im Standby ca. 70µA.
> Das Problem an den üblichen Powerbänken ist da, dass die zum Erzeugen
> der 5V schon selber viel mehr Strom brauchen. Insofern ist der
> Gesamtwirkungsgrad lausig.

Wie wäre es einen Step-Up-Wandler nach dem Ladungspumpen-Prinzip 
(ICL7660 oder 74HC14 ) zu bauen, für Low-Power Anwendungen ist der 
Wirkungsgrad wohl höher.

: Bearbeitet durch User
von Hugo P. (portisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will 2 STK Bewegungsmelder HC-SR501 betreiben. Diese haben einen 
gemessenen Strom von ca. 50-100µA im Betrieb.
Es soll dann aber bei einer Erkennung ein Solenoid Ventil geschaltet 
werden, dass dann aber 500-1000mA für ~2s braucht.

USB-Powerbanken sind praktisch und billig. Auch einfach aufzuladen und 
warscheinlich schützen sie auch vor einem vollständigen Entleeren der 
Akkus.

Bei einem Step-Up muss man sich alles zusammenbauen + Ladung + 
Unterspannungsschutz der Akkus.

Aber wenn es nur über einen Trick geht der Powerbank einen Verbraucher 
vorzugaukeln wird es wahrscheinlich keine andere Lösung geben.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte die HC mit 3V Batterie versorgen (Spannungsregler entfernen) 
und dann die Lastseite mit der Powerbank. AA Zellen oder 1/2 AA Lithium 
halten bei 50 uA sehr lange durch.
Von TI gibt es ein Referenzdesign für einen PIR das kommt mit 1 uA aus, 
hatte ich mir mal in die Lesezeichen gelegt, finde ich interessant habe 
es aber selber noch nicht nachgebaut:
http://www.ti.com/tool/TIDA-00489

: Bearbeitet durch User
von Egon N. (egon2321)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo P. schrieb:
> Kennt jemand eine 5V USB Powerbank die das nicht macht oder wo man diese
> Funktion deaktivieren könnte (eventuell per Umlöten über Pullup oder
> Pulldown)?

Bei der Xiaomi 10000mAh Powerbank kann man durch Gedrückthalten des 
Tasters die Powerbank in einen Modus für Geräte mit geringer 
Stromaufnahme (z.B. Bluetooth Headsets) umschalten.

Wobei das Problem eher das sein dürfte, dass die Powerbank einen weitaus 
höheren Stromverbrauch aufweisen wird als deine Schaltung im Idle 
benötigt.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dem Akku in der Powerbank direkt den Strom entlocken
und dabei die Wandlerschaltung
mit einem zusätzlichen Schalter abschalten.

dazu muss dann natürlich noch eine gescheite Sicherung
zwischen Akku und Schaltung, die man versorgen will.

Sonst macht im Kurzschlussfalle der Akku dicke Backen
und entlädt sich mexikanisch

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo P. schrieb:
> Ich will 2 STK Bewegungsmelder HC-SR501 betreiben. Diese haben einen
> gemessenen Strom von ca. 50-100µA im Betrieb.
> Es soll dann aber bei einer Erkennung ein Solenoid Ventil geschaltet
> werden, dass dann aber 500-1000mA für ~2s braucht.

Die Bewegungsmelder arbeiten ab 4,5 V. Nimmt man einen großen 
Kondensator mit 1 F, reicht seine Entladung von 5 auf 4,5 V @ 100 µA für 
83 Minuten. Läd man diesen einmal pro Stunde auf, wäre der Betrieb des 
Bewegungsmelders gesichert.
Das Ventil kann direkt an die PB angeschlossen werden und aktiviert 
diese beim Einschalten.

Um die Laufzeit einzuschätzen, nehmen wir eine Ladedauer von 1 Minute 
an, bei der die PB inkl. aller Verluste mit 50 mA belastet wird. Das 
wäre dann umgerechnet 0,05 A x 5 V x 1/60 h = 4,2 mWh. Eine 10 Ah PB 
liefert 37 Wh. Die rechnerische Laufzeit würde somit 37 / 0,0042 Stunden 
betragen, was einem ganzen Jahr entspricht.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte neulich die hier aus dem Batteriecontainer gezogen:
https://www.amazon.de/dp/B015TP5PAA/ref=sspa_dk_detail_3?psc=1
Die schaltet man per Knopfdruck an und aus - benötigt keine Mindestlast.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Die schaltet man per Knopfdruck an und aus - benötigt keine Mindestlast.

Dann schalte sie doch mal an und berichte, ob sie völlig ohne Last eine 
Woche durchhält ;-)

von Hugo P. (portisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mich auch interessieren! Wenn der Akkupack ~4-8 Wochen Aushält ist 
es lang genug. In der Beschreibung steht aber auch was von "Smartfit"...

Wenn die Solenoid Ventile schalten bekomme ich über einen Melder 
(selbstversorgt) eine Nachricht. Somit ist die Last wirklich nur die 
Bewegungsmelder.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Dann schalte sie doch mal an und berichte, ob sie völlig ohne Last eine
> Woche durchhält ;-)

Sie hat eine Last, denn es leuchtet dann die blaue LED am Pack. Ich habe 
meine weiterverschenkt, es gab jemanden, der das dringender brauchte als 
ich.

von Moulin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vor einiger Zeit habe ich mir diese Powerbank von Pollin gekauft:

https://www.pollin.de/p/usb-powerbank-xoro-mpb-250-2500-mah-weiss-271798

Die schaltet ihren Ausgang nicht vollständig ab, es sind immer 5V 
messbar, und es leuchtet immer ganz schwach ihre blaue LED. Ihr 
Ruhestrom bewegt sich wohl im Bereich von einigen 10uA bis 100uA, und 
deshalb soll sie auch alle 3 Monate wieder aufgeladen werden.

Ich habe gerade mal einen 47kOhm Widerstand an den Ausgang gehängt. Es 
fliessen wie erwartet bei 5V etwa 113uA, und es wird nichts 
abgeschaltet.

von Hugo P. (portisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir die MPB 520 mit 5200mAh geholt. Diese gibt immer 5V aus - kein 
Ein/Ausschalter. Leider weis ich nicht wieviel Strom sie selbst 
verbraucht und zerlegen will ich sie jetzt auch nicht.

Ich belaste sie mit 200µA was für >1000 Tage reichen würde.
Also wenn sie ~4 Wochen hält passt es!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.