Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik SMD Keramik-Kondensator Ladezeit?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Felix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Mitglieder,

da ich nicht vom Fach bin, weiß ich nicht ob man die Frage so stellen 
kann, aber ich mache es trotzdem mal.
Ein Kondensator kann ja sein Energie bei der Entladung abgeben, folglich 
muss dieser ja auch "aufgeladen" werden. Wie schnell erfolgt diese 
Ladung?

Nehmen wir jetzt mal folgen Aufbau: 3.7V und ein SMD Keramik-Kondensator 
mit 0.1uF

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix schrieb:
> Wie schnell erfolgt diese Ladung?

Wie viel Strom kann deine Spannungsquelle liefern ?

Ein 100nF 0805 in Z5U ist in 83 Nanosekunden aufgeladen.

http://belchip.by/sitedocs/13621.pdf

Dabei fliessen in der Spitze über 10 Ampere.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix schrieb:
> Ein Kondensator kann ja sein Energie bei der Entladung abgeben, folglich
> muss dieser ja auch "aufgeladen" werden. Wie schnell erfolgt diese
> Ladung?

Theoretisch, wenn wir einen idealen Kondensator, ideale Spannungsquelle 
und supraleitende Kabel und Leiterbahnen annehmen, unendlich kurz.

In der Praxis hat Deine Spannungsquelle einen Innenwiderstand, die Kabel 
und Leiterbahnen einen Widerstand und der Kondensator auch einen 
parasitären Widerstand (ESR genannt).

Diese ganzen Widerstände addieren sich und bestimmen die Ladezeit.

Die Formel und Hintergründe dazu findest Du hier beschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/RC-Glied

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> supraleitende Kabel und Leiterbahnen

Induktionsfrei sollten sie auch noch sein...

von B. Belchor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Und Induktionsfrei geht nicht?!
Diese Frage (oder ist es schon eine Feststellung) ist ernst gemeint!

Wenn ja oder auch nein - warum?

Wobei ich von wirklich Induktionsfrei ausgehe und nicht von im 
praktischen Sinn Induktionsfrei.

Und Supraleiter haben tatsächlich absolut keinen ohmschen Widerstand 
oder ist dieser nur so gering das er auch bei höchsten Stromstärken 
keine praktische Auswirkungen hat?

B.Belchor

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix schrieb:
> Nehmen wir jetzt mal folgen Aufbau: 3.7V und ein SMD Keramik-Kondensator
> mit 0.1uF

Wenn man nicht vom Fach ist, keine Hintergründe erklärt und dann 83 
Nanosekunden hört, was soll dann die Frage? Klingt doch verdächtig nach 
Troll.

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Supraleiter haben Widerstand 0, aber eine maximale Stromdichte, also 
"unendlich kurz" wird's mit einem Supraleiter auch nicht -- irgendwann 
bricht die Supraleitung zusammen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.