mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsanzeige mit integrierter Umrechnungslogik


Autor: Peter F. (speedpete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

möchte in einer Produktionsanlage Drucksensoren verbauen. Später sollen 
die an ein Arduino oder Raspberry Pi angeschlossen werden. Vorläufig 
wäre aber gut, einfach per Display den Wert sehen zu können. Es gibt ja 
Spannungsdisplays. Gibt es so etwas auch mit Umrechnungslogik? D.h. dass 
man konfigurieren kann, dass z.B. bei 1V = "2" im Display angezeigt 
wird?

Hab nichts gefunden, aber wüsste auch nicht, wie so etwas heißen würde, 
falls es so etwas überhaupt gibt.

VG
Peter

Autor: Benedikt S. (benedikt_s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das nicht schaffst solltest du das Projekt seien lassen.

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
sowas heisst Arduino und es zeigt dir an was immer du willst

Autor: Peter F. (speedpete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt S. schrieb:
> Wenn du das nicht schaffst solltest du das Projekt seien lassen.

Du verstehst mich offensichtlich falsch. Ich bin auf der Suche nach 
einer fertigen Komponente, als Übergangslösung. Sonst könnte ich gleich 
das Arduino-System bauen.

Autor: Peter F. (speedpete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber vielleicht gibt es sowas auch gar nicht. Dachte, dass es eigentlich 
eine sehr einfache Zusatz-Funktion für eine Spannungsanzeige wäre und 
ich nicht der einzige mit so einem Bedarf wäre. So ein Universal-Display 
für alle möglichen Sensoren erschien mir ein sinnvolles Produkt zu sein. 
War einen Versuch Wert, nachzufragen. Danke für's Feedback!

Autor: Benedikt S. (benedikt_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
// include the library code:
#include <LiquidCrystal.h>

// initialize the library by associating any needed LCD interface pin
// with the arduino pin number it is connected to
const int rs = 12, en = 11, d4 = 5, d5 = 4, d6 = 3, d7 = 2;
LiquidCrystal lcd(rs, en, d4, d5, d6, d7);
int wert=0;
const int SkalierungsFaktor=2;
#define DruckSensorPin A2
void setup() {
  // set up the LCD's number of columns and rows:
  lcd.begin(16, 2);
  // Print a message to the LCD.
  lcd.print("Druck");
}

void loop() {
  // set the cursor to column 0, line 1
  // (note: line 1 is the second row, since counting begins with 0):
  wert=analogRead(DruckSensorPin);
  lcd.setCursor(0, 1);
  // print the number of seconds since reset:
  lcd.print(wert*SkalierungsFaktor);
}

Arduino+Displayshild ist tatsächlich um Längen einfacher als einer 
Fertige Komponente zu suchen.
Du Könntest z.B. auch ein Voltmeter Modifizieren... aber ich glaube 
nicht das das einfacher oder schneller ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: collectionneur de trouvailles (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du suchst industrielle Drehspulmesswerke für Schalttafeleinbau 
(Normausbrüche), aber das willst nicht bezahlen ;-)

Bei diesen lässt sich die Skale als Kulisse ganz einfach austauschen. 
Üblich sind el. Messbereiche 0-20mA, was vllt. gleich deinen 
Drucksensormessverstärker entspricht.

Natürlich gibt es das als volldigitale Industriemodule auch, uC basiert 
mit LED-Punktmatrix oder LCD, voll parametrierbar (umrechnung linear 
oder tabellengestützt und autom.interpoliert) inkl. Frei definierbare 
Einheitenkürzel und Alarme bei unter-/überschreiten von Schwellwerte.
Kosten soviel wie ein gutes DMM: ab mittleren 3-stelligen Beträge 
aufwärts.

Oder gleich als vollintegrierte Industrie-HMI: vollflächiger LCD, 
vernetzbar, usw.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Gibt es so etwas auch mit Umrechnungslogik?

Ja.

Peter F. schrieb:
> wüsste auch nicht, wie so etwas heißen würde,

Process Panel Meter

http://trumeter.com/apm/products/process-meter/
https://www.omega.com/manuals/manualpdf/M3597.pdf

Vielleicht heisst es bei anderen auch anders.

Peter F. schrieb:
> Aber vielleicht gibt es sowas auch gar nicht.
> Danke für's Feedback!

Glaube den Ahnungslosen hier besser kein Wort.

Autor: collectionneur de trouvailles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den meisten DPM (Digital Panel Meters) kann man per (Löt-)Jumper 
ohnehin den Dezimalpunkt frei setzen.

Wenn da also ein 5:1 Spannungsteiler davor kommt und man per Filzstift 
nebenan die Einheit beschriftet...
Bsp.:
- Drucksensor liefert 0...5 V (wie Du oben 1V~2Pa)
- nach Spannungsteiler 5:1 liefert 0...1V
- DPM im Bereich 2V mit Dez.Punkt an 1ter Stelle von Rechts zeigt 
00.0...10.0 also Pa
==> 1V ~ 0.2V ~ "2.0Pa"

Such mal nach "DPM962-TW" & Co (leider keine Pa in der 
Einheitenauswahl)...

Autor: collectionneur de trouvailles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> Glaube den Ahnungslosen hier besser kein Wort.

:->
Hier die Ahnungslosen auszusortieren ist für den TE ganausoschwierig wie 
ROMs/POLe zu finden ohne den Suchbegriff zu kennen und 3x so chwierig 
wie die Echten MaWin (Gast) vom falschen MaWin (Gast) zu unterscheiden.

@MaWin: Was wird für so ein verlinktes APM von Trumeter aufgerufen? (bin 
grad zu faul um guugel zu befragen, der ist ja auch oft Ahnungslos...)

Autor: collectionneur de trouvailles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NB: ich suche noch so eine Einbauanzeige die etwas mehr als 360 
Winkelgrad (2Pi+) anzeigen kann, also wie ein Minutenzeiger am 
Uhrenziffernblatt  (jawoll: für Azimut)

Habe bisher nur was für Schiffe gefunden, für die Richtungsanzeige der 
propulsion pods

Wer weiss noch was?

Autor: collectionneur de trouvailles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
collectionneur de trouvailles schrieb:
> ROMs/POLe zu finden ohne...

* DPMs/PPMs zu finden

grr. Autokorrektortour...

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:

> wäre aber gut, einfach per Display den Wert sehen zu können. Es gibt ja
> Spannungsdisplays. Gibt es so etwas auch mit Umrechnungslogik?

Wenn der höchste, anzuzeigende Wert nicht allzusehr von 2000
abweicht, ginge ein normales Panelmeter mit vorgeschalteten
Spannungsteiler.

Autor: guest...Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Wenn der höchste, anzuzeigende Wert nicht allzusehr von 2000
> abweicht, ginge ein normales Panelmeter mit vorgeschalteten
> Spannungsteiler.

Es geht selbstverständlich immer ein Panelmeter! Nur wenn das Panel bei 
anliegenden 1V 2 oder 5 anzeigen soll, dann wirds etwas tricky. Aber das 
will der TO doch gar nicht. Bis der Arduino ins Spiel kommt, reicht ein 
einfaches Panel (mit Spannungsteiler bei Bedarf), um zu sehen, was oder 
ob überhaupt eine Spannung anliegt!
Gruß Rainer

Autor: Billy Billig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest...Rainer schrieb:
> dann wirds etwas tricky

Auch nicht. Mit OPV(s) + passender Beschaltung auf simpler 
Lochrasterplatine zeigt das Billig-Panelmeter fast alles an, was man 
will. Zu niedrigsten Kosten.

MaWins Lösung erfordert halt keine weitere Hardware, kostet aber.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Billy Billig schrieb:

> Auch nicht. Mit OPV(s) + passender Beschaltung auf simpler
> Lochrasterplatine zeigt das Billig-Panelmeter fast alles an, was man
> will. Zu niedrigsten Kosten.

Wenn der gewünschte "Vollausschlag" aber z.B. "220" sein soll,
ist die Auflösung etwas niedrig.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Billy Billig schrieb:
> Mit OPV(s) + passender Beschaltung auf simpler
> Lochrasterplatine zeigt das Billig-Panelmeter fast alles an, was man
> will. Zu niedrigsten Kosten.

Ack!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.