Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Zeilentrafoersatz für NEC Multisync II (JC-1402HMED) gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bernie D. (darius)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüß euch,

heute geht es um einen schönen alten TTL/Analog RGB 14" PC-Monitor den 
ich vor einer Zeit auf dem Müll gefunden habe.

Diesen habe ich so weit wieder restauriert, sprich neue japanische 
Elkos, zwar komplett im Netzteil sowie am Mainboard sowie ein paar 
durchgebrannte Widerstände am Flyback-Sockel und ein heißgelaufener 
Transistor gegen eine stärkere Version getauscht.

Wie ihr den Bildern entnehmen könnt werde ich wohl einen neuen 
Austausch-Zeilentrafo benötigen. Da Zeilentrafos in der heutigen Zeit 
eher rar sind ich aber nicht die Hoffnung aufgebe irgendwo noch eine 
Schachtel mit einer passenden Nummer zu finden, ...

In den Bildern ist der Zeilentrafo-Typ abgebildet. Und ihr seht auch auf 
zwei CRT-Bildern die starke Focus-Unschärfe und die Nachkorrektur am 
Focus-Regler des Zeilentrafos.

Die Röhre dürfte hier 100%ig fehlerfrei sin und die Röhre ist hier 
gestochen scharf. Leider, sobald der Monitor 20-30 Minuten läuft wird 
das Bild wieder unschärfer.

Laut Service-Manual ist hier bei einem Unscharfen Bild der Zeilentrafo 
defekt / Oder die Röhre. Hier denke ich dass der Zeilentrafo 
ausgetauscht gehört.

Sobald nämlich das Bild nach eben halber Stunden unscharf wird lässt 
sich das Bild per Focus-Regler wieder 100%ig scharf stellen, bin hier 
aber schon komplett auf links am Anschlag am Poti. Nach paar Stunden 
wird das Bild wieder leicht unschärfer.

Der HOT ist komplett neu und sogar die Vertikale habe ich neu gemacht.

Übrigens: Ich bin kein Fernsehfritze und hab auch nicht die volle 
Ausstattung für CRT-Schirme aber ein klein Wenig habe ich schon was 
repariert und weiß dass gefährliche Ströme in Monitoren entstehen und 
auch nach dem Ausschalten vorhanden sind und Röhren Entladen sind für 
mich kein Fremdwort :D

Die Röhre habe ich auch direkt an den Pins soweit auf Kurzschluss-Test 
gemessen. Kein Kurzschluss vom isolierten Focus-Pin auf G2/G1 z.B.

Es gibt wohl einen HR-Diemen Ersatztyp für den Zeilentrafo, vielleicht 
kennt wer einen, auch im Ausland wo vielleicht noch CRTs arbeiten aus 
Kostengründen der mit den Trafo besorgen könnte. Ich wäre froh :-)

HR 48689 ist wohl der Ersatztyp für die 47105637 Nummer auf meinem 
Trafo.
Habe auch gehört dass es wohl auch einen anderen HR-Typ gibt.

Schaut euch einfach die Bilder an, am besten das per Focus 
scharfgestellte Bild.

Würde mich freuen wenn mir wer helfen könnte. Derweil wird der Monitor 
eingepackt und auf den Speicher verfrachtet.

Gruß

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie D. schrieb:
> HR 48689 ist wohl der Ersatztyp für die 47105637 Nummer auf meinem
> Trafo.

Behauptet auch die Suchmaschine bei HR Diemen:
http://www.hrdiemen.com/

Du wirst einen Fernsehfritzen fragen müssen, ob er noch Kontakt zu 
Distributoren hat. Das war vor 10 Jahren kein Problem, heute aber schon. 
Der kann dir so einen Trafo ordern.
Bastler trennen den Trafo an der Potiseite auf und frickeln ihr eigenes 
Poti rein, nachdem sie mal probiert haben, ob WD40 oder Kontaktspray 
nicht doch helfen.. Die Röhre sieht ja noch ganz gut aus.

: Bearbeitet durch User
von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-
Du wirst einen Fernsehfritzen fragen müssen, ob er noch Kontakt zu
Distributoren hat. Das war vor 10 Jahren kein Problem, heute aber schon.
Der kann dir so einen Trafo ordern.
-

Das ist eben die Frage. Richtige Fernsehfritzen sind hier im Umkreis 
quasi nicht mehr wirklich vorhanden oder wollen sich damit nicht mehr 
befassen.
Deswegen hier auch die Anlaufstelle ob wer einen kennt der mir den 
besorgen könnte. Das wäre echt super :-)

-
Bastler trennen den Trafo an der Potiseite auf und frickeln ihr eigenes
Poti rein, nachdem sie mal probiert haben, ob WD40 oder Kontaktspray
nicht doch helfen..
-

Ich denke das werde ich sein lassen. Am Poti dürfte es nicht liegen da 
sich hier der Focus regeln lässt ohne dass das Bild zuckt. Ist halt in 
der Anfangsstellung und im kalten Zustand ist die Röhre eher unscharf 
die erst mit Temperatur scharf wird. Interessanterweise läuft die Röhre 
dann eine Zeit lang Scharf.

-
Die Röhre sieht ja noch ganz gut aus.
-

Die Röhre ist wirklich spitzenmäßig. Es wäre schade denn ich würde gerne 
einen NOS Trafo verbauen wollen um zu sehen ob der Focus-Fehler 
verschwindet. Laut Service Manual ja... Vor allem ist es ein eher 
seltener TTL/Analog PC-Monitor.

von mhh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wandert die Betriebsspannung mit der Schärfeänderung? Gibt es eine 
Bildgrößenänderung zwischen scharf/ unscharf?

von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mhh,

Es gibt keine Bildgrößenänderung zwischen Scharf und Unscharf. Das Bild 
ist im Kaltzustand ziemlich unscharf was dann in ca 5 Min plus schärfer 
wird und dann wieder scharf bleibt.

Die Betriebsspannung der Schärfeänderung kann ich mangels kV 
Spannungsprüfer nicht messen. Mit so Spannungsteiler Widerstände möchte 
ich hier nicht basteln.

Die Netzteilspannungen waren gestern stabil. Werte laut Service Manual.

Auch wird das Bild nicht unschärfer, wenn man die G2/Screenspannung 
etwas justiert.

Leider ist ja der Focus Poti komplett links am Anschlag.

Vielleicht braucht die Bildröhre einfach jetzt Betriebsstunden und 
regeneriert sich evtl?

Denn jetzt wird das Bild nach Stunden Scharf nicht mehr unscharf sondern 
bleibt scharf bis zum Ausschalten. Nur in der Kaltphase ziemlich 
Unscharfer Fokus.

Und da die Fokusspannung direkt aus dem FBT kommt, ...

von mhh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bei der Erwärmung Arbeitspunkte wandern ist normal. Da es jetzt 
scharf bleibt würde ich erst mal aufhören Fehler zu suchen. Einfach 
beobachten. (auf kalte Lötstellen hast du hoffentlich schon 
kontrolliert)

Bernie D. schrieb:
> Die Betriebsspannung der Schärfeänderung kann ich mangels kV
> Spannungsprüfer nicht messen.

Ich hätte "Betriebsspannung der Zeilenendstufe" schreiben sollen.

von Bernie D. (darius)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-
Das bei der Erwärmung Arbeitspunkte wandern ist normal. Da es jetzt
scharf bleibt würde ich erst mal aufhören Fehler zu suchen. Einfach
beobachten. (auf kalte Lötstellen hast du hoffentlich schon
kontrolliert)
-

Hey Meister,
ja, hab viele Lötstellen nachgelötet. Auch habe ich bei der CRT 
Röhrenplatine die kV Kondensatoren + Bildröhrensockel neu verlötet. Auch 
haben die Kondensatoren keinen Kurzschluss.

Hier die zwei Bilder nach Warmlaufen (Seit 3 Stunden) - Bildecke Links 
oben / Bildmitte.

Was ich der Röhre jetzt gebe ist jeden Tag ein paar Stunden laufen 
lassen.

Wobei ein NOS Austausch-Zeilentrafo wirklich top wäre. Ich habe übrigens 
einige CRT Röhren, da schaden Reserve-FBTs nicht :D

Ich mache nochmal KALT-Bilder des Bildes, dann hast den Vergleich. Da 
siehst dann die doch stärkere Unschärfe.

: Bearbeitet durch User
von nachtmix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie D. schrieb:
> Nach paar Stunden
> wird das Bild wieder leicht unschärfer.

Wenn das so lange hält, wird es nicht am Trafo liegen. Windungsschlüsse 
oder Isolationsfehler führen recht schnell zum Totalversagen.

Ich würde als erstes die verkohlte Stelle auf der Platine sanieren, 
vielleicht leitet die Kohle dort schon.
Als nächstes würde ich im Schaltplan nachsehen, wodurch die Widerstände 
dort so stark überlastet werden. Ein defekter Kondensator vielleicht?

von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-
Wenn das so lange hält, wird es nicht am Trafo liegen. Windungsschlüsse
oder Isolationsfehler führen recht schnell zum Totalversagen.
-

Diesen Satz wollte ich hören. Ja. Vor allem ist der Zeilentrafo total 
leise und keine Knistergeräusche oder sonstiges. Vor allem ist der Heute 
wieder von 13 Uhr bis eben jetzt kurz durchgelaufen. Halt im Kalt Status 
Unscharf, mache ich dann ein Bild von.

-
Ich würde als erstes die verkohlte Stelle auf der Platine sanieren,
vielleicht leitet die Kohle dort schon.
Als nächstes würde ich im Schaltplan nachsehen, wodurch die Widerstände
dort so stark überlastet werden. Ein defekter Kondensator vielleicht?
-

Bei der verkohlten Stelle ist das PCB noch nicht zu Asche zerfallen, 
wurde mit Isoprop gereinigt. Dort waren 2x 2.7 kOhm in Reihe geschaltet 
die zu zwei Pins auf den Zeilentrafo gehen. Soweit ich den Traces des 
PCBs nachgegangen bin ging ein Kontakt zu dem Ablenkspulenstecker. Diese 
beiden 2.7 kOhm Widerstände waren schon total ausgebrannt, hatten aber 
lustigerweise noch ihre Ohm-Werte. Dort waren 1/2 Watt verbaut. Diese 
habe ich mit 2x 1 Watt Versionen ersetzt und laut Service Manual keine 
Sicherheitsrelevanten Widerstände. Ich glaube gelesen zu haben dass dort 
Kleinspannungen reingehen. Vielleicht waren die beiden Widerstände 
einfach von Haus aus unterdimensioniert.

Als ich eben die Widerstände sah habe ich dann sämtliche Elkos durch 
Industrieware Japaner ersetzt. War ja ein Müll-Fund und das stach mir 
gleich ins Auge. Auch einen NPN-Kleinleistungs-Transistor war unterhalb 
das PCB halb dunkel, dieser wurde durch eine stärkere Version in der C-E 
Strecke ausgetauscht. Die Pins des alten C2002-NPNs waren schon 
verfärbt.

Ich schaue aber nochmal nach ob ich diese zwei Pins wo die alten 
Widerstände hingen im Plan finde...

von Hardcore (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachtmix schrieb:
> Ich würde als erstes die verkohlte Stelle auf der Platine sanieren,
> vielleicht leitet die Kohle dort schon.

Bernie D. schrieb:
> Bei der verkohlten Stelle ist das PCB noch nicht zu Asche zerfallen,
> wurde mit Isoprop gereinigt



Ich hatte schon ueble Leitwerte innerhalb einer Single-Layer nach 
verkohlung. Als Messgeraet (Arbeitspunkt) fuer relatieve Luftfeuchte 
toll!
Gute Wettervorhersage :D

Wenn einfach machbar: Mit Bohrmaschine Loecher Freibohren, Bauteile mit 
Draht verdrahten.


Silikonspray aud die Platine kann Wunder bewirken, ist aber eine 
Riesensauerei.


Ferndiagnose: Der Zeilentrafo ist es nicht.

von Krampe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dreh mal am Trafo das Focus Poti 50 mal hin und her ....

von Bernie D. (darius)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Hardcore,

-
Ich hatte schon ueble Leitwerte innerhalb einer Single-Layer nach
verkohlung. Als Messgeraet (Arbeitspunkt) fuer relatieve Luftfeuchte
toll!
Gute Wettervorhersage :D

Wenn einfach machbar: Mit Bohrmaschine Loecher Freibohren, Bauteile mit
Draht verdrahten.


Silikonspray aud die Platine kann Wunder bewirken, ist aber eine
Riesensauerei.


Ferndiagnose: Der Zeilentrafo ist es nicht.
-
Interessant, Feuchtigkeit / Dampf schön in die Kohle rein und es wurde 
zu Graphit (Scherz :D) Ja ich denke auch dass es nicht der Zeilentrafo 
an sich ist. Kommen wir zum nächsten Punkt:

Hey Krampe,

-
dreh mal am Trafo das Focus Poti 50 mal hin und her ....
-

hatte das Poti damals schon 6x hin und her bewegt, dann war das wohl zu 
wenig. Die 50 Umdrehungen also im AUS-Zustand drehen oder im EIN-Betrieb 
(Was vielleicht der Bildröhre hier vielleicht hilft hier zu Regenerieren 
- In meinem jugendlichen ? Leichtsinn :D)

Möchte mich echt bei allen Bedanken die mich hier unterstützen. Übrigens 
ist der Schirm wieder bis eben durchgelaufen - Schärfestabil. Der wurde 
nur 2 Stunden abgeschaltet da ich weg musste. Habe dann Bilder 
angefertigt von der Kalt-Unschärfe und dem Scharfwerden.

Das Unschärfste Bild war direkt nach Power On. Das mittelscharfe Bild 
nach so ca. 5 Minuten, das scharfe Bild so bei ca. 10 Minuten. Ich mache 
das mal morgen nochmal und vergleiche mal genauer.

Im Anhang die Kalt Bilder (Sofern 2 Stunden ausreichen) Bild -28 ist 
nach Power On - Deutlich unscharf an der weißen Schrift erkennbar / Bild 
-34 nach ca 5 Minuten - Weiße Schrift kommt langsam / Bild - 39 Fast 
scharf. Also kann man ca. 11 Minuten sagen von Power On bis fast Scharf. 
Perfekt Scharf wird es glaube ich nach weiteren 5 Minuten.

Vielleicht bin ich zu pingelig - Bin wiegesagt kein Fernsehfritze - Aber 
keiner meiner anderen Röhren muss aufgewärmt werden sodass das Bild 
Scharf wird, außer die Theorie vielleicht:

Ich habe den Verdacht dass der Schirm nicht viel benutzt wurde und 
seeeeeehr lange gestanden hatte, Jahrzehnte! Die Röhre muss ja wieder 
durchgeheizt werden - Und da sind wir wieder beim Thema - Röhrenheizung 
- die war ja ewig nicht an - Vielleicht muss eben die Röhre hier wieder 
Strom sehen so meine Theorie.

Oder die Sache mit dem 50x Focus Drehen (Schleiferkontakte evtl nicht 
ganz ok) Da warte ich die Frage ob Aus Zustand oder nicht.

Gruß

von Bernie D. (darius)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

anbei aktuell die kalten Unscharfbilder mit Sicht auf die Lochmaske.
Das Bild mit der Nr -0860 hinten raus ist der Kaltstart.
Das Bild mit der Nr -2405 hinten raus ist nach 9 Minuten 30 Sekunden.

Deutlich der Zugewinn der Schärfe zu sehen.

Bin ich zu pingelig ? :D

Messe gerade wie lange meine Röhre braucht um komplett scharf zu werden.

Edit: Nach ca. 19 Minuten + hat die Röhre ihre Schärfe gewonnen.

Gruß

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie D. schrieb:
> Bin ich zu pingelig ? :D

Bisschen schon. Ich würde der alten Röhre entweder die kurze Zeit 
zugestehen oder sie mal an meinen Regenerierer hängen.
Hast du die Regler am Trafo jetzt mal gereinigt?

von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Bisschen schon. Ich würde der alten Röhre entweder die kurze Zeit
> zugestehen oder sie mal an meinen Regenerierer hängen.
> Hast du die Regler am Trafo jetzt mal gereinigt?

Gut, da ich die Zitierfunktion endlich mal nutze lässt sich mein Text 
besser lesen :D

Ok dachte ich es mir, bin ich zu pingelig. Ja denn die Laufzeit von 
Unschärfe/Scharf ist exakt gleich und wandert nicht. Einen CRT 
Regenerierer habe ich leider nicht.

Ich benutze liebend gerne Oszill*n Spray für Potis, doch denke ich wird 
es schwierig dort Oszillin einzubringen, der Plastik-Drehknopf ist ja 
größer als der Durchmesser. Kann man die Drehknöpfe abziehen? Das 
Wundermittel würde ich mir schon drauf wünschen, ... Auch wenn ich das 
Zeug einziehen lasse denke ich wird nicht viel reinkommen.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...naja, ne Minute vll - aber ein CRT der erst nach 19min scharf ist, 
hat nen Hau weg. Ohne die HVs zu messen, kommst du aber nicht weiter - 
wieso ämgstigt es dich vor dem HV R-Teiler so?

Klaus.

von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...naja, ne Minute vll - aber ein CRT der erst nach 19min scharf ist,
> hat nen Hau weg. Ohne die HVs zu messen, kommst du aber nicht weiter -

Hey Klaus,

also doch, ... Denn alle meine anderen Röhren sind sofort ab Kalt 
scharf. Da hast du leider Recht, ohne die Hochspannungswerte wird es 
etwas schwieriger ja.

Klaus R. schrieb:
> wieso ämgstigt es dich vor dem HV R-Teiler so?

Vor Hochspannung habe ich Respekt :-) Da habe ich als Nicht 
Fernsehfritze nicht die nötigen kV-Messgeräte.

Vielleicht sollte ich mit dem 19 Minuten CRT-Bug einfach leben und nicht 
so pingelig sein, bin halt fast so ein Perfektionist.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie D. schrieb:
> Ja denn die Laufzeit von
> Unschärfe/Scharf ist exakt gleich und wandert nicht

Bernie D. schrieb:
> Sobald nämlich das Bild nach eben halber Stunden unscharf wird lässt
> sich das Bild per Focus-Regler wieder 100%ig scharf stellen, bin hier
> aber schon komplett auf links am Anschlag am Poti. Nach paar Stunden
> wird das Bild wieder leicht unschärfer.

ist das nicht ein Widerspruch?

soweit ich mich erinnere ist das Kathodenmateriial aktiv, der Ausbilder 
meinte damals die Kathode "verhärtet" durch längere Standzeit. Abhilfe 
freibrennen, öfter einschalten, ggffs mal einige Zeit überheizen oder 
gar regenerieren. Hir wurde doch letztens eine CRT Regeneriergerät 
angeboten!
Irgendwo gab es auch DIY Tipps wie man das manuell machen konnte, musst 
mal suchen im Netz.
Die Gefahr bei Regeneration ist aber IMMER das die Röhre gekillt werden 
kann.

Bernie D. schrieb:
> Vor Hochspannung habe ich Respekt :-) Da habe ich als Nicht
> Fernsehfritze nicht die nötigen kV-Messgeräte.

https://unite.lima-city.de/uzc/hochspannung/hochspannungstastkopf/hochspannungstastkopf.htm
https://www.google.com/search?q=selbstbau+hochspannungstastkopf&client=firefox-b&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwihoaXk74_cAhVDEJoKHYcaClkQsAQIOw&biw=1280&bih=865

von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Bernie D. schrieb:
>> Ja denn die Laufzeit von
>> Unschärfe/Scharf ist exakt gleich und wandert nicht
>
> Bernie D. schrieb:
>> Sobald nämlich das Bild nach eben halber Stunden unscharf wird lässt
>> sich das Bild per Focus-Regler wieder 100%ig scharf stellen, bin hier
>> aber schon komplett auf links am Anschlag am Poti. Nach paar Stunden
>> wird das Bild wieder leicht unschärfer.
>
> ist das nicht ein Widerspruch?

Hallo Jochim,
da hast du Recht ja. Ich glaube ich habe vergessen zu erwähnen dass der 
Zustand verschwunden ist. Die Röhre bleibt jetzt Schärfestabil eben nach 
19 Minuten Warmlaufphase ohne nachzuregeln. Was halt geblieben ist ist, 
dass der Focuspoti ganz am linken Anschlag ist, muss aber nicht mehr 
verstellt werden.

Joachim B. schrieb:
> soweit ich mich erinnere ist das Kathodenmateriial aktiv, der Ausbilder
> meinte damals die Kathode "verhärtet" durch längere Standzeit. Abhilfe
> freibrennen, öfter einschalten, ggffs mal einige Zeit überheizen oder
> gar regenerieren. Hir wurde doch letztens eine CRT Regeneriergerät
> angeboten!
> Irgendwo gab es auch DIY Tipps wie man das manuell machen konnte, musst
> mal suchen im Netz.
> Die Gefahr bei Regeneration ist aber IMMER das die Röhre gekillt werden
> kann.

Again what learned! Da ist dann also definitiv die Kathode verhärtet und 
die Standzeit dieses Bildschirms kann definitiv länger als 20 Jahre 
betrachtet werden. Das Chassis war auch total dunkelgelb vergilbt, auf 
der Seite stärker. Also Dachboden - Elektronik war aber staubtrocken und 
es war auch kaum Staub drin. Da es ja ein TTL Schirm ist was älter als 
VGA ist können es sogar 30 Jahre sein, ...

Hmm vielleicht ist es doch besser dass ich die Röhre versuche jeden Tag 
paar Stunden einzuschalten mit Bildschirmschoner, ... Der Monitor ist 
mir trotzdem irgendwie ans Herz gewachsen, wurde ja entgilbt, wie ihr ja 
oben in den ersten Bildern bei der Rückwand sieht. Das war ganz anders. 
Dann eben alle Elkos gegen Markenware erneuert und bisschen was 
getauscht ;-)

Übrigens nochmals - Vielen Dank an alle. Mühsam ernährt sich das 
Eichhörnchen...

Es bleibt also spannend.

von Quark (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quark, wechsel den DST und gut is.

von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quark schrieb:
> Quark, wechsel den DST und gut is.

Wo darf ich den Flyback bestellen? Wollte schon die ganze Zeit einen 
haben :-) Den kann ich reinhauen und die Potis justieren, um dann zu 
merken es ist die Röhre. Aber egal, ein neuer Zeilentrafo ist nie 
verkehrt, ...

Leider ist es kompliziert Ersatz zu finden. Es gibt einen HR-Diemen 
Ersatz aber paar Distributoren erteilten mir eine Absage, ...

HR 48689 ist wohl der Ersatztyp für die 47105637 Nummer auf meinem 
Trafo.

: Bearbeitet durch User
von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja was Fakt ist, kalt oder Warm, die Netzteilspannungen bleiben 
stabil :D

Es heißt ja, erst Spannungen prüfen.

Momentan lasse ich mal die kV Messungen.

Einen Ersatztrafo NOS möchte ich trotzdem gerne haben.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin neulich mal nach den meisten meiner alten Bezugsquellen auf 
Pirsch gegangen (König, Baer, usw.) aber die gibt es nicht mehr oder sie 
haben sich gut versteckt.
Hier gibt es aber einen, der behauptet, Zeilentrafos usw. liefern zu 
können:
https://www.bernhard-naber.de/

Im Moment im Urlaub :-(

Hier ist noch einer:
http://www.williges-elektronik.de/
und natürlich Dönberg:
https://www.donberg.de/

von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ich bin neulich mal nach den meisten meiner alten Bezugsquellen auf
> Pirsch gegangen (König, Baer, usw.) aber die gibt es nicht mehr oder sie
> haben sich gut versteckt.
> Hier gibt es aber einen, der behauptet, Zeilentrafos usw. liefern zu
> können:

Hey Matthias,

Leider habe ich Donberg und Bernard-Naber schon erfolglos kontaktiert. 
Donberg habe ich auch schon öfter angefragt für andere Zeilentrafos, 
leider auch Fehlanzeige :( Genau so wie Williges-Elektronik...

So jetzt seit ihr dran :D

von Bernie D. (darius)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
So,

Mal hochpushen. Hat aber keine Eile.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie D. schrieb:
> Mal hochpushen.

Das ist sinnlos. Was erwartest du?

von Bernie D. (darius)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Das ist sinnlos. Was erwartest du?

Ich erwarte nicht viel. Damit rutscht der Beitrag halt nur in die oberen 
Reihen :) Jetzt kommt es darauf an ob man das gesuchte Teil noch 
auftreiben könnte.

von Carsten S. (dg3ycs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie D. schrieb:
> Leider habe ich Donberg und Bernard-Naber schon erfolglos kontaktiert.
> Donberg habe ich auch schon öfter angefragt für andere Zeilentrafos,
> leider auch Fehlanzeige :( Genau so wie Williges-Elektronik...

Hast du denn schon einmal versucht HR-Diemen direkt zu Kontaktieren?
Wer, wenn nicht die müssten dir doch einen Vertriebspartner nennen 
können der diese TEile für dich beschaffen kann.

Oder vielleicht ist auch Direktkauf möglich? Da alles innerhalb der EU 
wäre das jetzt ja nicht so kompliziert.
(Hatte ich schon öfter bei sehr speziellen Dingen das man dann 
ausnahmsweise auch bei Firmen die sonst nicht an Endverbraucher abgeben 
mal kleinmengen zu sehr fairen Konditionen direkt beziehen konnte wenn 
es einfach keinen geeigneten Vertriebspartner für das Produkt in dieser 
Menge gab. Selbst bei BASF hatte ich das schon...)

Kann natürlich auch sein das dieser Typ zwar noch gelistet ist und 
prinzipiell ab gewisser Mindeststückzahl beziehbar wäre, es jedoch gar 
keine Lagerbestände mehr gibt und daher bei einer Bestellung erst 
produziert werden müsste. Was die natürlich erst ab nennenswerten 
Stückzahlen im drei bis vierstelligen Bereich machen würden.
Dann wäre die Suche aber wirklich eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen 
da jemanden zu finden der einen der beiden Zeilentrafos als Ersatzteil 
auf Lager hatte, diesen noch immer hat und den nicht bei einer 
Ladenentrümpelung entsorgt hat und vor allem der auch weiß das er so 
einen Trafo hat. (Vieles an diesen Material ist bei Geschäftsauflösungen 
oder Aufräumaktionen ja auch als Konvolut an Bastler verschenkt worden, 
da werden die wenigsten bei diesen spezielleren Dingen eine 
Inventarliste haben sondern einfach immer in den Kisten kramen wenn die 
was basteln wollen)
Da dürfte die Suche nach einem identischen Monitor als Ersatzteilträger 
vermutlich noch einiges aussichtsreicher sein...
Aber eine Suchanzeige nach den konkreten Trafotypen in den jeweiligen 
Bereichen der typischen Rep. Foren kostet ja nichts und hätte zumindest 
eine Minimalchance auf Erfolg.
(Hier im Marktbereich, bei Forum.Electronicwerkstatt usw.)

Gruß
Carsten

von Bernie D. (darius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Carsten,

Vielen Dank für deine Antwort. Leidee habe ich schon lieb und nett mit 
donberg gesprochen, sogar mit der Geschäftsführerin :D

Leider konnte Sie mir da auch nicht weiterhelfen. Da hast schon Recht, 
dass das wirklich eine Suche nach der Nadel im Großcontainer ist mit 
vollem Sand...

Wer weis, vielleicht kennt ja einer einen Weg. Mir geht es da um den 
Erhalt der alten Technik und habe auch die entsprechenden Geräte um dem 
Monitor mit den richtigen Signalen zu füllen.

Was ich sicher nicht machen werde ist den Monitor zu veräußern. Dazu 
habe ich schon eine gute Zeit in die Restauration gesteckt.

Zeilentrafos sind halt immer Glückssache. Halten ewig oder altern und 
das Material ermüdet.

Ich gebe nicht auf. Vorerst ist der Schirm nun zugedeckt im Dachboden 
verstaut.

Gruß

von salto fortune (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernie D. schrieb:
> eine Suche nach der Nadel im Großcontainer ist mit vollem Sand...

Eher wie die Suche nach einem bewohnbaren Planeten, in dem Fall.

Hast Du "Terraforming" in Betracht gezogen?

Prinzipiell würde es ja reichen, wenn der Trafo passend aufgebaut
ist (dazu auch ausreichend Power hat - nun, zu groß aber auch nicht),
und die korrekten Amplituden ausgibt. Oder sehe ich das falsch?

Ich kenne die gesamte Ansteuerung solcher Röhren leider nicht, aber
ich nehme an, daß das die einzig wichtigen Eigenschaften sind.

Unterschiede der Reihenfolge und Abstände der Pins, sowie auch des
Durchmessers des Kreises, in dem diese angeordnet sind, könnte man
durch zusätzliche Bohrungen + Jumper (+ Cuts störender Kupferauflage)
doch angleichen - mit Aufwand, aber machbar.

Mit "original" hat das wenig zu tun dann, aber würde sauber laufen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
salto fortune schrieb:
> Ich kenne die gesamte Ansteuerung solcher Röhren leider nicht, aber

eben

> ich nehme an, daß das die einzig wichtigen Eigenschaften sind.
> Unterschiede der Reihenfolge und Abstände der Pins, sowie auch des
> Durchmessers des Kreises,

ergänze:

Kern µr, Wicklung, Drahtstärke, Induktivität für jede Teilwicklung und 
du bist etwas näher dran.

Selbst wenn die Pins und der Kreis stimmen würde sagt das leider wenig 
über die Windungen aus.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ein Multisync Z-Trafo ist nicht sowas gewöhnliches, immerhin kann 
die Kiste m.W. von PAL625 bis 1024*768 VGA.

HR Diemen am besten auf Spanisch mal zu kontaktieren, ist vermutlich gar 
nicht so dumm. Sie halten sich ja mit Distributoren auf ihrer Website 
ganz schön zurück.

: Bearbeitet durch User
von Bernie D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm...

HR Diemen Espanol könnte ich mal auf Englisch kontaktieren. Den direkten 
Draht habe ich noch nicht probiert.

Guter Plan!

Lets Go :D

von Bernie D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüß euch,

Leider Fehlanzeige. HR Diemen Spanien erteilte mir eine Absage, ...

Ich denke das gesuchte Ersatzteil schwindet gegen Null.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und ich denke der ZT ist nicht defekt. Konzentrier dich auf das 
nächste Projekt, 90% sind genug!

Klaus.

von Bernie D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiegesagt,

Ersatz ist nie verkehrt :)

Das hat nämlich den Vorteil, sollte ich/wir einen Händler finden könnte 
dieser noch andere Typen auf Lager haben die zu meinen anderen Röhren 
passen.

Gruß

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn, wäre damit nicht viel gewonnen, weil die wahrscheinlich 
nicht viel jünger sein werden. Die Röhren laufen damit mal kurz und dann 
macht es wieder knack. Die Lebenszeit eines DST startet beim Verguß.

von salto fortune (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Selbst wenn die Pins und der Kreis stimmen würde sagt das leider wenig
> über die Windungen aus.

Exakt das meinte ich damit.

Ich beschrieb einen Trafo, der die passenden Werte hat, mit dessen
Pins in einer anderen Reihenfolge und/oder anderem Kreisdurchmesser.
(Hab mich dabei nur etwas blöde angestellt, lies doch noch mal.)

Weil ich dachte / hoffte, es könne wenigstens diesen geben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.